Schlagwort-Archiv: Eddy Merckx

Viviani matches expectations, Dennis moves into the lead

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

VIVIANI MATCHES EXPECTATIONS; DENNIS MOVES INTO THE LEAD
Amazing response from the crowd in Haifa and Tel Aviv

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

Tel Aviv, 5 May 2018 – Elia Viviani (Quick-Step Floors), who was the hot favourite for Stage 2, won an expected bunch gallop in Tel Aviv on the Mediterranean seaside, while Jakub Mareczko (Wilier Triestina – Selle Italia) made it a 1-2 for Italian riders. Rohan Dennis (BMC Racing Team) moved into the lead as he won the only intermediate sprint awarding a time bonus to dethrone Tom Dumoulin (Team Sunweb), thus becoming the ninth Australian to wear the Maglia Rosa and the 23rd cyclist to lead all three Grand Tours.

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

STATISTICS

Rohan Dennis is the 23rd cyclist to lead each of the three Grand Tours, after Eddy Merckx (201 stages or semi stages in the lead), Bernard Hinault (125), Jacques Anquetil (110), Miguel Indurain (93), Francesco Moser (71), Alberto Contador (66), Alex Zülle (64), Vincenzo Nibali (60), Felice Gimondi (46), Freddy Maertens (37), Laurent Jalabert (36), Dietrich Thurau (27), Bradley Wiggins (19), Rik van Looy (17), Cadel Evans (15), Rik van Steenbergen (11), Thierry Marie, Raphaël Geminiani, Fabio Aru (10), Bradley McGee (9), David Millar and Mark Cavendish (7).
Rohan Dennis is the ninth Australian to lead the Giro d’Italia after Cadel Evans, Bradley McGee, Robbie McEwen, Brett Lancaster, Richie Porte, Michael Matthews, Simon Gerrans and Simon Clarke.
It’s Elia Viviani’s second stage win at the Giro d’Italia – also on stage 2 back in 2015.
It’s the third podium at the Giro d’Italia for Jakub Mareczko after two second places last year, and the fifth for Sam Bennett who was three times third and once second last year.

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder
Refaeli awards Rohan Dennis on the Tel Aviv Podium

DOWNLOAD

Stage 2 Photo Gallery
Stage 2 Classifications
Stages, Climbs, Intermediate Sprints and Jerseys points (in Excel format)
Giro d’Italia 2018 Maps and Timetables
Il Garibaldi (Giro d’Italia Roadbook)
VELON DATA
Data collected by Velon’s devices on the riders’ bikes tell the detailed story of the stage. Data and an explanation guide can be downloaded here.

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

FINAL RESULT
1 – Elia Viviani (Quick-Step Floors) – 167km in 3h51’20”, average speed 43.314km/h
2 – Jakub Mareczko (Wilier Triestina – Selle Italia) s.t.
3 – Sam Bennett (Bora – Hansgrohe) s.t.

GENERAL CLASSIFICATION
1 – Rohan Dennis (BMC Racing Team)
2 – Tom Dumoulin (Team Sunweb) at 1″
3 – Victor Campenaerts (Lotto Soudal) at 3″

JERSEYS

Maglia Rosa (pink), general classification leader, sponsored by Enel – Rohan Dennis (BMC Racing Team)
Maglia Ciclamino (cyclamen), sprinter classification leader, sponsored by Segafredo – Elia Viviani (Quick-Step Floors)
Maglia Azzurra (blue), King of the Mountains classification leader, sponsored by Banca Mediolanum – Enrico Barbin (Bardiani CSF)
Maglia Bianca (white), young rider general classification leader, sponsored by Eurospin – Maximilian Schachmann (Quick-Step Floors)

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

PRESS CONFERENCE
The stage winner Viviani said: “I usually ride well in the Middle East but I was nervous before coming to the Giro. Tomorrow there will be another occasion to win a stage but I’m already relieved. It’s amazing to start the Giro on the right foot. To ride for Quick-Step at this stage of my career was an opportunity not to be missed. There’s a group of riders 100% behind me. My goal here is to win stages – maybe one more – and the second goal is the Maglia Ciclamino. In the technical meeting, we decided to go for the first intermediate sprint in order to save my legs for the finish. Before the other one, I saw BMC pulling and Sunweb not being interested in defending the lead. I followed [Victor] Campenaerts and I scored some easy points there, but I didn’t want to interfere in the fight for the Maglia Rosa. When I went on stage for the award ceremony, I was amazed by the number of people who were there to cheer. It’s never guaranteed that a bike race encounters success abroad but the crowd here has been fantastic so far.”

The Maglia Rosa Dennis said: “Yesterday it would have been great to get a stage win, but I didn’t. Today I collected a three-second bonus through an intermediate sprint. I wasn’t overly keen to do it but the team said I should, and they did a perfect job to get me in the position to win the sprint. Therefore, my three leader’s jerseys in Grand Tours arrived in a different way: I got the yellow of the Tour de France through an individual time trial, and the red of the Vuelta a España through a team time trial, which gave me a bittersweet feeling because the whole team won and I was the only one wearing the jersey. Now the Maglia Rosa comes through a sprint on the road at halfway through the stage the day after a time trial. At some stage, I’m gonna lose this jersey. The second and third week are a bit too hard for me.”

The Maglia Azzurra Barbin said: “I didn’t even think about it but I heard after the finish that I beat a rider from home soil for the KOM. But this is cycling. Congratulations to them but this time I’m the winner. I wasn’t targeting the climber’s jersey but the breakaway was close and we heard from the car that we could try so I tried and it went well.”

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

TOMORROW’S STAGE
Stage 3 – Be’er Sheva-Eilat 229km – total elevation 1,000m
The route follows the mild undulations of the Negev desert. The roads are always wide and well paved. The route takes a long run across a rocky landscape and becomes rougher, especially when emerging from the Ramon Crater, with a categorised climb set in Faran River. The final part of the route descends slightly towards the Red Sea and enters the city before hitting the finish line.

Final kilometres
Over the last 6km, the road narrows while passing through a checkpoint. After taking in a series of roundabouts, the route eventually takes a U-turn 1.6km before the finish, at another roundabout before leading into the final kilometre. The last bend is 350m from the finish line (on 7.5m-wide asphalt road).

TV COVERAGE
Stage 3 of the Giro d’Italia International TV Schedule available here.

#Giro101

Photo Credits: LaPresse – D’Alberto / Ferrari / Paolone / Alpozzi

Follow us on Twitter | Like us on Facebook | Follow us on Instagram

Miguel Indurain wurde in die Hall of Fame des Giro d’Italia aufgenommen


MIGUEL INDURAIN IN DER GIRO D’ITALIA HALL OF FAME INDUKTIERT
Der Spanier, der 1992 und 1993 nach epischen Herausforderungen den Corsa Rosa gewann, reiht sich neben Merckx, Gimondi, Roche, Moser, Baldini und Hinault in die Ehrenliste ein.

Mailand 5. April 2018 – Miguel Indurain, der vielen Radsportfans wie “Miguelon” oder “The Navarro” bekannt ist, ist ein Riese in der Geschichte des Radsports. Als extrem starker Zeitfahrer, der seine berühmtesten Siege in Etappen gegen die Zeit baute, wusste Indurain auch, wie er sich in den Bergen verteidigte. Er gewann 1992 und 1993 den Giro d’Italia und fünf aufeinanderfolgende Tours de France. Seine Palmares haben auch eine Einzelzeitfahren-Weltmeisterschaft 1995, die Olympische Goldmedaille für Einzelzeitfahren in Atlanta 1996 und den Stunden-Rekord 1994.

Der Corsa Rosa feiert ihn heute mit seiner Einweihung in die Hall of Fame des Giro d’Italia – in der atemberaubenden Kulisse des Teatro Gerolamo (Gerolamo Theater) in Mailand, nur einen Steinwurf vom Dom von Mailand entfernt.


Credit: Riccardo Guasco

Weiterlesen

GIRO 100: DAS KULT TRIKOT CICLAMINO IST ZURÜCK: SPONSORT VON SEGAFREDO ZANETTI

Das Punkte-Klassifikationsführer-Trikot geht zurück zu seinen Wurzeln mit der unverwechselbaren Farbe, die seit 40 Jahren getragen wird.

Mailand, 18. April 2017 – Wie bereits angekündigt, haben die diesjährigen Corsa Rosa Trikots eine Überraschung: Das Trikot des Giro, die 100 Punkte Klassifikation wird das klassische Maglia Ciclamino (Cyclamen) sein, die Farbe des Trikots von 1970 bis 2009. Segafredo Zanetti, Ein Führer in der Welt von Espresso Kaffee, ist der neue Sponsor.

Weiterlesen

Bericht vom Team Amplatz-BMC

Bilder oder Fotos hochladen

Das Team Amplatz-BMC, 2015 die Nr. 1 in Österreich, beendete das Jahr auf Platz 36
im UCI-Europe-Ranking. Die Mannschaft von Erich Amplatz erreichte 406 UCI-Punkte
und und fuhr heuer 8 internationale Siege ein. Der Tiroler Maximilien Kuen siegte bei
“Rund um Sebnitz”. Hier trugen sich schon Eddy Merckx sowie die Deutschen Jens Voigt
und Uwe Ampler in die Siegerlisten ein. Stärkster Fahrer im Team war der Slowene Jan Tratnik mit 4 intern. Siegen. Die restlichen Siege holten Andi Bajc (Belgrad und 4. Etappe Tour of Hongrie), sowie Marek Canecky (2. Etappe Ungarn). Herausragend auch der Sieg in der Einzel- und Teamwertung der Wiesbauer-Radbundesliga.

Foto: Team

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Weiterlesen

Eddy Merckx Classic 2015

Bilder oder Fotos hochladen

Text: NoMan Fotos: NoSane

Über 1000 Teilnehmer genossen bei Traumwetter die neunte Auflage der Eddy Merckx Classic, die heuer zum ersten Mal in Fuschl am See über die Bühne ging. In einem grandiosen Finale wurden die letzten Finisher von Publikumsapplaus und Fanfaren der Blasmusikkapelle über die Ziellinie begleitet.
14.09.15 17:59 3.211

Was ein echtes Geburtstagsfest ist, darf ruhig ordentlich krachen; erst recht, wenn der Jubilar eine Radsport-Legende ist und im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung feiert. Und tatsächlich ließ sich vom Wetter (traumhaft) über die Teilnehmer (zahlreich) bis zur Kulisse (bezaubernd) nichts und niemand lumpen, als es galt, Eddy Merckx im Rahmen seines ihm gewidmeten Radmarathons hochleben zu lassen.
70 Jahre jung, stellten sich Gratulanten von äußert prominent – z.B. Überflieger Andreas Goldberger – bis äußert schnell – allen voran die Langstrecken-Sieger Johannes Berndl und Katrin Engelen – ein und feierten gemeinsam mit dem belgischen Ex-Profi eine Party, die sich gewaschen hatte: schnell auf der gesamten Strecke, beinhart in den Anstiegen, gelöst im Ziel …

Weiterlesen

Radsport-Klassiker wird offizielles UCI Profirennen

Bilder oder Fotos hochladen

Jens Voigt in Aktion

41. „Rund um Sebnitz“ am So. 20.09.2015 als UCI 1.2 Rennen gelistet.
- nur fünf weitere Profirennen in Deutschland (Rund um Köln, Eschborn-Frankfurt, Vattenfall Hamburg, Velothon Berlin, Münsterland Giro)
- Publikumsreiches Traditionsrennen
- 41. Austragung und 61 Jahre (Erstaustragung 1954)
Rund um Sebnitz schreibt seine Erfolgsgeschichte weiter. 2015 findet die Traditionsveranstaltung als offizielles Profi-Rennen der Kategorie UCI 1.2 statt.
Damit ist es nicht nur Ostdeutschlands einzigstes Profirennen, sondern ebenfalls eins von nur fünf weiteren in Deutschland. Nachdem ein Antrag des Vereins beim nationalen und internationalen Sportverband positiv beschieden wurde, stimmte am Abend auch die Vereinsmitgliederversammlung des Sebnitzer Radfahrerverein 1897 e.V. fast einstimmig zu.

Weiterlesen

Jubiläum beim Radsportklassiker: 40. „Rund um Sebnitz“ am So. 21.09.2014


Jubiläum beim Radsportklassiker: 40. „Rund um Sebnitz“ am So. 21.09.2014
- Mannschaften aus 6 europäischen Ländern
- Fahrer aus 11 Nationen (darunter erstmals Profis aus Eritrea und Rad WM Starter in Spanien)
- Rüdiger Selig vom russischen Katusha Team
- Olympiasilbermedaillen Gewinner 2008 und „Tour de France“ Fahrer Roger Kluge vom Team IAM
- Martin Reimer vom südafrikanischen Team MTN-Qhubeka , Deutscher Profimeister 2009
- Publikumsreiches Traditionsrennen
- Jubiläumsjahr: 40. Austragung und 60 Jahre (Erstaustragung 1954)
Vor 51 Jahren hat Eddy Merckx „Rund um Sebnitz“ gewonnen. 18 Jahre alt und unbekannt. Sebnitz eine Station seines einzigen Ausflugs in den Ostblock. Die Schurs, Amplers und Voigts ihrer jeweiligen Zeit haben es ihm nachgemacht.
2014 stehen fast 100 Profis an der Startlinie aus Holland, Polen, Tschechien, Slowakei, Österreich und Deutschland. Starter aus 11 Nationen sind vertreten, darunter auch Mekseb Debesay, aus dem ostafrikanischen Eritrea, welcher die Woche darauf bei der Straßen-WM in Spanien antritt.

Weiterlesen

Klaus Angermann kommentiert Jens Voigts Weltrekordversuch

Wenn am Donnerstag, 18. September Radrennfahrer Jens Voigt im Velodrome Suisse in Grenchen den Stundenweltrekord im Radsport angreift, wird mit Klaus Angermann eine Reporterlegende für Eurosport einmalig ans Mikrofon zurückkehren. Er kommentiert zusammen mit Jean-Claude Leclercq die LIVE-Übertragung des Rennens bei Eurosport und Eurosport HD.

Weiterlesen

Eddy Merckx Classic 2013: Am 8. September Rad an Rad mit der Legende

Am 8. September 2013 findet bereits zum siebenten Mal der Event-Klassiker
auf drei Streckenvarianten durch das Salzburger Seengebiet statt. Jung und Alt
kann sich wieder in bewährter Manier mit der belgischen Ikone
messen.

Kunst trifft Radsport
Der international renommierte Salzburger Künstler Johann Weyringer hat eigens für den Radmarathon ein ‘Eddy Merckx Classic ART Trikot’ entworfen. Das Sammlerstück ist in einer streng limitierten Auflage von 300 Stück erhältlich. Der Reinerlös des Verkaufs kommt den Hochwasserbetroffenen im
SalzburgerLand zugute.

Der Anmeldeschluss rückt immer näher und
somit hast du nur noch wenige Wochen Zeit um dir deinen Startplatz zu sichern:
www.eddy-merckx-classic.com

 

Volksbank Classics „Rund um Sebnitz“ mit Eddy Merckx Jubiläum abgesagt

DruckDie 40. Austragung und gleichzeitig das Jubiläum 50 Jahre Eddy Merckx Sieg bei „Rund um Sebnitz“ ist abgesagt.Aufgrund von Straßenbaumaßnahmen und Flutschäden musste der Sebnitzer Radfahrerverein 1897 e.V. Konsequenzen, für das geplante Rennen am So. 15.09.13, ziehen. Eine Schließung des Grenzübergangs Sebnitz, für die Dauer des Rennens, konnte der Verein nicht erwirken. Eine ausreichende Absicherung der Rennstrecke hätte vom Veranstalter damit nicht garantiert werden können. Eddy Merckx und viele weitere prominente Radfahrer sollten dem Jubiläum beiwohnen. Merckx fuhr als 18 jähriger 1963 nur zwei Rennen in der DDR, Dresden und „Rund um Sebnitz“, welche er beide gewann.