Olympia-Zweite Armitstead ist Favoritin für Thüringen-Tour

Die britische Olympia-Zweite und aktuelle Weltcup-Spitzenreiterin Lizzi Armitstead steht an der Spitze des Starterfeldes für die 27. Thüringen-Radrundfahrt der Frauen. Das gab Rundfahrt-Chefin Vera Hohlfeld am Dienstag in Erfurt bei der Pressekonferenz zur 591,8 Kilometer langen Schleife mit sechs Tagesabschnitten und dem Prolog am 14. Juli in Gotha bekannt. Danach folgen Etappen in Erfurt, Schleiz, Gera, Saalfeld und Schmölln sowie das traditionelle Finale der Tour mit einem Gesamtetat von gut 200 000 Euro in Zeulenroda.

Unter den 13 Teams mit insgesamt 78 Fahrerinnen befinden sich auch die Nationalmannschaften Australiens, Deutschlands und Polens. «Es ist aber gut möglich, dass noch zwei Mannschaften dazukommen, mit denen ich noch in Verhandlungen stehe», erklärte Hohlfeld.

Die gegenwärtig besten deutschen Pedaleurinnen werden in den Farben ihrer Profi-Teams um die sechs zu vergebenden Wertungstrikots kämpfen. «Speziell Trixi Worrack und Lisa Brennauer, die in der vergangenen Woche alle drei zu vergebenden deutschen Meistertitel auf der Straße gewonnen hat, traue ich eine sehr gute Rolle im diesmal leider nicht ganz so hochkarätigen Feld zu», schätzte Hohlfeld ein.

Der Grund dafür ist die terminliche Enge zum Giro d’Italia der Frauen, der wie die Fußball-WM am 13. Juli endet. «Mit dem Radsport- Weltverband UCI hat die Kommunikation nicht richtig funktioniert», meinte die Tour-Chefin. Auch fürs kommende Jahr gibt’s noch keine Einigkeit. Sie wolle zwar um den Traditionstermin in der zweiten Juli-Woche kämpfen, doch notfalls könne es auch eine Verlegung in den August geben, wenn dann wieder die komplette Weltelite nach Thüringen kommen könne, betonte die Olympia-Vierte von 1996.

Für ihr eigenes Thüringer Team maxx-solar Women Cycling um die aus Neustadt/Orla stammende mehrfache Weltmeisterin Hanka Kupfernagel ist die Rundfahrt der Saison-Höhepunkt. Kupfernagel traut die Team-Chefin besonders beim Prolog einen Podestplatz zu. Auf der bergigen Königsetappe, der 127,9 Kilometer langen Schleife Rund um Saalfeld am 18. Juli, könnte die Neuseeländerin Reta Trotman eine gute Rolle spielen. Für Trotman ist die Rundfahrt die Generalprobe für die Commonwealth-Games zwei Wochen darauf in Glasgow. «Unter die Top-5 in der Gesamtwertung möchte ich beim Heimspiel unseres Teams schon kommen», legte sich Trotman fest.

Weitere News und Informationen zun den Etappenorten und Streckenverläufen finden Sie unter www.thueringenrundfahrt-frauen.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 8 = neun

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker