Schlagwort-Archiv: Fabian Cancellara

19. RiderMan vom 21. September bis 23. September 2018 in Bad Dürrheim/Schwarzwald

# “Chasing Cancellara” feiert Premiere in Deutschland
# Fabian Cancellara beim RiderMan in Bad Dürrheim mit dabei
Chasing Cancellara wird ab dem Jahre 2018 Namensgeber der ersten Etappe des RiderMan in Bad Dürrheim im Schwarzwald. Das 16 Kilometer lange Einzelzeitfahren am Freitag, 21. September 2018 wird erstmals Teil der internationalen Rennserie des amtierenden Olympiasiegers im Einzelzeitfahren.
Den Auftakt des RiderMan bildet nun das Einzelzeitfahren «Chasing Cancellara» – wie im Vorjahr unverändert über 16 mit 200 Höhenmetern gespickten Kilometern auf welligem Terrain. Die zweite Etappe des 3-Etappenrennens RiderMan führt die Teilnehmer über eine hügelige und abwechslungsreiche Strecke (110,0 Kilometer, 1.700 Höhenmeter). Zum Abschluss am Sonntag geht es dann über 87,0 Kilometer (1.150 Höhenmeter) über das abwechslungsreiche Terrain der Baar mit einem Abstecher in die wunderschöne Wutachschlucht.
Fabian Cancellara, zweifacher Olympiasieger und vierfacher Weltmeister: «Ich freue mich sehr, meine Rennserie zum ersten Mal nach Deutschland zu bringen. Dank dem Format mit einem 16 Kilometer langen Zeitfahren – quasi meiner Lieblingsdisziplin – ist dieser Auftakt perfekt.» Rik Sauser, Veranstalter des Riderman: «Wir freuen uns sehr, mit der ersten Etappe des Riderman Teil der internationalen Rennserie von Fabian Cancellara zu sein und damit einen der grössten Namen des internationalen Radsports im Schwarzwald begrüssen zu dürfen. Der Riderman gehört seit Jahren zu den festen Pfeilern im Jedermannkalender der deutschen Amateursportler sowie bereits heute vielen Schweizer Teilnehmern, die dank der geografischen Nähe zur Schweiz von einer kurzen Anreise profitieren.»
Der RiderMan gliedert sich mit dieser Kooperation in eine globale Serie mit Rennen auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi (UAE), in Andermatt (CH), Villars (CH), Kopenhangen (DK), Silkeborg (DK), Toskana (IT) und Lugano ein. Am Modus des RiderMan wird sich durch die Integration in Chasing Cancellara nichts ändern: Die Organisatoren bleiben ihrem bewährten, erfolgreichen Konzept treu, dem 3-Etappenrennen mit Tages- und Gesamtwertungen. Am Einzelzeitfahren am Freitag sowie am Sonntag sind zudem auch Einzelstarts möglich. Wie bereits in den vergangenen Jahren fließt das Ergebnis der Gesamtwertung erneut in die Wertung des German Cycling Cups ein, Deutschlands größter Rennradserie für Hobbyfahrer.
Die Anmeldung zum Etappenrennen oder zu Chasing Cancellara ist online unter www.riderman.de verfügbar.
Chasing Cancellara – Facts & Figures 2018:
Chasing Cancellara dient Hobby-, Breitensportlern und Firmen als Vergleich und gleichzeitig gemeinsame Ausfahrt mit Fabian Cancellara. Wer schafft es, den Champion zu überholen oder seine Zeit zu unterbieten? Diverse spannende Formate wie Mountain Race, Chased by Fabian oder Team Challenge warten auf die Teilnehmer. Die Human Sports Management AG sowie die Fabian Cancellara AG besitzen je 50 Prozent der Rechte der Veranstaltung.
Mit sportlichen Grüßen und vielen Dank!
Sauser Event GmbH
Kai Sauser

5000 SPORTLICHE FAHRER AM GRAN FONDO STRADE BIANCHE DURCH TREK

- EINSCHLIESSLICH FABIAN CANCELLARA UND VIELE ANDERE MEISTER

Eine riesige Reihe von Stars, darunter Museeuw, Bettini, Tafi, Ballan und Basso machen den Gran Fondo zu einem unvergesslichen Erfolg. Außerdem werden die nächsten sportlichen Rennen von RCS Sport / RCS Active Team angekündigt

Siena, 5. März 2017 – Die Gran Fondo Strade Bianche von Trek fand heute mit 5000 Teilnehmern statt, die neben Fabian Cancellara und seinem ehemaligen Team Trek – Segafredo zusammen mit vielen anderen Champions wie Paolo Bettini, Johann Museuuw, Ivan Basso, Andrea Tafi, Alessandro Ballan und Alessandra Cappellotto, begleitet von RCS Sport Managing Director, Paolo Bellino zusammen mit dem Bürgermeister von Siena, Bruno Valentini und dem Kopf des Sports, Leonardo Tafani.

Weiterlesen

CANCELLARAS NAME FÜR IMMER EIN TEIL DER STRADE BIANCHE

Die heutige Sektor-Meilenstein-Zeremonie für das Schweizer Ass ist der erste Akt eines tollen Wochenendes des Radsports: Morgen ist es die Strade Bianche Pro Rennen und Sonntag der Gran Fondo.
Bilder oder Fotos hochladen

Siena, 3. März 2017 – Heute sah eine besondere Namenszeremonie eines Sektors der Strada Bianca (Monte Sante Marie in Asciano – hier klicken für die genaue Lage), die Fabian Cancellara gewidmet ist. Das Schweizer Ass, der das Rennen dreimal gewann und an der heutigen Zeremonie teilnahm, wird seinen Namen endgültig auf einem in diesem Sektor errichteten Gedenk-Meilenstein gravieren lassen. Das spektakuläre internationale Wochenende des großen Radsports, das von RCS Sport / RCS Active Team / La Gazzetta dello Sport im Terre di Siena organisiert wird, wird morgen vortsetzen mit dem Frauen- und Herren-Profi-Rennen, beide Teil des UCI WorldTour-Kalenders, und am Sonntag mit dem Gran Fondo.
Bilder oder Fotos hochladen
Fabian Cancellara mit Mauro Vegni, RCS Sport Radsportdirektor und der Major von Asciano, Paolo Bonari

Weiterlesen

Strade Bianche 2017: Grosser Radsport ist dieses Wochenende zurück in Terre de Siena

Bilder oder Fotos hochladen

Beginnend am Freitag, den 3. März um 12:00 Uhr mit der Cancellara Sector Meilenstein-Zeremonie, es folgte um 16:00 Uhr eine Pressekonferenz mit den Herren und Damen der UCI Road World Champions. Die Pro-Rennen sind am Samstag, den 4. März, mit dem großen Finale am Sonntag dem 5. dem Gran Fondo.

Mailand, 1. März 2017 – Ein spektakuläres internationales Wochenende wartet mit einem großen Radsport, der von RCS Sport / RCS Active Team / von La Gazzetta dello Sport in der Terre di Siena organisiert wird.

Weiterlesen

2016 UCI Cycling Gala: die besten Radfahrer der Saison, die in Abu Dhabi geehrt wurden

Bilder oder Fotos hochladen
Bilder oder Fotos hochladen

Abu Dhabi, 18. Oktober 2016 – Die zweite UCI Cycling Gala, die heute abend in Abu Dhabi stattfand, feierte die diesjährigen größten Erfolge im professionellen Radfahren.

Die neu gekrönte Elite Amalie Dideriksen und Peter Sagan zählten zu den 24 Weltmeistertiteln, der Mannschaften und Nationen aus der UCI WorldTour, der UCI Women’s WorldTour, den Olympischen Spielen, Paralympischen Spielen und der UCI Road Weltmeisterschaft.

Für ihre zweite Auflage kehrte die UCI Cycling Gala in die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate zurück und wurde erneut vom Abu Dhabi Sports Council und der United Arab Emirates Cycling Federation in Zusammenarbeit mit RCS Sport veranstaltet. Es dauerte zwei Tage vor dem vier-etappen Radrennen der Emirate der Abu Dhabi Tour (20.-23. Oktober).

ABU DHABI TOUR TEAM VORSTELLUNG
Neben der Veranstaltung wurden die Teams, die an der Abu Dhabi Tour teilnahmen, beginnend am Donnerstag 20 und Ende am Sonntag, 23. Oktober auf der Bühne vorgestellt.

Neben den Titelpreisen an die diesjährigen UCI World Champions und WorldTour-Sieger, war es einer der Olympiaden, die heute Abend einen weiteren Sonderpreis bei der UCI Cycling Gala erhielten: Elia Viviani. “Der Gewinnende Geist” ist ein einzigartiger Abu Dhabi Sports Council Preis für den Fahrer, der Hartnäckigkeit, Stärke und unbeugsamen Geist in der Erreichung des Sieges in diesem Jahr zeigte. Der Italiener, der das Omnium-Podium bei den Olympischen Spielen in London 2012 nach so langer Zeit verpasst hatte, wartete vier Jahre auf seine sportliche Rache und gewann in der letzten Omnium-Saison sogar mit einem Sturz, und schließlich gewann er die olympische Goldmedaille in Rio dieses Jahr.

Bilder oder Fotos hochladen

Seine Exzellenz Aref Al Awani, Generalsekretär des Abu Dhabi Sports Council, sagte: “Es wurde uns nahegelegt die UCI Cycling Gala erneut zu beherzigen und einige unglaubliche Leistungen von männlichen und weiblichen Radfahrern zu würdigen – es war eine fantastische Feier der diesjährigen Radfahr Saisont. Mit drei großen Radsportveranstaltungen in der gleichen Woche im Mittleren Osten, freuen wir uns sehr darauf, dass Abu Dhabi im globalen Radsport der sportliche Scheinwerfer ist. ”

UCI-Präsident Brian Cookson sagte: “Es war eine hervorragende Straßen Saison für Männer und Frauen, nicht zuletzt auf der Rückseite der Olympischen Spiele, Paralympische Spiele und der Eröffnungs-UCI WorldTour für Frauen. Die UCI Cycling Gala gibt uns die Gelegenheit, einige der phänomenalen Leistungen aus einer unvergesslichen Saison zu feiern. Das Timing dieser Feier könnte nicht besser sein, nur wenige Tage nach der UCI Road Weltmeisterschaft in Doha, Katar, eine erste im Nahen Osten und am Vorabend die Abu Dhabi Tour. ”

Bilder oder Fotos hochladen

LIST OF UCI GALA AWARDS

Weiterlesen

Nachtrag Nationale Meisterschaften: Der Zsolt wird ausgezeichneter Dritter in Ungarn

Patrick Schelling wird mit Top Resultat vor Augen durch Defekt gestoppt!

Foto Team Vorarlberg

Bilder oder Fotos hochladen
Der Zsolt holt das nächste Podium in Ungarn!

In einem wahren Verfolgungsrennen über 150 Kilometer hat der ungarische Legionär Der Zsolt den dritten Rang bei nationalen Meisterschaften auf der Straße belegt. Als Einzelfahrer hatte es Zsolt sehr schwer gegen die Teams seine Kräfte richtig einzuteilen, aber im Finale konnte er dann nochmals attackieren und so sein Podium fixieren. Ein toller Erfolg nach seinem zweiten Rang an der Zeitfahrmeisterschaft am vergangenen Donnerstag!

Schelling im Pech in der Schweiz!

Patrick Schelling, welcher sich in blendender Verfassung aktuell zeigt, musste bei den Schweizer Meisterschaften mit Rang 15 vorlieb nehmen. Ein achtbares Ergebnis in Anbetracht der Top Besetzung rund um Fabian Cancellara, Michael Albasini u. Co.

„Heute wäre ein Top 5 – 8 Rang drinnen gewesen, da ich in der Gruppe war welche um Rang zwei gespurtet sind. Fünf Kilometer vor dem Ziel aber ein Reifendefekt (Anm. ein kleiner Teil der Strecke ging über eine unbefestigte Straße). Da war es gelaufen. Schade – aber es war ein super schweres Ausscheidungsfahren mit einer übermächtigen IAM Mannschaft. Die Form passt und ich freue mich nun auf die Ö-Tour!“ so Patrick nach dem Zieleinlauf.

Nicolas Winter beendete das Rennen auf Rang 32. Aber auch er hat nochmals Selbstvertrauen die nächsten Aufgaben tanken können!

Nächstes Rennen: 68. Int. Österreich Rundfahrt vom 2. bis 9. Juli. Die endgültige Nomination des Kaders erfolgt Anfang Woche. Infos zur Ö-Tour www.oesterreich-rundfahrt.at

Team Vorarlberg in Bestbesetzung zum GP des Kantons Aargau in Gippingen (SUI) UCI 1.HC – Fabian Cancellara, Rui Costa, Fränk Schleck u. Co. am Start!

Bilder oder Fotos hochladen

Fotos Team Vorarlberg

Team Vorarlberg in Bestbesetzung im Zirkus der weltbesten Teams beim 53. GP des Kantons Aargau in Gippingen (SUI) UCI 1.HC – Fabian Cancellara, Rui Costa, Michael Albasini, Riccardo Zoidl die großen Gejagten!

Dank Wildcard ist das Team Vorarlberg als einziges Continental Team beim höchstdotierten Eintagesrennen morgen in der Schweiz mit von der Partie. Dem Vertrauen des Veranstalters will man Sorge tragen und sich von der besten Seite zeigen. Ein heißes Heimspiel in der Schweizer Heimat ist es für Patrick Schelling und Nicolas Winter! In Anbetracht der mächtigen Besetzung des Rennens mit fast 100 World Tour Profis ist eine extra Performance von Sergio Sousa, Patrick Jäger und Co notwendig!

Ungewöhnlich spät wird morgen am „Auffahrtstag“ (Feiertag in der Schweiz) in Gippingen der Sieger feststehen. Geplante Zielankunft ist 19 – 19.30 Uhr. Es wird ein kompletter Fahrer sein welcher die Lorbeeren morgen ernten will! Auf den zehn Runden sind gesamt 2360 Höhenmeter zu bewältigen.

Weiterlesen

Team Vorarlberg erhält Wildcards für GP Aargau Gippingen UCI 1.HC und Rund um Köln UCI 1.1!!!

Youngsters Porzner und Meiler stark bei Kriterien in Velden und Wartenberg (GER)!
Bilder oder Fotos hochladen
Lukas Meiler

Fotos Team Vorarlberg
Team Vorarlberg erhält Einladungen für den 53. GP Kanton Aargau in Gippingen UCI 1. HC (09.06. – SUI) und zur Jubiläumsaustragung von Rund um Köln UCI 1.1 (12.06. – GER)!
Youngsters Lukas Meiler und Manuel Porzner holen zwei Top Resultate bei Kriterien in Velden und Wartenberg mit Wermutstropfen – Porzner fällt mit Handbruch länger aus!
Bilder oder Fotos hochladen
Manuel Porzner

Wenn der Postmann zweimal klingelt! Und tatsächlich – zwei tolle Einladungen hat die Team Adresse im Rad Haus Rankweil erreicht. Mittels einer Wildcard ist das Team Vorarlberg aufgrund der guten Ergebnisse in dieser Saison zum größten Eintagesrennen in der Schweiz, dem GP Aargau in Gippingen eingeladen worden. Zudem fast gleichzeitig auch die Einladung zum deutschen Klassiker schlechthin – zur „100. Austragung von Rund um Köln“. Der Lohn für die Fahrer nach der erfolgreichen Frühjahrssaison! Diese Rennen sind gespickt mit Top Fahrern aus der World Tour rund um Fabian Cancellara und Co.!

Weiterlesen

Internationale Junioren-Friedensfahrt erlebt 45. Auflage

Theresienstadt/Leitmeritz – Die besten Junioren-Radrennsportler gehen im Rahmen der Junioren-Friedensfahrt vom 5. bis 8. Mai in Nordböhmen an den Start. Beim internationalen Etappenrennen kämpfen die jungen Radrennsportler vier Tage um wertvolle Punkte für den Weltcup und das gelbe Trikot. In der Vergangenheit hat die Junioren-Friedensfahrt Talente wie Peter Sagan oder Fabian Cancellara hervorgebracht.
„Gerade im Jubiläumsjahr liegt es uns am Herzen, die Tradition der Junioren-Friedensfahrt zu bewahren, aber gleichzeitig auch neue Ansätze und Ideen in unser traditionelles Konzept einfließen zu lassen. Wir freuen uns besonders, dass wir nach einer einjährigen Pause wieder in den Zielort Theresienstadt zurückkehren können“, sagt Renndirektor Svatopluk Henke.
Bereits am heutigen Donnerstag starteten die Nachwuchstalente rund um Leitmeritz. Am Freitag stehen für die Fahrer gleich zwei Etappen auf dem Programm – zunächst das Einzelzeitfahren in Trebenice, am Nachmittag dann die sogenannte Raudnitzer-Etappe. Am Samstag führt die Etappe nach dem Start in Teplice nach Zinnwald in Deutschland. „Diese Etappe wird aufgrund der hohen Anforderungen zurecht als Königsetappe bezeichnet“, sagt Henke und fügt hinzu: „Das Gesamtprojekt Junioren-Friedensfahrt wird aus Mitteln der Europäischen Union gefördert. Am deutschen Etappenzielort werden wir in diesem Rahmen wieder tatkräftig von unserem deutschen Partnerverein Internationale Sachsen-Tour des Radrennsports e. V. und der Euroregion Elbe-Labe unterstützt. Unser Dank gilt all unseren Partner, den Behörden sowie der Polizei der beiden Länder.“

Weiterlesen

GP E3 – Dries Devenyns und IAM Cycling schlecht belohnt

Bilder oder Fotos hochladen

DIE AUSSAGE: “Natürlich bin ich enttäuscht, denn mit diesem 11. Platz habe
ich die Top-10 verpasst”, erklärt Dries Devenyns im Ziel kurz bevor er zur
Dopinkontrolle verschwindet. “Allerdings schaffte ich den Anschluss an die
Gruppe der Favoriten nur dank Fabian Cancellara wieder, der heute der
Stärkste im Feld war. Im Paterberg musste ich die Spitzengruppe zunächst
ziehen lassen, da ich davor wohl etwas zu schnell nach vorne gefahren war
und ziemlich am Anschlag war. Danach musste ich erneut einen grossen Effort
leisten, um wieder nach vorne zu kommen. Kraft, die mir am Ende im Sprint
schliesslich gefehlt hatte. Ich habe allerdings gute Beine und das ist ein
gutes Omen für die kommende Flandern-Rundfahrt.”

DIE ANALYSE: “Die Idee war, jemand in der Spitzengruppe des Tages zu
platzieren, der dann im Finale einem unserer beiden Leader Dries Devenyns
oder Heinrich Haussler helfen könnte”, kommentiert der sportliche Leiter
Thierry Marichal die Taktik von IAM Cycling. ” Reto Hollenstein schaffte
schliesslich den Sprung in die Fluchtgruppe. Danach präsentierte Dries
Devenyns erneut seine tolle Form, als er nach vorne in die Gruppe der
Favoriten fuhr. Leider verpasste er danach die Top-10 nach einem Fotofinish
nur um wenige Zentimeter. Schlussendlich gibt es aber nichts wovon wir uns
schämen müssten. Das Team hat ein gutes Rennen gezeigt.”

DER ANIMATEUR: Reto Hollenstein. Dem grossgewachsenen Thurgauer gelang es,
sich zusammen mit acht anderen Fahrern vom Rest des Feldes abzusetzen. “Wir
harmonierten ziemlich gut zusammen”, erzählt Hollenstein. “Als die Favoriten
schliesslich den Turbo zündeten und uns nach dem Taaienberg einholten, war
es für mich unmöglich, das Tempo halten zu können. Ich fühlte mich gut und
bin zufrieden.”

DER PATIENT: Vicente Reynes. Der Profi aus Mallorca musste das Rennen mit
Magendarmproblemen aufgeben und wird auch beim kommenden Rennen
Gent-Wevelgem vom Sonntag nicht am Start stehen.

DAS PREISGELD: 400 Euro. Das ist der Lohn, den Dries Devenyns für seinen 11.
Rang nach 206 Rennkilometern verdient hatte.

DIE ZAHL: 0 – Keine Punkte für die Wertung der UCI WorldTour gab es heute
beim GP E3 für IAM Cycling. Punkte wurden nur an die besten zehn Fahrer des
Rennens verteilt.

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Radlegende Fabian Cancellara lässt Eurosport Zuschauer in „Follow Fabian“ an seiner letzten Profi-Saison teilhaben

Bilder oder Fotos hochladen

Erste Sendung läutet die monumentale Radsportsaison 2016 bei Eurosport, dem “Home of Cyling”, ein

2016 nimmt Fabian Cancellara seine letzte Saison als Radprofi in Angriff und Eurosport begleitet den Ausnahmefahrer dabei – im eigenen Format „Follow Fabian“, das am Samstag, 5. März, im Anschluss an das Eintagesrennen Strade Bianche um 15:30 Uhr bei Eurosport 2 sowie um 21:30 Uhr bei Eurosport 1 zum ersten Mal zu sehen ist.

„Follow Fabian“ gewährt dem Zuschauer tiefe Einblicke in den Alltag des Trek-Segafredo-Fahrers. Cancellara selbst blickt auf seine außergewöhnliche 16 Jahre lange Karriere zurück – mit allen emotionalen Momenten. Die „Follow Fabian“-Serie umfasst sechs 12-minütige Ausgaben, die in den kommenden sechs Monaten sowohl auf den Eurosport TV-Sendern wie auch im Eurosport Player – dem digitalen Live- und on-demand-Angebot – ausgestrahlt werden.

Die Sendung blickt hinter die Kulissen und Cancellara gewährt den Zuschauern in tiefgründigen Interviews zahlreiche intime Einblicke. Zudem erläutert er, wie er es geschafft hat, über ein Jahrzehnt lang zur absoluten Radsportelite zu gehören. In der ersten Ausgabe öffnet Cancellara die Tür zu seinen Privaträumen, die voller Erinnerungen sind und seine außergewöhnliche Karriere widerspiegeln. Er blickt auf seine großen Triumphe aber auch auf seine Tiefpunkte zurück und schaut voraus, auf das was noch kommt: die letzte Profi-Saison und der Ruhestand, vor dem er sich auch fürchtet.

Weiterlesen