Münsterland: Wildcards für ProConti-Teams

Vier Tage nach den Weltmeisterschaften treffen sich einige der besten Profis der Welt im Münsterland. Nach den Startzusagen für die ersten vier ProTeams haben die Organisatoren jetzt die ersten Wildcards für den 3. Oktober vergeben. In der vorläufigen Startliste für den Sparkassen Münsterland Giro.2013 stehen damit Neben Argos-Shimano von Vorjahressieger Marcel Kittel, Omega Pharma-Quick Step um Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin, Belkin und Vacansoleil-DCM die «ProContinental»Mannschaften NetApp-Endura von Vuelta-Etappensieger Loepold König, die belgischen Teams Crelan-Euphony und Topsport Vlaanderen-Baloise und das polnische Team CCC Polsat. Ebenfalls geplant ist der Start einer Nationalmannschaft Deutschland, in der die besten deutschen Fahrer starten können, deren Teams im Münsterland nicht am Start sind.

«Natürlich laufen die Gespräche noch», so Rainer Bergmann, Organisationsleiter des Sparkassen Münsterland Giro.2013, der sich zuversichtlich zeigt, in Kürze die Bewerbung eines weiteren ProTeams bestätigen zu können. «Das Interesse der Teams an unserem Rennen ist groß», so Bergmann. «Zum Saisonfinale in Deutschland gibt‘s eine der letzten Chancen für die Sprinter, in diesem Jahr noch einen Erfolg einzufahren.»

Erfahrungsgemäß werden aber vor allem die Teams der Kategorie «ProContinental» des Weltradsportverbandes UCI (Union Cycliste Internationale) alles daran setzen, den Top-Sprintern um Marcel Kittel das Leben so schwer wie möglich zu machen. Bereits im vergangenen Jahr war das Team NetApp-Endura mit Jan Barta in einer Flucht erfolgreich – erst wenige Kilometer vor dem Ziel am Schlossplatz in Münster waren die Ausreißer wieder gestellt. «Nach dem Etappensieg durch Leopold König und Etappenplatz drei durch Bartosz Huzarski bei der Vuelta dürfte die Mannschaft nicht nur besonders motiviert sein, die Jungs haben auch gezeigt, dass sie auch zum Ende der Saison noch in perfekter Form fahren», so Bergmann. «Aber auch die Teams Crelan-Euphony, Topsport Vlaanderen-Baloise und CCC Polsat haben in diesem Jahr schon mehrfach durch offensive und attraktive Fahrweise überzeugt – wir freuen uns sehr auf ihren Auftritt im Münsterland.»

Weitere Details zum Starterfeld des 200 Kilometer langen Rennens, das in diesem Jahr in Beckum gestartet wird, sollen in den kommenden Tagen veröffentlicht werden. Insgesamt sieht die Startliste Platz für 192 Radprofis aus 24 Teams vor. Voraussichtlich werden neben den vier Teams Crelan-Euphony, Topsport Vlaanderen-Baloise, NetApp-Endura und CCC Polsat, der Nationalmannschaft Deutschland sowie vier oder fünf ProTeams noch 14 Continental-Teams eine Startzusage bekommen. «Unser Schwerpunkt liegt dabei auf den jungen deutschen Teams», so Bergmann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 + acht =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker