Neunter Weltmeistertitel für Gunn-Rita Dahle Flesjå

Auch mit 40 Jahren ist Gunn-Rita Dahle Flesjå noch kein bisschen müde. Die Norwegerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM sicherte sich im österreichischen Kirchberg den neunten Weltmeistertitel ihrer Karriere und den fünften in der Disziplin Marathon. Auf die Damen warteten bei den Marathon-Weltmeisterschaften in Kirchberg 85 Kilometer und 3700 Höhenmeter, und zudem zeigte sich das Wetter für Ende Juni von der garstigen Seite. Schon nach wenigen Kilometern sorgten die Norwegerinnen Kristin Aamodt und Borghild Loevset für ein hohes Tempo, und damit bereiteten die beiden das Terrain vor für den Angriff von Gunn-Rita Dahle Flesjå. Und die Fahrerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM ließ am ersten Berg alle Konkurrentinnen stehen. “Unsere Taktik war klar: Ich wollte schon im ersten, sieben Kilometer Anstieg hinauf zur Choralpe voll attackieren, weil die reinen Marathon-Spezialistinnen etwas länger brauchen, um voll in Fahrt zu kommen”, blickte Dahle Flesjå auf ihr Rennen zurück und war dabei mehrmals den Tränen nahe. “Diese Taktik ist perfekt aufgegangen, und ich konnte mich von den anderen Fahrerinnen absetzen und in der Folge meinen Vorsprung verwalten.” Oben auf der Choralpe hatte Gunn-Rita Dahle Flesjå bereits einen Vorsprung von gut zwei Minuten auf ihre stärkste Verfolgerin, die Britin Sally Bigham.Dieser Vorsprung sank zwischenzeitlich auf 30 Sekunden , und die Norwegerin hatte zu beißen. “Die Strecke war extrem, das stete Auf und Ab enorm anstrengend, und das ganze Rennen stand für mich mehrmals auf der Kippe. Aber ich wusste, dass meine Konkurrentinnen genauso am Leiden waren wie ich. Und ich habe mich darauf konzentriert, wegen der tiefen Temperaturen genug zu essen, um keinen Hungerast zu erleiden.” In der letzten Abfahrt in Richtung Ziel gab Dahle Flesjå ihrem MERIDA Big.Nine nochmals richtig die Sporen. So erreichte sie nach etwas über viereinhalb Stunden Kirchberg mit fast vier Minuten Vorsprung. “Der Gewinn dieses Titels, meines fünften Weltmeistertitels im Marathon, war eines meiner beiden großen Ziele in diesem Jahr, und dafür habe ich auf den Start an den Crosscountry-Europameisterschaften verzichtet”, so Dahle Flesjå nach dem Rennen. “Als ich gesehen habe, dass ich mit der Startnummer 40 ins Rennen gehe, habe ich das als gutes Zeichen gewertet. Denn vor Jahren hab ich mir das Ziel gesetzt, als erste Frau mit 40 Jahren noch einen Weltmeistertitel zu gewinnen. Und nun ist mir das gelungen, es ist einfach überwältigend.” Da Gunn-Rita Dahle Flesjå in der vergangenen Saison mit ihrem 28. Laufsieg im Worldcup einen Uralt-Rekord von Juliana Furtado aus den 90er Jahren egalisiert hat, ist ein weiteres, großes Ziel der Fahrerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM klar.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 8 = vierzig

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker