Schlagwort-Archiv: Bart Brentjens

TV-Sendezeiten UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt

Novum bei der fünften Auflage des UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt: Der Livestream redbull.tv wird erstmals zusätzlich in Deutsch kommentiert. Und der SWR kündigt drei Beiträge zum MTB-Highlight im Bullentäle an.

Zum ersten Mal überhaupt werden die vom Red Bull Media House großartig produzierten Bilder des Weltcups in deutscher Sprache kommentiert. Neben dem üblichen englischen Kommentar von Rob Warner und Bart Brentjens fungiert Christopher Ryan als Sprecher in deutscher Sprache. Ihm zur Seite steht die deutsche MTB-Legende Mike Kluge.

Nach wie vor ist Kluge der letzte deutsche Sieger eines (Elite-)Weltcup-Rennens (1993) bei den Herren. Seinen Nachfolger wird er kaum kommentieren dürfen, vielleicht aber einen Fahrer, respektive Fahrerin auf den Podiums-Plätzen. An Expertise wird es der Kombination jedenfalls nicht mangeln.

Der Stream läuft wie gewohnt auf redbull.tv. im Internet.

Der SWR hat gleich drei Sende-Termine mit Bezug zum Albstadt-Weltcup angekündigt. Am Samstag, 27. Mai wird um 19.30 Uhr in SWR Aktuell Baden-Württemberg ein Hintergrundstück zu Sabine Spitz gesendet, die mit Platz zwei in Nove Mesto viel Hoffnung für den Heimweltcup gemacht hat.

Am Sonntag, 28. Mai berichtet der SWR um 19.30 Uhr in SWR Aktuell BW und noch mal mit einem Beitrag in Sport im Dritten ab 22.15 Uhr.


Foto von links: Stephan Salscheider, Mike Kluge und Sven Simon 2016 beim Kommentieren im Bullentäle © Benno Dietrich

Und noch eine Olympiasiegerin: Anna van der Breggen beim Cyprus Sunshine Cup

Bilder oder Fotos hochladen
Straßen-Olympiasiegerin Anna van der Breggen hat sich zum Afxentia Etappen-Rennen angekündigt. Die Neben der Niederländerin kommt auch das komplette Team CST Sandd American Eagle von Bart Brentjens, sowie Weltklasse-Fahrer Jordan Sarrou aus Frankreich.

Was haben Gunn-Rita Dahle-Flesjaa (Merida), Sabine Spitz und Jaroslav Kulhavy (Specialized Racing) und Anna van der Breggen (Boels-Dolmans) gemeinsam? Richtig, alle vier sind im Besitz einer olympischen Gold-Medaille.

Allerdings haben die drei Erstgenannten ihre Olympiasiege auf dem Mountainbike gefeiert, Anna van der Breggen in Rio de Janeiro aber im Straßenrennen. Die Niederländerin wandelt auf den Spuren ihrer Landsfrau Marianne Vos, die ebenfalls Olympiasiegerin auf der Straße war und 2013 dann einen Abstecher ins Lager der Mountainbiker machte.
Vos war vor vier Jahren ebenfalls beim Cyprus Sunshine Cup und sie konnte prompt das Afxentia-Etappenrennen gewinnen.

Weiterlesen

Erfolgreiche 20. Afxentia-Auflage: Überwältigendes Feedback aus dem Fahrerlager

Bilder oder Fotos hochladen
by_Dobslaff_CYP_Afxentia_Stage3_Lythrodontas_XCP_BraidotL

Zeit für einen Rückblick auf das 20. Afxentia Etappen-Rennen. Mehr als 180 Mountainbiker aus 27 verschiedenen Nationen erlebten vier Tage Rennen und das Feedback, das die Organisatoren aus ihren Reihen bekamen, war überwältigend. Unabhängig davon ob Profi, Junior, Master oder Hobby-Fahrer, sie genossen, was sie während des Klassikers erlebten.

Seit dem Beginn 1997, hat sich das Afxentia jedes Jahr weiter entwickelt. In kleinen Schritten, aber kontinuierlich, wurde das Format zu dem, was es heute ist: ein klasse Event für Leute, mit Leidenschaft für das Mountainbiken, für Leute, die die Natur lieben, tolle Landschaften und es überdies lieben durch großartige Trails zu fliegen.

Natürlich findet man unter den Profis jede Menge dieser Leute. Wie könnte man es besser beschreiben, was Afxentia für diese Enthusiasten bedeutet, als mit den Worten von Gesamtsieger Fabian Giger. „Am Sonntagmorgen habe ich auf meiner Startnummer registriert, dass es ja die Jubiläumsausgabe ist und ich dachte, es wäre cool sie zu gewinnen.“ Der Schweizer hat es geschafft und ist jetzt stolz darauf im Palmares als Jubiläums-Sieger des Klassikers gelistet zu sein.

Gunn-Rita Dahle-Flesjaa ließ jeden Tag wissen, wie sehr sie die Trails und die ganze Atmosphäre genießt, Cyclo-Cross-Star Mathieu van der Poel hat an 27800 Follower einen begeisterten Kommentar gepostet: „Die zwei schönsten Stunden, die ich jemals auf einem Bike verbracht habe (und die härtesten). Verliebt in Zypern und den MTB-Sport“.
Das sind nur einige, der zahlreichen riesigen Komplimente, die der Insel und speziell dem Afxentia in diesen Tagen gezollt wurden.

Kenneth Flesjaa: Wir werden wiederkommen, sicher
Doch nicht nur die Profis waren begeistert. Kenneth Flesjaa, Ehemann und Coach von Gunn-Rita, war zum ersten Mal beim Afxentia dabei. Die ursprüngliche Idee war eine Wette mit seiner Frau, aber er bereute es nicht, auch wenn sie schneller war als er. „Wirklich toll“, sagte er, „ich habe die Strecken sehr genossen. Zypern ist ein wunderbarer Ort für Mountainbiker und die Menschen hier sind so freundlich. Wir werden wiederkommen, ganz sicher.“ Flesjaa konnte die Masters-Kategorie 1 für sich entscheiden.
Und wenn Bart Brentjens, der 47 Jahre alte Olympiasieger von 1996, das Afxentia nicht mögen würde, er würde kaum Jahr für Jahr wieder dabei sein. Er gewann die Masters-Kategorie 2.

Phillip Pearce war zum ersten Mal auf Zypern. Der Brite wurde in der Elite 40. Er zeigte sich sehr angetan. „Ich kannte Zypern gar nicht, aber es ist beeindruckend. Wenn ich nach Hause komme, werde ich meinen Freunden erzählen: das ist die perfekte Adresse für Mountainbiker.“

Weiterlesen

“Cyprus Sunshine-Cup 2016: Afxentia Etappenrennen – Voroklini

Cyprus Sunshine-Cup spürt die olympischen Schwingungen
Olympiasieger Dahle-Flesjaa und Kulhavy kommen
Bilder oder Fotos hochladen
by_Kuestenbrueck_CYP_Afxentia_Stage1_TT_Lefkara_Dahle

Auf Zypern beginnt man die Schwingungen der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro zu spüren. Zahlreiche Weltklasse-Mountainbiker, angeführt von London-Goldmedaillengewinner Jaroslav Kulhavy und Athen-Olympiasiegerin Gunn-Rita Dahle-Flesjaa, stehen auf der Meldeliste für die 20. Auflage des Cyprus Sunshine-Cup. Hobby-Biker können indes diese spezielle Atmosphäre ab 25. Februar miterleben, wenn das Afxentia Etappenrennen mit dem Zeitfahren beginnt.

Nach den Feiertagen, wird das Büro des Cyprus Sunshine-Cup fast geflutet von Anfragen und Meldungen. Tag für Tag etwas mehr. Zwischen all den Namen und Teams von verschiedenen Kontinenten, tauchen auch viele bekannte Athleten auf. Sehr bekannte Athleten.

Da erscheint zum Beispiel Jaroslav Kulhavy (Specialized Racing). Das ist keine Überraschung, denn der Tscheche ist Stammgast auf Zypern. Seit zehn Jahren kommt er schon. Auch vor seinem größten Erfolg, dem Gewinn der olympischen Goldmedaille in London 2012, ist Kulhavy beim Cyprus Sunshine-Cup gestartet.
Für den 30-Jährigen gibt es keinen Grund dieses Erfolgsmodell zu ändern.
„Die Insel ist perfekt fürs Training, das Wetter ist gut und es ist auch perfekt den Cyprus Sunshine-Cup zu haben, um in den Wettkampf-Modus zu kommen“, beschreibt Kulhavy seine Motivation für den Trip auf die Insel.

Weiterlesen

Vogel macht’s perfekt in der letzten Runde: Langvads Solo zum dritten Afxentia-Sieg


Vogel_Avancini_CSC15_Afxentia_stage4_men_by Goller – 58

Am Ende konnten die Träger des Gelben Trikots ihre Führung am letzten Tag des Afxentia Etappen-Rennens verteidigen. Florian Vogel hatte in Henrique Avancini und Stephane Tempier harte Konkurrenz, sicherte sich aber mit seinem zweiten Etappensieg die Gesamtwertung. Dasselbe gilt für Annika Langvad, die aber früh alleine in Front war und am Mantra tou Kampiou Picknick-Platz auf Zypern vor Margot Moschetti und Kathrin Stirnemann gewann.

Fünf Fahrer hatten ihre Beine vor dem finalen Cross-Country-Rennen noch im Spiel um die Gesamtwertung. So war das Tempo von Anfang an sehr hoch. Maxime Marotte (BH-Sr Suntour-KMC) war der erste aus dem Quintett, der die Führungsgruppe ziehen lassen musste.
Sechs Fahrer, inklusive Grant Ferguson (Betch.nl Superior Brentjens) und Olympiasieger Jaroslav Kulhavy (Specialized Racing) waren in Front. Titelverteidiger Fabian Giger war dann der Nächste, der den Kampf um den Gesamtsieg aufgeben musste. Er verlor den Kontakt.

Weiterlesen

Cyprus Sunshine Cup 2015: Schweizer Tag beim Zeitfahren in Lefkara

Jolanda Neff aus der Schweiz und ihr Landsmann Florian Vogel haben die erste Etappe des 19. Afxentia Etappen-Rennens gewonnen. Neff schlug über die fünf Kilometer die Dänin Annika Langvad um nur 1,8 Sekunden, während Vogel 12,2 Sekunden vor dem Franzosen Stephane Tempier lag.

„Oh, wow“, rief Jolanda Neff erstaunt, als sie auf die Ergebnisliste schaute. Nur 18 Sekunden trennten sie und Annika Langvad nach dem Zeitfahren. „Ich habe mich gut gefühlt, aber im ersten Rennen weißt du nie“, sagte sie lachend und freute sich über ihren ersten Sieg im neuen Stöckli Team-Outfit. Sie hatte sich sehr spät für einen Start auf Zypern entschieden. „Ich habe meine Vorbereitung um einen Monat nach hinten verschoben, weil der Weltcup erst im Mai beginnt. Aber die Form kam schneller als erwartet. Deshalb hatte ich einfach Lust Rennen zu fahren“, erklärte sie dazu.

Weiterlesen

Top-Stars beim Afxentia: Weltmeister in sechs Disziplinen


Zypern scheint wieder für eine große Anzahl der allerbesten Athleten der Startpunkt in die Mountainbike-Saison zu werden. Das fabelhafte Rabo-Liv Duo Marianne Vos und Pauline Ferrand Prevot haben ihren Start beim Cyprus Sunshine Cup 2015 angekündigt, genauso wie Olympiasieger Jaroslav Kulhavy und Eliminator-Weltmeisterin Kathrin Stirnemann. Zudem schickt Bart Brentjens sein komplettes Betch.nl Superior Team.

Weiterlesen