Großes Kino – Team Vorarlberg Fahrer Grischa Janorschke zeigt bei der deutschen Meisterschaft groß auf

Wow – das war eine Performance heute! Grischa Janorschke zeigte heute an der 206 Kilometer langen deutschen Straßenmeisterschaft in Braunatal keine Courage von den großen Namen rund um Kittel, Greipel, Martin u. Co. und hat sich mit einem Husarenritt von 190 Kilometer mehr als in Herzen der TV Zuschauer gefahren. Auch wenn es nicht ganz bis ins Ziel gereicht hat mit Tony Martin seinem finalen Fluchtpartner, hat Grischa seine tolle Form heute bestätigt. Andreas Hofer wird im Ausscheidungsfahren der österreichischen Titelkämpfen sehr guter 13.

Die letzten 2 Std der Deutschen Meisterschaft von heute in Baunatal, gibt es in der Mediathek des HR zusehen

„So macht Radsport Spaß – das Niveau und die Form passt für die Österreich Rundfahrt!“ so der kurze und knappe Kommentar von einem ausgepowerten, aber nicht unglücklichen Grischa Janorschke nach dem langen Rennen.

Sofort nach dem Start macht sich Grischa auf und davon und sollte bis 15 Kilometer vor dem Ziel nicht mehr vom Feld gesehen werden. Zuerst waren es lange sechs Fahrer welche der Spitzengruppe angehöhrten und bis zu sechs Minuten herausfuhren konnten. Auf dem welligen 17 Kilometer Rundkurs war es dann nur noch Grischa welcher dem heranstürmenden Einzelzeitfahrweltmeister Tony Martin (Omega) folgen konnte. Das war dann bis in die letzte Runde das Spitzenduo. Beeindruckt zeigten sich nicht nur die tausenden Zuschauer an der Strecke ob diesem Husarenritt, auch die Kommentatoren des deutschen Fernsehens zogen den Hut des Team Vorarlberg Fahrer! Das Rennen wurde die letzten zwei Stunden live im deutschen TV übertragen – beste Werbung für die Teamsponsoren auch wenn es nicht für ein Topergebnis gereicht hat, da Fabian Schnaidt und Christoph Springer in einen Sturz verwickelt waren!

Riccardo Zoidl verteidigte in Österreich bei den nationalen Meisterschaften in Innsbruck auf der schweren Strecke mit Ziel in Innsbruck Igls seinen Titel souverän vor Mühlberger und Eisel. Vierter Matthias Brändle. Andreas Hofer zeigte sich sehr aktiv und machte sich gegen Ende des Rennens auf die Verfolgung der Spitzengruppe und wurde 13. Eine gute Standortbestimmung für die Österreich Rundfahrt. Tobias Wauch und Patrick Jäger mussten krankheitsbedingt absagen. Letzterer ist aber zuversichtlich bis zum Start der Österreich Rundfahrt am nächsten Sonntag wieder fit zu werden.

Ergebnis ÖM unter: http://www.computerauswertung.at

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


3 − zwei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker