Schlagwort-Archiv: Davide Orrico

Angriff total auf der zweiten Etappe bei der Tour du Jura UCI 2.2

Starker Auftritt der zweiten Team Hälfte beim 79. Giro dell’Appennino UCI 1.1!

Nach der gestrigen ersten Etappe der Tour du Jura wurden die Karten nochmals auf den Tisch gelegt. Auf der 161 Kilometer langen Etappe hatte die Fahrer 5 Bergwertungen zu bezwingen und drei davon gleich von der ersten Kategorie.


Schelling_P._in_peleton_©_E._Garnier – Kopie

Schelling mit Attacke im Ausscheidungsrennen!

Gleich im ersten Anstieg des Tages konnte sich eine acht Mann Spitzengruppe mit Patrick Schelling vom Feld lösen und einen Vorsprung vom max. vier Minuten herausfahren. Diese Gruppe konnten alle Sprint- und Bergwertungen unter sich ausmachen.

Beim letzten Anstieg sprengt Patrick Schelling nochmals diese Gruppe. Nur zwei weitere können dem Schweizer folgen. 15 Kilometer vor dem Ziel wurden diese Fahrer dann eingeholt und alles war auf einen Sprint ausgelegt.

Es siegt der Luxenburger Tom Wirtgen (AGO-Aqua Service) vor Olivier Pardini (Team Differdange – Losch) und Julian Mertens. Bester Team Vorarlberg Fahrer wird Patrick Schelling auf dem 18. Rang. Gian Friesecke auf dem 28. Rang. Die Gesamtwertung der Tour du Jura gewinnt Carl Fredrik Hagen (Team Joker Icopal) vor Kobe Goossens und Chris Harper. Patrick Schelling wird dritter im Bergklassement und 17. in Gesamtwertung der Rundfahrt.

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Lukas Rüegg, Maximilian Hammerle, Gian Friesecke, Martin Meiler, Lukas Meiler

Results: https://www.procyclingstats.com/race/tour-du-jura-cycliste/2018

Tour du Jura Cycliste (FRA) UCI 2.2 (21.-22.04.2018) https://www.tourdujura.com/

Ultraharte Angelegenheit beim 79. Giro dell‘Appennino UCI 1.1!

Sieben Bergwertungen verteilt auf 196 Kilometer, der „kleine Prinz“ Damiano Cunego auf Abschiedstour, alle Top Teams Italiens, internationale Mannschaften im Kampf um die Krone in Genova!

Starke Mannschaftsleistung!

Gleich zu Beginn des Rennens konnte sich eine drei Mann Spitzengruppe absetzen. Immer wieder versuchten Fahrer vom Hauptfeld darunter auch die Fahrer des Team Vorarlberg Santic an diese Gruppe aufzuschließen.


Thalmann_R._in_the_leadinggroup_©_R._Eisenbauer

Beim Vorletzten Anstieg des Tages wurde das Hauptfeld komplett zerpflückt. Schlussendlich konnte sich eine 25 Mann starke Verfolgergruppe absetzen. Mit dabei vom Team Vorarlberg Santic die beiden Schweizer Roland Thalmann und Matteo Badilatti. Kurz vor dem Ziel versuchte es dann nochmals Matteo Badilatti sich von dieser Gruppe abzusetzen. Doch leider ohne Erfolg.

Es siegt der Italiener Giulio Ciccone (Bardiani – CSF) vor Amaro Manuel Antunes (CCC Sprandi Polkowiceund) und Fausto Masnada (Androni – Sidermec – Bottecchia). Roland Thalmann wird als bester Team Vorarlberg Santic Fahrer zehnter. Matteo Badilatti wird 18.

Kader Team Vorarlberg Santic: Roland Thalmann, Matteo Badilatti, Davide Orrico, Manuel Bosch, Patrick Jäger, Dominik Amann

Results: https://www.procyclingstats.com/race/giro-del-appennino/2018

Giro dell Appennino (ITA) UCI 1.1 (22.04.2018) https://www.uspontedecimo.it/

Next race:

GP Vorarlberg / Nenzing 1. Mai – ÖRV Radbundesliga (AUT)

www.team-vorarlberg.com

office@proevent-cycling.at

Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic Profi Patrick Schelling in Angriffslaune bei Route Adelie de Vitre UCI 1.1

Fotos Team Vorarlberg Santic


Schelling_P._in_race_©_E._Haumesser

23. Route Adelie de Vitre UCI 1.1 – Patrick Schelling im Angriff – Roland Thalmann finisht auf Rang 20!

Team Vorarlberg Santic Profi Patrick Schelling hat heute beim französischen Klassiker über 198 Kilometer, mit Start und Ziel in Vitre, eine starke, kämpferische Leistung gezeigt. Als einziger Fahrer eines Continental Teams war Schelling in der neun Fahrer umfassenden Spitzengruppe – wurde aber wieder vom stark besetzt Feld gestellt.

Nach einem wahren Verfolgungskrimi gewinnt Ex-Team Vorarlberg Fahrer Silvan Dillier (AG2R) vor Vaugrenard (FDJ) und Mottier (Vital Concept). Team Vorarlberg Santic Fahrer Roland Thalmann (SUI) wird 20.!

Die Teams von Fortuneo, AG2R La Mondiale, Cofidis, FDJ, Direct Energie, Gazprom, United Healthcare, Holowesko-Citadel, Delko Marseille, Androni nutzten dieses Rennen mit der harten Fahrweise als richtigen Formtest für die großen Frühjahrsklassiker!

Team Vorarlberg Santic riders in the race: Gian Friesecke, Patrick Schelling, Lukas Rüegg, Matteo Badilatti, Roland Thalmann, Davide Orrico, Joeri Stallaert;

Result: https://www.procyclingstats.com/race/route-adelie-de-vitre/2018

Startlist: https://www.procyclingstats.com/race/route-adelie-de-vitre/2018/result/startlist

Raceinfos: http://routeadelievitre.com/

Next races:

La Roue Tourangelle 01.04.: https://www.larouetourangelle.com/

GP Adria Mobil 01.04.: http://www.adria-mobil-cycling.com/si

Cholet Pays de la Loire UCI 1.1 / Bundesliga Leonding

Fotos Team Vorarlberg Santic u. E. Garnier


Friesecke_G._in_race_©_E._Garnier

Cholet – Pays de la Loire UCI 1.1 – Mannschaftlich starke Performance der Vorarlberg Santic Profis – Drei Fahrer in den UCI Punkten!
Top! Rang drei in der Teamwertung heute für Youngsters bei Radbundesliga Auftakt!


Meiler_L._in_race_©_E._Haumesser

Beim sonntägigen Frühjahrsklassiker Cholet – Pays de la Loire (FRA) UCI 1.1 über 202 Kilometer sprinteten in der Massenankunft gleich drei Team Vorarlberg Santic Fahrer in die UCI Punkteränge. Und zwar haben heute wieder die Schweizer angeschrieben mit Rang 16 (Gian Friesecke), 18 (Patrick Schelling) und 22 (Roland Thalmann). Joeri Stallaert hat im schweren Finale wie viele andere Sprinter reißen lassen müssen, aber fühlt sich immer besser in Schwung.
Lukas Rüegg back in race after crash!
Ein eiserner Kerl ist der junge Schweizer. Nach seinem gestrigen schweren Sturz im Finale, beendete er das Rennen heute wie auch alle seine Team Kollegen!


Rüegg_L._after_crash_©_E._Garnier

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/cholet-pays-de-loire/2018/result
Infos: Cholet – Pays de la Loire 25.03.: https://www.cholet.fr

Kader: Gian Friesecke, Patrick Schelling, Lukas Rüegg, Matteo Badilatti, Roland Thalmann, Davide Orrico, Joeri Stallaert;

Stark! Nachwuchsfraktion holt Rang drei in Team Wertung bei Radbundesliga Auftakt
Das Maximalziel erreicht! Mit Rang drei hinter Felbermayr Wels und Hrinkow Advarics hat es heute zu Rang drei gereicht. Und das nicht unverdient beim Rennen über 153 Kilometer in Leonding / OÖ. Martin Meiler war heute in der Spitzengruppe dabei mit acht Leuten. Somit hatten seine Kollegen etwas den Rücken frei. Im Finale zeigte sein Bruder Lukas seine Qualitäten und verpasste den Sprung in die Top Ten nur knapp. Rang 14 dann sein Ergebnis. Knapp dahinter aber schon der Vorarlberger Maximilian Hammerle und Manuel Bosch auf 19 u. 20. Auch Dominik Amann und Johannes Hirschbichler beendeten ihr erstes Elite Rennen mit Bravour!

Kader GP Leonding: Dominik Amann, Maximilian Hammerle, Manuel Bosch, Lukas und Martin Meiler, Johannes Hirschbichler;

Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=180325

Next races:
Infos: Route Adélie de Vitré 30.03: http://routeadelievitre.com/
Infos: La Roue Tourangelle 01.04.: https://www.larouetourangelle.com/
Infos: GP Adria Mobil 01.04.: http://www.adria-mobil-cycling.com/si

Classic Loire Atlantique UCI 1.1 – Team Vorarlberg Santic Profis stark, aber glücklos – Gian Friesecke holt trotzdem noch Top 15 Resultat!

Fotos Team Vorarlberg Santic


Schelling_P._in_race_©_Haumesser_E. (2)
Classic Loire Atlantique UCI 1.1 – Team Vorarlberg Santic Profis stark, aber glücklos – Gian Friesecke holt trotzdem noch Top 15 Resultat!


Friesecke_G._at_buffet_©_E._Haumesser
Gegen die großen Mannschaften hieß es sich heute warm anziehen. Nicht nur wegen den kühlen Temperaturen. Die französischen WorldTour-Teams AG2R (mit U23-Weltmeister Benoit Cosnefroy, Samuel Dumoulin, Jan Bakelants) und Groupama-FDJ (mit Davide Cimolai) sowie die fünf französischen Zweitdivisionäre, mit Lilian Calmejane (Direct Energie), Hugo Hofstetter (Cofidis) sowie Atlantique-Titelverteidiger Laurent Pichon (Fortuneo-Samsic) schickten ihre erste Garde in das 183 Kilometer lange Rennen im Norden Frankreichs.

Weiterlesen

Rang 13. für Matteo Badilatti bei der zweiten Etappe der Istrien Spring Trophy UCI 2.2! Youngsters in Frankreich im Einsatz bei Paris – Troyes UCI 1.2!


Badilatti_M._in_race_©_E._Haumesser

Matteo Badilatti mit Rang 13. auf der zweiten Etappe der Istrien Spring Trophy UCI 2.2! Junge Garde in Frankreich bei Paris – Troyes UCI 1.2 im Einsatz!

Auf der heutigen Etappe über 161 Kilometer von Vrsar nach Oprtalj wollte man unbedingt ein zählbares Resultat einfahren. Die Nervosität spürte man im ganzen Feld, da heute die Entscheidung in der Gesamtwertung gemacht wurde mit dem finalen Anstieg ins Ziel – nicht lange, aber knackig.

Die ersten beiden Rennstunden wurde vom Feld ein sehr hohes Tempo eingeschlagen sodass es keiner Gruppe gelang es sich vom Feld zu lösen. Ca. 50 Kilometer vor dem Ziel konnte sich die erste größere Gruppe lösen aber nur einen geringen Vorsprung herausfahren.

Mit Highspeed in den letzten Anstieg!

Nach dem Zusammenschluss sieben Kilometer vor dem Ziel wollten die Fahrer des Team Vorarlberg Santic in den vorderen Positionen in den letzten Anstieg fahren. Was dem Team auch gelang. Matteo Badilatti konnte im Anstieg zwischenzeitlich die Führung übernehmen konnte sich jedoch nicht von den Verfolgern lösen.

Beim finalen Antritt konnte kein Fahrer der Ländle Equipe folgen. Es siegte der Schweizer Marc Hirschi (Development Team Sunweb) vor Tadej Pogacar (Ljubljana Gusto Xaurum) und Krister Hagen (Team Coop). Mit fünf Sekunden Rückstand auf den Führenden kam der Schweizer Matteo Badilatti in Ziel.

Morgen die letzte Etappe der Istrien Spring Trophy von Pazin nach Umag über knapp 159,8 Kilometer wird eine Angelegenheit für die schnellen Leute im Feld.

Kader: Patrick Schelling, Matteo Badilatti, Gian Friesecke, Joeri Stallaert, Lukas Meiler, Davide Orrico

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/istarsko-proljece-istrian-spring-trophy/2018/stage-2

2. Etappe Vrsar – Oprtalj 161 km

3. Etappe Pazin – Umag 159,8 km

Die junge Garde des Team Vorarlberg Santic startet morgen Sonntag in Frankreich bei Paris – Troyes UCI 1.2 über 180,3 Kilometer!

Weitere wichtige Rennkilometer sammeln heißt es für die jungen Fahrer des Team Vorarlberg Santic. Die Fahrer werden versuchen beim Zielankunft ein Wörtchen mitzureden.

Kader: Patrick Jäger, Maximilian Hammerle, Manuel Bosch, Lukas Rüegg, Roland Thalmann, Steimle Jannik, Martin Meiler

Team Vorarlberg Santic auf Schlagdistanz in der Gesamtwertung der Istrien Spring Trophy UCI 2.2

Istrien Spring Trophy UCI 2.2 – Team Vorarlberg Santic Fahrer auf Schlagdistanz in der Gesamtwertung!


Schelling_P._at_work_©_E._Haumesser

Nach dem zwei Kilometer langen Prolog gestern in kroatischen Hafenstadt Umag wurde heute durch das Team Vorarlberg Santic zum Angriff geblasen auf der ersten Etappe der Istrien Spring Trophy UCI 2.2.
Team Vorarlberg Santic mit sehr viel Führungsarbeit auf der ersten Etappe!
Heute war im Gegenzug dafür Angriff angesagt auf der 161 Kilometer langen Etappe von Porec und nach Labin. Das Terrain – abwechslungsreich mit einem Anstieg in Richtung Ziel von null auf 300 Meter Seehöhe. Davor immer wieder kurze aber doch auch recht ruppige Anstiege.

Es siegt im Sprint des Hauptfeldes der Däne Kasper Asgreen (Virtu Cycling Team) vor dem Norweger Krister Hagen (Team Coop) und Mikkel Frolich Honore (Virtu Cycling Team). Bester Team Vorarlberg Santic Fahrer ist Patrick Schelling. auf dem 27. Rang.

Morgen folgt wiederum eine schwere Etappe mit einigen Höhenmetern über 159 Kilometer von Vrsar nach Oprtalj. Übermorgen die letzte Etappe von Pazin nach Umag über knapp 159,8 Kilometer – eine Angelegenheit für die schnellen Leute im Feld.

Kader: Patrick Schelling, Matteo Badilatti, Gian Friesecke, Joeri Stallaert, Lukas Meiler, Davide Orrico
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/istarsko-proljece-istrian-spring-trophy/2018/stage-1

1. Etappe Porec – Labin 161 km
2. Etappe Vrsar – Oprtalj 159 km
3. Etappe Pazin – Umag 159,8 km

Team Vorarlberg Santic Profis Stallaert und Friesecke sprinten in Top acht bei Porec Trophy UCI 1.2 (CRO)


Orrico_D._after_the_race_©_E._Haumesser
Fotos Elisa Haumesser


Stallaert_J._in_action_©_E._Haumesser
Team Vorarlberg Santic schreibt in Kroatien an! Joeri Stallaert auf Rang sieben, Gian Friesecke Achter bei Porec Trophy UCI 1.2!

 

Zwei Team Vorarlberg Santic Fahrer sind heute im Massensprint ganz vorne gelandet. Der belgische Neuzugang Joeri Stallaert wird sehr guter Siebenter. Team Kollege Gian Friesecke (SUI) unmittelbar dahinter auf Rang acht an der Porec Trophy über 156 Kilometer.

 

Heute hat es mit einem „vernünftigen“ Zieleinlauf ohne großen Crash geklappt und siehe die da – man ist auch dabei. Wenn es auch nicht nach ganz vorne gereicht hat, die Richtung stimmt. Heute sind 90 Fahrer zum Massensprint angetreten nach einer Härteschlacht im Regen bei nicht mehr als fünf Grad. Geschenkt wird heuer den Athleten in den ersten nichts.

 

Kader Team Vorarlberg Santic:

Matteo Badilatti, Lukas Meiler, Davide Orrico, Gian Friesecke, Patrick Schelling, Joeri Stallaert;

 

Ergebnis Porec Trophy UCI 1.2: https://www.procyclingstats.com/race/porec-trophy-trofej-porec/2018/result

 

Next race: GP Lillers UCI 1.2 Sonntag 04.03.

 

 

Stürze verhindern wieder Top Resultat für Team Vorarlberg Santic bei Umag Trophy UCI 1.2!

Fotos Team Vorarlberg Santic

Es will noch nicht – Crash knapp vor Ziel verhindert Spitzenresultat von Joeri Stallaert an der Umag Trophy UCI 1.2 in Kroatien!

Auch Kroatien ist im Moment kein glücklicher Boden für das Team Vorarlberg Santic. Zuerst stürzt Davide Orrico – im hektischen Finale auch Joeri Stallaert in bester Position und Aussicht auf ein Podium. 200 Meter vor dem Ziel in Umag hat es dann den Sprinter in Diensten der Ländle Equipe bei wieder eisigen Temperaturen vom Rad geholt.

Die 30 Teams an diesen Rennen machen diese Prüfungen am Gefrierpunkt zu hektischen Schlachten. Viele Fahrer riskieren einfach zu viel und nehmen so andere Fahrer mit zu Boden. Das war am vergangenen Sonntag beim GP Izola der Fall, wie auch heute auf der 144 Runde mit Start und Ziel in Umag.

Ersten Informationen zufolge sind keine gröberen Verletzungen zu bekunden. Die Mechaniker und Physiotherapeuten haben aber nun alle Hände voll zu tun, um die angeschlagenen Sportler wieder aufzurichten und das geschrotete Material zu tauschen. Das war heute wieder Radrennsport am Limit und leider außer Spesen nichts gewesen!

Kader Team Vorarlberg Santic:

Matteo Badilatti, Jannik Steimle, Martin Meiler, Davide Orrico, Gian Friesecke, Patrick Schelling, Joeri Stallaert;

Ergebnis Umag Trophy UCI 1.2: https://www.procyclingstats.com/race/trofej-umag-umag-trophy/2018/result

Next races:

Porec Trophy / SLO UCI 1.2 Samstag 03.03.

GP Lillers / FRA UCI 1.2 Sonntag 04.03.

Team Vorarlberg Santic will in Slowenien aufzeigen – Joeri Stallaert und Davide Orrico geben ihr Teamdebüt am GP Izola UCI 1.2!

Fotos Team Vorarlberg Santic

 Auf nach Slowenien! Joeri Stallaert und Davide Orrico geben beim GP Izola UCI 1.2 am kommenden Sonntag ihr Debüt im Team Vorarlberg Santic!


Stallaert_Joeri_before_start

Nach einem längeren Trainingsaufenthalt in Calpe (SPA) und dem erfolgreich absolvierten Eröffnungsklassiker in Italien (Trofeo Laiguelia / 8. Rang – Roland Thalmann), heißt die nächste Station am kommenden Sonntag Izola an der slowenischen Mittelmeerküste.


Badilatti_M._in_race – Sirotti

An der 5. Austragung des GP Izola über 157 Kilometer wird es für die schnellen Leute im Team ein erster richtiger Formtest! Der belgische Neuzugang Joeri Stallaert startet in Slowenien ebenso wie Davide Orrico (ITA) in den neuen Teamfarben in die Saison. Flankiert werden sie auf der recht kopierten Strecke von Patrick Schelling, Gian Friesecke, Matteo Badilatti (alle SUI), Martin Meiler und Jannik Steimle (beider GER).

 

Kader Team Vorarlberg Santic:

Matteo Badilatti, Jannik Steimle, Martin Meiler, Davide Orrico, Gian Friesecke, Patrick Schelling, Joeri Stallaert;

 

GP Izola Infos: https://www.procyclingstats.com/race/gp-izola-butan-plin/2018/overview

Homepage Veranstalter:  http://kolesarska-zveza.si/sl/home-2/

 

Team Vorarlberg Santic eröffnet mit italienischen Klassiker Trofeo Laiguelia UCI 1.HC die Saison 2018 – Neo Profi Johannes Hirschbichler erleidet bei Sturz Schlüsselbeinbruch!

Fotos Team Vorarlberg Santic


Johannes Hirschbichler_2017

„Let the season start!“ Team Vorarlberg Santic startet kommenden Sonntag mit dem Klassiker Trofeo Laiguelia UCI 1.HC auf italienischen Boden in die Saison 2018!

Johannes Hirschbichler erleidet bei Trainingssturz Schlüsselbeinbruch!

Good news für die neu formierte „Squadra“ aus Vorarlberg gleich zum Saisonstart aus sportlicher Sicht. Weniger gute News für Johannes Hirschbichler welcher sich das Schlüsselbein gebrochen hat im Training. An der Ligurischen Küste geht das Team Vorarlberg Santic in eine sehr lange, und mit zahlreichen Höhepunkte gespickte Radsaison. Die Mannschaft hat die Wildcard zur 55. Austragung der Trofeo Laiguelia erhalten.

Ein echter Prüfstein wir das schwere Rennen über 203 Kilometer mit Garantie werden. Zahlreiche Anstiege mit insgesamt sechs Bergwertungen stehen am Programm. Auch die Konkurrenz kann sich mehr als sehen lassen. 21 Mannschaften haben ihre Nennung abgegeben. Darunter Ag2R (Silvan Dillier), Team Italia (Moreno Moser), Aqua Blue (Stefan Denifl), Fortuneo (Pichot), …

Team Vorarlberg mit sieben Fahrern ready for take off!

Für Davide Orrico, Roland Thalmann, Matteo Badilatti und Jannik Steimle wird es das Debut in deren neuen Teamfarben sein. Patrick Jäger, Manuel Bosch und Lukas Meiler vervollständigen das Aufgebot für dieses Rennen der Horse Categorie!

Startliste 55. Trofeo Laiguelia: https://trofeolaigueglia.wordpress.com/squadre-startlist/
Streckeninfo: https://trofeolaigueglia.wordpress.com/percorso-altimetria/

Johannes Hirschbichler muss Saisonstart nach Sturz verschieben!

Der sympathische Salzburger hat sich den Start in sein erstes Profijahr sicher etwas anders vorgestellt. Nach einem Trainingssturz in Calpe (Spanien), reiste er gestern wieder in seine Heimat zurück um sich weiteren Untersuchungen zu unterziehen. Der unglückliche Sturz beim Sprinttraining über den Lenker hat in der Erstdiagnose bereits einen Schlüsselbeinbruch bestätigt, sowie eine leichte Blessur am Kopf. Trotzdem ist er bereits wieder guter Dinge und hofft auf eine rasche Rückkehr in den Rennmodus. Das Team wünscht Johannes eine schnelle Genesung!

Kontakt:

www.team-vorarlberg.com

office@proevent-cycling.at

3. Etappe Tour of the Alps – Team Sky bläst zur Attacke

Auch die 3. Etappe litt unter der kalten Witterung und die geplante Passage des 2000 Meter hohen Würzjoches wurde gestrichen, das Ende der auf 136km verkürzten Etappe von Villaabassa/Niederdorf zur Bergankunft in Funes / Villnöß blieb unverändert.

Obwohl nur mit 6 statt 8 möglichen Fahrern zur Rundfahrt angetreten, übernahm Team SKY in der 2. Hälfte der Etappe eindrucksvoll das Kommando.


TeamSKY_Kennaugh_Deignan_Thomas_Boswell_Elissonde_Landa

Im 12 Kilometer langen Anstieg zur Alpe Rodengo ,40 Kilometer vor dem Ziel, gaben Peter Kennaugh und Ian Boswell mächtig Gas an der Spitze des Hauptfeldes, das daraufhin deutlich schrumpfte und es gelang ihnen so, zum Beispiel Thibault Pinot /FDJ) von seinen Helfern zu isolieren.

Auch der Abstand zur Gruppe des Tages mit Davide Orrico (Sangemini), Leigh Howard (Aqua Blue Sport) und Filippo Fortin (Tirol Cycling) schmolz sehr schnell, zwischenzeitlich hatte der Abstand fast 6 Minuten betragen.

Weiterlesen