Schlagwort-Archiv: Annemiek van Vleuten

ANNA VAN DER BREGGEN VINCE IL 28° GIRO ROSA

THE GIRO ROSA GOES TO ANNA VAN DER BREGGEN

The Olympic and European Champion 2016 from Holland, is the overall winner of the 2017 edition. making the “double” since her 2015 triumph in San Domenico di Varzo (Verbania).

Elisa Longo Borghini and Annemiek Van Vleuten (winner of the Green and Cyclamine Jersey), tried an attack on the climb of Vesuvio but it has been useless. The three athletes have been reached by the chasing group on the following descend to Torre del Greco, and Megan Guarnier (1st), Amanda Spratt (2nd) and Katarzyna Niewiadoma (3rd) took the final stage podium.

Born in Zwolle in 1990, Anna Van der Breggen is one of the biggest protagonists of the 2017 season. With the Olympic and European title 2016, she could take an historical triumph in Amstel Gold Race, Fleche Wallonne and Liege – Bastogne – Liege in April. With the Giro Rosa win, she is the new leader of the Women’s World Tour.

Elisa Longo Borghini won the Blue Jersey as best Italian (2nd overall), the Danish Cecilie Uttrup Ludwig is the best young (White Jersey) and Annemiek Van Vleuten (3rd place in the GC and stage winner in Montereale Valcellina and Sant’Elpidio a Mare) won the Green and Cyclamine Jersey.

RESULTS STAGE 10 GIRO ROSA 2017 (TOP 5):

1. Megan Guarnier 3h09’37”
2. Amanda Spratt st
3. Katarzyna Niewiadoma st
4. Annemiek Van Vleuten st
5. Anna Van der Breggen st

FINAL GENERAL CLASSIFICATION (TOP 5):

1. Anna Van der Breggen 25h39’43”
2. Elisa Longo Borghini +1’03”
3. Annemiek Van Vleuten +1’39”
4. Megan Guarnier +2’57”
5. Amanda Spratt +3’26”

THE FINAL JERSEYS OF 28TH GIRO ROSA:

Maglia ROSA COLNAGO: Anna Van der Breggen (Boels Dolmans)
Maglia CICLAMINO SELLE SMP: Annemiek Van Vleuten (Orica-Scott)
Maglia VERDE PURPLE by GLOBAL STOCK: Annemiek Van Vleuten (Orica-Scott)
Maglia BIANCA COLNAGO: Cecilie Uttrup Ludwig (Cervelo Bigla Pro Cycling Team)
Maglia BLU GSG: Elisa Longo Borghini (Wiggle High5

Weiterlesen

EPIC WIN FOR LUCINDA BRAND IN PALINURO

The Dutch rider of Team Sunweb, already winner in two stages in year 2015, did a tactical masterpiece today in Palinuro, chasing and overtaking the Ukrainian Tatiana Riabchenko (Lensworld – Kuota), who tried a solo breakaway until two kilometers from the finish. Brand has built her feat with a majestic attack descending from the categorized climb of Cuccaro Vetere, where the delay was of over one minute from Riabchenko, as she was with her compatriot Janneke Ensing (Alè – Cipollini – Galassia) and Anouska Koster (WM3). Brand did the show on the technical downhill and the gap decreases quickly: 30” after Centola but she slipped on the asphalt, restarting immediately. Riabchenko has been taken at the beginning of the final climb, she tried to resist but lost meters in the final. Brand obtained her third victory in the Giro Rosa, after Mantova and Loano 2015, jumping to the Place 5 in the General Classification. The peloton arrives after 1’33” and Megan Guarnier won the sprint for the third placement.

Weiterlesen

GIRO ROSA, A SHEYLA GUTIERREZ RUIZ LO SPRINT DI BARONISSI

The Spanish National Champion has won the Stage 7 of the 28th Giro Rosa (Isernia – Baronissi, 145 km), beating the Italian Soraya Paladin (Alè – Cipollini – Galassia) and the Polish Eugenia Bujak (BTC City Ljubljana). Anna Van der Breggen keeps the Pink Jersey as leader of the General Classification.

This was a very wavy and hilly stage, with the Intermediate Sprint of San Giorgio del Sannio and the Cathegorized Climb of Passo Serra as springboard to the finish of Baronissi. Thirteen riders were the protagonists of the day, in a breakaway that reached till 3’00” gap: Chloe Hosking and Soraya Paladin (Alè – Cipollini – Galassia), Alison Jackson (BePink – Cogeas), Eugenia Bujak (BTC City – Ljubljana), Elena Cecchini and Alexis Ryan (Canyon SRAM), Clara Koppenburg (Cervelo Bigla), Carmela Cipriani (Conceria Zabri – Fanini – Guerciotti), Rossella Ratto e Sheyla Gutierrez Ruiz (Cylance Pro Cycling), Tatiana Guderzo (Lensworld – Kuota), Sabrina Stultiens (Team Sunweb), Lauren Kitchen (WM3 Cycling Team). The Australian champion of Alè – Cipollini Galassia Team loses meters right before the Intermediate sprint, which was won by Stultiens. The climbers in the breakaway set the pace, Guderzo is first on Passo Serra, followed by Bujak and Stultiens. The gap goes up and down, from 1’30” to about 3’00”, then it started to decrease quickly. The twelve athletes resisted and could finalize the breakaway: the Spanish Champion Gutierrez was faster in the sprint than Paladin and Bujak, the main peloton arrives after 47” and the Cuban Arlenis Sierra (Astana Women Team) won the sprint. Anna Van der Breggen can keep the “Maglia Rosa” without problem and Elisa Longo Borghini completes the overall podium with Annemiek Van Vleuten and the Olympic Champion of Rio 2016.
Tomorrow there is the Stage 8 (Baronissi – Palinuro, 141 kms), with the KOM of Cuccaro Vetere not far from the famous Sea Village on the Cilento.

Weiterlesen

LEPISTÖ DID IT IN ROSETO; IT’S A FINNISH TRIUMPH!


ROSETO DEGLI ABRUZZI (TE), 05/07/2017

The rider of Cervelo Bigla Pro Cycling Team, bronze medal at the Road World Championships Doha 2016 and winner of the Dwars door Vlaanderen and Gent-Wevelgem in 2017, has taken the victory of Stage 6 in the 28th Giro Rosa (Roseto degli Abruzzi – Roseto degli Abruzzi, 116.160 kms), response of a bunch sprint where the Scandinavian could beat the American Coryn Rivera (Team Sunweb) and the Italian Giorgia Bronzini (Wiggle High5).

The stage was divided in four laps of a circuit around Roseto degli Abruzzi, including the short climb of Piana degli Ulivi (Cat. 3 KOM in the penultimate lap). The average speed of the first hour was over 40 km/h and it could not permit many attacks in the first kilometers. Alexis Ryan (Canyon SRAM) and the local athlete Carmela Cipriani of Conceria Zabri – Fanini – Guerciotti Team (she lives in Spoltore, near Pescara) earned only a few seconds. At the beginning of the lap 3 Claudia Koster (Team Veloconcept) and Alison Jackson (BePink- Cogeas) tried for a breakaway, the Canadian of the Italian Team directed by Walter Zini leaded the race at the intermediate sprint of Pagliare. The acceleration of the peloton was strong and the three riders Hannah Barnes (Canyon SRAM), Soraya Paladin (Alè – Cipollini – Galassia) and Sofia Bertizzolo (Astana Women’s Team). The Brit won the KOM of Piana degli Ulivi and she could earn a maximal gap of 48”. The teams of the sprinters didn’t want to lose this chance and the breakaway was catched by the peloton a few kilometers later. Even the last transit from Piana degli Ulivi could give the chances of a “finisseur” attack so the bunch sprint was launched. Lotta Lepistö from Finland took the stage win, with Coryn Rivera and Giorgia Bronzini just behind. A gap of 3” could give the possibility to Anna Van der Breggen to earn time against her main rivals Elisa Longo Borghini and Annemiek Van Vleuten in the General Classification.

Weiterlesen

ANNEMIEK VAN VLEUTEN DOMINATES THE TIME TRIAL

The 34-years-old Dutch cyclist of Orica – Scott Team did an impressive performance in the ITT of Sant’Elpidio a Mare (FM), in the Marche region. She literally smashed the concurrence on the 12.7 km of the race, including the short but hard climb of Santa Lucia and Strada Cocciari, 400 meters with peaks of slope at about 30%.

After losing about two minutes in yesterday stage due to the wind, Annemiek Van Vleuten showed her big qualities in the chrono race, as she already won the prologues in Caserta 2014 and Ljubljana 2015. The physical effort has been huge for all the athletes in this discipline, as the average speed was of about 30 km/h, and the big gap earned against her main rivals: 41” from Anna Van der Breggen (second, but still leading the General Classification) and 1’15” from Elisa Longo Borghini (Third).

Weiterlesen

DOPPELTER HOLLÄNDISCHER TRIUMPH IN MONTEREALE VALCELLINA

The “Oranje” cycling celebrates in the Province of Pordenone: Annemiek Van Vleuten is the winner of the Stage 2 (Zoppola – Montereale Valcellina, 122 km) after a breakaway in the final kilometers with her compatriot Anna Van der Breggen (Boels Dolmans, second) and Elisa Longo Borghini (Wiggle High5, third). The Olympic and European Champion is also the new Pink Jersey for the bonification. Anna is back to wear the Maglia Rosa since she triumphed in the final stage in year 2015 in San Domenico di Varzo.

Weiterlesen

Elena Cecchini (ITA, Canyon-SRAM) holt Gesamtsieg bei Sieg von Coryn Rivera (USA, United Healthcare) auf der Schlussetappe in Gera

Bilder oder Fotos hochladen

Obwohl Orica-AIS für Annemiek van Vleuten (NED) und Raboliv für Marianne Vos (NED) das Feld zu sprengen versuchten, reichte der am Vortag herausgefahrene Vorsprung für die amtierende italienische Meisterin zum Gesamtsieg vor Amanda Spratt (AUS, Orica-AIS) und Ellen van Dijk (NED, Boels-Dolmans). Die Gruppe mit der Tagessiegerin bildete sich zwischen km 65 und 70 nach der Bergwertung an der Leuchtenburg in einem zusehends unruhigeren Feld. Die Kalifornierin wiederholte damit ihren Gera-Sieg aus dem vergangenen Jahr, vor Amy Pieters (Wiggle-High 5) und Nicole Hanselmann (SUI, Cervélo-Bigla).

Starker Regen setzte pünktlich zur Startaufstellung auf dem Geraer Markt ein. Während die Zuschauer, die in Gera blieben, bald nur Nieseln aushalten mussten, begleitete der Regen das Feld bis fast zur Rennhälfte und wurde erst da zu Nieselregen. Vielleicht lag insoweit eine vergleichsweise langsame Zeit auch an einer geschlossen etwas vorsichtigeren Fahrweise. Als Orica-AIS immer wieder das Peloton auseinanderzufahren versuchte und die Kapitänin van Vleuten etwa bei km 40 ausriss und in der Spitze eine knappe Minute Vorsprung herausfuhr, fühlte sich mancher an das Vorjahr erinnert, wo die Mannschaft auf ähnliche Weise Emma Johansson (SWE, diese Saison Wiggle-High 5) für den Gesamtsieg in Stellung gefahren hatte. Die Schwedin behielt mit einem Sieg am Berg der 1. Kategorie an der Leuchtenburg das Schwarz-Gelbe Opel-Bergtrikot.

In diesem Jahr ging die Orica-AIS-Taktik indes nicht auf. Tragisch, dass man nie wissen wird, was möglich gewesen wäre. Denn van Vleuten wurde von einem Defekt aufgehalten. Nach der Bergwertung bei km 50 mehrten sich die Gruppen, die wenigstens ein wenig wegkamen. Erfolgreich war schließlich eine Fünfergruppe mit den drei ersten des Tages, Rachel Neylan (AUS, Orica-AIS) und Moniek Tenniglo (NED, Raboliv), die aber durch Sturz wieder vom Hauptfeld geschluckt wurde. „Ersatz“ für sie kam von Tatiana Guderzo (ITA, Nationalteam Italien, die wenige Kilometer später nach vorn sprang und mit Rivera den Löwenanteil der Führungsarbeit in der Gruppe verrichtete. Das brachte ihre das Grün-Weiße Saalfelder-Aktiventrikot.

Weiterlesen

29. Thüringen-Rundfahrt der Frauen: 29. Thüringen-Rundfahrt der Frauen, 4. Etappe EZF Zeulenrodaer Meer

Die beiden einzigen, die über 18,6 km unter 25 Minuten blieben, demonstrierten nicht nur, dass sie exzellente Zeitfahrerinnen sind, sondern übernahmen auch Platz 1 und 2 der Gesamteinzelwertung. Der recht wellige Kurs vom Markt im Stadtteil Zeulenroda nach Auma und zurück entpuppte sich bereits früh im Rennen als schnell. Unter den Spezialistinnen blieben auch Ashleigh Moolman-Pasio (RSA, Cervélo-Bigla) und Lisa Brennauer (Kempten, Canyon-SRAM) nur knapp über 25 Minuten und verbesserten sich mit Tagesrang 3 und 4 auf Gesamtrang 3 und 6. Nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen konnte Vorjahres-Rundfahrtsiegerin Emma Johansson (SWE, Wiggle-High 5), die mit 26:18 min die Tages-Top 15 verpasste und auf Gesamtrang 7 zurückfiel.

Beeindruckender niederländischer Doppelsieg durch Ellen van Dijk (Boels-Dolmans) und Annemiek van Vleuten (Orica-AIS) im Einzelzeitfahren

Die beiden einzigen, die über 18,6 km unter 25 Minuten blieben, demonstrierten nicht nur, dass sie exzellente Zeitfahrerinnen sind, sondern übernahmen auch Platz 1 und 2 der Gesamteinzelwertung. Der recht wellige Kurs vom Markt im Stadtteil Zeulenroda nach Auma und zurück entpuppte sich bereits früh im Rennen als schnell. Unter den Spezialistinnen blieben auch Ashleigh Moolman-Pasio (RSA, Cervélo-Bigla) und Lisa Brennauer (Kempten, Canyon-SRAM) nur knapp über 25 Minuten und verbesserten sich mit Tagesrang 3 und 4 auf Gesamtrang 3 und 6. Nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen konnte Vorjahres-Rundfahrtsiegerin Emma Johansson (SWE, Wiggle-High 5), die mit 26:18 min die Tages-Top 15 verpasste und auf Gesamtrang 7 zurückfiel.

Bereits als eine der ersten Starterinnen blieb Dorothee Lorch (Singen am Hohentwiel, Nationalteam Deutschland) unter der 30-Minuten-Marke. Sodann hielten Ingrid Lorvik (NOR, Nationalteam Norwegen) und Christina Koep (Kerpen, maxx-solar) einige Zeit die Führung mit 28er Zeiten. Es kristallisierte sich heraus, dass die „Schallmauer“ bei 26, vielleicht gar bei 25 Minuten liegen würde, als die Zeitfahrsilbermedaillistin von Peking Emma Pooley (GBR, Nationalteam Großbritannien) eine Zeit von 26:55 min ins Ziel brachte.

Als erste der Topzeitfahrerinnen legte die Zweite im Vorjahreszeitfahren von Schmölln, Lauren Stephens (USA, Tibco-Silicon Valley Bank) eine Zeit von 25:40 min vor, an die kurz darauf Roxane Knetemann (NED, Raboliv) mit 25:44 min knapp heranreichte und die die amtierende Zeitfahrweltmeisterin Linda Villumsen (NZL, United Healthcare) um 1 sec unterbot. Ihre Zeit sollten nur noch vier Fahrerinnen verbessern.

„Um die Zeit, die man zum Sieg fahren müsste, hatte ich mir keine Gedanken gemacht“, erklärte die neue Trägerin des Gelben Sparkasse-Trikots der Gesamtführenden. „Beim Zeitfahren gibt es sowieso kein Taktieren. Ich wollte heute gewinnen. Ganz kampflos werde ich das Gelbe Trikot aber nicht hergeben.“ Auch die Tageszweite van Vleuten, die unlängst bei der niederländischen Zeitfahrmeisterschaft eine ähnliche Demonstration abgeliefert hatte, wollte nicht so recht mit der Gesamtwertung liebäugeln. „Zu Hause war das Zeitfahren viel flacher als hier, und ich habe gemerkt, dass mir der wellige Kurs weniger liegt. Hier in Thüringen kommen jetzt noch drei ganz schwere, bergige Etappen“, zeigte sie großen Respekt vor dem Parcours, den sich die Tourmacher dieses Jahr ausgedacht haben.

Ebenfalls als „anspruchsvoll, aber nicht extrem“ bezeichnete die Zeitfahrweltmeisterin von 2014, die sich als Tagesvierte erneut das Weiße IKK-classic-Trikot sicherte, den Hin-und-zurück-Parcours. „Auf dem Hinweg nach Auma ging es eher bergauf, mit Gegenwind. Auf dem Rückweg war dem entsprechend bergab mit Rückenwind wenig gutzumachen. Ich glaube, heute hat man das Rennen auf dem Hinweg gewonnen oder verloren.“

Weiterlesen

Marianne Vos gewinnt 3.Etappe der 29. Thüringen-Rundfahrt der Frauen in Altenburg

Nach Radsportfestival-Atmosphäre an der Steilen Wand von Meerane, wo Coryn Rivera (USA, United Healthcare) als Bergwertungssiegerin den Sonderpreis des Vereins Steile Wand eroberte, leisteten v.a. Wiggle High 5 für Emma Johansson (SWE), Canyon-SRAM für Emma Johansson (Kempten) und Barbara Guarischi (ITA) die Nachführarbeit. Erst ca. 20 km vor dem Ziel konnte sich deshalb die erste erfolgreiche Gruppe absetzen, wurde indes ca. 6 km vor dem Ziel wieder gestellt. Bei einer erneut über dem schnellsten Schnitt liegenden Etappe kam es aber nur fast zum Massensprint, da Vos, wie in Gotha, auf Pflaster bergauf auf den letzten 50 m noch einmal antrat und einige Sekunden zwischen sich und das Feld legen konnte.

Zum Radsport-„Monument“ Steile Wand bei km 22 kam ein noch geschlossenes Feld, das aber in dem Pflasteranstieg, der es in sich hat und den Tausende säumten, rasch auseinanderflog. Rivera überquerte die Wertungslinie gar mit etwas Vorsprung auf Eugenia Bujak (POL, BTC-Ljubljana). Nach der Wertung rollte das Feld wieder zusammen. Einige im Anstieg Abgehängte schafften aber den Anschluss nicht mehr. Anschließend war das Rennen geprägt von der Nachführarbeit aller Teams mit Ambitionen auf die Gesamtwertung, was alle Ausreißversuche, von denen es nicht wenige gab, im Keim erstickte.

Auch auf dem Markt in Altenburg, das nach zwei Jahren als Etappenort zurückgekehrt ist, herrschte Feststimmung, als die Fahrerinnen den Zielstrich bereits dreimal als Zwischensprintwertung überfuhren, bevor er das Rennende markierte. Zwei Sprints entschied die Trägerin des Blauen WNT-Sprintführendentrikots, Lotta Lepistö (FIN, Cervélo-Bigla), für sich und hat damit einen Vorsprung von zwei Punkten auf Vos, die ihre wieder Punkte am Etappenziel sammelte.

Weiterlesen

Annemiek VAN VLEUTEN trägt das erste Rosa Trikot des 26. GIRO ROSA

Bilder oder Fotos hochladen

Die starke Niederländerin Athletin vom Bigla Pro Cycling Team wiederholte was sie vor einem Jahr in Caserta getan hat, den Gewinn des Einzelzeitfahren der Prologue Etappe und trägt das erste Maglia Rosa. Dieses Mal auf den 2 km der Straßen des Stadtzentrums von Ljubljana (Slowenien). Annemiek Van Vleuten stoppte ihre Rennzeit bei 2’48 ”, und schlug 4 Kolleginnen aus den Niederlanden: Das Rabo-Liv Trio von Lucinda Marke zusammengesetzt , Roxane Knetemann und Anna Van der Breggen, so wie die ehemalige Weltmeisterin im ITT Ellen Van Dijk (Boels Dolmans Pro Cycling Team). Große Leistung auch durch die Athletin aus Verona Valentina Scandolara, die die Etappe in der 7. Position und als beste italienische Fahrerin abschloss.

Weiterlesen

Eröffnungspressekonferenz macht Appetit auf die Thüringer Achterbahn 2015

Bilder oder Fotos hochladen
Die Tourchefin stellt die aktuellen Wertungstrikots der Rundfahrt vor

Im Erfurter Opel-Autohaus Vogel, das, unterstützt von der Adam Opel AG, Rüsselsheim, zum wiederholten Mal die gesamte Rundfahrt-Organisationsflotte von ca. 30 Fahrzeugen stellt, präsentierte Rundfahrt-Gesamtleiterin Vera Hohlfeld am Vormittag des 29.06.2015 das Programm auf der sogenannten „Thüringer Achterbahn“, das die 17 teilnehmenden Mannschaften mit ca. 100 Fahrerinnen vom 17. bis 23.07.2015 im Rahmen der 28. Internationalen Thüringen-Rundfahrt der Frauen erwartet.

Weiterlesen