Stevens Schubert Racing Team

Nico Wollenberg zeigt sich bei der Kids Tour
Teamyoungster Nico Wollenberg hat auf der Internationalen Kids Tour in Berlin eine gute Leistung gezeigt. Sein älterer Bruder Tim hatte Pech bei einem Kriterium.
Die internationale Kids Tour in Berlin gilt als eines der bekanntesten Jugendrennen Europas. Schon John Degenkolb startete bei diesem Wettbewerb. Von dessen Karriere ist Nico noch weit entfernt, doch bei seiner Premiere zeigte der 11-Jährige in der U13 sein Können. Als Jungjahrgang wollte er vor allem wichtige Erfahrungen sammeln. Am Freitag hatte Nico sein erstes Einzelzeitfahren. Dabei erwischte er als einer der ersten Fahrer auf der Strecke mit Regen und Wind schwere Bedingungen. Dafür schlug sich der Stevens-Fahrer mit Platz 34 von 96 Startern achtbar. Der Samstag begann mit dem Mannschaftszeitfahren. Leider verlor das bayerische Team von Nico früh seinen vierten Fahrer und damit viel Zeit, da sie öfter in der Führung fahren mussten. So fiel Nico in der Gesamtwertung auf Platz 36 zurück. Die Etappen 3 und 4 waren dann klassische Rundstreckenrennen. Hier zeigte Nico seine Stärken und fuhr immer an der Spitze des Feldes. Er ging alle Ausreißversuche mit und schaffte es, mit einem 35. und 18. Platz sich in der Gesamtwertung auf den 28. Rang nach vorne zu arbeiten

Nicos Bruder Tim war an diesem Wochenende bei einem 63 km langen Kriterium im rheinland-pfälzischen Lingenfeld. Der Juniorenwettbewerb des 18-Jährigen wurde zusammen mit der Elite C-Klasse gestartet. Dadurch war das Feld gut besetzt und es waren etwa 45 Fahrer dabei. Gleich in den ersten Wertungen holte sich Tim wichtige Punkte. Nach der Hälfte des Rennens gelang es einer Vierergruppe mit C-Klasse-Sportlern wegzufahren. Dahinter machte Tim in der Verfolgergruppe Druck und nach ein paar Runden gelang es ihm, die Lücke zu den Ausreißern zu schließen. Dabei nutzten einige Kontrahenten seinen Windschatten und fuhren mit. So wurde es am Ende noch mal spannend und die letzte Wertung musste die Entscheidung bringen. Leider fuhr ein etwas übermotivierter Sportler Tim in der letzten Kurve ins Rad und erwischte dabei sein Schaltwerk. Tim konnte nicht mehr in den größten Gang schalten und war im Sprint aus dem Rennen. Schade, aber der zweite Platz ist auch aller Ehren wert.
Vor dem Rennen in Lingenfeld war Tim zehn Tage mit der MTB-Nationalmannschaft in Lenzerheide zur WM-Streckenbesichtigung. Dort findet am zweiten Septemberwochenende die WM statt. Seine gute Form hatte Tim davor schon bei einem Bundesligarennen auf der Straße in Bellheim (Rheinland-Pfalz) gezeigt. Die 140 km waren seine bislang längste Strecke in einem Wettbewerb. Nach einer Flucht mit einem weiteren Fahrer nach ca. 100 km konnte Tim zwar eine Sprintwertung für sich sichern, doch das Duo wurde kurze Zeit später von der Verfolgergruppe wieder eingeholt. Am Ende fehlten dann etwas die Körner, sodass es zu einem 13. Platz reichte.
Viele Grüße
Euer Stevens Schubert Racing Team

Stevens Schubert Racing Team

http://www.stevens-schubert-racing.de

https://www.facebook.com/Stevens-Schubert-Racing-Team-256760601013381/?fref=ts

https://www.flickr.com/photos/154693174@N07/