Schlagwort-Archiv: Fausto Coppi

Giro100: Ein niemals endender Bericht von Sport, Geschichte und Kultur 

Am 5. Mai startet der Giro d’Italia in Sardinien und kehrt auf die italienische Halbinsel nach zwei Etappen in Sizilien zurück. Die letzte Etappe wird zeigen, dass das Peloton in Mailand zum 76. Mal, am 28. Mai ankommt. Das diesjährige Rennen kennzeichnet viele Stadien im Süden des Landes und schafft eine Reise durch ein Italien, das vom Giro noch entdeckt werden muss.
Die Corsa Rosa würdigt viele ehemalige Meister (Bartali, Coppi, Pantani, um nur einige zu nennen) und Orte, die die Geschichte des Landes geprägt haben, und sich auf den Geist der Solidarität konzentriert.
Das Rennen umfasst sechs Sprint-Etappen, acht Etappen mit mittlerem Schwierigkeitsgrad, fünf hochtouristische Kletteraufstiege und zwei individuelle Zeitfahren (insgesamt 67,2 km) inklusive der Etappe, die den 100. Giro von der berühmten Monza-Rennstrecke bis zum ” Mailänder Dom.
Der ikonische Stelvio Pass ist der 2017 Cima Coppi.
Viele vorherige Giro-Sieger nahmen an der Präsentation der neuen Route teil, zusammen mit dem UCI-Präsidenten Brian Cookson und vielen Radsportbegeisterten. Eine Rede von Urbano Cairo, CEO der RCS MediaGroup, eröffnete die Tagung.

Mailand, den 25. Oktober 2016 – Die diesjährige Strecke von Sardinien nach Mailand, zeigt in vielen der Städten, Orten und Menschen, die die Geschichte von Italien und der Corsa Rosa geprägt haben. Die 100. Auflage des Giro d’Italia – organisiert von RCS Sport / La Gazzetta dello Sport – ist nicht nur ein Sportereignis, sondern auch ein kulturelles und gesellschaftliches Ereignis, das die internationale Aufmerksamkeit auf Italien wieder glänzen lässt, hervorhebung seine Traditionen, seine Werte und die Bedeutung von “Made in Italy”. Der Giro vergisst nicht, den Geist der Solidarität, der durch das Erdbeben vom 24. August 2016. “Amore Infinito” (niemals endende Liebe) betroffene Initiativen zum Wohle der Menschen zu fördern, so ist der neue Slogan – die Emotionen des Rennens erfassen – das wird im gesamten Giro d’Italia die Kommunikation.
Karten und Details Etappenliste DIE ROUTE Das Rennen beginnt von Sardinien mit drei Etappen, die den Sprintern und Finishern  entsprechen. Dies ist der dritte große Start auf der Insel, nach denen von 1991 und 2007. Der erste Ruhetag, am Montag, 8. Mai sieht den Transfer auf Sizilien. Am Dienstag, 9. Mai bietet die Etappe von Cefalù Start die erste Bergankunft des 100. Giro auf dem Ätna Gipfel. 10., Mittwoch bringt eine neue Etappe für Sprinter mit der Ziellinie in Messina, dem Geburtsort von Vincenzo Nibali, beginnt an den Hängen des Ätna in Pedara.
Das Rennen fährt mit drei Etappen zwischen Kalabrien und Apulien weiter. Die Reggio Calabria-Terme Luigiane Etappe und die Castrovillari-Alberobello Etappe (letzteres ist weltweit berühmt für seine Trulli, die vom UNESCO-Weltkulturerbe geschützt sind), und die folgende Etappe, die von Molfetta beginnt und endet in Peschici, durch die malerische Straßen des Gargano. Der Montenero di Bisacce-Blockhaus, der zweite Gipfel des Rennens, beschließt das zweite Wochenende des Giro.
Am Montag, dem 15. Mai, ist der zweite Ruhetag in Foligno der Solidarität gewidmet, mit Initiativen und Veranstaltungen zur Unterstützung der Menschen, die vom Erdbeben vom 24. August 2016 betroffen sind.

Bilder oder Fotos hochladen

 

 

Weiterlesen

Rekordjagd am Stilfserjoch: Giuliano Calore radelt die 48 Kehren nachts hinab

- ohne Lenker und ohne Bremsen!
Bilder oder Fotos hochladen
Calore_Music_Stuffilm
Bilder oder Fotos hochladen
Calore_Stelvio_Stuffilm

Bormio, 16.Oktober 2015 – Es zieht ihn auf das Stilfserjoch, immer wieder –
Giuliano Calore ist eine echte Type, ein besonderer Charakter. Er pilgert
immer wieder zum Stilfserjoch, um auf dem Fahrrad außergewöhnliche
Rekorde aufzustellen. Eintrag Nummer 13 in das Guinness Buch der Rekorde
ist ihm vermutlich in diesem Sommer geglückt: Er ist die 48 Kehren des
Stilfserjochs nachts hinuntergefahren, ohne Lenker und ohne Bremsen –
ausgerüstet mit nur einer kleinen Taschenlampe an der Hand – und das mit
77 Jahren, wohlgemerkt!

Weiterlesen