Daniel Geismayr mit Gewaltleistung beim härtesten Eintagesrennen der Welt dem “PRO Ötztaler 5500 UCI 1.1! Rang zwölf im Weltklassefeld – Roman Kreuziger siegt vor Simon Spilak!

Fotos Team Vorarlberg

Geismayr_D._in_race_©_E._Haumesser

Wow – das war Schwerstarbeit! Daniel Geismayr wird ausgezeichneter Zwölfter beim härtesten Eintagesrennen im Ötztal! Es siegt Roman Kreuziger vor Simon Spilak!

Nach dem neutralen Start heute Mittag 12.30 Uhr im Ortszentrum von Sölden startete diese ultraharte Prüfung mit dem sehr giftigen Anstieg zum Kühtai. Hier war klar, dass nur wenige Fahrer des 152 Mann starken Feldes das Ziel in Sölden sehen werden. Sofortige Attacken haben das Feld umgehend selektioniert. Nichts war es mit einer ruhigen Kaffeefahrt am ersten Berg ober 238 Kilometer u. 5500 Höhenmeter Strecke. Viele Fahrer mussten abreißen lassen und auch umgehend das Rennen beenden. Eine acht Mann starke Spitze bestimmt dann das Renngeschehen. Das immer kleinere werdende Feld legt dann auf den Jaufenpass richtig los – zu diesem Zeitpunkt sind nur noch gut die Hälfte der Fahrer im Rennen.


Leadinggroup live on TV with_Daniel Geismayr

Daniel Geismayr mit bärenstarker Vorstellung!

Immer mehr Fahrer fallen zurück in der finalen Steigung zum Dach des Ötztalers, dem Timmelsjoch auf 2509 Meter. Roman Kreuziger (Orica-Scott), Simon Spilak (Katusha), Jan Hirt (CCC), Ciccone (Bardiani) fünf weitere Fahrer und Daniel Geismayr vom Team Vorarlberg bilden dann die Spitze des Rennens. Und das alles live auf Eurosport und ORF. Kurz vor der Bergwertung dann die Attacken der World Tour Fahrer. Der Tscheche Roman Kreuziger stürmt solo über das Timmelsjoch und stürzt sich in einer halsbrecherischen Fahrt ins Ziel nach Sölden. Daniel Geismayr muss gegen Ende der Steigung zwar abreißen lassen. Fährt aber seinen Tritt und sein Rennen nach Hause!

Kreuziger siegt vor Spilak!

Der Tscheche Kreuziger siegt in Weltklasse Manier solo in Sölden. Zweiter wird Tour de Suisse Sieger Simon Spilak, vor dem Italiener Ciccone. Ricardo Zoidl wird als fünfter bester Österreicher. Auf Rang zwölf aber bereits Daniel Geismayr vom Team Vorarlberg. Im Sprint um einen Top Ten Platz reicht es zwar nicht ganz, aber er wird drittbester Österreicher und zeigt einmal mehr seine großartigen Qualitäten wenn es richtig hart wird. In Summe ein toller Auftritt des jungen Vorarlbergers.

Patrick Schelling hat heute nicht seinen besten Tag erwischt und hat mit Bedacht auf die am Mittwoch beginnenden Rundfahrt South Bohemia UCI 2.2 (CZE) das Rennen am Jaufenpass beendet. Ist aber guten Mutes, da heute nicht viel gefehlt hat.

Erfreulich für den Radsport – mediales Interesse steigt im Vorfeld der Rad WM 2018 in Österreich!

Sowohl Eurosport wie auch der ORF, sowie andere Medien und Pressestellen berichten von der erstmaligen Austragung des Ötztalers der Profis sehr intensiv. Gut für den Radrennsport, denn die Vorzeichen des steigenden Interesses im Vorfeld der Rad Weltmeisterschaften im kommenden Jahr in Tirol / AUT sind mehr als deutlich erkennbar, und somit auch sichtbar!

Resultat: http://www.procyclingstats.com/race.php?id=178418

Streckenverlauf: https://www.oetztaler-radmarathon.com/pro-oetztaler-strecke

Infos Veranstalter: https://www.oetztaler-radmarathon.com/pro-oetztaler-5500