Schlagwort-Archiv: Clément Chevrier

“Schweizer Bergkönig” Denifl im Ö-Tour-Aufgebot!

Bilder oder Fotos hochladen
Zieleinlauf von Stefan Denifl

„Ich will um den Sieg bei der Österreich Rundfahrt mitfahren oder zumindest einen Etappensieg holen. Das sind meine Ziele“, verlautbart Stefan Denifl, der neue Kletterkönig der Eidgenossen. Er wurde von seiner Schweizer IAM-Mannschaft in den vorläufigen Kader der nächste Woche beginnenden 67. Österreich Rundfahrt einberufen. Dort will er wie letzte Woche bei der Tour de Suisse für Furore sorgen. Nach seiner Verletzungspause kann man sagen: Der Tiroler ist besser als je zuvor!

„Ich wollte schon bei der Tour de Suisse aufs Gesamtklassement fahren, aber dafür haben mir die Trainingskilometer gefehlt. Aber der Gewinn des Bergtrikots bei dieser WorldTour-Rundfahrt, das noch dazu von Tirol gesponsert wurde, war für mich ein Traum“, freute sich der 27-jährige IAM-Profi Denifl, der von seiner Mannschaft als Kapitän für die am 4. Juli beginnende Österreich Rundfahrt vorläufig nominiert wurde. Nach fast einjähriger Verletzungspause wegen Knieproblemen ist der Tiroler motiviert und hungrig auf Erfolge. Vor allem in der Heimat. Bei der Österreich Rundfahrt 2009 wurde er in der Gesamtwertung Achter und ein Jahr später Siebenter. „Mit meiner Form sollte ich das toppen können. Nach der langwierigen Verletzung am proximalen Tibiofibulargelenk habe ich oft ans Aufhören gedacht, aber ich habe mich zurückgekämpft. Und was ich sagen kann: Die Strecke der Ö-Tour taugt mir – viele Berge und kein Einzelzeitfahren“, ergänzt Denifl. Bei seiner Comeback-Rundfahrt vor wenigen Wochen in Bayern wurde er 22. in der Gesamtwertung und letzte Woche gewann er das Bergtrikot bei der Tour de Suisse.

Weiterlesen

GP des Kantons Aargau – Simon Pellaud: „Heinrich Haussler hat, was es auf dieser Strecke für den Sieg braucht“

Gippingen wird einmal mehr Austragungsort des GP des Kantons Aargau nur 48 Stunden vor dem Start der Tour de Suisse. Seit 1964 bestreiten die Rennfahrer dieses Eintagesrennen, welches auf einem Rundkurs mit Start und Ziel im 832-Einwohner Dörfchen rund 20 Kilometer entfern von Baden im Norden der Schweiz stattfindet. IAM Cycling wird auch dieses Jahr einmal mehr am Start stehen, auch wenn die Mannschaft in der Vergangenheit seit ihrer Gründung 2013 diesen Wettkampf der UCI Europe Tour noch nie gewinnen konnte.

Geführt durch den sportlichen Leiter Marcello Albasini werden die acht Rennfahrer die Gelegenheit nutzen, um ihre gute Form unter Beweis zu stellen. Simon Pellaud (22) ist überzeugt, dass die Mannschaft eine gute Chance auf den Sieg hat. „Aufgrund des Streckenprofils und der Tatsache, dass Heinrich Haussler gerade mit einer tollen Verfassung aus dem Giro kommt, hat er auf jeden Fall dass, was es für einen Sieg braucht. Typischerweise haben es lange Fluchtversuche meistens schwer, da die Teams der Favoriten die Lage meistens im Griff haben und wissen, wie man ein Rennen kontrolliert.“ Pellaud selber hatte auf dem Rundkurs bereits Erfolg, als er 2013 seinen Schweizermeistertitel der U23 hier feiern konnte. Entsprechend gute Erinnerungen hat der Walliser aus dem IAM Cycling Team an dieses Rennen. „Das letzte Anstieg wird alles andere als einfach sein und auch die letzten 500 Meter vor dem Ziel können sehr entscheidend sein.“

Weiterlesen

Tour d’Italie – Rik Verbrugghe: «Sébastien Reichenbach wird unser Leader für die Gesamtwertung sein»

Erster der drei grossen nationalen Rundfahrten, fängt der Giro d’Italia am Samstag den 9. Mai mit einem Teamzeitfahren in der Nähe von San Remo an. Etwas mehr als zwei Wochen vor diesem wichtigen Ereignis hat IAM Cycling die Namen der Rennfahrer, die die Farben des Schweizer Profiteams tragen werden, bekannt gegeben.

Rik Verbrugghe, sportlicher Manager, hat die Auswahl nach einer Sitzung mit den sportlichen Leitern erklärt. „Sébastien Reichenbach wird unser Leader für die Gesamtwertung sein. Nach seiner ersten Erfahrung bei der Tour de France 2014 möchten wir ihn bei einem anderen dreiwöchigen Rennen beobachten können und seine Fähigkeiten sehen, in einer Gesamtwertung gut abzuschneiden. Um ihn bei den vielen Schwierigkeiten zu unterstützen, zählen wir auf Clément Chevrier, Stef Clement und Jérôme Pineau. Sylvain Chavanel seinerseits wird frei entscheiden können, damit er den Giro sprengen und mit seinen Qualitäten einen Etappensieg holen kann. Einen Sieg den auch unser Sprinter Matteo Pelucchi mit der Hilfe von Roger Kluge und Aleksejs Saramotins zu holen versuchen wird. Und mit Heinrich Haussler darf bei Sprints, die den Qualitäten unseres italienischen Sprinters weniger liegen, auch gerechnet werden.“

Weiterlesen

Clément Chevrier: „Mir fehlte im Finale die Frische“

Szenenwechsel auf Mallorca. Nach einer Flachetappe und einem Sprintfinale am gestrigen Donnerstag kamen die Fahrer am zweiten Tag der Mallorca-Challenge heute in den Genuss der ersten Steigungen. Und auf diesem Terrain präsentierte sich Stephen Cummings (MTN-Qhubeka) am stärksten und sicherte sich am letzten Anstieg Mirador d’Es Colomer den Sieg vor dem Spanier Alejandro Valverde (Movistar).

Weiterlesen