Schlagwort-Archiv: «Engadin Bike Giro»

ENGADIN BIKE GIRO: Das 3-tägige Mountainbike-Etappenrennen

vom 30.6. – 02.07.2017 in St. Moritz / Silvaplana
# 3 honorarfreie Bilder im Anhang, bei Angabe der Quelle: photo credit “Madlaina Walther”


Engadin-Bike-Giro-Motiv01-20161109

​# Anmeldeportal zum zweiten Engadin Bike Giro vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 ist geöffnet
# Mehretappenrennen ab 2017 mit internationalem UCI S2-Status
# Fokus liegt weiterhin auf den Funbikern

Buchen, zurücklehnen, träumen und trainieren: wenn ab sofort das Online-Anmeldeportal zur zweiten Auflage des Engadin Bike Giro öffnet, ist das für viele auch der zarte Startschuss in die neue Mountainbike-Saison. Und wer die gelungene Premiere des Engadin Bike Giros miterlebt hat, der weiß, von was er träumen kann. Von einem nun erstmals offiziell internationalen UCI S2-Etappenrennen rund um St. Moritz und Silvaplana, mit spannenden Trails in der atemberaubenden Engadiner Berglandschaft und damit höchstem Bikegenuss in einem der schönsten Mountainbikerevieren der Welt.

Engadin-Bike-Giro-Motiv02-20161109

Weiterlesen

Niklas Schehl rast bei der WM in die Top 10

Karl Platt gewinnt den Engadin Bike Giro, Traenckner wird Hessenmeister
BULLS-Junior Niklas Schehl ist bei der Cross Country-Weltmeisterschaft im tschechischen
Nove Mesto in die Top 10 gerast. Der 18-jährige aus Braunsbach biss sich nach dem Start
in der Verfolgergruppe fest und sicherte sich mit einem starken Zielsprint als schnellster
Deutscher den neunten Platz. Bereits am Tag zuvor hatte Schehl, gemeinsam mit Manuel
Fumic, Helen Grobert und Ben Zwiehoff, Rang vier im Staffelrennen belegt.
Marathon-Routinier Karl Platt und Bike Four Peaks-Gesamtsieger Simon Stiebjahn weilen
derzeit in Livigno, um sich dort den letzten Schliff für die Transalp zu holen. Kurzfristig
entschlossen sich die beiden beim Engadin Bike Giro, einem dreitägigen Etappenrennen in St.
Moritz, an den Start zugehen. Der Deutsche Marathon-Meister Karl Platt gewann die zweite
Etappe und sicherte sich auch den Gesamtsieg, Simon Stiebjahn kam in der Endabrechnung
auf Rang vier.
Einen weitere Sieg für das Team BULLS fuhr Junior Björn Traenckner ein. Der Wiesbadener
entschied am Sonntag die Hessenmeisterschaft Marathon in der Junioren-Klasse für sich.
Ergebnisse:
Weltmeisterschaft Cross Country
Junioren:
1. Thomas Bonnet – Frankreich – 1:08.32 h
2. Vital Albin – Schweiz – 1:09.08 h
3. Tobias Halland Johannessen – Norwegen – 1:09.32 h
9. Niklas Schehl – Deutschland / Team BULLS – 1:11.00 h

Engadin Bike Giro
1. Karl Platt – Team BULLS – 7:14.18 h
2. Hansueli Stauffer – BiXS Pro Team – 7:18.04 h
3. Jeremy Huguenin – BiXS Pro Team – 7:24.33 h
4. Simon Stiebjahn – Team BULLS – 7:28.53 h

Hessenmeisterschaft Marathon
1. Björn Traenckner – Team BULLS – 1:41.40 h
2. Niclas Zimmer – RG Gießen und Wieseck – 1:45.57 h
3. Paul Häuser – BSV Profil Hürtgenwald – 1:48.12 h
www.bulls.de @teambulls
Team BULLS – Friedemann Schmude – +49 (0)175 41 29 154 – schmude@zeg.de
ZEG Zweirad-

Mountainbike-Etappenrennen vom 1. – 3. Juli 2016 in St. Moritz / Silvaplana

Bilder oder Fotos hochladen

ENGADIN BIKE GIRO
# Dauergrinsen garantiert – vom 1. bis 3. Juli 2016
# bereits 380 Anmeldungen / Anmeldeschluss am Freitag, 17. Juni 2016

Wer kennt sie nicht, die nachhaltigen Lächler, deren Grinsen tagelang nicht dem Alltag weichen möchten. Das sind zum Beispiel Menschen, die außergewöhnlich Abenteuerliches gewagt haben und es zu Ende brachten, oder ab Juli die Finisher des Engadin Bike Giro.

Entdeckt wurde es auch an den Testpiloten, welche die spektakulären Trails des 3-Etappenrennens in einem der schönsten Bikereviere der Welt gerade erst wieder als Testlauf inspizierten. „Ich bin immer etwas vorsichtig mit Superlativen, aber was ich bei der Streckenabfahrt letzte Woche erlebt habe, übertraf meine Vorstellungen“, zeigt sich Rik Sauser noch immer restlos begeistert. Er ist einer der Organisatoren des im Schweizer Radsportkalender „Swiss Cycling“ angemeldeten Mountainbikerennens für Profis und Hobbyfahrer. „Das Terrain bietet alles, was sich ein Mountainbiker wünschen kann. Nämlich Trails ohne Ende, die punktuell so anspruchsvoll sind, dass der eine oder andere Biker wohl auch vereinzelt absteigen wird. Teilweise verblockten Trails folgen kilometerlange Flowtrails, die dort einfach natürlich vorhanden sind, während bei den Flowtrails im Corvigliagebiet oberhalb von St. Moritz baulich nachgeholfen wurde“, begründet der Geschäftsführer der „Sauser Event GmbH“ mit Sitz in Villingen-Schwenningen sein Dauerschmunzeln. „Persönlich kann ich mir nicht vorstellen, dass es eine bessere Kombination aus Landschaft und Mountainbike gibt. Wer da nach drei Tagen nicht mit einem Grinsen im Gesicht nach Hause fährt, dem kann man nicht helfen!“ setzt Sauser scherzhaft einen neuen Maßstab.

Tatsächlich rauben einem die nicht mehr enden wollenden Trails in einer grandiosen Landschaft mit einer genialen Aussicht schon im Ruhezustand den Atem. Das Alpenmassiv des Oberengadins in Kombination mit den zahlreichen Seen macht es schon allein optisch zu einem Mountainbike-Mekka. „Was den Engadin Bike Giro von vielen anderen Rennen in den Alpen unterscheidet ist die Abwechslung. Man bewegt sich auf einer Meereshöhe zwischen knapp 1.700 und 2.500 Metern. Dadurch geht es fortwährend auf und ab und nicht nur stupide 20 Kilometer hoch und danach wieder 20 Kilometer runter“, berichtet Rik Sauser weiter. Auch die Engadiner Gastgebergemeinden St. Moritz und Silvaplana werden ihren Teil dazu beitragen, dass diese Veranstaltung zum Traum für jeden Teilnehmer wird. Dabei ist es letztlich sehr angenehm, dass die Etappen einmal in St. Moritz und zweimal in Silvaplana gestartet werden, so dass zentral übernachtet werden kann und keine Transfers anfallen.

Mittlerweile haben sich 380 Teilnehmer in die Starterlisten eingeschrieben. Noch bis einschließlich Freitag, 17. Juni 2016 sind Anmeldungen über das Portal unter www.engadin-bike-giro.ch möglich. „Wir alle fiebern dieser Premiere am 1. Juli entgegen“, freuen sich die Organisatoren, während Rik Sauser dabei in seinen noch frischen Engadin-Erinnerungen schwelgt: „Wenn mir einer ehrlich versichern könnte, er wäre enttäuscht von der Landschaft und den Routen des Engadin Bike Giro, würde ich ihm das Startgeld zurückzahlen,“ sagt er und grinst weiter.

Copyright-Hinweis – ein Bild zur honorarfreien Verwendung als Anlage:
„ swiss-image.ch / Markus Greber “

ENGADIN BIKE GIRO: Prickelndes Berg- und Tal Feeling beim Engadin Bike Giro vom 1. – 3. Juli 2016

# bereits 300 Anmeldungen
Bilder oder Fotos hochladen
Sommermotiv Silvaplana

Da kreischt das Bikerherz und die Teilnehmer fahren quasi Achterbahn. Beim Engadin Bike Giro vom 1. bis 3. Juli 2016 führen die drei Etappen des Mountainbikerennens für Profis und Hobbysportler nicht nur einfach über Stock und Stein, sondern durch die atemberaubende Engadiner Bergwelt mit seinen steilen Anstiegen und tiefen Tälern. Die Flow- und Naturtrails rund um die beiden Gastgeberorte St. Moritz und Silvaplana sorgen dabei für das prickelnde Gefühl in der richtigen Spur zu sein.

Das im Kalender des Schweizerischen Radsportverbandes „Swiss Cycling“ angemeldete Marathon-Etappenrennen startet am Freitag, 1. Juli am St. Moritzer See mit einem Prolog über zehn Kilometer und 788 Höhenmeter, der sich zunächst mitten durch das mondäne St. Moritz zieht, um sich am Zielgelände der alpinen FIS- Ski-Weltmeisterschaft 2017 vorbei zu schlängeln und nach einer kurzen Abfahrt die Fünfkilometer-Marke zu erreichen. Schwer wird es dann auf dem letzten Abschnitt hinauf zur Corviglia Bergstation, wo die erste Etappe mit einer Bergankunft auf 2.486 Meter Höhe enden wird.

Nächtlicher Regeneration ist zu empfehlen, denn die zweite Etappe ist gespickt mit anspruchsvollen Anstiegen und rasanten Abfahrten. Start und Ziel befinden sich am Silvaplaner See. Der Mountainbike-Kurs über 72,5 Kilometer und 2.394 Höhenmeter führt über die Anhöhen von St. Moritz und streift unter anderem die Olympiaschanze und führt dann weiter in Richtung Pontresina und Bever. Wo im Winter der alpine Ski-Zirkus steppt, warten auf die Biker neben grandiosen Ausblicken auf interessanter Streckenführung zum Finale hin gigantische Flowtrails und fantastische Ausblicke, sofern man in der Lage ist, diese noch zu genießen.

Weiterlesen

ENGADIN BIKE GIRO: Das neue 3-Etappenrennen für Mountainbiker vom 1. bis 3. Juli 2016 in St.Moritz/Silvaplana

Bilder oder Fotos hochladen
Mountainbiker mit Blick auf den Silvaplaner See / Foto: Gemeinde Silvaplana

Online-Anmeldung startet am 30. Oktober 2015

Die imaginäre Startrampe steht und alle Mountainbiker können schon mal Maß nehmen für das kommende Jahr: ein neues 3-tägiges Mountainbike Etappenrennen füllt den Terminkalender. Ab Juli 2016 wird die Tourismusdestination Engadin St. Moritz mit den Gemeinden Silvaplana und St. Moritz zum neuen Radsport-Mekka für die Marathon-Bikepiloten.

Mit dem «Engadin Bike Giro» wurde ein neues Bike-Event für Jedermänner und Jederfrauen aber auch für Profis aus der Taufe gehoben. Damit setzt man das weiter um, was die berühmt-berüchtigten Steinböcke «Gian und Giachen» als Werbe-Ikonen für den Kanton Graubünden seit Jahren anpreisen. Das Engadin mit den Gemeinden Silvaplana und St. Moritz soll im Sommer zu dem werden, was es im Wintersport bereits ist: eine der ersten Adressen weltweit und der «Engadin Bike Giro» wird seinen Beitrag dazu leisten. Um der Region und den Radsportlern ein Mountainbike-Event auf höchstem Niveau zu präsentieren, werden beim «Engadin Bike Giro» die Kräfte einer starken Tourismusdestination mit einer professionellen Eventagentur gebündelt. Schon jetzt erfreuen sich Mountainbiker an über 400 Kilometer reinstem Fahrvergnügen. Knackige Aufstiege, attraktive Trails für Up- und Downhill sowie ein spektakuläres Alpenpanorama lassen jedes Bikerherz höher schlagen. Nun schlägt das Herz auch schnell.

Weiterlesen