Schlagwort-Archiv: Amstel Gold Race

Welcome to Ardennes Week

With the northern cobbled races wrapped, Cannondale-Drapac now trains its gaze on the hillier races in the Ardennes. A new-look Amstel Gold Race is next up on Sunday, and Flèche Wallonne, with its infamous final climb, on Wednesday.

Toms Skujins made his 2017 debut in the low lands at De Brabantse Pijl after doing a number of stage races down south.

“There is a difference between the classics of northern Europe and the south-European stage races. And I’m not talking about the weather. One-day races in northern Europe are definitely more stressful and more exciting. Riders know they have only one shot, so they use every ounce of energy they have to make it count,” Skujins said. “That makes the racing more exciting to watch and more fun to race, too. Positioning is a lot more important, because if you find yourself a bit too far back, your day can be over in a kilometer. I definitely approach it differently.”

AMSTEL GOLD RACE


TV viewers are the main reason for changing the Amstel Gold Race finish again, with not the Cauberg but Bemeleberg as the final ascent of the day. After the top, there is still five kilometers to the finish line. DS Tom Southam doesn’t necessarily believe the change in the route will have the impact organizers intend.

Weiterlesen

Christian Mager in der der Champions League des Radsports angekommen

Am Sonntag erster Start bei einem World-Tour Rennen

Christian Mager (CULT Energy Pro Cycling)

Das einstige Nachwuchstalent der SSG Bensheim, Christian Mager, machte in letzter Zeit dadurch auf sich aufmerksam, dass er seit Beginn dieser Saison bei der dänischen Profimannschaft (PCT) Cult Energy Pro Cycling als Berufsradfahrer unter Vertrag steht und damit endgültig im Profiradsport angelangt ist. Dass Mager auf diesem hohen Niveau Fuß fassen konnte stellte er bereits im Frühjahr unter Beweis. So war er beispielsweise Ende März beim Criterium International (2.HC) auf der Schlussetappe in der Spitzengruppe des Tages vertreten und konnte erst zu Beginn des Schlussanstiegs wieder durch das Hauptfeld gestellt werden. Undenkbar knapp ging das wenige Tage später stattfindende französische Rennen Paris-Camembert (1.1) aus, in dem sich Mager erneut in der Spitzengruppe zusammen mit fünf weiteren Fahrern, unter anderem dem französischen Volkshelden Thomas Voeckler, behaupten konnte. Erst einen Kilometer vor der Ziellinie konnten sie wieder eingeholt werden, womit Mager ein Top-Resultat nur knapp verpasste.

Dank seiner guten Leistungen wurde Mager von seiner Mannschaftsleitung in das Aufgebot für die bevorstehenden, hochkarätigen World-Tour Rennen Amstel-Gold-Race (Sonntag, 19. April) sowie Lüttich-Bastogne-Lüttich (Sonntag, 26. April) übernommen. Sowohl bei dem Frühjahrsklassiker Amstel-Gold-Race, als auch dem legendären Lüttich-Bastogne-Lüttich, das zu den fünf Monumenten des Radsports zählt, wird er gegen die absolute Weltspitze antreten und ist damit in der Champions League des Radsports angekommen. Zur finalen Vorbereitung bestritt Mager mit seiner Mannschaft diese Woche den Pfeil von Brabant (1.HC) und den Grand Prix de Denain de Porte du Hainaut (1.1). Auf Grund einer Erkältung liefen diese beiden Rennen nicht so gut wie geplant, jedoch hoffen er sowie seine Mannschaft auf schnelle Genesung, damit er am Sonntag gesund und fit am Start stehen und sein Team tatkräftig unterstützen kann.

(Bild Quelle :CULT Energy Pro Cycling)

IAM Cycling steigt in die Höhe mit acht Rennfahrern, um die Etappenrennen vorzubereiten

IAM Cycling ist nun Anfang April an mehreren Fronten aktiv. Ausser den grossen Frühlingsklassikern (Flandernrundfahrt, Paris-Roubaix, Amstel Gold Race) und der Baskenrundfahrt, findet ein Höhentraining von rund 12 Tagen ab dem 2. April mit der Teilnahme von acht Rennfahrern in Sierra Nevada statt.

Weiterlesen