Archiv für den Tag: 7. August 2018

Kampf um vier Wertungstrikots bei der Deutschland Tour



Die 132 Profis, die vom 23. bis 26. August an der Deutschland Tour teilnehmen, werden auf ihrem Weg von Koblenz nach Stuttgart um vier Wertungstrikots kämpfen. Neben der Führungsposition in der Gesamtwertung werden auf den vier Etappen Sprint- und Bergwertungen ausgetragen und der beste Nachwuchsfahrer gesucht.

Das Führungstrikot der Deutschland Tour hält eine ganz besondere Überraschung bereit. Es ist die Hall of Fame für die Fans der Rundfahrt. Denn tausende Namen der Fans, die die Deutschland Tour mitgestaltet haben, sind auf dem Trikot verewigt. Der beste Fahrer hat die Ehre, die Fans und das einmalige Mitmachkonzept „Deutschland. Deine Tour.“ zu repräsentieren.
Claude Rach, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports, dem deutschen Tochterunternehmen des Rennveranstalters A.S.O.: „Die Deutschland Tour ist ein Fahrrad-Festival für die deutschen Fans. Unser einmaliges Mitmachkonzept ist komplett aufgegangen. Mit dem Führungstrikot belohnen wir die Fans für ihr Engagement: der beste Profi der Deutschland Tour wird die Fans auf dem Führungstrikot präsentieren -– wie in einer Hall of Fame.“
Die vier Wertungstrikots wurden von Santini Cycling Wear entworfen und hergestellt. Die Trikots überzeugen durch einen modernen, engen Schnitt und entsprechen mit ihrem sehr leichten, atmungsaktiven Material den hohen Anforderungen der Profis an den Renneinsatz im Sommer.
„Alle Kleidungsstücke werden in unserer italienischen Fabrik in Lallio hergestellt”, erklärt Monica Santini, CEO von Santini Cycling Wear. “Die Arme und die Rückenpartie sind hergestellt aus einem Stoff namens Bodyfit, der sich wie eine zweite Haut anfühlt. Rudy ist ein weiterer ultraleichter Stoff, der für eine außergewöhnliche Atmungsaktivität sorgt. Das sind hochleistungsfähige, aerodynamische Trikots, die den Bedürfnissen der Profis entsprechen.”
Neben den Profis der Deutschland Tour stattet der italienische Hersteller auch die 3.500 Teilnehmer der Jedermann Tour am 26. August in Stuttgart und der Region Stuttgart kostenlos mit einem Trikot aus. Zusätzlich hat Santini eine spezielle Kollektion mit Trikot, Radhose und Accessoires im Design der Deutschland Tour entwickelt, die ab sofort im führenden Radsporthandel und auf santinisms.it erhältlich ist.
Das Rote Trikot mit den Namen der Fans (Gesamtwertung)
Im leuchtenden Rot, einer der Marken-Farben der Deutschland Tour, wird sich das Jersey des Gesamtführenden deutlich im Peloton abheben. Erstmalig für eine Profi-Rundfahrt stehen tausende Fannamen auf dem Führungstrikot. Diese Fans haben sich mit ihren Ideen, Vorschlägen und Tipps an der Gestaltung der Deutschland Tour beteiligt. Der entsprechende Hashtag #DeineTour, gut sichtbar an den Ärmeln, das Logo der Deutschland Tour auf den Schultern und das Santini-Logo auf der Brust runden das „Fantrikot“ ab.
Škoda präsentiert das Grüne Trikot (Sprintwertung)
Jeden Tag geht es bei der Deutschland Tour in zwei Sprintwertungen und im Etappenziel um wertvolle Punkte für das Grüne Trikot. Sprinter oder klassikererprobter Etappenjäger – die Liste der möglichen Gewinner des Grünen Trikots ist lang. Wie bei den großen Rundfahrten, von der Tour de France bis zur Vuelta a Espana, wird das Grüne Trikot auch bei der Deutschland Tour von Škoda präsentiert. Als Mobilitätspartner stellt Škoda zudem die Begleitfahrzeuge und bewegt den Tour-Tross reibungslos zwischen Koblenz und Stuttgart.
Dauner präsentiert das Weiße Trikot (Nachwuchswertung)
Um die Nachwuchswertung der Deutschland Tour kämpfen die Fahrer, die nach dem 1. Januar 1993 geboren sind. Der bestplatzierte Fahrer dieser Altersgruppe in der Gesamtwertung wird mit dem Weißen Trikot ausgezeichnet. Die Wertung für den besten Jungprofi wird im erfrischenden Design von Dauner präsentiert. Der Wasser-Produzent ist in Daun zu Hause und gewinnt sein Wasser aus den natürlichen Mineralquellen der Vulkaneifel. Das hochmineralisierte Wasser ist ideal für Sportler und aktive Menschen.
Das weiß-gepunktete Trikot für den besten Kletterer (Bergwertung)
Der anspruchsvolle Charakter der Deutschland Tour wird durch 13 Bergwertungen unterstrichen. Kletterspezialisten und Ausreißer werden sich hier ein Duell um die Punkte für das weiß-gepunktete Trikot von Santini liefern. Der Anstieg in Naurath auf der 2. Etappe führt auf 464 Meter Höhe – dem höchsten Punkt der Deutschland Tour. Mit 8,8% weist der Anstieg in Saarhölzbach auf der 3. Etappe die größten durchschnittlichen Steigungsprozente auf. Am bekanntesten ist aber die letzte Bergwertung der Rundfahrt – der Stuttgarter Herdweg, der bereits bei den Weltmeisterschaften 2007 ein Scharfrichter war.
Die Deutschland Tour Replica Trikots sind ab sofort im führenden Radsporthandel und auf santinisms.it erhältlich.

Pressebüro Deutschland Tour | FlessnerSchmitz GmbH | Sandra Schmitz
www.cycling-pr.com | +49 160 973 89898 | sandra@flessnerschmitz.com

Premiere bei der Deutschland Tour: Hanka Kupfernagel wird erste weibliche Regulatorin der A.S.O.


Hanka Kupfernagel nimmt an der Deutschland Tour teil – wechselt vom Rennrad aber auf das Motorrad. Die achtfache Weltmeisterin wird die vier Etappen, die vom 23. bis 26. August von Koblenz nach Stuttgart führen, als Regulatorin begleiten. Damit feiert Deutschlands einziges Etappenrennen der Männer-Elite nicht nur seine Neuauflage, sondern auch eine Premiere. Erstmals setzt der weltweit größte Radsport-Veranstalter, die A.S.O., bei einem seiner Rennen eine Frau in der offiziellen Funktion als Regulator ein.
Der Radsport-Weltverband, die UCI, stellt bei jedem Radrennen die unabhängige Jury. Bei der Deutschland Tour besteht sie aus dem Vorsitzenden und zwei Kommissären, die auf den korrekten sportlichen Ablauf in den Führungsfahrzeugen des Rennens achten sowie drei Motorrad-Kommissären und einem Zielrichter. Zusätzlich setzt der Veranstalter mit Hanka Kupfernagel und dem Franzosen Franck Perque zwei ehemalige Profis als Regulatoren ein, die auf Motorrädern das Fahrerfeld begleiten und die Jury unterstützen. Mit ihrer Streckenkenntnis sorgen sie für den sicheren Ablauf des Rennens, indem sie zum Beispiel frühzeitig vor Gefahrenstellen warnen und den Begleitfahrzeugen das ungefährliche Überholen des Pelotons ermöglichen. Ehemalige Radsportler sind für diese Aufgabe besonders gut geeignet, da sie ihre Entscheidungen aus ihren Renn-Erfahrungen und der Fahrer-Perspektive treffen können.
„Mit Hanka Kupfernagel ist eine der erfolgreichsten deutschen Radsportlerinnen bei der Deutschland Tour dabei. Wer 20 Jahre an der Weltspitze fährt, bringt einen großen Erfahrungsschatz ein. Für die Sicherheit der Sportler nutzen wir seit vielen Jahren ehemalige Profis als Regulatoren. Die Deutschland Tour ist innovativ auf ganz vielen Ebenen und deshalb freut es mich, dass wir gerade hier mit der ersten weiblichen Regulatorin ein weiteres neues Konzept einführen“, kommentiert Claude Rach. Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports, dem deutschen Tochterunternehmen des Rennveranstalters A.S.O.
Hanka Kupfernagel: „Im Radsport hatte ich bereits viele Aufgaben, aber der Job als Regulatorin ist auch für mich eine Premiere. Ich fühle mich wirklich geehrt, dass die A.S.O. mir diese Tätigkeit bei der Deutschland Tour zutraut. Das sind vier tolle Etappen, die ein spannendes Rennen versprechen. Aus tausenden Renntagen weiß ich aber auch, wie sensibel die Sicherheit der Profis ist. Schön, dass ich dazu beitragen darf, dass die Jungs reibungslos von Koblenz nach Stuttgart kommen.“

Pressebüro Deutschland Tour | FlessnerSchmitz GmbH | Sandra Schmitz
www.cycling-pr.com | +49 160 973 89898 | sandra@flessnerschmitz.com

Davide Formolo belegt Platz 10 in einem brutalen Finale hinauf auf den Szczyrk. 


Die vierte Etappe der Polen Rundfahrt sollte den Kletterassen gehören. BORA – hansgrohe Fahrer Formolo und Buchmann testeten ihre Beine, auch für die anstehenden Rennen und konnten am brutalen Anstieg hinauf nach Szczyrk in den Top 15 die Etappe beenden, während Lokalmatador Kwiatkowski sich den Tagessieg holte.
Die Etappe
Nach drei Etappen, die den Sprintern gehörten, war die vierte Etappe eine für die kletterfesten Fahrer im Feld. Gestartet wurde die 179km lange Etappe in Jaworzno und führte das Feld hinauf nach Szczyrk, ein 1.5km langer Anstieg auf einem schmalen und kurvenreichen Weg. Gleich nach dem Start standen die beiden ersten von drei Sprintwertungen an, danach warteten in der zweiten Rennhälfte zwei Runden mit gesamt vier Bergwertungen der 1. Kategorie auf die Fahrer, bevor es in Richtung Ziel ging.
Die Team Taktik
Nach zwei unglaublichen Siegen mit Sprintass Ackermann, konzentrierte sich die Mannschaft aus Raubling nun auf ihre Kletterspezialisten. Den Schlussanstieg hatte das Team gut in Erinnerung behalten, belegte im letzten Jahr Peter Sagan und Rafal Majka am Szczyrkdie Plätze 2 und 3. Natürlich versuchte man diese tollen Ergebnisse heute zu wiederholen und mit vier Karten, Buchmann, Formolo, Konrad und Kennaugh, war BORA – hansgrohe in einer guten Ausgangslage.
Das Rennen
Ein Trio setzte sich heute vom Hauptfeld mit einem klaren Vorsprung von vier Minuten ab, während BORA – hansgrohe im Peloton blieb und sich an der Nachführarbeit beteiligte. Die Fluchtgruppe rollte gemeinsam über alle Sprintwertungen des Tages, zerfiel aber nach den ersten Bergwertungen des Tages. Die BORA – hansgrohe Kletterer blieben mit den anderen Klassementfahrern im Hauptfeld und versuchten für das Finale Körner zu sparen. 31km vor dem Ziel, am vorletzten Anstieg des Tages, machte sich BORA – hansgrohe Fahrer Patrick Konrad mit drei anderen Fahrern auf den Weg und attackierte aus dem reduzierten Hauptfeld heraus. Doch kurz vor dem Finale, bei der 13km Marke wurden die Ausreißer vom reduzierten Feld gestellt. Das reduzierte Feld rollte dem finalen Anstieg entgegen, mit beiden BORA – hansgrohe Fahrern Formolo und Buchmann auf Höhe des Geschehens. Auf den letzten Metern, konnte Lokalmatador Kwiatkowski D. Teuns den Sieg wegschnappen und feiert auf heimischen Boden den Etappensieg. BORA – hansgrohe Fahrer und Giro d‘ Italia Etappensieger Formolo querte wenige Sekunden als 10. die Ziellinie, Buchmann belegte den 13. Platz.
Ergebnis
01 M. Kwiatkowski 4:25:44
02 D. Teuns +0:03
03 G. Bennett +0:03
10 D. Formolo +0:06
13 E. Buchmann +0:06
Reaktionen im Ziel
„Ich fühlte mich gut heute, daher wollte ich etwas versuchen. Als wir in den Schlussanstieg kamen, blieb ich bei den Klassementfahrern und fuhr in meinem eigenen Tempo. Für die erste Bergetappe, und nach einer längeren Rennpause, bin ich ziemlich zufrieden mit dem heutigen Ergebnis.“ – Davide Formolo

„Nach dem tollen Auftakt mit zwei Etappensiegen waren heute erstmals die Kletterer am Zug. Unser Ziel war es, das Rennen schon zu Beginn des Finales schwer zu machen, was teilweise gelungen ist. Nach der langen Trainingsperiode hatte aber heute keiner unserer Bergfahrer den nötigen Punch, um auf Etappensieg zu fahren. Aber die offensive Fahrweise von Patrick sowie Rang 10 und 13 durch Davide bzw. Emu kann man als solide bezeichnen. Und ich bin sicher die Bergfahrer werden sich für die drei verbleibenden Etappen noch mehr vornehmen.“ – Christian Pömer, sportlicher Leiter
© BORA – hansgrohe / Bettiniphoto

Jedermann Tour: Jetzt noch den günstigen Sommertarif nutzen


Sommerfreude auf dem Rad: bis Ende der Woche gilt der günstige Sommertarif bei der Jedermann Tour

Die Jedermann Tour ist das Rennen für Hobbysportler im Rahmen der Deutschland Tour. Am 26. August können die Teilnehmer zwischen der kleineren „Weinbergrunde“ (57,5 Kilometer) und einer „Runde durch die Region Stuttgart“ (117,5 Kilometer) wählen. Noch bis zum Sonntag gilt unter Deutschland-Tour.com/JedermannTour der günstige Sommertarif, mit dem eine Anmeldung bereits ab 72 Euro möglich ist.
Mit der Anmeldung erhält jeder Teilnehmer ein kostenfreies Trikot. Der offizielle Ausstatter Santini Cycling Wear kleidet alle Hobbyradsportler mit einem hochwertigen Jersey im exklusiven Design der Deutschland Tour ein.
Egal, ob erfahrener Rennrad-Amateur oder neugieriger Einsteiger – von allen Kurzentschlossenen, die das Motto „Region Stuttgart. Deine Tour.“ erfahren wollen, ist eine schnelle Entscheidung gefragt. Denn die Teilnehmerzahl ist auf 3.500 Radsportler beschränkt und drei Viertel aller Plätze sind bereits vergeben. Es gilt auf jeden Fall dabei zu sein, wenn die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg zum ersten Mal Start- und Zielort eines Jedermann-Rennens ist.
Profi-Service für Hobbysportler
Die Jedermann Tour ist als sorgenfreies Fahrrad-Fest hoch professionell organisiert. Alle Teilnehmer können sich auf Deutschland–Tour.com/JedermannTour über die beiden Strecken informieren und sogar die GPS-Daten für das Vorabtraining herunterladen. Neben diesem Service profitieren alle Hobbyradfahrer von komplett für den Autoverkehr gesperrten Straßen, einer großen Pasta Party am Vorabend, professioneller Verpflegung und Materialservice im Rennen sowie einem einmaligen Profi-Erlebnis inklusive der Zieldurchfahrt der Elite-Fahrer.

Die Anmeldung zur Jedermann Tour erfolgt online unter
Deutschland-Tour.com/JedermannTour
Pressebüro Deutschland Tour | FlessnerSchmitz GmbH | Sandra Schmitz
www.cycling-pr.com | +49 160 973 89898 | sandra@flessnerschmitz.com