Michael Kolar wechselt die Seiten bei BORA – hansgrohe.


Im Rahmen der slowakischen Meisterschaften gibt der BORA – hansgrohe Profi bekannt seine Karriere zu beenden. Seinem Team bleibt Kolar aber erhalten, in Zukunft übernimmt er Aufgaben in der Sponsorenbetreuung und wechselt somit die Seiten.
„Ich habe in den letzten Jahren und Monaten sehr hart trainiert, habe mich professionell wie nie auf meine Renneinsätze vorbereitet. Gleichzeitig musste ich aber feststellen, dass, obwohl ich meinem persönlichen Top Niveau immer nähergekommen bin, die erhofften Resultate trotzdem ausblieben. Von Ralph Denk habe ich nach einem Gespräch das Angebot erhalten in Zukunft in der Gästebetreuung mitzuarbeiten. Nach einiger Bedenkzeit muss ich sagen, dass dies eine sehr gute Gelegenheit ist, meine Karriere als Radsportler hinter mir zu lassen, und einen neuen Abschnitt in meinem Leben zu beginnen. Für diese Chance bin ich Ralph Denk und seinem Team BORA – hansgrohe sehr dankbar. Ich kann auf eine aufregende Zeit im Peloton zurückblicken, besonders die WM in Doha werde ich nie vergessen, wo ich Peter zum 2. Weltmeistertitel führen konnte.Auch bei den anderen beiden Titeln und einigen Klassikersiegen war ich dabei, das sind alles wunderbare Erinnerungen, aber nun ist es Zeit Adieu zu sagen. Die slowakische Meisterschaft war mein letztes Rennen als aktiver Sportler.“ – Michael Kolar
„Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung von Michael. Er kam vor ein paar Wochen zu mir und wir konnten sehr offen über seine Entwicklung sprechen. Als er mir eröffnete über einen Rücktritt nachzudenken, habe ich nicht gezögert ihm eine neue Rolle im Team anzubieten. Wir haben gemeinsam überlegt, wo er sich vorstellen könnte, etwas einzubringen. Das Ergebnis war die Sponsorenbetreuung bei Rennen, wo er mit seinen Erfahrungen aus den letzten Jahren sehr authentische Einblicke in den Radsport liefern kann. Ich freue mich, dass Michael weiter in unserem Team sein wird. Es war eine mutige Entscheidung, aber der größte Teil seines beruflichen Lebens liegt jetzt erst vor ihm. Ich denke, in seiner neuen Rolle hat er einen sehr guten Einstieg in diesen neuen Lebensabschnitt.“ – Ralph Denk, Team Manager
© BORA – hansgrohe / Bettiniphoto