Schlagwort-Archiv: Fabio Aru

Buchmann verbessert sich trotz Rückstand im Tagesklassement den auf 16. Gesamtrang

In einem spannenden Finale übernimmt F. Aru das Gelbe Trikot auf der 12. Etappe der Tour de France. R. Bardet holt sich den Etappensieg, während Emanuel Buchmann am vorletzten Berg abreißen lassen muss. Am Ende kommt Buchmann als 23. ins Ziel, verbessert sich aber auf den 16. Gesamtrang.

Von Pau, am Fuße der Pyrenäen, führte die heutige 12. Etappe der Tour über 214,5km nach Peyragudes. Allerding entsprach der Parcours nicht unbedingt einer typischen Bergetappe, da die ersten 100km flachen waren, bevor auf die Fahrer die erste Bergwertung wartete. Diese Charakteristik versprach auch einiges an Spannung, da zu erwarten war, dass eine größere Gruppe sich im ersten Etappenteil absetzen würde.

Für BORA – hansgrohe bedeutete dieses Profil, dass heute Pawel Poljanski und Emanuel Buchmann eine Chance hatten, um den Etappensieg mitzukämpfen. Beide sind starke Kletterer, die aus einer Gruppe am Ende eine gute Chance haben könnten, doch zuerst galt es die richtige Gruppe im flachen Beginn zu erwischen.

Nachdem sich heute viele Fahrer Hoffnungen machten, war der Kampf um die Gruppe zum Beginn der Etappe auch wieder wesentlich härter als die letzten Tage. Immer wieder versuchten Fahrer auszureißen, wurden aber wieder neutralisiert, bevor es zur nächsten Attacke aus dem Feld kam. Es dauerte bis zu Rennkilometer 25, dann hatten sich 12 Fahrer gefunden. Die Gruppe hatte schnell einen Vorsprung von 2 Minuten, im Feld reagierte Sky und sorgte dafür, dass der Vorsprung auf nicht mehr als 6:00 anwachsen konnte.

Auf den ersten Bergwertungen des Tages fiel die Spitzengruppe langsam auseinander, während Sky den Rückstand auf unter 5 Minuten verkleinerte, bevor es zum Hafen von Balés, einer Bergwertung der höchsten Kategorie hochging. Auf dem Gipfel kämpfte nur noch S. Cummings an der Spitze, im Feld schlug nun Sky ein Tempo an, das einige Mitfavoriten schon in Probleme brachte. Auch Emanuel Buchmann von BORA – hansgrohe musste 3km vor der Bergwertung abreißen lassen.


DOWNLOAD | photo credit: ©BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Weiterlesen

Fabio Aru wins the Italian National Road Championships

Longo Borghini and Paternoster win the élite and 17- to 18-year-old women’s road titles.

Ivrea, 25 June 2017 – The rider Fabio Aru (Astana Pro Team) is the new Italian Road Champion, after a distance of 236km from Asti to Ivrea (Gran Piemonte). Aru soloed in the last climb and maintained the lead of the race until the finish line in Ivrea. Diego Ulissi (UAE Team Emirates) and Rinaldo Nocentini (Club-Sporting/Tavira) finished second and third.

Earlier this afternoon Elisa Longo Borghini, claimed her first national title for road racing after she soloed the final climb with 20km to go. Giorgia Bronzini (Wiggle High5) won the sprint for second place ahead of Soraya Paladin (Alè Cipollini).

Letizia Paternoster (S.C. Vecchia Fontana) won the 69km 17- to 18-year-old women’s road race and is the new Italian champion of this category. Martina Fidanza (Eurotarget – Still Bike) and Elena Pirrone (GS Mendelspec) finished second and third. It is Paternoster’s second national title after her ITT victory on Friday.

FINAL RESULTS
Éite Men’s Road Race (Gran Piemonte)
1 – Fabio Aru (Astana Pro Team) – 236km in 5h52’31”, average speed 40.168km/h
2 – Diego Ulissi (UAE Team Emirates) at 40″
3 – Rinaldo Nocentini (Club-Sporting/Tavira) s.t.

Élite Women’s Road Race
1 – Elisa Longo Borghini (G.S. Fiamme Oro) – 111km in 3h04’37”, average speed 36.074km/h
2 – Giorgia Bronzini (Wiggle High5) at 1’51″
3 – Soraya Paladini (Alé Cipollini) s.t.

17- to 18-year-old Women’s Road Race
1 – Letizia Paternoster (S.C. Vecchia Fontana) – 69km in 1h42’37”, average speed 40.344km/h
2 – Martina Fidanza (Eurotarget – Still Bike) at 1″
3 – Elena Pirrone (GS Mendelspec) s.t.

Weiterlesen

Italienischer Jungstar Formolo kommt mit Klassikerjäger zur Ö-Tour!


Davide Formolo beim Giro d’Italia 2017
Was in Österreich Lukas Pöstlberger, Gregor Mühlberger oder Patrick Konrad ist in Italien Davide Formolo. Der erst 24-jährige Profi des WorldTeams Cannondale-Drapac will bei der 69. Österreich Rundfahrt (2.-8. Juli 2017) um den Gesamtsieg mitfighten. Dass er das Zeug dazu hat, zeigte er schon bei den größten Rundfahrten der Welt. Und mit Formolo kommt Klassikerspezialist Sep Vanmarcke!

Davide Formolo wird in seiner radsportverrückten Heimat Italien bereits als der neue Vincenzo Nibali oder Fabio Aru gesehen. Nicht zu Unrecht, konnte der Profi aus Marano di Valpolicella in Venetien bereits viele Erfolge für sich verbuchen. Im Vorjahr gewann der smarte Italiener mit 23 Jahren eine Bergetappe beim Giro d’Italia, heuer legte er bei seiner Landesrundfahrt noch ein Schäufchen nach und beendete den Giro an der zehnten Stelle in der Gesamtwertung. In der Nachwuchswertung wurde er hinter Bob Jungels und Adam Yates starker Dritter.

Weiterlesen

GIRO 100 Fahrer vorgestellt

Die 100. Auflage des Giro d’Italia und all seiner Fahrer wurden heute in Alghero vor einer riesigen Menge präsentiert. Das Astana-Team war erstmals auf der Bühne, um an Michele Scarponi mit seinem Teamkollegen Fabio Aru zu erinnern, der die Ehren in seinem eigenen Sardinien führte.

Alghero, 4. Mai 2017 – Alle Mannschaften, die die 100. Auflage der Corsa Rosa morgen beginnen werden, wurden heute vor einer riesigen Menge in Alghero vom Giro d’Italia Madrina, Giorgia Palmas, vorgestellt.

Die ersten Fahrer auf der Bühne waren das Astana Pro Team und ehrte den kürzlich verstorbenen Michele Scarponi. Sein Teamkollege und Lokalmatador Fabio Aru, der wegen einer Verletzung nicht am Rennen teilnehmen kann, wurde von den Fans bejubelt und alle seine Mitfahrer begrüßt.

Die Giro100 Teams Presentation war eine großartige Show mit Musik und Ausstellungen, um die Fahrer zu begleiten.

PHOTO CREDIT: LaPresse – D’Alberto / Ferrari

Follow us on Twitter | Like us on Facebook | Follow us on Instagram

GIRO 100: IN ZWEI TAGEN


Die Pressekonferenzen der Teams beginnen heute, vor der morgigen Mannschaftspräsentation. Fabio Aru kommt, um den großen Start des Giro 100 zu besuchen.

Alghero, 3. Mai 2017 – Sardinien und Alghero sind bereit für den großen Start der 100. Auflage des Giro d’Italia am Freitag, 5. Mai.

Eine Reihe von Pressekonferenzen mit den Mannschaften und ihren Hauptfahrern sind für heute und Donnerstag vor der Mannschaftspräsentation geplant, die am 5. August ab 5.30 Uhr am Alghero – Banchina Ammiraglio Millelire stattfinden wird. Die Mannschaftspräsentation wird ab 18.00 Uhr live auf Rai Sport + HD ausgestrahlt.

Weiterlesen

Tour of the Alps: Michele Scarponi siegt in Klassiker-Manier in Innsbruck


Sieg von Michele Scarponi auf der Hungerburg Copyright Tour of the Alps

Über den Dächern von Innsbruck bot die 1. Etappe der „Tour of the Alps“ von Kufstein nach Innsbruck mit der Bergankunft auf der Hungerburg einen tollen Showdown. Michele Scarponi setzte sich in einem kämpferischen Finale gegen Geraint Thomas und Thibaut Pinot durch.


Innbrücke mit Blick in die Altstadt von Innsbruck Copyright Innsbruck TourismusStefan Voitl

Weiterlesen

“Tour of the Alps” mit Denifl und Tirol Cycling Team

In genau einer Woche fällt der Startschuss zur Premiere des grenzüberschreitenden HC-Rennens „Tour of the Alps“, Nachfolgerundfahrt des Giro del Trentino. Sie verbindet die Euregio-Regionen Tirol, Südtirol und Trentino und läuft von 17. bis 21. April über zwei Etappen durch Nord- und Osttirol.


Mikel Landa gewann 2016 den Giro del Trentino Etappe nach Anras Copyright Expa Pictures

Am Sonntag, den 16. April 2017, erfolgt die offizielle Teampräsentation um 18:00 Uhr im Stadtpark Kufstein (bei Schlechtwetter in der FH Kufstein). Dort werden die Stars, wie Fabio Aru, Giro del Trentino-Vorjahressieger Mikel Landa und die Olympiasieger Geraint Thomas und Elia Viviani, sowie das Tirol Cycling Team vorgestellt. Die Tiroler Equipe bereitet sich ab Mittwoch im Rahmen eines Trainingslagers in Ebbs noch gezielt auf die Tour vor. Ebenso wird der Tiroler Stefan Denifl vom Team Aqua Blue Sport starten. Insgesamt 144 Fahrer mit sieben WorldTeams, sieben Professional Continental-Teams, drei Continental-Teams und dem italienischen Nationalteam werden die erste Etappe von Kufstein zur Hungerburg in Innsbruck in Angriff nehmen. Das Team Bora-hansgrohe schickt den ehemaligen deutschen Meister Emanuel Buchmann als Speerspritze ins Rennen.

Weiterlesen

EINE AUSSERGEWÖHNLICHE BESETZUNG FÜR TIRRENO-ADRIATICO 2017

Die 52. Auflage des Corsa dei Due Mari (Race of the Two Seas) beginnt am Mittwoch, 8. März, mit vielen namhaften Fahrern. Die Strecke von Lido di Camaiore nach San Benedetto del Tronto umfasst einen Team Time Trial und einen Individual Time Trial, zwei Sprintstadien und ein Bergfinish auf dem Terminillo. Angefügt sind die vorläufige Eintragsliste und das vorläufige Betriebsprogramm.

Mailand, 5. März 2017 – Die 52. Auflage des Tirreno-Adriatico NamedSport vom 8. bis 14. März, organisiert von RCS Sport / La Gazzetta dello Sport, zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Besetzung aus. Das Rennen verbindet das Tyrrhenische Meer mit der Adria durch sieben Etappen: ein Team Time Trial und ein Einzelzeitfahren öffnen und schließen das Rennen; Dazwischen gibt es zwei Etappen für Sprinter, zwei für Finisseurs und ein aufsteigendes Ende des 1.675m Monte Terminillo (Campoforogna). Viele große Fahrer werden erwartet, um die Corsa dei Due Mari zu starten.

DIE GC CONTENDERS
Zu den GC-Anwärtern gehören Nairo Quintana (Movistar Team), Gewinner des Corsa dei Due Mari im Jahr 2015; Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida), der Sieger des Giro d’Italia im Jahr 2016, der nach dem Sieg in 2012 und 2013 seinen dritten Sieg erringt. Weitere Konkurrenten sind Fabio Aru (Astana Pro Team), Thibaut Pinot (FDJ), Bauke Milema (Trek-Segfredo), Tejay van Garderen (BMC Racing Team), Tom Dumoulin (Team Sunweb), Geraint Thomas und Mikel Landa (Team Sky), Adam Yates (Orica-Scott), Rafał Majka (Bora-Hansgrohe), Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac Pro Radsport-Team) und Rui Costa (UAE Abu Dhabi), der jüngste Sieger der Abu Dhabi Tour.

Weiterlesen

ABU DHABI BEREIT FÜR DIE UCI WORLDTOUR

Bilder oder Fotos hochladen
Zwei Wochen zum Beginn der dritten Auflage der Abu Dhabi Tour: die offiziellen Statistiken, die Fahrer und die zusätzlichen Aktivitäten.
Bilder oder Fotos hochladen

Abu Dhabi, 9. Februar 2017 – Die Liste der Mannschaften bei der nächsten Abu Dhabi Tour ist wirklich beeindruckend: 16 von 18 UCI WorldTeams nahmen die Einladung des Abu Dhabi Sports Council an, von Madinat Zayed am 23. Februar für die erste Etappe zu starten Die Wüste zum berühmten Wahrzeichen, Liwa Oase. Die weltbesten Rider sind bereit zum Rennen, darunter Nairo Quintana, Vincenzo Nibali, Fabio Aru, Steven Kruijswijk, Tejay van Garderen und Romain Bardet als General Classification (GC) -Kämpfer. Die Etappe 3 ist der Schlüssel für diese Fahrer mit dem legendären Jabel Hafeet-Aufstieg, der für das letzte Podium in den vorherigen Ausgaben der Abu Dhabi Tour entscheidend war. Viele der besten Sprinter der Welt konkurrieren auch mit Namen wie Mark Cavendish, Marcel Kittel, Elia Viviani, André Greipel und Caleb Ewan, die für Etappensiege kämpfen.

Weiterlesen

Milano-Torino: the Most Ancient Classic is 140 Years Old


Final kilometres
MILANO-TORINO: THE MOST ANCIENT CLASSIC IS 140 YEARS OLD
The Classic will be raced on Wednesday 28 September on an almost identical course to the last edition, when Diego Rosa won from Rafal Majka and Fabio Aru. The last winner spoke about the Classic’s importance. It starts at San Giuliano Milanese and finishes on the Colle di Superga (climbed twice) after 186km.

Milan, 9 September 2016 – Now at its 97th edition – but older than any other bicycle race, having been first run in 1876 – Milano-Torino NamedSport is 140 years old. Previously won by many great cycling champions this race – organised by RCS Sport/La Gazzetta dello Sport – is an international level Classic end of season cycling battle. The last edition was won by Diego Rosa with an attack on the final ramps of the Colle di Superga.

The cyclist from Piedmont, the Italian Region in which the race ends, said: “My victory last year in Milano-Torino is always going to be one of the most important days in my career. After the Rio Olympics at the beginning of August I’m starting racing again here in Quèbec and I’m very curious about my form. I’m sure anyway I will do my best in the Classic. As I’ve shown last year the final Superga climb is perfect for my characteristics, and I will do everything within my ability to come to the race in the best possible shape. The following day I will race GranPiemonte too and in these two races I want to perform at my best, for myself and for all the people of my region that will support me on the roads”.
THE COURSE
The route starts in Sesto Ulteriano and rolls across the Po Valley along flat roads, all the way through the Vigevano plains and the Lomellina region, up to Casale Monferrato, where the race profile becomes wavier, with gentle climbs and descents that lead to the final circuit.

The route rolls past San Mauro Torinese and all along the Po River in Corso Casale, where it takes in the first climb to the Basilica of Superga. The road then drops down into Rivodora on a technical descent (diverting 600 metres before the finish) that leads back to San Mauro. Here the route goes up again, all the way to the finish, with gradients exceeding 10%. The fixed feed zone is located in Morano sul Po (km 92-95).

Final kilometres
The last 5 km (to be covered twice, with the exception of the final 600 metres) start in Torino, in Corso Casale, at the foot of the climb that leads to the Basilica of Superga. The average rise is 9.1%, with a mid-climb peak of 14% and long stretches with a 10% gradient. There is a left-hand U-turn 600m before the finish that leads to an 8.2% climb, with one last bend 50 metres before the finish, on 7m wide asphalt road.

Click here for the promo Video: https://www.youtube.com/watch?v=YZQV2yBwz8Q&feature=youtu.be

TEAMS
18 teams: 11 UCI WorldTeams and 7 UCI Professional Continental Teams of eight riders each:
AG2R LA MONDIALE (FRA)
ASTANA PRO TEAM (KAZ)
BMC RACING TEAM (USA)
CANNONDALE-DRAPAC PRO CYCLING TEAM (USA)
LAMPRE – MERIDA (ITA)
MOVISTAR TEAM (ESP)
TEAM GIANT – ALPECIN (GER)
TEAM KATUSHA (RUS)
TEAM SKY (GBR)
TINKOFF (RUS)
TREK – SEGAFREDO (USA)

ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC (ITA)
BARDIANI CSF (ITA)
CAJA RURAL-SEGUROS RGA (ESP)
CCC SPRANDI POLKOWICE (POL)
GAZPROM-RUSVELO (RUS)
NIPPO – VINI FANTINI (ITA)
WILIER TRIESTINA – SOUTHEAST (ITA)

PHOTO CREDIT: ANSA

Follow us on Twitter | Like us on Facebook

Team Vorarlberg beendet Saison mit Tour of Almaty in Kasachstan – Clement Koretzky nach kampflustigem Rennen in den Top 20!

Bilder oder Fotos hochladen
Koretzky beim Team Auto

Mit dem erhofften Top Ten Rang ist es zwar nichts geworden, aber das Team Vorarlberg hat sich sehr aktiv am Renngeschehen beim Ausscheidungsrennen in Almaty gezeigt. Sieger im 186 Kilometer langen Rennen das Team Astana bei ihrem Heimrennen durch den Kasachen Alexey Lutsenko 49 Sekunden vor dem großen Favoriten Fabio Aru (ITA), dem Sieger der diesjährigen Vuelta Espana. Dritter zeitgleich mit Aru der Russe Pavel Kochetkov vom Team Katusha.

Bilder oder Fotos hochladen
Teamwork

Weiterlesen