Schlagwort-Archiv: 1:34:13)

Lexware Mountainbike Team_Bundesliga Gedern_Grand Prix Obertraun

Bundesliga Gedern / MTB Grand Prix Obertraun /Berichte

Brandl und Schwarzbauer trumpfen auf

Beim zweiten Bundesliga-Rennen der Saison haben Max Brandl und Luca Schwarzbauer dem Lexware Mountainbike Team in Gedern einen Doppelsieg beschert. David List wurde Zwölfter und Thore Hemmerling holte sich in der Nachwuchs-Sichtung in Hessen zwei zweite Plätze.

Den direkten Vergleich mit den Elite-Fahrern haben die Angehörigen der U23-Kategorie selten. Insofern ist es im Vorfeld eine Einschätzung schwer und Max Brandl hatte sich sehr respektvoll geäußert.

Was Max Brandl und Luca Schwarzbauer über sechs Runden auf der 3,7 Kilometer-Schleife (plus 1,8km Startloop) in Gedern ablieferten, war dann aber doch eine Überraschung. Zumindest, dass sie „eine eigene Liga“ waren, wie der am Ende Drittplatzierte Simon Stiebjahn bemerkte.

Luca Schwarzbauer riss bereits nach der verkürzten Startrunde eine kleine Lücke. Sein Teamkollege Max Brandl versuchte deshalb dahinter das Tempo etwas zu kontrollieren, doch nach Runde zwei wurden die Karten neu gemischt.

„Ich wollte defensiv starten und als Luca vorne war, habe ich versucht die Lücke nicht zu schließen“, so Brandl zu dieser Anfangssituation.

Allerdings spürte er, dass seine Begleiter in der Verfolgergruppe am Berg teilweise etwas Mühe hatten und so konnte er alleine die Acht-Sekunden-Lücke zu Schwarzbauer schließen. Die Verfolger um Simon Stiebjahn (Titisee-Neustadt), Julian Schelb (Münstertal) und Ben Zwiehoff (Essen) konnten zwar noch mal aufschließen, doch dann attackierte Brandl am Berg und Schwarzbauer ging mit.

„Für mich war es in diesem Moment eigentlich zu schnell, aber ich wusste, dass es vermutlich entscheidend sein würde und bin dann mitgegangen“, so Schwarzbauer zu den Geschehnissen in Runde drei. Es sollte sich lohnen.

Die beiden Freunde arbeiteten bis zur vorletzten Runde zusammen und bauten dadurch den Vorsprung auf eine vierköpfige Verfolgergruppe auf eine Minute aus. „Dann hat Max ganz unspektakulär eine kleine Lücke aufgemacht und ist davon gefahren“, erzählte Schwarzbauer aus der hinteren Perspektive. „Mir ging es heute gut, aber nicht super. Es ist schon bemerkenswert, dass wir alle die Elite-Fahrer hinter uns gelassen haben.“

Max Brandl, der das Bundesliga-Rennen eher als Durchgangsstation zum Weltcup am kommenden Wochenende in Albstadt gesehen hatte, verwies darauf, dass man „mit dem Antrieb experimentiert“ hätte. „Das hat gut funktioniert und so konnte ich am Berg einige Körner sparen. Außerdem kenne ich die Strecke seit der U11. Auch wenn ich in den vergangenen drei Jahren hier nicht gefahren bin, glaube ich schon, dass ich hier noch ein paar coole Linien habe“, sagte Brandl nach seinem zweiten Saisonsieg mit einem Grinsen.

List mit falscher Material-Wahl, Egger im Pech

Er gewann nach 1:09:49 (Rennen wurde wegen drohender Gewitter verkürzt) mit 35 Sekunden Vorsprung auf Schwarzbauer.

David List landete auf Rang 12 (+3:27). Er fuhr ein konstantes Rennen – auf einem Scott-Hardtail. „Ich habe auf Matsch spekuliert“, bekannte er. „Ein Fully wäre sicher besser gewesen.“ Aber der Regen setzte erst nach der Veranstaltung ein.

„Ich habe mich nach dem Training vergangene Woche nicht super frisch gefühlt, aber das passt so weit“, meinte List.

Georg Egger schied aus, nachdem er sich nicht weit nach der Technischen Zone in Runde fünf einen Reifendefekt holte. Er lag an siebter Stelle, direkt hinter Ex-Meister Markus Schulte-Lünzum, der am Ende Vierter wurde. In Runde vier hatte Egger die zweitschnellste Zeit hingelegt. Insofern war sein Ausscheiden doppelt unglücklich.

Lars Hemmerling musste auf einen Start bei den Junioren verzichten. Er war ein paar Tage zuvor krank geworden und wollte mit Halsweh und Schnupfen nichts riskieren.

Nachwuchs-Sichtung: Hemmerling „definitiv zufrieden“

Thore Hemmerling belegte im Rennen der Nachwuchs-Sichtung-Serie nach vier Runden den zweiten Rang. Nur sieben Sekunden fehlten dem Saarländer auf Sieger Louis Krauss (Neckartenzlingen, 39:51).

In der zweiten von vier Runden lag eine dreiköpfige Spitzengruppe mit Hemmerling, Krauss und Luca Effinger (Steinenbronn) in Führung. Dann blieb Hemmerling hinter Krauss in einem Steinfeld kurz hängen, behinderte dadurch auch Effinger und Krauss hatte die entscheidende Lücke. „Ich habe versucht in der Schlussrunde noch mal was zu machen, aber die Beine waren zu tot“, bekannte Hemmerling, der seinen Vorsprung auf Effinger aber verteidigen konnte und 12 Sekunden vor dem Schwaben das Ziel erreichte.

„Ich bin auch mit Platz zwei definitiv zufrieden“, bilanzierte Hemmerling, der schon am Tag zuvor im neuen Geschicklichkeits-Wettbewerb hinter Thorben Jost (Grünberg) mit 1,4 Sekunden Rückstand den zweiten Rang belegt hatte.

Lina Riesterer zeigte sich in der weiblichen Jugend verbessert gegenüber den Auftakt in Hausach. Die Breitnauerin belegte nach einem bescheidenen Start („das ist seit dieser Saison mein Problem“) noch Rang fünf, 2:02 Minuten hinter Luisa Daubermann (Gessertshausen, 39:27).

Riesterer war als Neunte aus der 1,8 Kilometer langen Startrunde gekommen und hatte sich dann nach vorne gearbeitet. „Das war auf jeden Fall schon besser als in Hausach“, nickte Riesterer.

Am Samstag verfehlte sie im ersten Wettbewerb einen besseren Platz als Rang sechs, weil sie am letzten, einem Paletten-Hindernis einen Überschlag hinlegte.

MTB Grand-Prix Obertraun: Zurnieden knapp an Punkten vorbei

Mit seiner Leistung zufrieden, aber ein wenig enttäuscht, dass er aus Österreich keine Punkte mit nach Hause nehmen konnte, war Jannick Zurnieden. Er hielt sich längere Zeit an 19. Stelle, doch dann war für den Freiburger, der im Vorjahr noch Junior war, das Rennen – und das Niveau – etwas zu hoch. Als 26. wurden 10:43 Minuten auf Martin Loo (Estland, 1:34:13) notiert. „Die Leistung war einiges besser als zuletzt, aber am Ende habe ich Schmerzen am Fuß bekommen. Vielleicht habe ich mich nicht lange genug eingefahren“, konstatierte Zurnieden.

Zusätzliche Infos zum Lexware-Team finden sie unter www.lexware-mountainbike-team.de