Kategorie-Archiv: Vorschau

Eurosport wird internationaler TV-Partner der Deutschland Tour


Die Amaury Sport Organisation (A.S.O.) und Discovery Communications haben eine langfristige Vereinbarung über die internationale Live-Übertragung der Deutschland Tour auf den Eurosport-Kanälen geschlossen. Die Premiere der neuen Deutschland Tour findet vom 23. bis 26. August statt und führt über vier Etappen von Koblenz nach Stuttgart. Eurosport wird für jede der vier Etappen das von der A.S.O. produzierte zweistündige Live-TV-Signal der Deutschland Tour komplett übernehmen. Berichtet wird auf den Fernsehsendern Eurosport 1 und Eurosport 2 sowie über den Eurosport Player auch auf mobilen und webbasierten Plattformen. Die Live-Ausstrahlung erfolgt durch Eurosport im pan-europäischen und asiatisch-pazifischen Sendegebiet in 60 Ländern. Zusammen mit den weiteren TV-Rechtepartnern der Deutschland Tour wird bereits die erste Austragung des Rennens in 190 Ländern verbreitet.

In Deutschland werden alle vier Etappen der Rundfahrt auf den Sender von ARD und ZDF live übertragen. An den ersten beiden Tagen der Deutschland Tour berichten WDR, SWR, HR und der SR gleichzeitig jeweils für zwei Stunden. Am Samstag überträgt das ZDF die dritte Etappe. Das Erste berichtet live von der Schlussetappe. Das große Finale, das am 26. August in der baden-württembergischen Landeshauptstadt endet, ist in Deutschland zusätzlich auf Eurosport 2 live zu sehen.
Über die Deutschland Tour
Die Deutschland Tour führt vom 23. bis 26. August in den Südwesten Deutschlands und durchquert zwischen dem Startort Koblenz und dem Finale in Stuttgart fünf Bundesländer. Auf den vier Etappen, die in Bonn, Trier, Merzig sowie Lorsch Station machen und zusammen mehr als 740 Kilometer umfassen, kommen Sprinter und angriffslustige Klassikerfahrer gleichermaßen zum Zuge. Einen besonderen Fokus legt die Deutschland Tour bei ihrem Comeback auf die Zuschauer. Neben einem umfangreichen Mitmachprogramm garantieren innerstädtische Zielrunden den Fans ein großes Radsport-Erlebnis. Die Deutschland Tour wird ein wahres Fahrrad-Festival. In jedem Etappenort wird es neben einem Bühnenprogramm und einer großen Expo auch einen Kinder Bike Parcours geben. Familienorientierte Ausfahrten auf abgesperrten Straßen sind ebenso geplant. Am 25. August findet in Merzig die Newcomer Tour, das Nachwuchsrennen der Deutschland Tour, statt. Die Jedermann Tour für 3.500 Teilnehmer wird am 26. August in Stuttgart und der Region Stuttgart veranstaltet. Die Deutschland Tour wird von der Gesellschaft zur Förderung des Radsports GmbH, dem deutschen Tochterunternehmen des Tour de France-Veranstalters Amaury Sport Organisation (A.S.O.), organisiert. Die A.S.O. ist eine strategische Partnerschaft mit der Anschutz Entertainment Group (AEG) eingegangen, die die Leitung der Vermarktung der neuen Deutschland Tour übernommen hat.
Pressebüro Deutschland Tour | FlessnerSchmitz GmbH | Sandra Schmitz
www.cycling-pr.com | +49 160 973 89898 | sandra@flessnerschmitz.com

105. Tour de France 2018 : Stage 13 preview


Distance: 169,5 km
Climbs: 2
Points for the polka dot jersey: 3
Points for the green jersey: 70
Fictive start: 13h35
Real start: 13h45
Estimated finish: 17h21 – 17h41
Village opening: 10h30
Guest :
Thierry Fremaux (Festival Director of Cannes)
Bourg d’Oisans
3350 inhabitants, stage-city for the 22nd time
- The peloton traditionally rides into Bourg d’Oisans on its way up l’Alpe d’Huez.
- The small town was also the start of many historical mountain stages, as was the case in 1952 when Fausto Coppi blew the peloton to pieces on his was to Sestriere.
- Set in the cellar of the St Laurent church, the Alps minerals and wildlife museum is fascinating and original. The wealth of its collections of minerals and the liveliness of its wildlife items make it a formidable spot to discover the natural heritage of Oisans
Valence
64 060 inhabitants, stage-city for the 3rd time
- The first stage finish in Valence took place in 1996 and saw the victory of Jose Jaime “Chepe” Gonzalez, who restored the pride of Colombian cycling, struggling since the days of Lucho Herrera and Fabio Parra.
- Since 2014, Valence hosts the Drome Classic, whose first winner as Romain Bardet. Valence is also the birthplace of Charly Mottet, winner of three Tour stages between 1987 and 1991. Two active riders, Axel Domont, Pierre Latour (AG2R-La Mondiale) and Guillaume Bonnafond (Cofidis) also hail from Valence.
- Built in the early 16th century by Andoine de Dorne, the house of heads marks the passage from the late Gothic to the Renaissance style. It owes its name to the presence of several sculpted heads.
@ASO

105. Tour de France 2018 : Stage 9 preview



Distance : 156,5 km
Climbs : 0
Points for the polka dot jersey : No point distributed
Points for the green jersey : 50
Bonus point : 18 km from the finish line
Fictive start : 12h35
Real start : 12h50
Estimated finish : 16h09 – 16h28
Village opening : 9h30
Guest :
Jan Janssen (Winner of Tour de France in 1968)
Arras Citadelle
42 000 inhabitants, stage-city for the 5th time
- The first appearance of Arras on the Tour de France map was 27 years ago for a stage leading to Le Havre. A Paris-Arras race took place between 1923 and 1959, and was revived in 2010 as the Paris-Arras Tour.
- On July 11, 1991, Frenchman Thierry Marie looked especially eager to return to his native Normandy. The prologue winner spent 234km all alone at the front to win in Le Havre.
- Connected by the Rue de la Taillerie, The Grand Place and the Place des héros were designed to accommodate markets from the 11th century onwards.
Roubaix
96 650 inhabitants, stage-city for the 26th time
- Roubaix was once dubbed “the French Manchester” for its role in the world’s textile industry in the 19th century. The town also became the capital of cycling in Spring, but also in July when the Tour de France tackles the cobbles of the Queen of Classics.
- In 1949, the riders had to tackle 100 km of cobbles. Jean Robic lost eight minutes.
- The Andre Diligent Museum of Art and industry, better known as La Piscine, opened its doors in 2001 on the site of an old Art Deco swimming pool.

105. Tour de France 2018 : Stage 7 preview


Distance : 231 km
Climbs : 1
Points for the polka dot jersey : 1
Points for the green jersey : 70
Bonus point : 31 km from the finish line
Fictive start : 12h05
Real start : 12h20
Estimated finish : 17h21 – 17h49
Village opening : 9h
Guests :
- Marie-Amélie Le Fur (Parasportswoman, olympic medallist in Beijing, London and Rio)
- Sarah Ourahmoune (Silver medalist Olympic Games
2016 Rio – Boxer)
-Marco Scarponi (brother of Michele Scarponi)
Fougères
20 235 inhabitants, stage-city for the 4th time
– Fougères is renowned for its castle, the best-preserved and largest medieval fortress in Europe. Its architecture and heritage made it a Town of Arts and History.
- Fougères is the city of Albert Bouvet, who passed away last year. Winner of Paris-Tours in 1956, the “bulldog of Fougères” became a journalist, an outstanding race organiser and cobble finder before his tenure as technical director of the Tour de France.
- Destroyed in the 12th century, the fortification of Fougères’ castle was immediately rebuilt in stone and equipped with moats. Its defences were improved over 400 years, making it a real history book of military architecture.

Chartres
42 000 inhabitants, stage-city for the 3rd time
- The prefecture of Eure-et-Loir has received the Tour de France only twice in the past but has witnessed significant events. Young Frenchman Thomas Voeckler seized the overall lead. It was the beginning of a first adventure in yellow on the roads of France for the Alsatian.
- In 2012, the time trial held between Bonneval and Chartres sealed the final victory of Bradley Wiggins, the first by a British rider.
- Notre-Dame de Chartres was one of the largest Gothic cathedrals dedicated to the Virgin Mary in northern France during the 12th and 13th centuries.

TIS-Sixdays-Night am 4. August 2018 im badischen Oberhausen


Tour-Teilnehmer Nils Politt startet am 4. August bei der TIS-Sixdays-Night
Erstmals Klappradrennen im Rahmenprogramm auf der Radrennbahn in Oberhausen
Oberhausen-Rheinhausen (Baden). Er steht jedes Jahr ganz oben auf der Wunschliste von Veranstalter Erik Weispfennig. Leider war sein Terminkalender bisher immer belegt, also haben sich die Organisatoren dieses Jahr einfach seiner Verfügbarkeit angepasst und den Termin kurzerhand verschoben: Nils Politt vom Profiteam Katusha Alpecin wird im Anschluss der Tour de France bei der diesjährigen Sixdays-Night am 4. August 2018 auf der Radrennbahn im badischen Oberhausen an den Start gehen.
Der 24 jährige Kölner ist in einer tollen Form und konnte bereits mit dem 17. Platz bei der Flandernrundfahrt und einem hervorragenden 7. Platz bei Paris Roubaix als jeweils bester Deutscher Starter auf sich aufmerksam machen.
Neben Politt werden der 9-fache Sechstagesieger Leif Lampater, Publikumsliebling Christian Grasmann und der Australier Joshua Harrison alles auf Sieg setzen. Der Europameister und frisch gebackene Deutsche Meister im Dernyrennen Achim Burkart, ist ebenfalls in einer großartigen Verfassung und wird alles daran setzen, auf seiner Heimatbahn einen Platz auf dem Podium zu erreichen. Mit Lokalmatador Kersten Thiele geht ein weiterer Favorit für den Sieg an den Start. Der für den RSV Edelweiß Oberhausen startende Nationalfahrer stellte bei der Weltmeisterschaft in
Apeldoorn im Bahnvierer einen neuen deutschen Rekord auf und ist auf dem besten Weg, sein Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio zu lösen.
Im Rahmenprogramm wird es erstmals ein Klappradrennen geben. „Der Kult um die in den 80er und 90er gebauten Miniräder ist riesig“, so Erik Weispfennig. „und wenn dann auch noch mein Weltmeisterpartner Stefan Steinweg in diesem Wettbewerb startet, dann kann das nur unterhaltsam werden“.
Interessenten können sich auf der Internetseite der Sixdays-Night noch für eine Teilnahme anmelden.
Die Fahrervorstellung wird gegen 18:00 Uhr durch Werder Bremens Stadionsprecher Christian Stoll und Michael Schulz vorgenommen. Im Anschluß an das Sportprogramm wird es ein mit Musik untermaltes Höhenfeuerwerk geben, bevor die After-Race-Party den Abend beschließen wird.
Tickets für die 14. TIS-Sixdays-Night gibt es für 10,– Euro im Vorverkauf bei der Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt, beim Radsporthaus Maier in Oberhausen sowie im Internet unter www.sixdaysnight.de. An der Abendkasse kosten die Eintrittskarten 12,– Euro.
Sportliche Grüße
Leif Weispfennig

14. Bodensee Megathlon Radolfzell am 21. und 22. Juli 2018

# 14. Ausgabe im Radolfzeller Herzenbad mit 1800 Teilnehmern
# Rahmenprogramm: erneut Beachparty am Samstagabend
Das sportliche Highlight am Bodensee geht in die nächste Runde und bereits zum vierzehnten Mal treffen sich am 21. und 22. Juli 2018 etwa 1800 ambitionierte Sportlerinnen und Sportler zum „Bodensee Megathlon Radolfzell“, um die bewährten und etablierten fünf Sportarten Schwimmen, Radfahren, Inlineskaten, Mountainbiken und Laufen als Einzelstarter, im Duo oder im Fünfer-Team in Angriff zu nehmen. Erneut mit im Boot ist die Sparkasse Hegau-Bodensee in ihrer Funktion als Hauptsponsor der Veranstaltung und damit als Partner der ersten Stunde sowie die Lapp Gruppe aus Stuttgart, die wieder mit über 50 Mitarbeitern aus ganz Europa ein sportliches Meeting in Radolfzell abhält. Und auch die Stadt Radolfzell sowie Aqua Lung aus Singen sind als wichtigste lokale Partner weiterhin eine feste Größe im Megathlon-Konsortium. „Der Megathlon hat sich im Laufe der Jahre fest etabliert und avancierte zu einem der Highlights der jährlichen Sportveranstaltungen in unserer Region“, unterstreicht Jens Heinert, Vorstandsmitglied der Sparkasse Hegau-Bodensee, die regionale Bedeutung des Megathlons.
Die einzelnen Disziplinen gehen in diesem Jahr über die unveränderten Strecken und Distanzen. Das Schwimmen hat eine Länge von 1,5 Kilometern, Radfahren führt über 42,0 Kilometer, Inlineskaten über 20,0 Kilometer, Mountainbiken über 36,0 Kilometer und das finale Laufen schlägt mit 10,0 Kilometern zu Buche. Der gesamte sportliche Zeitplan bleibt ebenfalls unangetastet. Der alljährlich imposante Startschuss erfolgt für alle Schwimmer am Sonntag, 22. Juli pünktlich um 8.00 Uhr. Die schnellsten Teams und Einzelstarter werden ab ca. 12.00 Uhr als erste Finisher im Herzenbad erwartet. Der letzte Zieleinlauf der Veranstaltung ist mit anschließender Siegerehrung gegen 15.00 Uhr eingeplant.
Das abendliche Rahmenprogramm wird in diesem Jahr nach der gelungenen Premiere im Vorjahr weitergeführt. Erneut wird das einzigartige, direkt am Bodenseeufer gelegene Herzenbad-Gelände, der Schauplatz für eine Beachparty im Rahmen des Megathlons sein. Der Schwarzwälder DJ Jannik Link wird am Samstagabend für den passenden musikalischen Rahmen sorgen und die Besucher von 19.00 bis 1.00 Uhr zum Tanzen bringen. Karten für die Beachparty gibt es für 5 Euro ausschließlich an der Abendkasse. Alle aktiv teilnehmen Sportlerinnen und Sportler beim Megathlon haben freien Eintritt zur Beachparty. Außerdem sorgen erneut viele Aussteller und Partner rund um das Festzelt am Samstag und Sonntag für das entsprechende Sport- und Messefeeling.
Die Anmeldung für den Bodensee Megathlon Radolfzell ist noch bis einschließlich Freitag, 13. Juli 2018 online möglich. Einzelstarter zahlen 95,- Euro, Couples 150,- Euro und Teams 230,- Euro. Alle weiteren Informationen zur Veranstaltung und das Anmeldeportal sind zu finden unter www.bodensee-megathlon.de.
Vielen Dank und sportliche Grüße,
Kai Sauser
Sauser Event GmbH
www.bodensee-megathlon.de

Bruckmühler Radsportnacht am 03.08.2018

Wie jedes Jahr findet auch in diesem Jahr ein Radsportfest der Superlative in Bayern statt, die Bruckmühler Radsportnacht. Am 3.8.2018 treffen sich wieder Tour de France Teilnehmer, Deutsche Meister und viele Radsportfans um gemeinsam den Radsport zu feiern.
Vorjahressieger und Tour de France Etappensieger Marcus Burghardt vom World Team BORA – hansgrohe wird beim Profi-Kriterium am Start stehen.

In der Kategorie Junioren wird der frischgebackene Deutscher Meister Leslie Lührs mit seinem kompletten Team Auto Eder Bayern das Rennen bestreiten. Aber auch Profis der österreichischen Teams, Cycling Tirol, Felbermayr Simplon Wels und Hrinkow Advarics werden die Bruckmühler Radsportnacht in Angriff nehmen. Wie auch Fahrer vom Team Maloja Pushbikers mit dem Lokalmatador Christian Grasmann und dem Team Lotto Kernhaus. Ebenso das Team Heizomat rad-net mit Leif Lampater aus Deutelhausen.
Das Programm der Bruckmühler Radsportnacht sieht wie folgt aus:
19:00 Uhr: „Fette Reifen Rennen“;
gesponsert von Werkhaus Raubling
(startberechtigt bis Jahrgang 2006 in mehreren Klassen, keine Lizenzfahrer!)
1- 2 Runden á 600 Meter
Anschließend:„Maschinenbau Völkl Bruckmühl Cup“; U17, U19 & Elite Frauen; gesponsert von Maschinenbau Völkl Bruckmühl | 70 Runden, 42km
mit dem Deutschen Straßenmeister U19 Leslie Lührs vom Team Auto Eder Bayern
Anschließend:Kunstrad-Show-Team der Soli Bruckmühl zeigt eine Darbietung mit Eleganz und Akrobatik auf dem Rad
Anschließend:„Profi – Ausscheidungsrennen“
gesponsert von Allianz und Radsyndikat | 30 Runden, 18km
Mit Profis von der Tour de France
Anschließend: Auftritt vom Team Gym präsentiert von der Schülerklasse Leistungssport Turnen des SV Bruckmühl
Anschließend:„Profi-Kriterium“
gesponsert von Auerbräu Rosenheim | 80 Runden, 48km
Mit Profis von der Tour de France
Moderator Tilmann Rieger wird durch den Abend führen, ein DJ sorgt für das musikalische Ambiente.
Auch das leibliche Wohl kommt natürlich nicht zu kurz bei der Bruckmühler Radsportnacht. Im Start-/Zielbereich laden Buden und Stände zum kulinarischen Bummel ein.
Copyright © RSV Götting-Bruckmühl e.V., Amselweg 3, 83104 Tuntenhausen, All rights reserved.

105. Tour de France 2018 : Stage 2 preview



Distance : 182,5 km
Climbs : 1
Points for the polka dot jersey : 1
Points for the green jersey : 70
Bonus point : 14 km from the finish line
Fictive start : 13h10
Real start : 13h20
Estimated finish : 17h23 – 17h47
Village opening : 10h
Guests :
Chloé Trespeuch
Philibert Moueza
Michel Landreau
François de Rugy
Eric Clemenceau (Great-Grandson of George Clemenceau)
Christiane Lambert (President de la FNSEA)
Robert Cazala (Former Yellow Jersey in 1959)

Events :
10.30am – 6.30pm : Fan Parks- Ateliers du Tour in La Roche-sur-Yon
12.45am : Start of stage of heart
Mouilleron-Saint-Germain
1940 inhabitants, stage-city for the first time
- The most emblematic rider from Vendee is Jean-René Bernaudeau, who was born in St Maurice-le-Girard, five kilometres from Mouilleron. The Direct Eneergie team manager, founder of the Vendee U amateur team.
- To honour its two celebrities, Mouilleron is home to the Clemenceau-Delattre national museum. The museum retraces their lives through works of art and documents in the very house in which Jean de Lattre was born.
La Roche-sur-Yon
53 160 inhabitants, stage-city for the 6th time
- Located in the heart of Vendee on a rock overlooking the Yon valley, La Roche sur Yon first developed around its castle.
- The Napoleon Square, know to the locals as Place Nap, is the site of a mechanical bestiary invented by sculptor Francois Delatoziere.

Tour de France 2018 : Stage 1 preview


Distance : 201 km
Climbs : 1
Points for the polka dot jersey : 1
Points for the green jersey : 70
Bonus point : 13,5 km from the finish line
Fictive start : 11h
Real start : 11h10
Estimated finish : 15h38 – 16h04
Village opening : 8h

Guests :
Club des grands départs
Laura Flessel (Sports Minister)
David Lappartient (President of UCI)
Prince Albert de Monaco
Eddy Merckx
Events:
8-8.15am : Official opening of the Tour de France Village.
10.30am-7pm : Fan Parks – Ateliers du Tour La Roche-sur-Yon.
10.50am : Official start ceremony for the Tour de France

105. Tour de France 2018 – Infos


The 176 riders of the 105th Tour de France are on their toes. At the start of stage 1 in Noirmoutier-en-l’Île, Sylvain Chavanel is set to become the all-time recordman of the participations while a sprinter is expected to take the first yellow jersey in Fontenay-le-Comte.
SEVEN NATIONAL CHAMPIONS ON THE START LINE
Before the first distinctive jerseys being awarded at Fontenay-le-Comte, an unprecedented stage finish location at the Tour de France, six riders will stand out because of their national champion jersey: Yves Lampaert (Belgium, Quick Step Floors), Gorka Izagirre (Spain, Bahrain-Merida), Michal Kwiatkowski (Poland, Sky), Lukas Pöstlberger (Austria, Bora-Hansgrohe), Daryl Impey (South Africa, Mitchelton-Scott) and Bob Jungels (Luxemburg, Quick Step Floors). The Slovakian national champion is also part of the peloton but Peter Sagan (Bora-Hansgrohe) wears the rainbow jersey of the world champion for the third consecutive year, at least until the end of September. Alexander Kristoff (UAE Team Emirates) holds the European champion jersey. He’ll defend his title on August 12 in Glasgow, Scotland. This decade, the French champion is absent for the third time. Newly crowned Anthony Roux was a reserve for the Tour in the Groupama-FDJ roster. The same team didn’t select Nacer Bouhanni back in 2012. In 2015, Steven Tronet was a member of continental squad Auber 93 that wasn’t eligible for the Tour de France. There will be many more national champions in action on July 28 from Saint-Pé-sur-Nivelle to Espelette, shall the sixteen national champions for time trialing still be in contention.
WORLD’S BEST SPRINTERS IN SEARCH OF THE YELLOW JERSEY
While the 2017 Tour de France started with a time trial, the 105th edition begins with a road race. Despite its first half rolling along the seaside, which makes the wind a potential factor in the development of the competition, the profile is predominantly flat and thus it’s quite likely that a sprinter will triumph at Fontenay-le-Comte. This already happened in 2013 at Bastia and the year after in the British town of Harrogate, both to the benefit of Marcel Kittel, as well as in 2016 at Utah-Beach-Saint-Marie-du-Mont, which saw one of the many victories by Mark Cavendish. ‘Cav’, nowadays racing for Team Dimension Data, is indeed the most prolific winner of the current field, with 30 stage wins on his result sheet. Marcel Kittel (14, Katusha-Alpecin), André Greipel (11, Lotto-Soudal) and Peter Sagan (8, Bora-Hangsrohe) follow him on the standings. Among their challengers, two fast men opened their victory account at this race last year, Arnaud Démare (Groupama-FDJ) and Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo). There is also an Aussie in the mix, Michael Matthews (Sunweb), himself a winner of three stages in the last two editions of the Grande Boucle, and Norway’s Alexandre Kristoff (Team UAE Emirates) who claimed two bouquets in 2014. The list of contenders also features Christophe Laporte (Cofidis), John Degenkolb (Trek-Segafredo), Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) and Magnus Cort Nielsen (Astana). But, if there is one new name to single out, that’s Fernando Gaviria (Quick Step Floors). Winner of four stages at the 2017 Giro d’Italia, he debuts on the Tour de France and admits feeling “nervous” about it. “How couldn’t I be nervous, surrounded by the best sprinters in the world, all of them chasing the yellow jersey like I ought to do?” Quite a challenge for the Colombian, as only one fellow countryman has worn the leader shirt of the Tour de France: it was Victor Hugo Peña, back in 2003. Now a sprinter can end this 15-year drought for a nation famous for its climbers…
THE 2018 TOUR DE FRANCE PELOTON AT A GLANCE
176 riders compose the peloton of the 105th Tour de France. With eight riders per team instead of nine (as it was since 1987), it’s 22 less than the total number since 2010.
30 nations are represented on the start list: France (35 riders, which is 19.9% of the field), Belgium (19), The Netherlands (14), Spain and Italy (13), Australia and Germany (11), Colombia (6), Great-Britain, Poland, USA and Denmark (5), New Zealand and Switzerland (4), South Africa, Norway and Austria (3), Croatia, Estonia, Russia and Slovenia (2), Costa Rica, Ireland, Luxemburg, Argentina, Slovakia, Kazakhstan, Sweden, Ethiopia, Latvia (1).
The youngest participants are Egan Bernal (21 years and 176 days), David Gaudu (22 years and 271 days) and Daniel Martinez (22 years and 73 days). The oldest are Franco Pellizotti (40 years and 174 days), Matthew Hayman (40 years and 79 days) and Sylvain Chavanel (39 years and 7 days). The average age of the bunch is 29 years and 36 days. Groupama-FDJ is the youngest team (27 years and 162 days average) and Bahrain-Merida the oldest (33 years).
29 riders compete for the best young rider competition.
The most experienced riders are Sylvain Chavanel (18th participation), Mark Cavendish and Simon Gerrans (12th), Alejandro Valverde (11th), Amaël Moinard, Tony Martin, Pierre Rolland, Mark Renshaw, Laurens ten Dam and Marcus Burghardt (10th). 35 riders are Tour de France debutants.
14 riders have already worn the yellow jersey: Chris Froome (59 days), Vincenzo Nibali (19), Geraint Thomas (4), Greg Van Avermaet, Tony Martin and Peter Sagan (3), and also Alejandro Valverde, Sylvain Chavanel, Philippe Gilbert, Marcel Kittel, Simon Gerrans, Daryl Impey, Tony Gallopin and Mark Cavendish.
Riders from 24 nations have worn the yellow jersey. Great-Britain and Italy enjoyed it last year while other nations are waiting for this to happen again since 2016 (Belgium and Slovakia), 2015 (Germany, Switzerland and Australia), 2014 (France), 2013 (South Africa), 2011 (Luxemburg and Norway), 2010 (Spain), 2007 (Denmark), 2006 (USA and Ukraine), 2003 (Colombia), 1999 (Estonia), 1995 (Russia), 1990 (Canada), 1989 (Portugal and The Netherlands), 1987 (Ireland and Poland). It goes as far back as in 1931 to find the laurels of the 24th nation as Max Bulla is the only Austrian to have ever led the Tour de France.
RECORDMAN CHAVANEL
Sylvain Chavanel’s name will sit on a remarkable place on the record sheet of the Tour de France right after he begins pedalling tomorrow in Noirmoutier-en-Île, as this will be the 18th time he takes the start at the Grande Boucle. Right now he is on top of the standings as well, tied at 17 with George Hincapie, Stuart O’Grady and Jens Voigt. But neither of these men is the one to have completed most times the Tour de France: that’s Joop Zoetemelk, winner of the 1980 edition, who finished all of the 16 times he participated. Chavanel has been present at every Tour de France since 2001, having abandoned once (2012) while he quit the race in 2007 along with the Cofidis team. Back on his debut at the Tour, being just 22 years old and dressed with the Bonjour outfit, he was asked as the youngest participant to read the ethical charter of the riders. “I remember the helmet I used that day was too tight,” he recalls. “Helmets were way less comfortable back then, and indeed it wasn’t mandatory to use them during the race.” His best ever placing on GC was 18th in 2009. He has won three stages: one in 2008 and two in 2010. He was designated most aggressive rider of the Tour de France those two years. One of his victories of 2010 entitled him to wear the yellow jersey for two days. Now 39, he is yet to announce when he’ll retire. “But I’m sure this will be my last Tour de France,” he asserts from Vendée, where he closes the circle as that Bonjour team he rode for on his maiden Tour is nowadays known as Direct Energie… and is based in Vendée.
YOUNG CYCLISTS TO EXPERIENCE THE COURSE WITH CONTINENTAL
Young cyclists from 15 to 18 years old, called “cadets-juniors” in France, have had the chance to experience the atmosphere of the Tour de France route for fifteen years. They ride the first 25 and the last 25 kilometres of every stage before the publicity caravan. Pierre Rolland and Arnaud Démare are among the riders who did it as teenagers before they became Tour de France stage winners. This side event is sponsored by Continental tyres this year.

Weltklasse am Start der 70. Int. Österreich Rundfahrt- Team Vorarlberg Santic gerüstet und bereit!


Tour Auftakt Samstag 7. Juli in der Montfortstadt Feldkirch mit spektakulärer Etappe!
Top Elite fordert Team Vorarlberg Santic bei schwerster Österreich Rundfahrt aller Zeiten!
Die Konkurrenz der 19 Teams hat ihre Nennungen abgegeben. Es zeichnet sich ein harter Fight an. Alle Teams haben ihre Bergfahrer nominiert, denn diese Jubiläumstour wird die schwerste Rundfahrt aller Zeiten sein. Knapp 1200 Kilometer und über 23 000 (!!) Höhenmeter. Nur die besten werden vorne ankommen und den Sieg unter sich ausmachen.
Wer sind die Mitfavoriten auf das Gesamtklassement und auf Etappensiege?
Hermann Pernsteiner (AUT), Giovanni Visconti (ITA), Matej Mohoric (SLO/alle Bahrain Merida), Riccardo Zoidl (AUT/Felbermayr), Louis Meintjes (RSA/Dimension Data), Brendan Canty (AUS/EF Education First), Ben Hermanns (BEL/Israel Cycling Academy), Javier Moreno (SPA/Delko Marseille), Janez Brajkovic (SLO/Adria), Sacha Modolo (ITA/EF Education), Lutsenko (RUS/Astana).
Schelling, Geismayr, Steimle und Co. brennen auf den Start!
Per aktuell sind alle sieben aufgebotenen Fahrer fit. Das Team wird sich morgen Freitag treffen und die Streckenbesichtigung vornehmen. Anschließend Massage und Materialpflege – gegen 18 Uhr ist das Team Vorarlberg Santic erstmals am Podium der Mannschaftspräsentation. Wir hoffen nicht das letzte Mal – good luck guys!
Kader Team Vorarlberg Santic:
Daniel Geismayr, Patrick Schelling, Gian Friesecke, Matteo Badilatti, Roland Thalmann, Davide Orrico, Jannik Steimle;
Facts zum Tour Auftakt der 70. Int. Österreich Rundfahrt 2018
6. Juli (Freitag) Vorstellung der Mannschaften 17–18.30 Uhr (Marktgasse Feldkirch)
7. Juli (Samstag) 10 Uhr Einschreibung / 11 Uhr Start beim Montforthaus / ca. 14.30 Uhr Zieleinlauf
 Vier Runden: Feldkirch – Walgau – Feldkirch a 38,2 Km = 152,8 Km (2532 Höhenmeter)
 Ca. 15 Uhr Siegerehrung beim Montforthaus
8. Juli (Sonntag) 10 Einschreibung / 11 Uhr Start zur 2. Etappe (Montforthaus) nach Fulpmes
 Infos zu den Etappen https://www.oesterreich-rundfahrt.at/etappen
Anreise – und Wissenswertes
Neben dem Start der ersten zwei Etappen der 70. Österreich Rundfahrt beim Montforthaus finden in Feldkirch anlässlich der 800 Jahresfeier auch das Weinfest, das Gassenfest, der Fesch’markt und das poolbar Festival statt. Bis 9:30 Uhr kann Feldkirch ungehindert erreicht werden. Danach kommt es zu folgenden Verkehrseinschränkungen: http://www.mr-pr.at/new/images/Presse/Bilder/oesterreich_rundfahrt_feldkirch_verkehr.pdf
Alle öffentlichen Verkehrsmitteln inkl. Zug sind an diesem Wochenende gratis nach Feldkirch nutzbar Link zum Online Ticket https://www.vmobil.at/index.php?menuid=1&reporeid=553
Presseservice Team Vorarlberg Santic