Marcel Meisen überzeugt bei Oberösterreichrundfahrt

Wieder hat das Team Kuota-Lotto ein erfolgreiches Wochenende hinter sich gebracht. Bei teilweise extremen Wetterbedingungen konnte Marcel Meisen bei der Oberösterreich-Rundfahrt erneut beweisen, dass er ein hervorragender Rundfahrer ist. So gelang ihm der Etappensieg auf dem 3. Teilstück, wodurch er auch das Gelbe Trikot übernahm. Letztlich erreichte er nach 4 Etappen den 2. Gesamtplatz der Rundfahrt. In Bolanden konnte das Team am Sonntag beim 49. Großen Straßenpreis des Donnersbergkreises mit den Plätzen 2 (Daniel Westmattelmann), 4, 5, 7 und 8 gleich 5 Fahrer in die Top 10 bringen. Bereits am Samstag fuhr Robert Retschke bei der Steher-Nacht in Leipzig aufs Podium und wurde 2.

Den Grundstein für das gute Abschneiden bei der Oberösterreich-Rundfahrt (UCI 2.2) legte Marcel Meisen bereits bei der 1. Etappe, einem 4,6 km langen Bergaufsprint mit Massenstart, bei der er Platz 12 erreichte und mit nur 22 Sekunden Rückstand in Schlagdistanz zur Spitze blieb.

Auf der 2. Etappe hatte Marcel dann Pech. Kurz vor dem Ziel stürzte er, konnte aber von seinen Teamkollegen wieder nach vorne gefahren werden, so dass er ohne Zeitverlust das Ziel erreichte.

Die3. Etappe konnte er mit einer Galavorstellung beenden. Nach einem beeindruckenden Solo übernahm Marcel nach seinem zweiten Saisonsieg auch das Gelbe Trikot. Auf der 142 Kilometer langen Etappe von Fraham nach Ulrichsberg gehörte er zunächst zu einer sieben Fahrer starken Spitzengruppe, die allerdings im Etappenverlauf wieder gestellt wurde. Auch bei der nächsten Ausreißergruppe mischte er mit und hatte dann sogar noch genügend Reserven, um im Finale seine Begleiter abzuschütteln und sich sogar noch einen Vorsprung von 42 Sekunden auf die Verfolger herauszufahren.

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Am gestrigen Sonntag wurde die schwere Schlussetappe , die drei Mal über den 12 Prozent steilen Porscheberg führte, ausgetragen. Auch hier machten Marcel und seine Teamkollegen einen tollen Job. Mit Platz 10 konnte er leider das Gelbe Trikot nicht verteidigen. Durch ein Solo konnte Gregor Mühlberger (Felbermayr-Simplon Wels) sich den Gesamtsieg sichern. Dennoch ist Platz 2 bei einer so schweren Rundfahrt eine hervorragende Leistung. Das sah auch Teamchef Florian Monreal so: „Es war wieder ein starkes Rennen von Marcel und dem ganzen Team. Es ist keine Schande gegen Mühlberger zu verlieren. Die DM nächste Woche kann auf jeden Fall kommen.”

Einen weiteren Podiumsplatz erzielte Daniel Westmattelmann beim 49. Großen Straßenpreis des Donnersbergkreises am Sonntag. Bei dem 132,6 km langen Rundstreckenrennen wurde er Zweiter. Mit den Plätzen 4 (Andreas Fließgarten), 5 (Julian Braun), 7 (Felix Drumm) und 8 (Robert Retschke) erreichten 4 weitere Kuota-Lotto-Fahrer die Top 10. Außerdem gewann Andreas Fließgarten die Bergpreiswertung.

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen
Bevor die Mannschaft nächstes Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft antreten wird, steht am Mittwoch als letzte Vorbereitung noch das UCI 1.1 Rennen „Halle-Ingooigem“ in Belgien auf dem Programm.