Schlagwort-Archiv: Bernard Hinault

Bernard Hinault wurde in die Hall of Fame des Giro d’Italia aufgenommen

The French champion receives his entry into the Giro d’Italia Hall of Fame. With his three successes in 1980, 1982 and 1985, Hinault joins the roll of honor alongside Merckx, Gimondi, Roche, Moser and Baldini.

Milan, 28 March 2017 – He was one of the strongest riders of all time, one of only six men ever to have won all three Grand Tours in their career. Nicknamed le Blaireau (the Badger), Bernard Hinault won the Giro d’Italia in 1980, 1982 and 1985.

Weiterlesen

Tour de France #3: Mark Cavendish powers to Le Tour stage win

Bilder oder Fotos hochladen

2nd stage win for Mark Cavendish and Team Dimension Data for Qhubeka at 2016 Tour de France
Mark Cavendish stole the show during stage 3 of the Tour de France by powering to an incredible photo finish sprint victory over Andre Greipel (Lotto-Soudal). It would be the 28th Tour de France stage win of the Team Dimension Data for Qhubeka sprinters career, and his 2nd victory at this year’s edition of the race after his stage 1 triumph.

It was a long 223km haul from Granville to Angers, and when only Armindo Fonseca (Fortuneo Vital Concept) tried his luck in the early break, it resulted in a rather pedestrian like stage. Fonseca was allowed a maximum lead of just over 9 minutes as the peloton knew they could bring the lone Frenchman back at will. Thomas Voeckler (Direct Energie) decided to join the lone escapee with 80km to go but being a flat stage, the writing was on the wall, it was going to be a sprint finish.

Team Dimension Data for Qhubeka were again looking to deliver Cavendish to prime position for the finale in Angers, after extensive research went into the final kilometers of the stage by our African Team. With 8km to go and the break caught, our African Team started putting its plan into action as Bernhard Eisel lined Reinardt Janse van Rensburg, Edvald Boasson Hagen, Mark Renshaw up in front of Mark Cavendish.

The young South African, Janse van Rensburg, was instrumental in determining the final result as he put in a huge turn from 6.5km to go until 2.5km to go. Boasson Hagen was then in control as the pelotot went under the kilometer to go banner, before Renshaw piloted Cavendish to prime position from where to launch his sprint. The Manxman came off the wheel of the German champion in the final 150m, as both riders lunged for the line. The finish-line photo showed that Cavendish had won by a mere tyres width over Greipel and Bryan Coquard (Direct Energie) took 3rd place.

Another incredible win for Team Dimension Data for Qhubeka and Mark Cavendish, who is now, with 28 stage wins, tie 2nd with Bernard Hinault for the most number of stage wins at the Tour de France ever. After today’s magnificent team effort, Cavendish moved into the lead in the Green Jersey points competition with 123 points and Peter Sagan (Tinkoff) 2nd, on 116 points.

Weiterlesen

Rekordjagd am Stilfserjoch: Giuliano Calore radelt die 48 Kehren nachts hinab

- ohne Lenker und ohne Bremsen!
Bilder oder Fotos hochladen
Calore_Music_Stuffilm
Bilder oder Fotos hochladen
Calore_Stelvio_Stuffilm

Bormio, 16.Oktober 2015 – Es zieht ihn auf das Stilfserjoch, immer wieder –
Giuliano Calore ist eine echte Type, ein besonderer Charakter. Er pilgert
immer wieder zum Stilfserjoch, um auf dem Fahrrad außergewöhnliche
Rekorde aufzustellen. Eintrag Nummer 13 in das Guinness Buch der Rekorde
ist ihm vermutlich in diesem Sommer geglückt: Er ist die 48 Kehren des
Stilfserjochs nachts hinuntergefahren, ohne Lenker und ohne Bremsen –
ausgerüstet mit nur einer kleinen Taschenlampe an der Hand – und das mit
77 Jahren, wohlgemerkt!

Weiterlesen

Louis Meintjes erhält den Best African Radfahrer-Award

_JRM5145

 
Louis Meintjes wurde, nach einer Umfrage der afrikanischen Radfahrer Best African Radprofi des Jahres. Die jährliche Auszeichnung wird von Gabuns Organisatoren von La Tropicale Amissa Bongo durchgeführt. Dieses Jahr, war Chris Froome Sieger der Tour de France, ein Mitglied der Jury, vom fünf-maligem Tour de France-Sieger Bernard Hinault geleitet. Meintjes wird die letzte Etappe von La Tropicale Amissa Bongo im Januar besuchen, um die Auszeichnung entgegen zu nehmen.

Weiterlesen

Sportland Tirol setzt sich für Tour de France-Etappenort ein!

tirol_delegation_tdf_01Nach über 1.200 Kilometern und 16.000 Höhenmetern hat die sportliche Tiroler Delegation rund um den ehemaligen Radstar Wolfgang Steinmayr, Landtagsabgeordneten Thomas Pupp und Tirols Tourismusdirektor Josef Margreiter gestern den Tour de France-Etappenstart in Annecy erreicht. Dort standen ein Gespräch mit Tour de France-Direktor Christian Prudhomme auf dem Programm. Mit der Aussicht auf die großen Radsportveranstaltungen Rad-WM in Innsbruck und Tour de France-Etappen in Tirol geht es heute zurück nach Österreich. Letzte Woche war die Delegation des Sportlandes Tirol von Innsbruck über Ischgl aufgebrochen, um mit dem Präsidenten des Weltradsportverbandes UCI Pat McQuaid sowie mit Tour de France-Organisator Christian Prudhomme Gespräche zu führen. Letztere fanden gestern im Tour-Village in Annecy statt. Dabei wurden vom Sportland Tirol aber zuerst Glückwünsche zur 100. Tour de France – in Form einer Original Lederhose sowie eines Tirol Teamtrikots an Prudhomme – übergeben. “Ich habe Herrn Prudhomme schon einige Male getroffen und es waren gestern gute Gespräche in freundschaftlicher und angenehmer Atmosphäre. Wir haben über die Möglichkeiten Tirols als Etappenpartner der Tour de France geredet”, sagte Tourismusdirektor Josef Margreiter. Um die Tour de France nach Österreich zu holen, bedarf es eines nationalen Kraftaktes. “Grundvoraussetzung für eine Bewerbung ist, dass unsere Regierung hinter diesem Projekt steht. Wir werden uns darum kümmern, eine solche Absichtserklärung zu bekommen. Sobald wir diese haben, werden wir nach Paris reisen, um mit Christian Prudhomme weitere Gespräche zu führen. Herr Prudhomme steht einer Bewerbung Tirols sehr positiv gegenüber. Aber er meinte, dass wir Geduld benötigen. In den nächsten drei bis vier Jahren ist ein Grand Depart kein Thema. Aber er meinte, Österreich sei aufgrund seiner geographischen Lage sehr geeignet. Falls die Tour de France in Tirol starten würde – der Auftakt erfolgt traditionell an einem Samstag -, wäre es notwendig, dass die Strecke spätestens ab dem darauf folgenden Dienstag wieder auf französischen Boden führt. Und mit Partnern, wie etwa Salzburg oder deutschen Städten, könnten wir eine solche Streckenführung Richtung Frankreich realisieren”, beschrieb der Landtagsabgeordnete Thomas Pupp. Nach dem Gespräch wurde Christian Prudhomme eine Original Tiroler Lederhose überreicht und er bekam ein Tirol Teamtrikot. Im Anschluss traf die Delegation auch auf den fünffachen Tour de France-Sieger Bernard Hinault. Die Tiroler Delegation fährt mit viel Arbeit zurück nach Österreich. Und das in absoluter Bestform. “Wir alle haben die 1.200 Kilometer lange Distanz nach Frankreich sehr gut verkraftet und haben unser organisatorisches Programm durchgebracht: Erstens den Besuch bei der UCI und die Rad-WM-Initiative, danach die Gratulation zur 100. Tour de France und die Anfrage eines Grand Departs in Österreich sowie die Bewerbung Tirols für eine Tour de France-Etappe”, meinte Margreiter, der auch Tourismusvertreter von Annecy traf. “Der Radsport als touristisches Standbein gewinnt auch in Frankreich immer mehr an Bedeutung. Die Wertschöpfung ist enorm und in Frankreich gibt es mittlerweile viele eigene Radstreifen und touristische Angebote. Das Zuschauerinteresse an der Tour de France ist enorm und die Kosten für die Etappenorte sind ebenso überschaubar”, schließt Margreiter. Und Pupp ergänzt: “Wir arbeiten jetzt mit Hochdruck daran, die Tour de France nach Österreich zu bekommen! Und zudem forcieren wir die Aufarbeitung der Bewerbungsunterlagen für die UCI Straßen-Rad Weltmeisterschaft im Jahr 2017 oder 2018!”