Dahle-Flesjaa: Wettkampf-Feeling testen

men_leadinggroup_topview

CYP_Afxentia_Stage2_men_leadinggroup_topview_by_Kuestenbrueck

Fumic: Afxentia ist eine Messlatte

Der Cyprus Sunshine Cup beginnt am Donnerstag mit dem viertägigen Afxentia Etappenrennen. Es ist wahrscheinlich die hochkarätigste Startliste in der langen Geschichte des Afxentia. Gunn-Rita Dahle-Flesjaa führt bei ihrer Premiere auf der Insel die Liste der Damen an und bei den Herren sind es auch fünf Fahrer aus den Top-Ten der Weltrangliste.

Wer sind die Favoriten bei der 18. Auflage des Afxentia Etappen-Rennens? Gute Frage. Zu viele hochklassige Fahrer stehen auf der Startliste, um echte Topfavoriten heraus zu filtern. Und für nahezu alle wird das eröffnende Zeitfahren in Lefkara am Donnerstag das erste MTB-Rennen 2014 sein. Deshalb weiß niemand was wirklich passieren wird in diesen vier Tage auf der Sonnen-Insel. Das macht alles noch spannender.

Die Schweizerin Katrin Leumann (Ghost Factory Racing) ist Titelverteidigerin beim CSC. „Die letzten Wochen in Südafrika liefen super und ich freue mich nun auf die ersten Rennen! Etwas skeptisch bin ich aber doch, eigentlich ist mir das Teilnehmerfeld viel zu stark für diese Jahreszeit! Aber sicher ist es eine gute Standortbestimmung“, sagt Leumann.

Giger_downhill_pan

Fabian Giger_Afxentia13_by Kuestenbrueck

Adelheid Morath (Sabine Spitz-Haibike) sieht die Konkurrenz von der anderen Seite. Die Vorjahres-Dritte beim Afxentia hört sich in dieser Hinsicht eher positiv an. „Es wird sehr anspruchsvoll, natürlich. Aber ich mag es, wenn das Niveau so hoch ist. Ich bin gespannt wie es wird“, erklärt die Deutsche.

Obwohl schon 41 Jahre alt, ist Gunn-Rita Dahle-Flesjaa ein Neuling was Rennen auf Zypern angeht. „Vor mehr als 20 Jahren war ich auf Zypern zum Ferien machen. Jetzt bin ich sehr gespannt, was mich hier erwartet. Für mich ist es erster Test für das Wettkampf-Gefühl“, erklärt die neunfache Weltmeisterin aus Norwegen.

Auf jeden Fall erwartet die Multivan-Merida Bikerin eine Menge an top Fahrerinnen am Start. Talent Jolanda Neff (Sui, Giant Pro XC), die frühere Weltcupsiegerin Elisabth Osl (Aut, Ghost Factory Racing), Olympiasiegerin Sabine Spitz (Ger, Haibike), die zweifache Marathon-Weltmeisterin Annika Langvad (Den), Tereza Hurikova (Cze, beide Specialized Racing), Blaza Klemencic (Slo, Feenstra Felt), Nathalie Schneitter (Sui, Colnago-Südtirol), Kathrin Stirnemann (Sui, Haibike) sind nur einige der Namen, die bei einer Etappe oder im Gesamtklassement des Afxentia auf dem Podium stehen könnten.

Herren: Überleben, Punkte sammeln und Spaß haben
Ähnliches muss man auf der Seite der Herren sagen. „Es wird hart werden zu überleben“, erwartet der Spanier José Antonio Hermida, als er die Startliste betrachtete und in Anbetracht seiner Premiere auf Zypern. Aber der Multivan-Merida-Biker ist immer gut für einen Scherz und vermutlich wird er selber einer von denen sein, die es anderen schwer machen zu „überleben“.
Der Ex-Weltmeister hat auch noch vier weitere Top-Fahrer im gleichen Jersey um sich herum. Auf Rudi van Houts (Ned), Thomas Litscher (Sui), Ondrej Cink (Cze) and Julian Schelb (Ger) muss man ebenfalls acht geben.

Fabian Giger (Giant Pro XC) gewann letztes Jahr die Afxentia-Gesamtwertung. Er klingt auf vor der Auflage 2014 zuversichtlich. „Meine Vorbereitungen laufen planmäßig. Ich fühle mich jetzt ziemlich in Form und freue mich auf die ersten Rennen. Der Gesamtsieg im vergangenen Jahr war für mich ein guter Start in die Sasion und ein schöner Erfolg“, sagt Giger und fügt hinzu:
„Ich denke, dass das Rennen dieses Jahr noch etwas härter wird. Es gibt eine Etappe mehr und auch die Konkurrenz ist noch besser.“

Ralph Näf und Lukas Flückiger (BMC Racing) werden das Afxentia als Vorbereitung auf die Cape Epic nutzen. Es wird interessant sein zu sehen, ob sie auf den Etappen zwei und drei zusammen bleiben, so wie es bei der Cape Epic tun müssen.

Der Olympia-Dritte von London, Marco Aurelio Fontana (Ita) und Manuel Fumic (Ger), das faszinierende Cannondale-Duo, hat letztes Jahr gemeinsam die Cape Epic bestritten, verzichtet aber 2014 darauf. Trotzdem kann es natürlich passieren, dass sie, insbesondere auf den beiden Etappen am Freitag und Samstag zusammen arbeiten.

Vize-Weltmeister Manuel Fumic meint: „Zypern ist wichtig für den Einstieg in die Saison. Durch den HC-Status gibt es viele Punkte und ich will so viel wie möglich holen. Es ist toll so viele gute Fahrer am Start zu haben. So wird das Afxentia eine Art Messlatte.“ Fumic verlor 2013 durch eine Schulterverletzung viele Weltranglistenpunkte und ist aktuell Zehnter.

Damit ist die Liste der Weltklassefahrer noch nicht am Ende. Scott-Odlo-Fahrer Florian Vogel gilt es zu beachten, genauso wie Jan Skarnitzl (Sram Rubena Trek), der nach seinem CSC-Gesamtsieg 2013 einen großen Sprung in der Weltrangliste machen konnte (12.). Auch Michiel van der Heijden (Ned) und sein schwedischer Teamkollege Emil Lindgren (Giant Pro XC) muss man auf die Liste nehmen.
Lindgren twitterte kürzlich von „einem der coolsten Singletrails der Welt“, der im Training auf Zypern auf ihn warten würde. Diese Art von Spaß wird auch er auch beim Afxentia erleben.

25 Nationen und mehr Amateure
Es scheint die hochklassigste Startliste aller Zeiten zu sein, trotz des bedauernswerten Umstands, dass Olympiasieger Jaroslav Kulhavy seine Teilnahme wegen einer gebrochen Kniescheibe absagen musste.
Am Montagvormittag standen 125 Lizenzfahrer auf der Meldeliste, 36 Frauen und 89 Herren. Alles in allem kommen sie aus 25 verschiedenen Nationen.

„Diese Zahlen sind schon ein Erfolg für den Cyprus Sunshine Cup“, sagt Mike Hadjioannou. Mit der Unterstützung der Cyprus Tourism Organization und der Cyprus Cycling Federation hat sich der CSC stetig weiter entwickelt. Hadjioannou erwähnt auch, dass die beiden neuen Afxentia-Standorte Lefkara (Etappe 1 und 2) und Lythrodontas (Etappe 3) den Mountainbike-Event sehr unterstützen. „Das hilft uns sehr den Event zu weiter zu verbessern“, bestätigt der Event-Organisator.

Das neue Viertages-Format scheint auch ein Erfolg zu werden. Mehr Hobby-Fahrer als in den Jahren zuvor haben gemeldet. „Das wollen wir in den nächsten Jahren weiterentwickeln“, sagt Hadjioannou.

Afxentia (SHC) Zeitplan:

27/2/2014 Time Trial Lefkara (5,7 km)
13:00 Start Junioren und Masters
14:00 Start Damen und Herren Elite

28/3/2014 XC Point to Point Lefkara – Lefkara (52 km)
11:00 Start Herren Elite
11:00 Start Damen Elite, Junioren und Masters

01/3/2014 XC Point to Point Lythrodontas – Lythrodontas (39,5 km)
11:00 Start Herren
11:00 Start Damen Elite, Junioren und Masters

02/3/2014 XCO – Mantra tou Kampiou (1 Runde 5,5 km)
10:00 Start Damen Elite, Junioren und Masters
12:00 Start Herren Elite

Mehr auf www.cyclingcy.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 3 = drei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker