Pardilla beendet als 12. und bewegt sich auf 15. GC bei der 6. Vuelta Etappe


Der erste Anstieg der Etappe bei der Vuelta a Espana zeigte die GC Favoriten sind bereit für die Herausforderung in den kommenden Wochen. Alejandro Valverde (Movistar) gewann die Etappe an der Spitze der Kat.1, einen Aufstieg zum La Zubia, er war viel stärker als sein Teamkollege Nairo Quintana. Chris Froome (Team Sky) und Alberto Contador (Saxo-Tinkoff) konnten nicht stärker sein, da sie beide in der gleichen Zeit wie Valverde, als 2. und 3. beendeten.

Es war ein Tag mit zwei Geschichten zu Team MTN Qhubeka-p / b Samsung, Sergio Pardilla fuhr eine solide Fahrt und wurde 12. bei der Etappe was nicht unbedingt auf seine Fähigkeiten zurück zu führen ist. Dennoch, Pardilla beendete als 40. hinter Valverde und damit liegen unsere Spanier bei den GC-Rankings auf den 12. Platz der Gesamtwertung. Merhawi Kudus hatte nicht den besten Tag. Der junge Eritreer stürzte hart auf einem Abstieg, Rippen und Hüfte, Rücken und Ellenbogen ziemlich verletzt. Doch Kudus war es noch möglich bis zum Ziel zu kämpfen und er ist derzeit in Behandlung, Einzelheiten über seinen Zustand werden morgen früh bekannt gegeben.

In den letzten 5km war das Rennen ein einziges Klettern für alle zusammen eine Blasenbildung von Kopf bis Fuß des Aufstiegs. Langsam-Fahrer wurden 2 und 3 auf Grund des hohen Tempos. Mit 2,5 km, noch zu fahren waren nur 25 Fahrer übrig, enthalten in dieser Gruppe war sowohl Pardilla und unser südafrikanischer Meister, Louis Meintjes. Im Schlusskilometer, griff Joaquim Rodriguez (Katusha) an, die vordere Gruppe wurde auseinandergerissen. Rodriguez konnte seinen Vorsprung nicht halten und Spitzentrio holte ihn ein.

Fahrer – Sergio Pardilla
Es war eine wirklich harte und heiße Tage. Es war die erste Bergetappe und das Team hat wirklich hart für mich gearbeitet. Wenn es zum Finale kam, waren die Top-Jungs wirklich schnell. Der Aufstieg war ein kurzer Aufstieg und ein explosiver Aufstieg der mir nicht passte, aber zumindest konnte ich noch ein ordentliches Ergebnis bringen. Ich werde mich bemühen bei den Etappen, wo es mehr und länger zu klettern gibt mein Bestes zu geben, aber jetzt bin ich glücklich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× sieben = 28

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker