Kommen die Titelverteidiger ins Grübeln?

Die Herausforderer haben sich in Stellung gebracht. Eine Woche vor haben die Konkurrenten der Titelverteidiger Sabine Spitz und Moritz Milatz die Karten ein wenig aufgedeckt. Markus Bauer und Adelheid Morath haben am Wochenende durch Siege beim KMC Bundesliga Rennen in Schopp auf sich aufmerksam gemacht.

Adelheid Morath gilt ohnehin als die Kronprinzessin und Konkurrentin, die Sabine Spitz am meisten fürchten muss. Die Teamkollegin der 16-fachen Deutschen Meisterin konnte am Sonntag im pfälzischen Schopp das Bundesliga-Rennen gewinnen. Immerhin gegen die Weltcup-Gesamt-Z ehnte Alexandra Engen aus Schweden.

„Wenn nächsten Sonntag die Müdigkeit vollends weg ist, dann hoffe ich auf ein gutes Rennen“, zeigte sich die Freiburgerin danach auch optimistisch.

Nina Wrobel wurde Dritte und Hanna Klein (beide auch aus Freiburg) landete mit Problemen an der Bremse auf Rang vier, während Elisabeth Brandau aus Schönaich auf Rang fünf ins Ziel kam, aber bei Regen auch eine Menge Ärger mit ihrem Material hatte.

Das erstaunlichste Resultat vom Wochenende war jedoch der vierte Platz von Helen Grobert beim BMC Racing Cup in Lenzerheide. Dort fuhr sie in der vorletzten Runde auch an Sabine Spitz vorbei und sprach danach von einem „Hammer Gefühl“. Die U23-Meisterin, die sich für den Start in der Elite-DM entschieden hat, zeigte wieder mal ihr bekannt starkes Finish und hatte im Ziel einige Weltklasse-Fahrerinnen hinter sich gelassen. Wenn sie diese Leistung wiederholen kann, gehört die Remetschwielerin zu den Medaillenkandidatinnen. Zumal der Kurs in Lenzerheide technisch ähnlich anspruchsvoll ist, wie der in Bad Säckingen.

Sabine Spitz scheint die Umstellung vom Marathon noch nicht ganz geschafft zu haben.

Herren: Bauer holt sich Selbstvertrauen

Titelverteidiger Moritz Milatz erlebte in Lenzerheide einen Tag, der ihn eher ins Grübeln brachte (23.), während Julian Schelb seinen 29. Platz nicht so tragisch nahm. „Ich wusste, dass das mit dem zeitlichen Abstand zum Höhentraining schwierig sein kann“, zeigte er sich trotzdem zuversichtlich für die DM, wo der U23-Fahrer die Großen „ärgern“ will.

Markus Schulte-Lünzum, dem man eine Medaille und im günstigen Fall sogar eine Überraschung zutraut, verlor beim Bundesliga-Rennen in Schopp in der letzten Runde die Führung an Markus Bauer und wurde Dritter. „Ich bin trotzdem nicht unzufrieden und bin zuversichtlich für die DM“, meinte Schulte-Lünzum, der 2013 DM-Bronze gewann.

Markus Bauer wird nach dem ersten Bundesliga-Sieg seiner Karriere mit Selbstvertrauen von Kirchzarten nach Bad Säckingen fahren. Im Frühjahr war der Wurm drin bei Bauer, doch der Neu-Aufbau scheint funktioniert zu haben. „Die Form passt. Jetzt wollen wir sehen, was in Bad Säckingen drin ist“, meinte Bauer.

Simon Stiebjahn kann immerhin vermelden, dass sein überlasteter Muskel oberhalb vom Knie den Belastungen wieder Stand hält. Die fehlenden Trainingskilometer konnte der 24-Jährige allerdings nicht kompensieren und wurde nur Elfter, nachdem er am Tag zuvor den Sprint gewonnen hatte.

Martin Gluth wurde in Schopp Fünfter. Er gehört zu den technisch sehr versierten Fahrern und war mit seiner Verfassung auch ganz zufrieden.

Vize-Meister Wolfram Kurschat verzichtete auf einen Start in Schopp und auch der andere große Favorit, Manuel Fumic, ließ das Wochenende ohne Wettkampf verstreichen. So bleibt der Schwabe, der 2012 in Bad Säckingen den Titel holte, ein wenig eine Unbekannte. Genauso wie Kurschat, der sich selbst aber „nicht bei hundert Prozent“ sieht.

U23 Damen: Wiedenroth wieder aufgetaucht

In der weiblichen U23-Klasse, die eine Nachfolgerin für Helen Grobert sucht, ist Sofia Wiedenroth nach langer Verletzungspause (Fehlstellung im Knie) in Schopp wieder aufgetaucht. Als Gesamt-Sechste war die Junioren-Vizeweltmeisterin von 2012 prompt vor Majlen Müller aus Wuppertal und Lena Wehrle aus Buchenbach die beste U23-Fahrerin.

Lena Putz, die Vize-Meisterin des Vorjahres, hat sich rar gemacht. Dennoch dürfte die Junioren-Vizeweltmeisterin von 2011 als Favoritin ins Rennen gehen.

Fotos: Armin M. Küstenbrück/ EGO-Promotion

DM Cross-Country: Die Herausforderer

Kommen die Titelverteidiger ins Grübeln?

Die Herausforderer haben sich in Stellung gebracht. Eine Woche vor haben die Konkurrenten der Titelverteidiger Sabine Spitz und Moritz Milatz die Karten ein wenig aufgedeckt. Markus Bauer und Adelheid Morath haben am Wochenende durch Siege beim KMC Bundesliga Rennen in Schopp auf sich aufmerksam gemacht.

Adelheid Morath gilt ohnehin als die Kronprinzessin und Konkurrentin, die Sabine Spitz am meisten fürchten muss. Die Teamkollegin der 16-fachen Deutschen Meisterin konnte am Sonntag im pfälzischen Schopp das Bundesliga-Rennen gewinnen. Immerhin gegen die Weltcup-Gesamt-Z ehnte Alexandra Engen aus Schweden.

„Wenn nächsten Sonntag die Müdigkeit vollends weg ist, dann hoffe ich auf ein gutes Rennen“, zeigte sich die Freiburgerin danach auch optimistisch.

Nina Wrobel wurde Dritte und Hanna Klein (beide auch aus Freiburg) landete mit Problemen an der Bremse auf Rang vier, während Elisabeth Brandau aus Schönaich auf Rang fünf ins Ziel kam, aber bei Regen auch eine Menge Ärger mit ihrem Material hatte.

Das erstaunlichste Resultat vom Wochenende war jedoch der vierte Platz von Helen Grobert beim BMC Racing Cup in Lenzerheide. Dort fuhr sie in der vorletzten Runde auch an Sabine Spitz vorbei und sprach danach von einem „Hammer Gefühl“. Die U23-Meisterin, die sich für den Start in der Elite-DM entschieden hat, zeigte wieder mal ihr bekannt starkes Finish und hatte im Ziel einige Weltklasse-Fahrerinnen hinter sich gelassen. Wenn sie diese Leistung wiederholen kann, gehört die Remetschwielerin zu den Medaillenkandidatinnen. Zumal der Kurs in Lenzerheide technisch ähnlich anspruchsvoll ist, wie der in Bad Säckingen.

Sabine Spitz scheint die Umstellung vom Marathon noch nicht ganz geschafft zu haben.

Herren: Bauer holt sich Selbstvertrauen

Titelverteidiger Moritz Milatz erlebte in Lenzerheide einen Tag, der ihn eher ins Grübeln brachte (23.), während Julian Schelb seinen 29. Platz nicht so tragisch nahm. „Ich wusste, dass das mit dem zeitlichen Abstand zum Höhentraining schwierig sein kann“, zeigte er sich trotzdem zuversichtlich für die DM, wo der U23-Fahrer die Großen „ärgern“ will.

Markus Schulte-Lünzum, dem man eine Medaille und im günstigen Fall sogar eine Überraschung zutraut, verlor beim Bundesliga-Rennen in Schopp in der letzten Runde die Führung an Markus Bauer und wurde Dritter. „Ich bin trotzdem nicht unzufrieden und bin zuversichtlich für die DM“, meinte Schulte-Lünzum, der 2013 DM-Bronze gewann.

Markus Bauer wird nach dem ersten Bundesliga-Sieg seiner Karriere mit Selbstvertrauen von Kirchzarten nach Bad Säckingen fahren. Im Frühjahr war der Wurm drin bei Bauer, doch der Neu-Aufbau scheint funktioniert zu haben. „Die Form passt. Jetzt wollen wir sehen, was in Bad Säckingen drin ist“, meinte Bauer.

Simon Stiebjahn kann immerhin vermelden, dass sein überlasteter Muskel oberhalb vom Knie den Belastungen wieder Stand hält. Die fehlenden Trainingskilometer konnte der 24-Jährige allerdings nicht kompensieren und wurde nur Elfter, nachdem er am Tag zuvor den Sprint gewonnen hatte.

Martin Gluth wurde in Schopp Fünfter. Er gehört zu den technisch sehr versierten Fahrern und war mit seiner Verfassung auch ganz zufrieden.

Vize-Meister Wolfram Kurschat verzichtete auf einen Start in Schopp und auch der andere große Favorit, Manuel Fumic, ließ das Wochenende ohne Wettkampf verstreichen. So bleibt der Schwabe, der 2012 in Bad Säckingen den Titel holte, ein wenig eine Unbekannte. Genauso wie Kurschat, der sich selbst aber „nicht bei hundert Prozent“ sieht.

U23 Damen: Wiedenroth wieder aufgetaucht

In der weiblichen U23-Klasse, die eine Nachfolgerin für Helen Grobert sucht, ist Sofia Wiedenroth nach langer Verletzungspause (Fehlstellung im Knie) in Schopp wieder aufgetaucht. Als Gesamt-Sechste war die Junioren-Vizeweltmeisterin von 2012 prompt vor Majlen Müller aus Wuppertal und Lena Wehrle aus Buchenbach die beste U23-Fahrerin.

Lena Putz, die Vize-Meisterin des Vorjahres, hat sich rar gemacht. Dennoch dürfte die Junioren-Vizeweltmeisterin von 2011 als Favoritin ins Rennen gehen.

Fotos: Armin M. Küstenbrück/ EGO-Promotion

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ eins = 6

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker