Team Kuota: Münsterland und Kempen

Mit dem Münsterland-Giro stand zum Saisonfinale noch mal ein Highlight auf dem Programm. Das hervorragend besetzte Rennen, das im nächsten Jahr HC Status erhält, endete im Sprint der Topfavoriten. Leider konnten die Kuota Fahrer auf der Zielgerade nicht mehr ins Geschehen eingreifen. Beim schnellsten Straßenrennen Deutschlands in Kempen erreichte Robert Retschke am Sonntag einen guten 8. Platz. Die letzten beiden Saisonrennen sind geschafft. Mit dem Münsterland-Giro stand zum Saisonabschluss noch mal ein richtig großes Rennen auf dem Programm. Neben den Topfavoriten Greipel und Degenkolb waren auch viele weitere namhafte Fahrer am Start, für die Mannschaft von Kuota waren dies Braun, Kurth, Müller, Schönbach, Retschke, Walbrül und Lokalmatador Westmattelmann.
Bilder oder Fotos hochladen

Die Wetterbedingungen konnten für einen Oktobertag nicht besser sein. Bei Sonnenschein und über 20°C wurde das Rennen um 11:30 Uhr in Billerbeck gestartet. Da es relativ Windstill war und auf der 209 km langen Strecke nur 3 Bergwertungen überquert werden mussten, gingen viele davon aus, dass es eine Sprintankunft geben würde.

Nichtsdestotrotz wurde für die Kuota-Fahrer eine Angriffstaktik ausgesprochen. Man wollte versuchen, einen Fahrer in die Ausreißergruppe des Tages zu bringen.
Bilder oder Fotos hochladen

So attackierte Daniel Westmattelmann, für den es als Münsteraner das Heimrennen war, unmittelbar nach dem scharfen Start. Als die Flucht nach einigen Metern beendet war, versuchte schon der nächste Kuota-Fahrer sein Glück. So entwickelte sich auf den ersten 25 km ein sehr hektisches und vor allem sehr schnelles Rennen, bei dem es aber keiner Gruppe gelang, sich abzusetzen.

Kurz nach der ersten Sprintwertung konnten sich 5 Mann einen Vorsprung erarbeiten und das Feld ließ sie gewähren. Leider war in dieser Gruppe kein Kuota Fahrer. Das war aber nicht besonders schlimm, denn 100 km später wurden auch diese Fahrer wieder gestellt und das hektische Treiben begann von vorne.

Als es dann auf die Schlussrunden in die Innenstadt von Münster ging, war die Spitze des Feldes wieder zusammen.
Bilder oder Fotos hochladen

In einem sehr schnellen Finale konnte dann leider kein Kuota-Fahrer mehr in die Entscheidung eingreifen. Sie erreichten das Ziel mit dem Hauptfeld. Im Sprint gewann Greipel knapp vor Degenkolb.

Das laut Veranstalter „schnellste Straßenrennen Deutschlands“ sollte dann am Sonntag für Braun, Retschke, Walbrül und Westmattelmann mit dem „56. Rund um die Burg“ in Kempen den Saisonabschluss bilden. Mit einem Schnitt von 50,8 km/h sollte das 84 km lange Rundstreckenrennen auch halten, was versprochen wurde. Im Sprint der Spitzengruppe gelang Robert Retschke ein guter 8. Platz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 + = sieben

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker