Offene Brief an die deutsche Medien

liebe deutsche medien,

meine name isse enrico muax und isch habe mit radsport zu tue. keine sorge, isch habe nischt gedopt.

ok, es gab ma eine zeit, da wäre isch wohl nur eina von wenige gewese in die radsport. so jedenfalls die öffentlische eindruck, nischt zuletzt dursch eure arbeit.

si, aufklärung isse wichtisch, sogar sehr wischtisch, aba dazu späta mehr!

die große sponsore sinte inzwische weitagezoge zu andere sportarte (z.b. t-mobile nack bayern müschen) und es isse eher ruhisch geworde um die radsport in deutschland im fa-gleisch zu früha.

viele kleine renne existierte inszwische gar nischt mehr und isch kann aus eigene erfahrung berischte, wie schwer es isse sponsore zu finde, wenn man sisch wie isch die radsport fa-schriebe hatte. und isch rede hier nischt von die ganz große geld, sondarn von peanuts. isch habe persönlisch erlebt, wie isch wege 100,- euro sechs woche fa-handeln musste um dann doch eine absage zu bekomme.

es gibte aba auch gute nachrischte inne die radsport. so habe wir mit athlete wie marcel kittel, john degekolb, tony martin, andré greipel und noch einige andere, eine neue generation von übaaus erfolgreische fahra, die für meine begriffe sehr glaubwürdisch eine neue saubere und korrekte einstellung zu ihre sport mitbringte. zudem nock die hinweis, dass in keine andere sportart inzwische so viele dopingkontrolle stattfindete, wie in die radsport – was in die öffentlische wahrnehmung leida nock nischt angekomme isse.

auch bei die fa-bliebene radrenne kann isch eine tendenz zur stabilisierung erkenne, musste doch einige in die letzte jahre schwer um ihre existenze kämpfe (siehe weite obe / sponsore). nischt zuletzt habe sie das zum teil auch die jedermannrenne zu fa-danke, die mittlaweile mit ihre beeindruckende teilnehmazahle mansches profirenne finanziell unta die arme greifte – radsport eine volkssport!

bei genaue hinsehe stellte man bei radrenne in deutschland auch schnell fest, dass die zuchauazahle an die strecke für mehr vesentlisch (öffentlische) interesse sprischte, als man aufgrund von die berischterstattung meine könnte.

eigentlisch schade, dass isch eusch das hier scheinbar nockmal im detail erkläre muss.

so wie isch anfangs die öffentlische eindruck erwähnte, so habe auch isch eine “öffentlische eindruck”, die alladings wohl aufgrund meina differenzierten einblicke eine bissche von die allgemeinheit abweischte.

wenn isch z.b. beobachte, wie oft ihr medie von radsport berischtete und (fa-gleischsweise heute noch) von doping in die radsport, muss isch glauben bzw. annehmen, dass die zweite thema für eusch lukrativa isse – keine sorge, isch weiß ganz genau, wie auch ihr teilweise strampeln müsste, um üba die runde zu komme.

gleischzeitig fällte mir aba auch auf, dass wenne – wie aktuell geschehe – ihr üba lance armstrong berischtete, die ja neulisch name genannt hatte, ebensolsche name auftauchte, wie z.b. die von die sportmediziner luis garcia del moral, bei dem schon seit jahre auch davon die rede isse, dass die auch für die fußball tätisch war – was wenn isch rischtisch gesehe habe, mit keine wort erwähnt wirte.

zum dritte fällte mir noch auf, dass die radsport in deutschland keine rischtisch große sponsore mehr aufweise kann, wie z.b t-mobile, die eusch mit ihre riesige werbekampagnen die existenz sischerte (in die fußball schon).

und wenne mir das alles aufgefalle isse, nehme isch eine schluck kaffee zu mir und übalege mir, wenn dock rechersche so wischtig isse und doping so gut für eure quote, warum ihr – die deutsche medie – nischt mal auf die idee kommte, da ma ein bissche genaua nachzuhake (1x googeln reischte).

bis heute fragte isch misch auch, was z.b. mit die restlische 150 blutbeutel von die dotore fuentes isse, zu wem sie gehöre und nock so vieles mehr!? – ihr nischt???

isch will die fußball ja nix böses und isch will auch nischt an die ast säge, auf die ihr sitzte, aba ein bissche komisch kommte mir diese ungleischheit in die berischtertattung schon vor. und da bin isch nischt die einzige.

vielleischt habt ihr ja ma an die wochenende zeit darüba nachzudenke. isch glaube zwar nischt, dass das was bringte, aba isch probiere es trotzdem. imma wieda attackiere, bis es irgendwann klappte – das isse radsport.

viele grüße

euer enrico!

http://www.muax.de/index.php?option=com_content&task=view&id=1243&Itemid=5

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ vier = 12

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker