Schlagwort-Archiv: Daniel Berhe

Lexware Mountainbike Team mit neuem Material-Sponsor

Tune-Laufräder: Leicht, robust und aus dem Schwarzwald
Das Unternehmen Tune unterstützt ab sofort das Lexware Mountainbike Team
mit seinen Produkten. Das Urgestein des Leichtbaus liefert der Kirchzartener
Equipe ihre extrem hochwertigen Laufräder. Eine Partnerschaft mit starker
Schwarzwälder Einfärbung.

Mountainbiker sind sparsame Leute. Was das Gewicht betrifft. Das eigene, ja,
aber vor allem auch, was das Gewicht des geliebten Sportgeräts angeht.
Schließlich muss ja jedes Gramm bewegt werden. Gleichzeitig müssen alle
Komponenten aber auch so robust genug sein, um den Herausforderungen
einer Mountainbike-Strecke standzuhalten.

Genau das ist der Philosophie von Tune. Seit fast 30 Jahren feilt das
Unternehmen aus Buggingen an Leichtbau-Teilen, die dem Radsportler das
Leben leichter machen und gleichzeitig die unbedingt notwendige Stabilität
bieten. Echte Schwarzwälder Meisterstücke sind es, von denen Georg Egger,
Max Brandl und Co. zukünftig getragen und bewegt werden.

Born in the Black Forest | Built to Enjoy Nature steht als Leitsatz auf der Website
von Tune. „Wir haben das Gefühl, dass dieses Motto bei Lexware
Mountainbike Team in sehr guten Händen ist und wir uns auf eine langfristige
Zusammenarbeit freuen dürfen“, sagt Tune-Geschäftsführer Sebastian Linser.
„Wir sind stolz darauf, das Team mit unseren Laufrädern zu unterstützen.“
Auf der anderen Seite ist Team-Chef Daniel Berhe genauso stolz die Scott
Team-Bikes mit den edlen Tune-Laufrädern ausstatten und seinen Jungs damit
noch besseres Material zur Verfügung stellen zu können.

Weiterlesen

Lexware Mountainbike Team 2017: Mit einem Talent-Quintett in die Zukunft

Die Formation für 2017 steht. Das Lexware Mountainbike Team hat für die beginnende Saison fünf Personalien zu vermelden, von denen drei noch dem Junior-Team angehören, aber eine Option auf die Zukunft sind. Mit Vinzent Dorn ist auch ein „alter Bekannter“ neu im Team aus dem Hochschwarzwald.

Er ist ein klassisches Eigengewächs des SV Kirchzarten. In der Bike-Schule des Vereins ist er groß geworden, in der U9 in Denzlingen ist er für den SVK das erste Rennen gefahren und hat sich dann stetig weiterentwickelt.

In der U17 hatte Vinzent Dorn zwei Knochenbrüche weg zu stecken, einmal war’s der Arm, das andere Mal das Schlüsselbein, was ihn ausbremste.

So fand er erst mal nicht den Weg ins Lexware Mountainbike Team, sondern fuhr die zwei Junioren-Jahre in einer Breitnauer Equipe.

Von dort wechselt Vinzent Dorn im ersten U23-Jahr zurück jetzt zu seinen Wurzeln. „Wir kennen Vinzent seit Kinder-Tagen, er ist ein sympathischer Typ, der bestens in unser Team reinpasst“, meint Team-Chef Daniel Berhe. „Und er hat in dieser Saison gezeigt, dass er auch im Marathon Qualitäten besitzt.“

Vinzent Dorn hat das bei der Trans-Schwarzwald auf zwei Etappen mit Top-Ten-Ergebnissen dokumentiert, als Junior im Elite-Feld.

Vinzent Dorn sieht im Wechsel zum Lexware Mountainbike Team „einen Schritt nach vorn“ und hebt die Strukturen der Equipe hervor. „Lexware ist das beste Nachwuchs-Team in Deutschland und ich bekomme die ganze Unterstützung bei Weltcups und bei den deutschen Rennen.“

Sein Potenzial im Marathon-Bereich will Dorn sukzessive ausbauen. „In meinem Alter kann ich noch nicht so viele Marathons fahren und ich denke, es ist erst mal wichtig im Cross-Country meine Fähigkeiten zu schulen“, meint Dorn, der im Winter ein paar Monate in Südafrika verbringen wird, um dort zu Trainieren, ein paar Rennen zu bestreiten und Erfahrungen zu sammeln.

Schwarzwald-Liebhaber aus dem Saarland

Erfahrungen sammeln, dass will auch Lars Hemmerling. Der Saarländer wechselt mit seinem Bruder Thore Hemmerling zum Lexware Mountainbike Team. Lars Hemmerling war 2016 Deutscher Vize-Meister in der U17 und schloss auch die nationale Nachwuchs-Sichtung als Zweiter ab. Ab der kommenden Saison gehört er dem Junioren-Nationalkader an.

Dass die beiden Talente aus St. Ingbert beim Team aus dem Hochschwarzwald landen, hat auch mit ihrem Vater Dirk zu tun. Der war schon als Kind mit seinen Eltern Stammgast in St. Peter und liebt den Schwarzwald. Und später war er als Mountainbiker beim Ultra Bike in Kirchzarten und stieß dort auf den Schwarzwälder Kids-Cup, nachdem auch seine beiden Sprösslinge angefangen hatten sich in den MTB-Sattel zu schwingen.

Bei den Reisen in den Schwarzwald lernte er auch Daniel Berhe kennen und der Boden für den jetzt vollzogenen Team-Wechsel war bereitet.

„Lexware ist das angesehenste Team im ganzen Fahrerlager. Die haben gute Leute und sind überall vorn. Es ist richtig cool, da jetzt mit dabei zu sein“, erklärt Lars Hemmerling und verknüpft damit zusätzliche Motivation.

Auf das erste Junioren-Jahr und die internationalen Rennen der UCI Junior Serie ist der bald 17-Jährige gespannt. „Ich versuche mich da halbwegs gut zu schlagen und lege ein wichtiges Augenmerk auch auf die DM“, so Lars Hemmerling.

Sein Bruder Thore war dieses Jahr in der U15 der Überflieger. Er wurde Deutscher Meister und gewann acht von neun Rennen der Nachwuchs-Sichtung. Weil es sich mit dem Wechsel des Bruders anbietet, zieht Thore Hemmerling im ersten U17-Jahr mit und findet seine Heimat im Lexware Junior Team. „Ich freue mich und denke, das bringt mich in meiner Karriere weiter“, sagt der 14-Jährige, der sich für 2017 erst mal Top-Ten-Ergebnisse vornimmt.

„Lars und Thore gehören zu den größten Talenten in Deutschland. Vor allem fahrtechnisch bestimmen sie das Niveau hierzulande mit“, erklärt Daniel Berhe.

Millennium unterschreibt für seine Zukunft als Junior

Der Kirchzartener schätzt sich auch glücklich, dass Ian Millennium dem Team weiter treu bleibt. Obschon der in Dänemark Geborene jetzt mit seinen Eltern zurück nach Dänemark gezogen ist. Das Biken hat er in Kirchzarten gelernt, wo die Familie fünf Jahre lang gelebt hat. Zuvor hatte er nur Straßenrennsport betrieben.

Ian Millennium, als Schülermeister Vorgänger von Thore Hemmerling, fährt noch ein weiteres Jahr in der U17, aber das Talent hat auch für die folgenden beiden Junioren-Jahre unterzeichnet.

„Das Lexware-Team hat mich jetzt schon zwei Jahre sehr gut unterstützt und ich freue mich deshalb sehr darauf drei weitere Jahre stolz die Teamkleidung tragen zu dürfen. Wir haben nicht nur tolles Material, sondern auch persönliche Unterstützung“, sagt Ian Millennium. „Ich finde es einfach super, dass das Team immer an einen glaubt, auch wenn man mal nicht die beste Saison hatte.“

Daniel Berhe freut sich, dass sich der talentierte 15-Jährige weiter für sein Team entschieden hat. „Super, dass er sich für drei Jahre und damit auch für die Junioren-Zeit mit uns entschieden hat“, so Berhe.

Ab 2017 wird Ian Millenium um Dänische und nicht mehr um Deutsche Meister-Ehren fahren. Und er hofft, dann dass es dann zu einer Premiere für Lexware kommt: Ein Team-Fahrer im Dänischen Meister-Jersey.

Weiterlesen

Lexware Mountainbike Team_Zugänge aus dem Junior-Team

Zwei Neuzugänge aus der eigenen Talentschmiede

Das Lexware Mountainbike Team nimmt zwei weitere Talente aus dem Junior Team auf. Der Friedrichshafener David List und der Freiburger Jannick Zurnieden werden in der Saison 2016 für das Team aus dem Hochschwarzwald unter der Leitung von Daniel Berhe in die Pedale treten. Wir stellen die beiden Youngsters hier kurz vor.

Die beiden Eigengewächse steigen mit dem Eintritt ins Lexware Mountainbike Team in die Fußstapfen von etlichen anderen Talenten, die im Lexware Junior Team beim SV Kirchzarten groß geworden sind. Die aktuellen Junioren-Nationalfahrer Anna Saier und Lars Koch sind Beispiele oder auch Julian Schelb vor einigen Jahren sind Beispiele für diesen Weg, der mit der Basis-Arbeit in der Formation aus dem Hochschwarzwald vorgezeichnet ist.

Weiterlesen

Trans-Schwarzwald: Bettingers Husarenritt zum Etappensieg

Matthias Bettinger vom Lexware Mountainbike Team hat zum Abschluss des Trans-Schwarzwald Etappenrennens einen Coup gelandet und die Etappe am Feldberg gewonnen. In der Gesamtwertung wurde er nach Defekt am dritten Tag 17., während Teamkollege Andreas Kleiber konstant fuhr und Zwölfter wurde.

Er hätte sich keinen besseren Tag aussuchen können. „Am Höchsten“, wie die Schwarzwälder den Feldberg nennen, gelang Matthias Bettinger ein echter Coup. Als Solist erreichte er das Ziel am Seebuck und gewann die fünfte und letzte Etappe der zehnten Auflage der Trans-Schwarzwald.

„Vermutlich“ war das sein erster Etappensieg bei er Trans-Schwarzwald überhaupt, so genau wusste der Breitnauer das gar nicht. Aber bei seinem Gesamtsieg im Jahr 2008 war ihm keiner gelungen.

Weiterlesen

Europameisterschaften in Chies d’Alpago / Junioren: Zweite Medaille für Max Brandl

Unter widrigen Umständen erkämpfte sich Lexware-Biker Max Brandl am Samstag in Chies d’Alpago seine zweite Medaille. Im Junioren-Rennen holte sich Brandl die Bronze-Medaille. Teamkollegin Anna Saier belegte einen starken siebten Rang.

Mountainbiker und ihre Sportgeräte, das ist eine besondere Beziehung. Aber nicht nur emotional sind die Athleten mit ihren Bikes verbunden, es geht auch um die Feinabstimmung.
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden aus dem Hotel des Bund Deutscher Radfahrer 20 Bikes gestohlen, darunter auch alle der Junioren. Um Ersatz zu beschaffen, wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt und in der Nacht vor dem Rennen erreichten die Fahrräder auch das BDR-Quartier.

Weiterlesen

Bundesliga Titisee-Neustadt / Vorschau: Heim-Rennen als letzter Test vor der EM

Das Lexware Mountainbike Team ist am Wochenende beim dritten Bundesliga-Rennen in Titisee-Neustadt komplett vertreten. Im U23-Rennen sind Georg Egger und Christian Pfäffle Kandidaten für das Podest, im Sprint ruhen die Hoffnungen auf Heiko Gutmann und David Horvath, während die vier Junioren im U19-Rennen mitmischen wollen.

Georg Egger ist in seiner Prognose für das Bundesliga-Rennen etwas zurückhaltend. Trotz des großartigen zehnten Platzes beim U23-Weltcup in Lenzerheide. Der Grund: Stress an der Uni. „Ich habe grade viel um die Ohren und muss viel lernen. Das Training kann dann nicht ganz so hart ausfallen“, erklärt Egger.
Aber, so der Deutsche U23-Meister, vor Lenzerheide habe er ja in Livigno gut trainiert und die Form verschwindet so schnell nicht. „Ich bin gespannt, was die andern können, aber es sollte reichen um vorne mitzufahren. Für unser Team ist es ein Heimrennen und deshalb auch wichtig“, meint Egger.

Weiterlesen

Deutsche Meisterschaft Saalhausen / 2. Tag: Georg Egger landet zweiten Coup

Georg Egger vom Lexware Mountainbike Team hat sich bei den Deutschen Meisterschaften in Saalhausen zum zweiten Mal den Titel in der U23-Kategorie geholt. Teamkollege David Horvath glänzte als Vierter.

Als Favorit Ben Zwiehoff bereits in der ersten Runde voll aufs Gaspedal trat, da war Georg Egger noch mit sich selbst beschäftigt. Der Gessertshausener vom Team aus dem Hochschwarzwald bekannte: „In den ersten beiden Runden bin ich nicht so souverän durch den Kurs gekommen. Erst ab Runde drei lief es richtig gut.“

Da war Zwiehoff bereits 40 Sekunden voraus, doch Egger kam immer besser in Fahrt und er war dem Essener auch schon näher gekommen als dem ein Sturz unterlief bei dem er sich an den Rippen verletzte.
Zwiehoff fuhr weiter, doch Egger schloss rasch auf. „Am Anfang habe ich nicht mehr geglaubt, dass es noch was wird. Doch als ich an der Meisterschaft geschnuppert habe, da hat mich das zusätzlich motiviert“, erklärte Egger.

Weiterlesen

Black Forest Ultra Bike in Kirchzarten / Vorschau Bettinger: Endlich wieder Ultra Bike

Das Lexware Mountainbike Team freut sich auf die 17. Auflage des Black Forest Ultra Bike im heimischen Kirchzarten. Matthias Bettinger, Heiko Gutmann, Andi Kleiber und Co. wollen auf verschiedenen Strecken um den Sieg mitkämpfen.

„Ich freue mich riesig.“ Dem Breitnauer Matthias Bettinger ist die Vorfreude auf den Ultra-Bike schon ins Gesicht geschrieben. Nach einem Jahr, in dem das Kirchzartener Kult-Event pausiert hat, kann es der Sieger der Ultra-Distanz von 2012 kaum erwarten, bis er sich den Qualen der 117 Kilometer durch den Hochschwarzwald erneut stellen darf. Da geht es ihm wohl so, wie mehr als 5000 anderen Bike-Enthusiasten auch.

„Endlich wieder Ultra Bike. Das ist super für mich, das ist super für die Region und für unser Team“, sagt Bettinger.
Er wird es unter anderem mit dem amtierenden Deutschen Marathon-Meister Tim Böhme und auch mit dem zuletzt starken Freiburger Benjamin Stark zu tun bekommen. „Ich habe viel trainiert und fühle mich gut. Der Waldhaus-Marathon war eine gute Vorbereitung auf Kirchzarten“, zeigt sich Bettinger zuversichtlich, dass er lange vorne mithalten kann.

Weiterlesen

Tälercup Hausach: Pfäffle: Hab’ das Siegen noch nicht verlernt


Schwarzbauer_Pfäffle_Gutmann_by Lexware

Der erste kleine Einstand ind die Saison 2015 endet für das Lexware Mountainbike Team mit einem Dreifach-Erfolg. Christian Pfäffle gewinnt den Tälercup in Hausach vor den Teamkollegen Luca Schwarzbauer und Heiko Gutmann. In den Nachwuchsklassen werden weitere Siege vermeldet.

Gut für’ Selbstvertrauen: Nach einer schwierigen Saison 2014 und einer sechswöchigen Trainingspause am Ende des Jahres, konnte Christian Pfäffle in Hausach wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen.

Weiterlesen

MTB-Cup Vojvodina: Etappensieg für Georg Egger

Mit einem Etappensieg und vielen Weltranglistenpunkten im Gepäck kehrte Georg Egger vom Lexware Mountainbike Team aus Serbien zurück. In der Gesamtwertung des MTB-Cup Vojvodina wurde er Sechster.

Georg Egger begann die dreitägige Etappenfahrt nach Novi Sad mit Rang elf beim Prolog (3,7km) , 45 Sekunden hinter dem Tagessieger Adrian Brzozka aus Polen. „Ich konnte am Berg konstant fahren, aber die Beine fühlten sich nach der Anreise noch etwas schwer an“, bekannte Georg Egger.

Weiterlesen

Season Kick-Off auf dem Herzogenhorn: Traumhafte Tage mit Technik-Training im Bike Park Todtnau


Linienbesichtigung mit Noah Grossmann (links)
Die Saison 2015 wirft ihre Schatten voraus: Das Lexware Mountainbike Team
hat mit einem dreitägigen Team-Camp auf dem Herzogenhorn den
Startschuss für die Vorbereitungen gegeben. Der Hochschwarzwald im
Allgemeinen und der Bike-Park Todtnau im Besonderen wurden unter die
Räder genommen. Season Kick-Off, so nennt man im Englischen eine Auftakt-Veranstaltung zum Beginn einer Saison. Das Sportjahr wird sinnbildlich quasi losgetreten.
Drei Tage volles Programm hatte Team-Chef Daniel Berhe für seine Equipe mit
Basis im Leistungszentrum Herzogenhorn organisiert. Die Schwerpunkte bildeten
die, zum Einstieg in die Saisonvorbereitung üblichen, Grundlagen-Ausdauer-
Einheiten durch den Hochschwarzwald und Fahrtechnik-Training im Bikepark
Todtnau.

Weiterlesen