Schlagwort-Archiv: Adrian Hummel

Stevens Schubert Racing Team: Ein erfolgreiches langes Wochenende liegt hinter dem Stevens Schubert Racing Team. Neben drei Siegen gab es auch zwei begehrte UCI-Punkte

Sechs UCI-Weltranglistenpunkte hatte Tim Wollenberg in diesem Jahr bereits gesammelt. Nach dem Rennen in Heubach kamen zwei weitere hinzu. Bei kühlen Temperaturen war ein starkes 61-köpfiges Feld mit ausländischen Spitzenfahrern vor Ort, sodass Tim aus der fünften Reihe und Teamkollege Adrian Hummel aus der xxten Reihe starteten. Doch Tim erwischte einen guten Start und befand sich in der zweiten Runde in einer Gruppe um Platz acht. Für Adrian war der lange Anstieg am Rosenstein leider zu lang und nach der ersten Runde musste er Fahrer um Fahrer passieren lassen. Tim konnte sich auch in den folgenden Runden in der Gruppe halten, was sehr wichtig war, denn der Kampf um einen Platz unter den ersten zehn war groß. Nur dafür gab es noch Ranglistenpunkte. Am Ende war er mit Platz zehn zufrieden und nahm zwei UCI-Weltranglistenpunkte mit nach Hause.

Schon am Samstag hatte Nico Wollenberg trotz eines Sturzes und dem daraus resultierenden Verlust seines Vorsprungs das Rennen der U11 in Heubach gewonnen. Nach einer Aufholjagd hatte er im Ziel wieder sieben Sekunden Vorsprung. Am Montag wechselte der Neunjährige für das bekannte Rennen „Rund um den Finanzplatz Eichborn-Frankfurt“ auf das Rennrad. Die U11 musste den Kurs an der alten Oper sechsmal umrunden. Vom Start weg setzte sich eine Vierergruppe mit Nico, einem Niederländer und einem Belgier ab. Der Niederländer zog bald darauf das Tempo an und riss eine Lücke. Die drei anderen fuhren zusammen und Nico versuchte mit seinem deutschen Begleiter den Belgier loszuwerden. Durch eine kurze Unachtsamkeit fuhr Nico seinem Vordermann ins Hinterrad und stürzte auf der nassen Straße. Damit war das Podium weg und Nico wurde ein enttäuschter Vierter.


Nico trohnt als Sieger in Heubach über seinen Konkurrenten

Ebenfalls regnerisch und kalt war es am Wochenende in Obergessertshausen. Dort stand ein Rennen der Bayernliga auf dem Programm. Mit dabei waren Benjamin und Maximilian Krüger sowie Daniel Schrag und Simon Weh. Im U15-Wettbewerb mussten die 37 Fahrer drei kräftezehrende Runden fahren. Wegen des schlechten Wetters wurde eine Runde gestrichen. Bene fuhr als erster in den Waldtrail und kam auch als Führender aus dem Wald wieder heraus. Seinen Vorsprung verwaltete er souverän, sodass er am Ende siegreich war. Anfangs sah es so aus, dass Daniel auf dem Podium neben ihn stehen würde, denn nach einem guten Start lag dieser auf Platz drei. Im Wald musste er jedoch schon in der ersten Runde erkennen, dass aus dem MTB-Rennen fast ein Cyclocross-Rennen wurde. Da Streckenabschnitte unfahrbar wurden, mussten die Sportler absteigen und joggen. Daniel konnte bis Mitte letzte Runde Platz fünf halten, musste sich jedoch auf die letzten 300 m auf Platz sechs verweisen lassen.

Weiterlesen

Stevens Schubert Racing Team: Drei Siege und vier UCI-Punkte

Die Fahrer des Stevens Schubert Racing Team waren an diesem Wochenende mehrfach erfolgreich.

Daniel Schrag, Nico Wollenberg und Simon Weh fuhren ein Straßenrennen in Schweinlang (Allgäu). Dort wurden auf der schweren 9-km-Runde sogar schon die deutschen Bergmeisterschaften ausgetragen. Zuerst waren die U15-Fahrer dran. Daniel war zwar leicht erkältet, aber hochmotiviert und gut drauf. Daher hatte er den Auftrag erhalten, am ersten Berg etwas Gas zu geben und zu schauen, wer mitfährt. Tatsächlich konnte sich Daniel leichter als erwartet vom Feld lösen und ließ oben das Gas stehen. Dadurch entledigte er sich auch noch seinem hartnäckigsten Verfolger. In den folgenden zwei Runden baute Daniel seinen Vorsprung aus und gewann deutlich.

Als nächster war Nico dran, der sich nach seinem schweren Sturz in der Vorwoche wieder gut fühlte und unbedingt fahren wollte. Da der Neunjährige zusammen mit der U13 startete, sollte er keine Führungsarbeit leisten und stattdessen am Berg mit den Besten der Älteren mithalten. Am Start hatte Nico Probleme ins Pedal zu kommen, aber er fuhr noch ins Feld. Da die U11er nur eine Runde fahren mussten, kam er mit den besten Fahrern der U13 in einer Verfolgergruppe von zwei Ausreißern an. Sein Rennen gewann Nico souverän. Auf die Frage, warum er am Berg so kämpfen musste, antwortete er: „Die Älteren sind so langsam gefahren, da habe ich die Führung gemacht. Am Berg sind sie dann mit Vollgas an mir vorbeigefahren und ich kam nicht mehr mit.“ Gut, wenn man sich an Absprachen hält! Da dieses Rennen gleichzeitig die Austragung der schwäbischen Meisterschaften war, sind Daniel und Nico auch schwäbische Meister auf der Straße.

Für Simon war es sein erstes Straßenrennen überhaupt, also hieß es lernen und Erfahrungen sammeln. In der ersten Runde konnte er noch vorne mithalten, doch dann war das Rennen für ihn zu schnell. Mit seinem 16. Platz war Simon dennoch zufrieden.

Daniel startete am Sonntag noch bei einem weiteren Straßenrennen in Bruggen (viermal 8 km) und gewann auch diesen Wettbewerb souverän mit einem Start-Ziel-Sieg.

Weiterlesen

Adrian und Dennis überzeugen in Gedern

Mit Dennis Wahl und Adrian Hummel starteten zwei KTM Youngsters bei der Bundesnachwuchssichtung in Gedern. Beide schafften es in die Top Ten.
Bilder oder Fotos hochladen
Dennis Wahl

Das Finale der Bundesnachwuchssichtung fand in Gedern an zwei Tagen statt. Samstags stand zuerst der Trialwettbewerb auf dem Programm für die U17. Im ersten Lauf konnte Dennis alle 35 Punkte holen. Im zweiten Lauf holte er 28 Punkte. Dadurch belegte der KTM Youngster den achten Platz. Dadurch durfte Dennis sonntags aus der zweiten Reihe starten. Doch schon nach dem Startloop fuhr der Youngster als Dritter erstmals durchs Ziel. Im Laufe des Rennens verlor er ein paar Plätze und wurde am Ende Siebter. Trotzdem war Dennis zufrieden mit diesem Wochenende.
Bilder oder Fotos hochladen
Adrian Hummel

Adrian fuhr als U19-Fahrer beim C3-Rennen am Sonntag. Wie fast immer in diesem Jahr musste der Youngsters aus der letzten Startreihe los, doch er kam gut und schnell weg. Nach der Startrunde lag Adrian schon auf Position zwölf. Das war ihm jedoch nicht genug, da es nur bis Rang zehn UCI-Punkte gab. Seine Beine fühlten sich an diesem Tag gut an, sodass Adrian Runde für Runde weiter nach vorne fuhr. Am Ende belegte er den siebten Platz. „Ich habe mich riesig darüber gefreut endlich auch ein paar Punkte zu bekommen. Zudem hatte ich sehr viel Spaß bei dem Rennen und auf der super coolen Strecke“, erklärte Adrian danach im Ziel.

Fotos © Team

Dennis wird Zweiter in Gomaringen

Bilder oder Fotos hochladen
TFJV_Team

Während sich Tim Wollenberg aktuell mit der MTB-Nationalmannschaft in Frankreich bei der TFJV befindet, starteten Adrian Hummel und Dennis Wahl bei einem Lauf des Albgold Cup in Gomaringen.

Bilder oder Fotos hochladen
Gomaringen

Der Samstag lief optimal für Adrian und Dennis: Beide Youngster konnten den Eliminatorwettbewerb jeweils gewinnen und sich damit die beste Startposition sichern. Am Sonntag musste jedoch Adrian seiner derzeitigen Form Tribut zollen und sich mit Platz fünf zufriedengeben. Die acht Runden plus Startloop waren zu lang, um ganz vorne um den Sieg mitfahren zu können. Etwas besser lief es für Dennis, der als Zweiter den Zielstrich überquerte. Zwar musste er in den sechs Runden den Führenden ziehen lassen, aber hinter ihm war auch eine Lücke. So fuhr Dennis locker seine Platzierung nach Hause.

Tim ist seit dem Wochenende mit der MTB-Nationalmannschaft im Elsass. Die Wettbewerbe, die sich über fünf Tage hinziehen, begannen am Montag mit der Staffel in Kaysersberg. Mehr Infos dazu gibt es im nächsten Newsletter.

KTM Youngsters bei der MTB-DM

Alle drei KTM starteten an diesem Wochenende bei der MTB-DM in Wombach. Beinahe hätte es für einen aus dem Trio sogar eine Medaille gegeben.

Bilder oder Fotos hochladen

Alle drei KTM starteten an diesem Wochenende bei der MTB-DM in Wombach. Beinahe hätte es für einen aus dem Trio sogar eine Medaille gegeben.

Bilder oder Fotos hochladen

Am Samstag starteten Dennis Wahl und Tim Wollenberg (beide U17) sowie Adrian Hummel (Junioren) bei optimalen äußeren Bedingungen in Wombach bei den deutschen MTB-Meisterschaften. Zur Startaufstellung der U17 wurden die zwei besten Technikergebnisse der drei Nachwuchsbundesligarennnen herangezogen. Durch das Pech des Kettenrisses in St. Ingbert und den Kettenfaller in Hausach stand Tim nur in der zweiten Startreihe und musste mit 10 Sekunden Abstand im Jagdstart in das Rennen gehen. Auch Dennis startete aus der zweiten Reihe.

Schon nach dem Startloop hatte Tim seinen Rückstand zur Spitze aufgefahren. Folglich gingen sechs Fahrer führend in die folgenden vier Runden. Da es nur halbherzige Angriffe gab, musste die Entscheidung in der Finalrunde fallen. Unglücklicherweise unterlief Tim vor dem letzten kurzen Anstieg ein kleiner Fehler. Die anderen Fahrer nutzten diesen eiskalt aus und zogen vorbei. Da es keine Möglichkeit mehr zum Überholen gab, war die Entscheidung damit gefallen und der KTM Youngster überquerte als Vierter die Ziellinie. Nachdem Tim dann aber vom Bundestrainer zur TFJV in Frankreich nächste Woche nominiert worden ist, war die Enttäuschung dann schnell verflogen.

Bilder oder Fotos hochladen

Dennis hatte nach dem Start versucht mit Tim die Lücke zu schließen. Im Gegensatz zu seinem Teamkollegen schaffte er es aber nicht ganz. Dadurch zog der Youngster ab der zweite Runde einsam seine Runden und finishte auf Platz 9.

Adrian ging von Platz 33 ins Rennen. Diesen Rang empfand er als gute Ausgangsposition. Doch nach einem Plattfuß in der ersten Runde war diese Idee Makulatur. Adrian musste eine ziemlich weite Strecke bis zur Techzone rennen. Zwar war der Wechsel schnell, aber durch den Zeitverlust musste er sich wieder mühsam nach vorne arbeiten. Am Ende wurde Adrian 33.

Bilder oder Fotos hochladen

Tim fuhr am nächsten Tag als Vorbereitung zur TFJV ein Straßenrennen in Ingolstadt, das mit 64 km und hügeligem Terrain recht anspruchsvoll war. Der Rundkurs musste viermal umrundet werden. In den ersten zwei Runden war das Tempo noch recht moderat. Doch in der dritten Runde zerfiel auch durch Attacken von Tim das Feld in drei Teile und es kam zum Sprint auf der leicht ansteigenden Zielgeraden. Tims Position war nicht optimal und die Kraft in den Beinen war auch weg. Als Dritter überquerte er schließlich den Zielstrich.

Tim wird Dritter und Adrian hadert mit Defekt

Toller Erfolg für Tim Wollenberg: Der KTM Youngster holte Silber bei der Deutschen Straßenmeisterschaft im hessischen Nidda.
Bilder oder Fotos hochladen

Bei schönem Wetter gab es auf der dreimal zu umfahrenden 22,8-km-Runde in Nidda immer wieder Ausreißversuche. Doch das Feld blieb auf dem schnellen Kurs zusammen. Eng wurde es auf den letzten fünf Kilometern der Runde, da den Fahrern nur die halbe Straße zur Verfügung stand, da die andere Hälfte für den öffentlichen Verkehr genutzt wurde. Der Höhepunkt war aber die Abfahrt auf der halbseitig gesperrten Strecke mit mehr als 80 km/h, die in einen Kreisverkehr mündete, von dem es dann auf die 400 m lange Zielgerade ging. Wer hier nicht vorne dabei war, hatte keine Chance mehr auf den Sieg. Somit rasten 60 Fahrer des 112-köpfigen Feldes mit Höchstgeschwindigkeit unter Nichtbeachtung der Absperrungen auf den Kreisverkehr zu. Tim jedoch nicht. Überlegt schob er sich regelkonform nach vorne in eine gute Position. Mit Mut zum Risiko und der Meute im Rücken eröffnete der Youngster früh den langen Sprint und raste dem Zielstrich entgegen. Auf den letzten Metern wurden die Beine immer schwerer und ein Kontrahent überholte Tim aus dem Windschatten kommend. Dessen mutiger Versuch und die starke Kraftausdauer wurden jedoch mit der Silbermedaille belohnt.

Bilder oder Fotos hochladen

Tim wird Dritter und Adrian hadert mit Defekt

Tim Wollenberg beendete ein Vorbereitungsrennen für die Deutsche
Straßenmeisterschaft als Dritter. Adrian Hummel erlitt einen Defekt.

Bilder oder Fotos hochladen
Tim

Zur Vorbereitung auf die DM-Straße am nächsten Wochenende in Nidda startete Tim am
Sonntag beim Radsportfestival Team Baier/Corratec in Buch am Erlach. Dort musste ein 8
km langer anspruchsvoller, hügeliger Kurs siebenmal umrundet werden. Natürlich regnete
es, aber trotzdem nutzten die bayerischen Athleten, die für die DM nominiert sind, das
Rennen zur Vorbereitung. Tim fuhr wie mit dem Trainer besprochen die Anstiege auf Zug,
um sich noch mal richtig zu belasten. Schon schnell bildete sich eine Gruppe mit sieben
Fahrern. Am Ende der fünften Runde entkam dann ein Führungsduo, mit dem niemand
richtig gerechnet hatte. Die Auflösung dafür brachte Tim nach dem Rennen: „Nach einem
Anstieg machte ich mir eine Geltüte auf. Diesen Moment nutzten die beiden zur Flucht. In
der Verfolgergruppe waren nur noch Vereinskollegen der Führenden, sodass niemand
führen wollte.“ Also machte Tim aus der Not eine Tugend und fuhr den beiden alleine
hinterher. Zwar kam er dem Duo näher, doch dann dachte er sich: „Wenn ich jetzt das
Loch schließe, bin ich kaputt und die anderen weg. Also habe ich gar nichts gewonnen.
Dann werde ich doch lieber Dritter.“ Also ließ er sich wieder in das Verfolgerfeld
zurückfallen. Den Sprint bereitete er souverän vor und gewann diesen. Der dritte Platz war
für ihn ein kleiner Trost, aber der Trainings- und Lerneffekt groß.

Bilder oder Fotos hochladen
Adrian

Am gleichen Tag fuhr Adrian bei der MTB-Bundesliga in Heubach. Am Start war ein gut
besetztes Feld von 65 Junioren. Zu fahren waren vier große Runden. Diese bestanden aus
einem langen Anstieg und einer Abfahrt. Adrian startete auf der guten Position 41. Nach
dem Start konnte sich der Youngster voran kämpfen. „Es lief gut und meine Beine fühlten
sich super an. Besser als ich es gedacht hatte“, berichtete Adrian nach dem Rennen. Doch
dann der Schock, als er mit einem Platten am Hinterrad seinen ersten technischer Defekt
in einem Wettkampf seit neun Jahren erlitt. Dadurch verlor Adrian wieder viele Plätze, als
er bis zur Tech-Zone rannte. Nach einem schnellen Wechsel wie bei der Formel 1 konnte er
seine letzten zwei Runden noch auf dem Rad drehen. Leider war nun sein gutes Gefühl
nicht mehr ganz so gut, doch der Youngster kämpfte mich bis auf Platz 36 vor, mit dem er
sehr zufrieden war.

Sieg für Dennis, Podium für Adrian und gutes Ergebnis für Tim

Bilder oder Fotos hochladen
Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Dennis Wahl hat einen Lauf des Alb-Gold Juniors Cup in Dettingen gewonnen. Adrian Hummel wurde in seiner Altersklasse dort Dritter. Tim Wollenberg hingegen startete auf dem Rennrad bei der Bundesnachwuchssichtung in Leutkirch und wurde guter Siebter.

Bilder oder Fotos hochladen

In Leutkirch versammelten sich trotz strömenden Regens 93 der besten U17-Rennradfahrer Deutschlands. Durch das Wetter waren die Straßenbedingungen auf der harten Runde im schwäbischen Allgäu, die siebenmal gefahren werden musste, knifflig. Trotz des Dauerregens wurden die 65,1 km und 1.050 Höhenmeter mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp unter 38 km/h vom Feld bewältigt. Auch steile Anstiege und schnelle Abfahrten auf engen Straßen und eine Zielankunft, bei der es auch bergab ging, bremsten nicht.

Wie bei fast allen U17-Rennen mit hochklassiger Beteiligung in diesem Jahr ging es von Anfang an voll zur Sache. Einige Fahrer versuchten gleich in der ersten Runde auszureißen, die anderen konterten. Dadurch gab es schon nach zwei Runden eine Führungsgruppe mit gut 30 Fahrern, einer davon war Tim. In der dritten Runde ging das Tempo in der Gruppe zwar runter, aber danach wurden wieder ständig Angriffe gefahren, die dann gekontert wurden oder das Loch bergab wieder geschlossen wurde. Dadurch wuchs der Abstand auf das restliche zersplitterte Feld an. Auch Tim versuchte es ein paarmal und war auch schon in einer Dreiergruppe weg, wurde aber auch wieder eingeholt. Durch das hohe Tempo reduzierte sich die Spitze schließlich auf 17 Fahrer, die dann alle auf die abschüssige Zielgerade donnerten. Bei der hohen Geschwindigkeit und der engen Straße gab dies ein spektakuläres Bild. Leider verzockte sich Tim in der Wahl seiner Linie und wurde eingeklemmt, sodass er hinter den Erstplatzierten als Siebter über die Ziellinie rollte. Aber dieses Ergebnis geht völlig in Ordnung, da er dem Rennen auch seinen Stempel aufgedrückt hat und die Sprintankunft eine Lotterie war.

Auch in Dettingen beim Alb-Gold Juniors Cup waren die Wetterbedingungen alles andere als optimal. Der starke Regen führte sogar zu einer Streckenänderung. Dennis ließ sich davon jedoch nicht aus dem Konzept bringen: Der U17-Fahrer arbeitete sich am Start nach vorne und übernahm am Berg die Führung. Von da an fuhr er einen sicheren Sieg nach Hause.

In der Juniorenklasse war Adrian am Start. Der Youngster kämpfte sich auf der völlig aufgeweichten Strecke, auf der auch das Laufen schwerfiel, bis zum bitteren Ende. Lohn dafür war ein dritter Platz nach einem Rennen, in dem viele Fahrer an ihre Grenzen gehen mussten.

KTM Youngsters starten in Albstadt und Solothurn

Mit Adrian Hummel und Tim Wollenberg saßen an diesem Wochenende zwei KTM Youngsters auf dem Mountainbike in Albstadt und Solothurn. Einer war vorne dabei, der andere hatte Pech.
Bilder oder Fotos hochladen

Als Leader im Swiss Bike Cup durfte Tim beim dritten Lauf im Rahmen der Bike Days Solothurn mit der 1 am Lenker starten. Erneut war das Starterfeld mit 94 Fahrern groß und zudem auch gut besetzt. Da Start und Ziel mitten in der Stadt sind, müssen die Fahrer erst eine Strecke durch die Stadt zum eigentlichen Kurs im Wald zurücklegen. So ist eine Runde mit 5,5 km recht lang und die 200 Höhenmeter sind auch fordernd. Dafür waren viele Zuschauer an der Strecke, um die U17 bei ihren drei Umläufen anzufeuern.
Bilder oder Fotos hochladen

Bei Top-Wetter und trockenen Bedingungen auf der Strecke führte Tim das Feld bis zum Anstieg im Wald, als die anderen Favoriten wie von der Tarantel gestochen an ihm vorbeizogen. Dies schien ihn so erschreckt zu haben, dass er plötzlich schwere Beine hatte. Er konnte der Spitze nicht folgen und fiel bis auf Platz zehn zurück. Aber am Ende der ersten Runde fühlte sich der Youngster besser und startete die Aufholjagd. Nach der Hälfte der zweiten Runde war Tim in einer Dreiergruppe, die um Platz drei kämpfte. Das Führungsduo hatte zu diesem Zeitpunkt schon einen Vorsprung von einer Minute. Am Beginn der dritten Runde kam ein vierter Fahrer dazu und der Kampf um Platz drei wurde noch spannender. Immer wieder wurden Angriffe gestartet, aber die Gruppe blieb zusammen. Bei der Einfahrt ins Zielgelände gab Tim Gas und konnte die nötigen Meter herausfahren, um Dritter zu werden. Der Platz geht in Ordnung, denn nach vorne hatte er den Anschluss in der ersten Runde verpasst.
Bilder oder Fotos hochladen

Adrian startete bei der Junior World Series in Albstadt auf der World-Cup-Strecke. Die Runde hatte es mit 4,2 km und 190 Höhenmetern in sich. Diesen Kurs durfte das Feld fünfmal fahren, dazu kam der Start-Loop, der ca. eine halbe Runde lang war. Am Start standen 160 Junioren. Wieder einmal hatte Adrian, der von hinten startete, Pech, denn zu Beginn legten sich die ersten Fahrer genau vor ihm ab. Am ersten Engpass stand der Youngster so lange, dass er die Spitze auf der anderen Seite vom Bullentäle schon wieder bergabfahren sehen konnte. Adrian kämpfte, doch dies ging nur langsam und schwer. Er hatte immer wieder mit stürzenden Fahrern zu kämpfen. Obwohl sich der Youngster gut fühlte, kam er einfach nicht nach vorne. So hart die Strecke auch war, hatte er viel Spaß, auch wenn das Ergebnis weiterhin viel Luft nach oben hat.

Tim wird Zweiter, Dennis Sechster, Adrian Achter

Erstmals in dieser Saison starteten alle drei KTM Youngsters an einem Ort.
Tim Wollenberg wurde in Hausach Zweiter, Dennis Wahl im Slalom Sechster
und Adrian Hummel im XC-Rennen Achter.
Wie auch in den letzten Jahren besteht das Wettbewerbswochenende in der
Nachwuchsbundesliga in dieser Saison aus zwei Modulen. Am Samstag ging es bei Regen und damit rutschigen und tückischen Bedingungen mit dem Slalom los. Dennis machte seine Sache gut und wurde als bester Youngster Sechster. Damit wäre er eigentlich hinter dem schnellen Tim gelandet, der jedoch auf Bestzeitkurs wenige Meter vor dem Ziel einen Kettenfaller hatte. Hüpfend rettete der Youngster Platz neun.
Am Sonntag starteten Tim und Dennis aus der zweiten Reihe. Tim erwischte einen guten Start und übernahm gleich in ersten Anstieg die Führung. Bei Dennis lief es nicht so gut, da er ein paar Plätze verlor. Als er dann zur Aufholjagd blies, verlor sein Hinterrad Luft und er musste weit bis zur Techzone laufen. Von ganz hinten kämpfte er sich im 80-köpfigen Teilnehmerfeld noch auf Platz 40 vor, eine tolle kämpferische Leistung, zumal ein Überholen auf den engen Singletrails nicht einfach war.

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Tim hingegen konnte sich nach seinem guten Start mit einem weiteren Konkurrenten lösen. Die beiden machten viel Druck und fuhren einen Vorsprung von 30 Sekunden raus. In der dritten Runde bekam Tim jedoch wieder keine Luft mehr. Dieses Problem ereilte ihn nun zum dritten Mal in diesem Jahr und wird in Kürze genauer untersucht. Das Luftproblem führte bei Tim zu einem abrupten Leistungsabfall, sodass er den Kontakt nach vorne verlor. Zwar machte der Youngster in der vorletzten Runde wieder Boden gut und konnte durch einen Sturz des Führenden sogar wieder aufschließen, doch im entscheidenden Anstieg musste er wieder abreißen lassen. Dadurch konnte Tim die nötige Geschwindigkeit wieder nicht mitgehen. Am Ende rettete der Youngster den zweiten Platz ins Ziel, mit dem er unter Betracht der Umstände auch sehr zufrieden war. Sein Gefühl hat ihm aber gesagt, dass mehr drin war.
Mit Adrian startete der dritte KTM Youngster in der Junioren-Altersklasse beim Tälercup. Etwas geschlaucht vom Training der letzten Woche startete Adrian mit leichtem Muskelkater. Dieser hinderte ihn jedoch nicht daran, sein Tempo bis zum Ende durchzufahren und als Achter den Wettbewerb zu beenden.

Tim gewinnt, Adrian wird für Fairness bestraft

An diesem Wochenende saßen mit Adrian Hummel auf dem Mountainbike
und Tim Wollenberg auf dem Rennrad zwei KTM Youngsters im Sattel.
Während Tim hauchdünn gewann, ärgerte sich Adrian über eine
Unsportlichkeit.

Bilder oder Fotos hochladen
Tim zog genau im richtigen Moment im Zielsprint für den Sieg an der Konkurrenz vorbei.

Tim startete am Sonntag beim Traditionsrennen Aichacher Frühjahrsstraßenpreis. Bei bewölkten 12 Grad waren alle wichtigen bayerischen U17-Fahrer am Start, insgesamt 32.
Da das Rennen zum Stadler-Cup zählt, belauerten sich die Favoriten die ersten beiden Runden, sodass es nur ein Bummeltempo gab. In der dritten Runde initiierte Tim eine Tempoverschärfung, in deren Folge sich eine sechsköpfige Spitzengruppe bildete. Das Sextett hielt die Geschwindigkeit hoch und fuhr geschlossen Richtung Ziel. 1.000 m vor dem ominösen Strich begannen die Sprintvorbereitungen. Auf der ansteigenden Zielgeraden zogen zwei Fahrer den Sprint zu früh an, sodass Tim deren Windschatten perfekt ausnutzen und 200 m vor dem Ziel zum knappen Sieg vorbeiziehen konnte.

Bilder oder Fotos hochladen

Ebenfalls am Sonntag ertönte in Bad Säckinge der Startschuss zur Bundesligasaison. In einem international starken Feld mit 87 Fahrern musste Adrian wegen fehlender UCI-Punkte von Platz 80 aus starten. Dies machte dem KTM Youngster nichts aus, denn er überholte schnell rund 30 Fahrer. Doch dann kam es kurz vor dem Trail zum Stau und zu einem unfairen Ärgernis: Anstatt zu warten verließen mehr als 20 Fahrer die Strecke und kürzten ab. Adrian hingegen wartete fair bis es regulär weiterging, ärgerte sich aber sehr über die Unsportlichkeit. Mit Wut im Bauch kämpfte er sich weiter nach vorne und ließ sich dabei von einem Sturz vor ihm, bei dem
das fliegende Fahrrad Adrians Bremse und Schalthebel weit nach unten drehte, wenig beeinflussen. Noch während der Fahrt richtete der Youngster das wieder. Als 40. erreichte Adrian das Ziel mit der Gewissheit, dass er bei einem fairen Verlauf weiter vorne gelandet wäre.

KTM Youngsters
http://www.ktm-youngsters.de
https://www.facebook.com/KTMYoungsters
https://wwww.flickr.com/photos/92207979@N08