Schlagwort-Archiv: Ben Hermans

Hermans fährt am Horn ins Rote – Pernsteiner Zweiter


Wie erwartet brachte die 3. Etappe der 70. Österreich Rundfahrt mit der Bergankunft am Kitzbüheler Horn den ersten Schlagabtausch im Gesamtklassement. Der Belgier Ben Hermans siegte vor mehr als 5.000 Fans vor dem Österreicher Hermann Pernsteiner und schlüpfte somit ins rote „Flyeralarm“-Führungstrikot! Auf Rang drei liegt der starke Rundfahrer Dario Cataldo. Zoidl wurde Zwölfter.
Die 3. Etappe der 70. Österreich Rundfahrt über 133,6 Kilometer wurde heute in Kufstein gestartet – WM-Flair also bei der Ö-Tour! Denn im Zuge der UCI Straßenrad WM im September 2018 in Innsbruck-Tirol werden gleich drei Straßenrennen unter der Festung gestartet: Am 28. September das U23-Rennen, am nächsten Tag das Elite-Rennen der Damen und am Sonntag, den 30. September, treten die weltbesten Profis in der Metropole im Kufsteiner Unterland zum Kampf ums Regenbogentrikot an. Und für jede Menge Unterhaltung für die Zuschauer, unter anderem mit Konzerten von Bonnie Tyler und Lost Frequencies & Ofenbach, wird gesorgt!
7 Mann dominieren bis zum Kitzbüheler Horn
Zurück zur Österreich Rundfahrt: Gleich 13 Kilometer nach dem Start in Kufstein konnten sich nach hohem Tempo sieben Mann entscheidend absetzen. Mit dabei waren der „Wiesbauer“-Bergpreisführende Aaron Gate von Aqua Blue Sport, dem am dritten Tag zum dritten Mal der Sprung in die Fluchtgruppe gelang, Arjen Livyns (Veranda‘s Willems), Roy Goldstein (Israel Cycling Academy), der Österreicher Andreas Graf von Hrinkow Advarics, Davide Orrico (Vorarlberg-Santic), Andi Bajc (My Bike Stevens) und Gregor Gazvoda von Adria Mobil. Ihr Maximalvorsprung lag bei knappen fünf Minuten, doch je näher Kitzbühel kam, desto mehr schmolz er.
Favoriten belauern sich am Kitzbüheler Horn
Dann nahm das geschlossene Hauptfeld den Schlussanstieg zum Alpenhaus am Kitzbüheler Horn, bereits zum 19. Mal in Folge Ö-Tour-Etappenziel, in Angriff! Die Eckdaten eines der schwersten Radberge Europas sind angsteinflößend: 7,6 Kilometer Länge, durchschnittlich 12,3 Prozent steil und maximal bis zu 23 Prozent! Gleich zu Beginn der Steigung übernahme der „Flyeralarm“-Gesamtführende Giovanni Visconti das Kommando. Der zweifache Giro-Etappensieger legte für Hermann Pernsteiner das Tempo vor. Das Spitzenfeld wurde immer kleiner, mit dabei waren mit Louis Meintjes, Ben Hermans, Riccardo Zoidl, Janez Brajkovic, Weltmeister Wout van Aert oder Alexey Lutsenko alle Favoriten für das Gesamtklassement. Lange Zeit belauerten sich alle, während Visconti Meter um Meter das Tempo vor gab.
Drei Kilometer vor dem Ziel eröffnete Matteo Badilatti (Team Vorarlberg-Santic) das Finale mit einer ersten Attacke, verfolgt wurde der Italiener von rund zehn Fahrern. Doch für die Entscheidung des Rennens sorgte der Belgier Ben Hermans (Israel Cycling Academy), als er rund 1,5 Kilometer vor dem Ziel attackierte und nur Hermann Pernsteiner (Bahrain-Merida) folgen konnte. Hermans, der Tourzweite von 2015, brachte einen Vorsprung von acht Sekunden ins Ziel und jubelte über seinen ersten Etappensieg und das „Flyeralarm“-Führungstrikot: „Es lief perfekt. Zum Glück kannte ich das Kitzbüheler Horn schon – 2015 wurde ich hier Zweiter und zuvor war ich auch schon zwei Mal hier. Ein Sieg auf diesem bedeutenden Berg ist etwas ganz Besonderes für einen Radprofi!“
Pernsteiner glänzt als Zweiter!
Der Niederösterreicher Hermann Pernsteiner, heuer bereits Sieger beim GP Lugano, brillierte mit Rang zwei: „Es war wieder unglaublich, was meine Mannschaft geleistet hat, am Schlussanstieg vor allem Giovanni Visconti. Jetzt muss morgen Hermans Team Israel Cycling die Arbeit erledigen und wir können uns hoffentlich morgen etwas erholen.“ Etappendritter wurde der Italiener Dario Cataldo (Astana), der in seiner Karriere bereits zwei Mal Gesamtzwölfter beim Giro d’Italia wurde! Ebenso stark fuhr heute Wels-Profi Riccardo Zoidl, der auf dem für ihn unbeliebten Kitzüheler Horn mit Rang zwölf aufzeigte: „Leider konnte ich auf dem letzten Kilometer mit den Besten nicht ganz mitgehen. Aber nach Rang 25 im Vorjahr mit über vier Minuten Rückstand bin ich heute echt zufrieden.“
Vorschau 4. Etappe von Kitzbühel nach Prägraten am Großvenediger
Die morgige 4. Etappe der 70. Österreich Rundfahrt startet um 11:00 Uhr in der Kitzbüheler Vorderstadt. Über die „Wiesbauer“-Bergwertungen Pass Thurn und Felbertauernpass sowie die „Mautner Markhof“-Sprints Jochberg und Mittersill geht es nach Osttirol, wo die Profis bis Lienz zur letzten Sprintwertung des Tages fahren. Danach geht es zurück ins Iseltal, ehe die Abzweigung zum Schlussanstieg nach Prägraten in Osttirol folgt. Ab 14:30 Uhr wird der Etappensieger am Fuße der „Wiesbauerspitze“, die heuer ihr zehnjähriges Jubiläum feiert, erwartet.
Tour im TV/Internet
Eine Zusammenfassung von der heutigen 3. Etappe vom Kitzbüheler Horn wird auf ORF eins zwischen 23:50 und 00:15 Uhr ausgestrahlt, auf ORF SPORT Plus von 20:15 bis 20:40 Uhr. Morgen läuft der Livestream (www.oesterreich-rundfahrt.at bzw. www.alpentour.tv) um 10:15 Uhr mit dem Magazin „Guten Morgen Österreich“. Ab 12:30 Uhr kommt es zum Liveeinstieg bis zum Finale.
Alle Ergebnisse: https://www.oesterreich-rundfahrt.at/klassement
Homepage: www.oesterreich-rundfahrt.at
———————————
Pressekontakt:
MR PR – Martin Roseneder
Tel.: +43 664 913 76 77
eMail: martin@mr-pr.at
Homepage: www.mr-pr.at

Israel Cycling Academy makes Israeli sporting history, awarded Giro d’Italia wildcard


ICA Giro – Credit Dvir Almog

It’s a historic moment and a great honor,” declare team owners. “We earned this selection.”

The team sets its goal to win a stage at the Giro

Israeli champion Roy Goldstein: “For an Israeli rider, it’s a chance to make history and to be the first ever to race in a Grand Tour…[and] to scream: we are on the map!”

General manager Ran Margaliot: “No free gifts to make the roster, including the Israelis.”

Tel Aviv. January 20th, 2018

Calling it “a historic moment for Israeli sports and a great honor,” Israel’s first ever professional team, Israel Cycling Academy, has proudly accepted an invitation to participate in the Giro d’Italia, one of the world’s most significant sporting events, scheduled to begin in Jerusalem on May 4th.

“Israel Cycling Academy earned this selection with our excellent team, including seasoned riders who have secured victories in two of the three Grand Tours,” stated the team’s co-owner Sylvan Adams, who is also the Honorary President of the Giro’s “Big Start” in Israel. “We now expect to add a stage win in this year’s Giro and to place a team leader high on the GC [General Classification of overall leaders]. These are our goals in this year’s Giro and we wish to thank the race organizer RCS for this opportunity.”

Weiterlesen

GUTE MORGEN VON DER 4. ETAPPE DES GIRO D’ITALIA


Der 100. Giro d’Italia beginnt heute in Sizilien, wo das Peloton  den ersten Berggipfel der diesjährigen Corsa Rosa begegnet.

Vincenzo Nibali

Sizilien begrüßt Vincenzo Nibali

Cefalù, 9. Mai 2017 – Guten Morgen von der 4. Etappe des Giro d’Italia, organisiert von RCS Sport / La Gazzetta dello Sport und läuft vom 5. bis 28. Mai. Die 181km lange Cefalù-Etna-Etappe zeigt den ersten Berggipfel des Giro 100. Diese anspruchsvolle Etappe mit 3.500m Gesamthöhe endet am Ätna, dem höchsten aktiven Vulkan Europas, der die Form der GC-Anwärter zeigt.

Der Giro d’Italia erinnerte sich an Wouter Weylandt, der vor sechs Jahren genau auf den Straßen der Corsa Rosa starb, mit einer Minute Schweigen.

Das Peloton, 195 Fahrer stark, verging auf 0 km um 12.08.

In der heutigen Etappe werden die folgenden Fahrer mit dem Velon-Datenverfolgungssystem ausgestattet: 41 Tejay Van Garderen, 42 Rohan Dennis und 44 Ben Hermans (BMC Racing Team); 1 Vincenzo Nibali, 8 Kanstantsin Siutsou und 9 Giovanni Visconti (Bahrain – Merida); 54 Patrick Konrad und 58 Lukas Pöstlberger (Bora – Hansgrohe); 61 Pierre Rolland, 62 Hugh Carthy und 68 Davide Villella (Cannondale-Drapac Pro Radsport-Team); Igor Anton 143, 144 Omar Fraile und 148 Daniel Teklehaimanot (Team Dimension Data); 102 Sean De Bie, 104 Bart De Clercq und 109 Maxime Monfort (Lotto Soudal); 111 Nairo Quintana, 112 Andrej Amador und 114 Daniele Bennati (Movistar-Team); 121 Adam Yates und 129 Carlos Verona (Orica – Scott); 131 Bob Jungels, 133 Laurens De Plus und 135 Fernando Gaviria (Quick-Step Floors); 161 Steven Kruijswijk, 162 Enrico Battaglin und 163 Victor Campenaerts (Team Lotto NL – Jumbo); 171 Mikel Landa Meana, 178 Diego Rosa und 179 Geraint Thomas (Team Sky); 181 Tom Dumoulin, 185 Wilco Kelderman und 187 Georg Preidler (Team Sunweb); 191 Bauke Mollema (Trek – Segafredo); 201 Rui Alberto Faria Da Costa und 202 Valerio Conti (UAE Team Emirates); 71 Jan Hirt und 73 Felix Grosschartner (CCC Sprandi Polkowice); 91 Sergej Firsanow (Gazprom – RusVelo); 218 Cristian Rodriguez Martin (Wilier Triestina – Selle Italia). Ihre Live-Daten sind unter www.giroditalia.it zu sehen.

Weiterlesen

Tour of Oman #6: Merhawi Kudus wins white jersey in Oman

Team Dimension Data for Qhubeka secure overall team victory with 3 riders in top 10 overall
The Tour of Oman concluded today, with Alexander Kristoff (Katusha) winning the expected bunch sprint in Muttrah Corniche. Eduard Grosu (Nippo – Vini Fantini) and Sacha Modolo (UAE Abu Dhabi) completed the stage podium. Ben Hermans (BMC Racing) was the overall winner of the Tour of Oman.

The final stage, as expected, came down to a mass sprint finish. Team Dimension Data for Qhubeka were concentrated on making no mistakes to keep the overall lead in the white jersey competition with Merhawi Kudus, and then also having a go for the stage victory with Kristian Sbaragli. In the final sprint, Sbaragli was able to net 9th place on the line for our African Team while Kudus finished safely in the bunch.

Weiterlesen

Podium der Ö-Tour 2015 mit De La Parte, Ben Hermans und Jan Hirt

Das polnische Professional Continental-Team CCC Sprandi Polkowice hat heute als erste Mannschaft ihre Fahrer für die 68. Österreich Rundfahrt (2. bis 9. Juli) aufgestellt. Dabei stehen Titelverteidiger Victor De La Parte, der Gesamtdritte von 2015 Jan Hirt und der Marchtrenker Felix Großschartner im Aufgebot!

Bilder oder Fotos hochladen
Felix Großschartner thumbs up © Privat

Bilder oder Fotos hochladen
Großschartner in Action © Privat

Die Teilnahme von Felix Großschartner war deshalb lange ungewiss, da die Tour de Pologne nur drei Tage nach dem Ende der 68. Österreich Rundfahrt beginnt und die Heimrundfahrt natürlich für das Team CCC enorm wichtig ist. „Aber heute hat unser CCC-Teamchef grünes Licht für die Ö-Tour gegeben“, freut sich der 22-Jährige, der bei der Kroatien-Rundfahrt Ende April dieses Jahres Gesamtvierter wurde und am 1. Mai beim deutschen Klassiker Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt den starken 22. Platz belegte. „Ich habe um meinen Startplatz bei der Österreich Rundfahrt gekämpft! Ich starte nun bei beiden Rennen, für mich sind beide enorm wichtig“, gibt sich der „Glocknerkönig“ des Vorjahres, der heute die 80. Auflage der Tour de Suisse in Angriff nimmt, diplomatisch.

Weiterlesen

Hermans gewinnt in Norwegen und übernimmt die Gesamtführung

Ben Hermans vom BMC Racing Team gewinnt die Samstagsetappe des Arctic Race of Norway in beeindruckender Weise und übernimmt die Gesamtführung vor dem letzten Tag. Hermans konnte Rein Taaramäe (Astana Pro Team) einholen und attackierte dann selbst 150 Meter vor dem Ziel der 183 Kilometer langen Etappe. Er gewann mit drei Sekunden Vorsprung und verzeichnete seinen dritten Sieg in diesem Jahr.

“Ich war immer 150 Meter hinten”, sagte Hermans. “Ich wusste, dass es auf den letzten einenhalb Kilometern Gegenwind geben würde und hätte mich an die Spitze setzen können, aber ich hätte mich dabei kaputt gemacht. Darum blieb ich am Hinterrad meines Teamkollegen. Auf dem letzten Kilometer gab es dann Rückenwind und so attackierte ich vollgas. 250 Meter vor dem Ziel musste ich sprinten, um die Etappe gewinnen zu können.”

Weiterlesen

BMC Racing Team: Hermans Zweiter der Österreich Rundfahrt

Ben Hermans beendete am Sonntag die Österreich Rundfahrt als Zweiter, Brent Bookwalter wurde Vierter und auch den Sieg der Teamwertung brachte das BMC Racing Team nach Hause.Als Sieger von Brabantse Pijl und der Schlussetappe der Tour de Yorkshire wurde Hermans 1:21 hinter Víctor De La Parte (Team Vorarlberg), der beide Bergankünfte der Rundfahrt gewann, Zweiter. Jan Hirt (CCC-Sprandi-Polkowice) wurde mit 1:32 Rückstand Dritter.

Weiterlesen

Heimsieg durch Lukas Pöstlberger in Innsbruck!

Bilder oder Fotos hochladen
Zieleinlauf von Lukas Pöstlberger
Mit einer unglaublichen Kaltschnäuzigkeit hat der 23-jährige Lukas Pöstlberger vom Tirol Cycling für den ersten rot-weiß-roten Etappensieg bei der Österreich Rundfahrt gesorgt! Der Marchtrenker siegte im Alleingang vor Eduard Vorganov und Moreno Moser, dem Neffen von Francesco Moser. In der Gesamtwertung schob sich Bookwalter auf den vierten Platz.

Bei herrlichem Wetter wurde heute die vorletzte Etappe der 67. Österreich Rundfahrt von Kitzbühel nach Innsbruck über 124,7 Kilometer gestartet. Nach rund 22 Kilometern, unmittelbar vor der einzigen „Wiesbauer“-Bergwertung des Tages Schloss Itter, setzte sich eine 21 Mann starke Spitzengruppe vom Feld ab. Der Vorsprung pendelte sich durch das Inntal zwischen 1,5 und zwei Minuten ein. Aus österreichischer Sicht waren Matthias Krizek vom Team Felbermayr Simplon Wels, die beiden Tirol-Profis Lukas Pöstlberger und Michael Gogl sowie Daniel Auer von WSA-Greenlife vertreten. BMC-Profi Brent Bookwalter, vor der Etappe Sechster mit 3:11 Minuten Rückstand im Gesamtklassement, war der gefährlichste Fahrer für den Gelben Victor De La Parte.

Weiterlesen

Victor de la Parte triumphiert am Kitzbühler Horn für das Team Vorarlberg auf der sechsten Etappe der 67. Int. Österreich Rundfahrt und streift sich gelbe Trikot der Gesamtwertung über!

Bilder oder Fotos hochladen

Der größte Erfolg der Team Geschichte!

Der 29 jährige Victor Gonzales de la Parte ist der große Sieger der Königsetappe der diesjährigen Österreich Rundfahrt. Unbeeindruckt stürmte er den großen Namen im Peloton davon und übernimmt mit einer guten Minute Vorsprung das gelbe Trikot des Gesamtführenden vor dem Belgier Ben Hermans (BMC Racing) und Jan Hirt (CCC). Super stark heute Nicolas Baldo und Andreas Walzel – sie bringen de la Parte geschützt nach Kitzbühel und ermöglichen diesen Triumph.
Alle sieben Team Vorarlberg im Ziel auf dieser Hammeretappe mit Großglockner und Kitzbühler Horn.

Weiterlesen

Highspeed-Etappe nach Osttirol gewinnt Van Zyl

Bilder oder Fotos hochladen
Die drei Ausreißer des Tages

Die 5. Etappe der 67. Österreich Rundfahrt von Villach/Drobollach nach Matrei in Osttirol endete heute mit einem Sieg des Südafrikaners Johann Van Zyl, der sich wenige Sekunden vor dem Hauptfeld ins Ziel retten konnte. Auf der mit 47,2 km/h ultraschnellen Etappe kam es nach einem Massensturz kurz vor Lienz in der Gesamtwertung zu keinen Änderungen.

Der massive Hagelsturm, der gestern über den Dobratsch und Villach gezogen ist, steckte heute den Teams, Radprofis und natürlich den Organisatoren noch in den Knochen. Schlimm erwischte es das österreichische Team WSA-Greenlife, das einen Schaden an den Begleitfahrzeugen und Rädern in Höhe von 150.000 Euro zu beklagen hat. Auch das Tirol Cycling Team, wo gleich vier Rennmaschinen und zwei Autos Totalschaden erlitten, haderte mit dem Unwetter. Beim Team Vorarlberg beläuft sich die Schadensumme auf rund 30.000 Euros. Das Hrinkow-Team fährt jetzt mit zwei Betreuerfahrzeugen im „Golfball Look“ durch Österreich. Die Tour-Organisation hatte massive Schäden an Begleitfahrzeugen (37 Autos waren betroffen) und am Zielaufbau-Equipment zu beklagen. „Das wichtigste war, dass keine Person zu Schaden gekommen ist. Recht viel später hätten wir den Zieleinlauf nicht haben dürfen“, sagte Tourdirektor Wolfgang Weiss.

Weiterlesen

Rohreggers Ö-Tour-Analyse / ORF-Zeiten

Bilder oder Fotos hochladen,
Thomas Rohregger bei seiner letzten Ö-Tour 2012

Nur noch drei Tage bis zum Start der 67. Österreich Rundfahrt. Die 20 Teams haben ihre letzten Nennungs-Updates durchgeführt und das Starterfeld der 160 Radprofis aus 27 Nationen nimmt Konturen an. Einige prominente Fahrer wurden noch aufgestellt, wie Tour de France-Etappensieger Linus Gerdemann und Top-Rundfahrer Robert Kiserlovski. Thomas Rohregger, der Tour-Sieger von 2008 und heuer wieder als Co-Kommentator für den ORF im Einsatz, beleuchtet die Favoriten im Kampf um den Gesamtsieg und vergibt seine Sterne.

Weiterlesen