Kategorie-Archiv: Weltmeisterschaft

Hegau Bike Marathon 2018_Anmeldestart und Gravel Race

16. Hegau Bike-Marathon / UCI Marathon Serie

Meldeportal geöffnet – Premiere für Gravel Race

Die Marathon-WM in Singen ist Geschichte, aber den Hegau Bike-Marathon gibt es natürlich weiterhin. Weniger als elf Monate nach den Weltmeisterschaften geht der Hegau Bike-Marathon am 13. Mai 2018 in seine 16. Runde und das Anmeldeportal dafür ist geöffnet. Neu im Programm: Ein Gravel Race.

Eine Weltmeisterschaft, die hat man nur einmal. Doch dem Hegau Bike-Marathon bleibt ein sportlich hochwertiger Charakter auch 2018 erhalten. Als einziger Marathon in Deutschland ist das Rennen durch die Vulkanlandschaft im Bodensee-Raum Teil der UCI Marathon Serie, bei der die Athleten Punkte für die Rangliste und die Teilnahme an der Marathon-WM sammeln.

Doch die 13. Auflage des Hegau Bike-Marathon ist nicht nur für die besten Langstrecken-Spezialisten attraktiv. Eine Woche vor dem Cross-Country-Weltcup in Albstadt bietet sich Singen mit seiner Streckencharakteristik durchaus für die Cracks aus der olympischen Disziplin als Vorbereitungsrennen an.

So könnte es sein, dass der eine oder andere auch aufgrund der geographischen Nähe in Singen aufkreuzt.

Ganz unabhängig von den Profis, gehört wie immer die Aufmerksamkeit auch 2018 den zahlreichen Hobby-Bikern, die das reizvolle Terrain im schönen Hegau mit kraftvollem Pedaltritt erobern wollen. Auf 31, 49 oder 80 Kilometern. Für die einzelnen Distanzen und natürlich auch Thüga Team Cup und das Sparkassen Kids Race kann man sich ab sofort hier anmelden.

Neues, heißes Ding: Gravel Race

Das gilt auch für das brandneue Angebot im Portfolio des Hegau Bike-Marathon. Erstmals wird es in Singen ein Gravel Race geben. Gravel Bikes sind im Prinzip offroad-taugliche Straßenräder, also mit krummem Rennrad-Lenker und nicht weit entfernt von den Zweirädern, die man im Cyclo-Cross verwendet.

„Wir wollen den Trend aufgreifen und der zunehmenden Zahl an Radsportlern, die auf Gravel Bikes unterwegs sind, eine Plattform bieten. Unsere Strecken im Hegau sind dafür sicherlich gut geeignet“, sagt Stephan Salscheider von der organisierenden Agentur SKYDER SPORTPROMOTION.

Zum Debüt des Gravel Race dürfen sich die Pedaleure auf den schmalen Reifen in einem eignen Rennen auf der 31-Kilometer-Runde tummeln.

Auf hegau-bike-marathon.de findet man alle weiteren Informationen

Team Auto Eder Bayern bei der Weltmeisterschaft in Bergen: Felix Engelhardt in der Fluchtgruppe


Felix Engelhardt
Vor der beeindruckender Kulisse der Rad-Weltmeisterschaft im norwegischen Bergen hat sich Felix Engelhardt, Kapitän des Team Auto Eder Bayern, am Samstag in die Winterpause verabschiedet. Auf den 135,5 Kilometern des WM-Rennens der Junioren präsentierte sich der 17-Jährige auch im Trikot der Nationalmannschaft des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) gewohnt offensiv und sprang schon auf der rund 40 Kilometer langen spektakulären Strecke vom Startort Rong in Richtung der norwegischen Hafenstadt Bergen in die Fluchtgruppe. «Anfangs verlief das Rennen eher unspektakulär und nach Plan», so Engelhardt. Nachdem die Gruppe auf der fünfmal zu fahrenden Innenstadtrunde wieder gestellt war, wurde er allerdings durch mehrere Stürze vor ihm ausgebremst. «Zwei Runden vor Schluss hat sich das Feld dann geteilt, als ich gerade im hinteren Teil war. Dadurch habe ich den Sprung in die Spitzengruppe verpasst», ärgerte sich Engelhardt. «Damit konnte ich im Finale nicht mehr eingreifen.» Als bester Deutscher verpasste sein Teamkollege Niklas Märkl am Ende am «Festplassen» in Bergen als Vierter die Medaille nur knapp – und Engelhardt musste die Weltmeisterschaft als wichtige Erfahrung abhaken. «Insgesamt bin ich nicht unbedingt zufrieden, aber ich habe einiges gelernt und die Atmosphäre in Bergen war atemberaubend.» Für Engelhardt waren die Titelkämpfe in Norwegen das letzte Rennen des Jahres. «Jetzt kommt erst einmal eine Pause.»

Kilian Steigner holte am Sonntag eine weitere Podiums-Platzierung für das Team Auto Eder Bayern. Beim «Rheinstetten Cup» in Forchheim konnte sich der Ansbacher als Einzelkämpfer bereits nach wenigen Runden absetzen und gewann auch die ersten zwei Wertungen des Kriteriums, bevor drei weitere Fahrer aufschließen konnten. Nach 60 Kilometern sprintete der 17-Jährige auf Platz zwei. «Es war knapp, aber Philip Hund war etwas schneller», so Steigner.

www.team-auto-eder-bayern.de

Das Bild steht Ihnen zum honorarfreien Abdruck zur Verfügung.

Kristoff und Kämna starten in Münster

Zwei frisch gebackene Welt- und Vizeweltmeister am Start

Lennard Kämna und Alexander Kristoff

Mit Lennard Kämna vom Team Sunweb und Alexander Kristoff von Katusha Alpecin gehen am 03. Oktober gleich zwei frisch gebackene Welt- und Vizeweltmeister in Münster an den Start. Beide holten ihre Medaillen bei der diesjährigen UCI-Straßen Weltmeisterschaft im norwegischen Bergen.

Das 21-Jährige Talent Kämna wurde zweiter bei den U-23 Männern im Straßenrennen und holte darüber hinaus mit der Mannschaft Gold im Mannschaftszeitfahren. Zu der Saison 2017 wechselte Kämna von der Stölting Service Group zum WorldTour-Team Sunweb und ist damit einer der jüngsten Fahrer, der an der UCI- WorldTour teilnimmt. Auch ging er in diesem Jahr erstmalig bei der Rundfahrt Vuelta a Espana an den Start.

Alexander Kristoff wurde ebenfalls Vizeweltmeister im Straßenrennen und wurde beim Zielsprint nur um Haaresbreite vom Titelverteidiger Peter Sagan überholt. Die diesjährige Saison verlief für Kristoff mehr als erfolgreich. Er wurde Europameister im Straßenrennen und hat bereits acht weitere Siege eingefahren. Neben vielen anderen Titeln gewann er u.a. 2015 die Flandern-Rundfahrt so wie 2014 den Rad-Klassiker Mailand- San Remo. In diesem Jahr feiert er seine Premiere beim Sparkassen Münsterland Giro.

Für die Radprofis geht es von Bergen nun am Saisonende zum 12. Sparkassen Münsterland Giro nach Münster. „Das Daumendrücken hat sich also gelohnt“, so Bergmann und weiter, „wir sind glücklich darüber, dass beide auch in Münster an den Start gehen und das Top Fahrerfeld komplettieren.“

Peter Sagan schreibt Geschichte

Als erster Radsportler holt der BORA – hansgrohe Profi das Regenbogentrikot drei Mal in Folge!

In einem packenden Finale, das mit einer Attacke in der letzten Runde von J. Alaphillipe am Salmon Hill eingeläutet wird, entscheidet letztlich ein Sprint über den Sieg. Auch Lukas Pöstlberger zeigt sich im Finale, doch es ist Peter Sagan der Geschichte schreibt und seinen dritten WM Titel in Folge holt.

Mit Titelverteidiger Peter Sagan, sowie seinem Bruder Juraj und den Kollegen Erik Baska und Michael Kolar, stellte BORA – hansgrohe heute den Großteil des slowakischen Nationalteams. Zudem repräsentierten noch Jay McCarthy (Aus), Maciej Bodnar, Pawel Poljanski (beide Pol), Jan Bárta (Cze), Lukas Pöstlberger (Aut), Alex Saramotins (Let) und der Deutsche Meister Marcus Burghardt ihre Landesfarben beim WM-Straßenrennen in Bergen.

Der Kurs führte von Rong über 57,4 Kilometer zur ersten Zieldurchfahrt, bevor 11 Runden á 19,1 km in Bergen zurückzulegen waren. Die Hauptschwierigkeit im Finale war dabei der Salmon Hill, der schon bei den Rennen der U-23 und Damen für eine Vorentscheidung sorgte. In Summe war das Rennen der Elite Männer damit 267,5 Kilometer lang.

Weiterlesen

Fabian Lienhard beendet „superschweren“ Arbeitstag bei der WM in Norwegen auf Rang 101


Appenzeller Biberli in Norwegen
Peter Sagan holt WM Tripple uns schreibt WM Geschichte!

276,5 Kilometer verteilt auf einer Runde von knapp 20 Kilometer – die Rad WM in Bergen in Norwegen zelebrierte eine Rad Party der besonderen Art. Nach einem harten Schlagabtausch siegt im super spannenden und knappen Finale der Slowake Super Star Peter Sagan. Es war der bereits der dritten Sieg en suite für den sympathischen Überflieger aus der Slowakei – somit schreibt Sagan Radsportgeschichte. Dieses Tripple ist noch nie jemand zuvor geglückt. Er siegt vor dem Norweger Alexander Kristoff und dem Australier Michael Matthews. Ein starkes Rennen zeigt auch Team Vorarlberg Profi Fabian Lienhard für das Schweizer Nationalteam. Im knapp 200 Mann umfassenden Fahrerfeld platziert er sich auf Rang 101, verhilft aber seinem Captain Michael Albasini auf Rang sieben und verrichtete mehr als wertvolle Helferdienste bei seinem Elite WM Debut!

Weiterlesen

Team Vorarlberg Profi Fabian Lienhard mit Zuversicht und gut vorbereitet zu den Weltmeisterschaften nach Norwegen “Genauso wie ich es mag!”

Fotos Team Vorarlberg


Lienhard_F._before_start_©_E._Haumesser

Fabian Lienhard setzt auf Angriff beim WM Rennen am Sonntag


Lienhard_F._in_race_©_E._Haumesser

Kraft, Verstand und Wille! Diese Elemente werden notwendig sein, um sich das Regenbogentrikot der Radprofis am Sonntag in Bergen (NOR) überziehen zu dürfen. Auf alle Fälle wird es ein würdiger Weltmeister sein, denn die Strecke präsentiert sich als abwechslungsreich und selektiv. 276,5 Kilometer verteilt auf einer Runde von knapp 20 Kilometer stehen auf der Speisekarte des WM Straßenrennens. Am Start die stärksten Profis der Welt rund um Peter Sagan und Co.

Weiterlesen

RiderMan und Journalisten Weltmeisterschaften (WPCC) vom 29.9.- 1.10.2017 in Bad Dürrheim


Marcus Burghardt_GPCQM
Bild © “Team BORA-hansgrohe”

# Rollen und parlieren
# WPCC-Radtour mit dem Deutschem Straßen-Meister Marcus Burghardt zum Radsport-Sponsor „Hansgrohe“

Die World Press Cycling Championships 2017 (WPCC/29.09.-01.10.2017) in Bad Dürrheim werfen ihre Schatten voraus. Dabei geht das Programm der Weltmeisterschaft deutlich über das eigentliche sportliche Event hinaus. Zu den drei Wettkampftagen, die im Rahmen des RiderMan 2017 stattfinden, gehört auch ein randvolles Rahmenprogramm für die Teilnehmer aus der internationalen Medienlandschaft.

Weiterlesen

Team Sunweb complete double with Men’s TTT gold


Following a gold medal in the Women’s Team Time Trial World Championships, the men’s team followed up with an equally impressive double by winning their Team Time Trial Championships this afternoon. It was another superb display of pacing over the 42.5km course that saw the team finish 8″ ahead of their nearest rivals.

Tom Dumoulin (NED), Lennard Kämna (GER), Wilco Keldermann (NED), Soren Kragh Andersen (DEN), Michael Matthews (AUS) and Sam Oomen (NED) formed the six rider team that raced around the circuit in Bergen in a time of 47’50″.

A nervous wait, much like the women’s team endured this morning, was replaced with elation as the final teams came over the finish line unable to match the time set by Team Sunweb. The double wins are the result of hard work put in over the years in developing the best equipment and techniques to allow the riders to build and race to their fullest, and the gold medals are a just reward.

Dumoulin said after the finish: “It’s crazy, first the women this afternoon and then us. The team was so homogenous, it was absolutely amazing. Normally you’d say that I was the best time trialist on paper but with this team it was so smooth and we had a really good pace and kept it all the way to the line.

Weiterlesen

Sabine Spitz: WM zum Vergessen

“WM zum Vergessen”
Bei ihrer 23. WM hat Sabine Spitz kein Glück, nach Sturz und technischen Problemen mit Rang 32 ohne Chance


Text und Foto ( Sabine Spitz bei den Weltmeisterschaften in Cairns) anbei (EGO Promotion), können für Pressezwecke honorarfrei verwendet werden.

Das “WM Pech” blieb Olympiasiegerin Sabine Spitz (WIAWIS Bikes Pro Team) auch bei ihrer 23.
Teilnahme an einer Mountainbike Weltmeisterschaft im Cross-Country treu. Bereits in der
Startrunde musste sie vom Rad, als sie von einer Konkurrentin im australischen Dschungel von Cairns in die Absperrung abgedrängt wurde. Wieder auf dem Weg zu einer vorderen Platzierung, wurde es dann aber in der zweiten von sechs großen Runden richtig bitter.

Weiterlesen