Alle Artikel von mp

Lexware Mountainbike Team_Swiss Bike Cup Basel_Vorschau

WM-Testlauf in der Schweiz

Der Swiss Bike Cup in Muttenz bei Basel wird für David List und Jannick Zurnieden am Sonntag zur letzten Bewährungsprobe vor den Weltmeisterschaften. Die U23-Fahrer Luca Schwarzbauer, Vinzent Dorn und Lars Koch nehmen das Rennen als Vorbereitung auf das Weltcup-Finale im Val di Sole.

Das Rennen im Reitstadion Schänzli bildet für David List und Jannick Zurnieden im Grunde den Abschluss des Trainingslagers, das sie mit Junioren-Bundestrainer Marc Schäfer im Hochschwarzwald absolviert haben. Die zehn Tage in Breitnau dienten der WM-Vorbereitung. Mit Abstand von einer Woche sucht man in der Schweiz beim Rennen, das zur UCI Junior Serie zählt, noch mal den Vergleich mit der internationalen Konkurrenz.

Weiterlesen

Stevens Schubert//Racing Team: Tim wird Fünfter in der Schweiz, Trio bei EM

Tim Wollenberg hat bei einem Rennen in der Schweiz Platz fünf belegt.
Währenddessen starten aktuell drei Teamkollegen bei der Nachwuchs-EM
in Graz.

Tim startete an diesem Wochenende beim Argovia-Cup in Langendorf (Schweiz). Diese
Rennen war als UCI-Rennen der Klasse 2 ausgeschrieben, somit ging es auch um
wertvolle UCI-Weltranglistenpunkte. Bei bestem Fahrradwetter starteten die Junioren
am Sonntagnachmittag zusammen mit der Elite Herren und den Masters. Die Klassen
wurden im Abstand von vier Minuten losgeschickt. Dadurch wurde es auf dem
Rundkurs ab der zweiten Runde etwas unübersichtlich, da sich die Fahrer mischten.
Tim gelang es dennoch bis zur dritten Runde in der Spitzengruppe mitzufahren. Doch
dann musste der vor ihm Fahrende abreißen lassen und so entstand eine Lücke, die
Tim nicht mehr schließen konnte. Am Ende stand Platz fünf zu Buche. Viel mehr
erfreute aber Tim, dass der Rückstand zum Sieger unter zwei Minuten blieb, handelte
es sich bei diesem doch um den Vierten der UCI-Weltrangliste.


Stevens_Schubert_Racing_Team_15

Simon Weh, Benjamin und Maximilian Krüger fahren aktuell bei der Nachwuchs-EM
in Graz. Bene und Maxi konnten bereits mit ihren Mannschaften bei der Teamstaffel
sich im vorderen Feld platzieren. Es folgen noch drei weitere Wettkampftage, bevor am
Freitag die neuen Jugendeuropameister feststehen.

Bild © Team

Maloja Pushbikers: Stadtkriterium Hohenems

Baumgarten erneut auf dem Treppchen

Kopf- und Beinarbeit waren beim Sport-Mathis Stadtkriterium Hohenems am 12. August in Österreich gefragt. Pushbiker Hannes Baumgarten bewies einmal mehr taktisches Fingerspitzengefühl und fuhr auf Rang zwei hinter Tobias Erler vom RSC Kempten. Teamchef Christian Grasmann kam auf den sechsten Rang.

Aktuelle News der Maloja Pushbikers werden stets auch auf unserer Website veröffentlicht. Zudem stehen wir bei individuellen Mediananfragen unter media@malojapushbikers gerne zur Verfügung.

All images are solely licensed to Maloja Pushbikers and are credited to the photographer.
For any further commercial usage of the images, please contact either Maloja Pushbikers or the photographer.

Maloja Pushbikers | Carl-Weinberger-Str. 27 | 83608 Holzkirchen | Deutschland | media@malojapushbikers.com

Einladung zum Straßenradbergrennen Weer – Pill – Weerberg, SA 02. Sept. 2017

Liebe Radsportfreunde, am Samstag den 02. September findet zum erstenmal das Bergrennen,

Weer – Pill – Weerberg für Jedermann statt. Streckenlänge 12,9km / 770 HM

Zugleich auch Tiroler Meisterschaft.

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!

Mit radsportlichen Grüßen

probike und Radteam Tirol

Tiroler Bergmeisterschaft 2017: Weer – Weerberg
Ausschreibung TIROL

LINK zur offiziellen Ausschreibung des ÖRV

http://www.radsportverband.at/index.php/termine-veranstaltungen/oerv-kalender/eventdetail/1344/-/tiroler-bergmeisterschaft-2017-weer-weerberg

Start/Ziel: Weer – Weerberg
Datum: Samstag, 2. September 2017
Beginn der Veranstaltung: 13:00 Uhr
Ende der Veranstaltung: 16:00 Uhr
Sparte: Straße
Disziplin: Bergrennen

Veranstalter
UNION – Raiffeisen-Radteam Tirol
Tannenberggasse 13 , 6130 Schwaz
Telefon: +43 650 9194477
E-Mail: obmann@radteam-tirol.at
Website: http://www.radteam-tirol.at

Ansprechpartner:
Roland BAUMANN
Tannenberggasse 13 , 6130 Schwaz
Telefon: +43 650 9194477
E-Mail: obmann@radteam-tirol.at
Nenngeldüberweisung:nur vor ORT, lt. ÖRV, BikeCard: € 15,00
Nennungen: http://www.bikearea.at/nennungen/ bzw. tirol@bikearea.at
Nennschluss: 31.08.2017
Nennschlussinfo: lt. ÖRV
Rennbüro: beim Start am Weerer Dorfplatz ab 13 Uhr
Nummernausgabe: beim Start am Weerer Dorfplatz ab 13 Uhr
Duschen: wird vor Ort bekannt gegeben
Antidoping Kontrolle: Bekanntgabe vor Ort
Quartiere: TVB Silberregion – Karwendel, +43 5242 63240, info@silberregion-karwendel.at
Homologierung: Baumann Harald, 06/08/2017
Kampfrichterbesprechung: 14:00 Uhr, vor Ort
Funkeinbau: keiner
Anmerkungen: Siegerehrung: ab 17 Uhr, Jausenstation Steiner, Zallerstr. 77, 6133 Weerberg
Rennen 1 – Elite/U23

Weiterlesen

Team TEXPA-SIMPLON: Christina Kollmann fährt zum EM-Titel

Nachdem Kollmann zu Beginn der Saison trotz guter Form durch Defekt-Pech um einige Erfolge gebracht wurde, zeigte sie bereits bei der Marathon Worldseries in Belgien und bei der WM in Singen, zu was sie fähig ist. Die Trainingspause nach der WM war zwar nicht geplant, aber Kollmann fand danach schnell wieder ihren Rhythmus und zeigte in Ischgl bereits wieder eine sehr gute Leistung. Als es eine Woche später um den EM-Titel ging war sie entsprechend hoch motiviert.
Die Strecke war mit 78km und gut 2500hm keine leichte Aufgabe. Vor allem zwei sehr lange Anstiege im Mittelteil der Runde sollten für deutliche Abstände sorgen.

Kollmann merkte schon auf den ersten Kilometern, dass sie sehr gute Beine hatte und zögerte nicht lange. Sofort schlug sie ein hohes Tempo an, dem bald keine ihrer Konkurrentinnen mehr folgen konnte. Die vom Regen aufgeweichte und anspuchsvolle Strecke bot jedoch noch genug Schwierigkeiten, die Kollmann noch sicher hinter sich bringen musste. Mit ihrer starken körperlichen Verfassung hatte sie sich aber schnell ein Zeitpolster herausfahren, um die technischen Passagen ohne Risiko angehen zu können. Nach 3:36h bog sie schließlich auf die Zielgerade ein und sicherte sich mit einer unglaublich souveränen Vorstellung die Goldmedaille.

Im Ziel fiel die ganze Anspannung ab und sie konnte sich über den wohl größten Erfolg ihrer Karriere freuen. “Mir fehlen die Worte, ich kanns noch gar nicht fassen. Einfach traumhaft”, so Kollmann nach dem Rennen.

Weiterlesen

3 Ö-Tour-Sieger beim PRO Ötztaler 5500


Foto/Copyright: Expa/Felbermayr Simplon Wels
- Riccardo Zoidl sprintet bei der Ö-Tour 2017 um den „Glocknerkönig

Nächsten Freitag steigt die Premiere des PRO Ötztaler 5500, dem weltweit schwierigsten Eintagesrennen im UCI-Kalender. So sieht es auch der ehemalige Österreich Rundfahrtssieger Riccardo Zoidl, der mit CCC-Profi Jan Hirt und Orica-Fahrer Michael Albasini gleich zwei Kollegen als Konkurrenten sieht, die in Österreich bereits sehr erfolgreich waren.

Am Freitag, den 25. August 2017, fällt um 12:30 Uhr der Startschuss zur ersten Auflage des PRO Ötztaler 5500, der zwei Tage vor dem traditionellen Ötztaler Radmarathon auf identer Strecke verläuft. 24 internationale Teams, darunter vier WorldTeams, sind am Start. Neben dem zweifachen Tour de Suisse-Sieger Simon Spilak (Katusha Alpecin) starten mit dem Tschechen Jan Hirt, dem Oberösterreicher Riccardo Zoidl und dem Schweizer Michael Albasini (Gewinner der Katalonien-Rundfahrt und dreifacher Etappensieger der Tour de Suisse) auch die Rundfahrtssieger von 2016, 2013 und 2009.

Weiterlesen

In Bürstadt wurde Radsport vom Feinsten geboten


Sportsword gmx.de

Als pünktlich um 14 Uhr in Bürstadt ein riesiges Gewitter mit Sturmböen niederprasselte, sah man erstmals bei Algis Oleknavicius so etwas wie Sorgenfalten. Sollte das ganze Bemühen, ein tolles Radevent in Bürstadt präsentieren zu können, etwa Umsonst gewesen sein? Nein, war es nicht, denn der Himmel zeigte sich gnädig und als um 16 Uhr John Degenkolb die kleinsten Radsportler auf die Dege-Bambini-Laufradrennen schickte, war die Rennstrecke fast schon wieder abgetrocknet. Zwei Jahre war der jüngste Starter alt und super, mit welchem Eifer die Kids mitmachten. Kurz danach starteten die elf bis 14-jährigen zum Fette-Reifen-Rennen, dass auch von John Degenkolb promoted wurde.

Weiterlesen

Team TEXPA-SIMPLON: Soukup mit starkem Finale beim Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald

Der Rothaus Bike Giro versuchte als Nachfolger der Trans-Schwarzwald bei der Streckenführung neue Wege zu gehen und bot den Teilnehmern ein interessantes Format. Zum Auftakt ein Prolog über 16km, eine Etappe mit Start und Ziel an der Rothaus Brauerei und zwei Etappen mit Start und Ziel auf dem Feldberg.
Die Lage der Etappenorte sorgte zudem dafür, dass es direkt nach dem Start zumeist erstmal in eine längere Abfahrt ging, so dass vor allem die Startphase besonders entscheidend war. Die zu vergebenden UCI Punkte und die Strecken-Charakteristik zog erwartungsgemäß viele starke XC-Fahrer in den Schwarzwald, so dass das Tempo durchweg extrem hoch war.

Für Christoph Soukup verlief der Prolog wie geplant. Bei sehr matschigen Bedingungen ging er auf der schnellen Runde kein Risiko ein und fuhr mit einer soliden Leistung auf Platz 13. An Tag zwei hatte er leider Pech mit einem Vorderrad-Defekt, der ihn den Anschluss an die Spitzengruppe kostete. Seine Aufholjagd endete schließlich auf Rang 19. Auf der dritten Etappe lief es dann etwas besser und mit Platz 14 konnte er sich in der Gesamtwertung etwas verbessern. Die letzte Etappe lag ihm dann mit dem schweren Finale hoch zum Herzogenhorn und zum Feldberg am besten. Zwischenzeitlich lag er sogar mit Matthias Bettinger (Lexware) in Führung, nachdem die beiden aus der Spitzengruppe heraus attackiert hatten. Sie wurden zwar wieder eingeholt, aber Soukup hatte am Ende trotzdem noch genug Körner, um mit Platz 10 sein bestes Tagesresultat einzufahren. In der Gesamtwertung schob er sich so noch auf Position 13.

Weiterlesen

Thery Schir (8.) und Patrick Schelling (18.) mit starkem Schlusszeitfahren der 79th Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1! Patrick Schelling beendet Unternehmen Portugal als Gesamt 13. / Toller neunter Rang in der Team Wertung!

Fotos Team Vorarlberg

Geschafft! Team Vorarlberg beendet die 79. Portugal Rundfahrt UCI 2.1 mit starkem Zeitfahren –

Nach einem Prolog, zehn Etappen, 1650 Kilometer, zig-tausend Höhenmeter, Tropenhitze und extrem schnellen Etappen, beendet das Team Vorarlberg das Unternehmen Portugal Rundfahrt 2017 heute mit einem super starken Einzelzeitfahren in Viseu über 20 Kilometer! Thery Schir, der junge Schweizer, zeigte auch am letzten Tag, dass er einer besten Talente in dieser Disziplin ist. Er wird mit nur 52 Sekunden auf Sieger Veloso (SPA/W52 FC Porto) hervorragender Achter. Zudem zeigt auch Team Kapitän Patrick Schelling mit Rang 18 (1min 22sec) heute eine mehr als bravouröse Leistung und verteidigt somit Rang 13 im Gesamtklassement souverän.


Schir_T._in_start_©_E.Haumesser

Das Team Kollektiv im Vordergrund und einer Fahrweise mit Herz – beste PR für Team Vorarlberg im Süden!


Lienhard_Fabian_ITT_©_E._Haumesser

Weiterlesen

Team Heizomat: Lübbers siegt in Osnabrück


Dorian Lübbers hat für den nächsten Erfolg des fränkischen Kontinental-Radrennstalls Heizomat gesorgt. Der Herbramer gewann die offenen niedersächsischen Bergmeisterschaften in Osnabrück. Unterdessen hatten seine Teamkollegen im südpfälzischen Bellheim weniger Glück: Pascal Treubels Defekt in der Spitzengruppe sorgte dafür, dass das Team ohne Topergebnis abreisen musste.

Weiterlesen

Und wieder Patrick Schelling! Angriff total auf Königsetappe an der 79th Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1 – Verbesserung auf Rang 13 im Gesamtklassement vor letzter Etappe!

Fotos Team Vorarlberg


Schelling_leads peleton

Großer Sport von Patrick Schelling auf der heutigen Königsetappe bei Volta a Portugal UCI 2.1.!

Was heute am Programm stand war nur für echte und harte Männer. Sechs (!) Bergwertung und über 5.000 Höhenmeter auf der Etappe von Lousa nach Guarda. Darunter das Dach der Tour auf nahe 2000 Meter – und das nach bereits acht schweren Tagen.

Patrick Schelling welcher bereits seit Tagen in Hochform in der Spitze mitfahren kann, setzt heute alles auf eine Karte. Zuerst löst er am ersten Berg eine große Gruppe vom Feld. Diese sprengt er erneut und greift mit zwei Italiener an (Parinello und Tizza / GM Racing). Sie holen einen Vorsprung heraus und kommen mit fast 2 Minuten in den längsten Anstieg des Tages (fast 1600 Höhenmeter). Dann fetzen sich aber hinten die Gesamtklassements Besten und fliegen fast den Berg hoch. Schelling wird wieder eingeholt, kann zurückfighten und kommt in der Verfolgergruppe bis zum Fuß des Schlussanstiegs.

Mehr Kampf geht nicht bei der Tour de France der Portugiesen – Rang 13 auf der Königsetappe und im Gesamtklassement!

Weiterlesen