Schlagwort-Archiv: Frank Demuth

Team CENTURION VAUDE: Gelungener Saisonabschluss für Markus Kaufmann auf den Azoren

Bilder oder Fotos hochladen

Wer das Saisonende Anfang Oktober bei bestem Sommerwetter und wohlig warmen Temperaturen bestreiten möchte, muss schon – trotz Altweibersommer auch bei uns – ein bisschen weiter weg fahren, respektive fliegen. Markus Kaufmann, Daniel Geismayr, Hermann Pernsteiner und Jochen Käß haben genau dies getan und sind zum ersten Azores MTB Race geflogen – genau dort hin, wo das schöne Wetter zu Hause ist: auf den Azoren.

Zwei rennmäßige Herausforderungen standen für die vier Biker dort auf dem Programm: Ein kurzer aber knackiger Prolog über 3,5 Kilometer und ein 90 Kilometer langer MTB Marathon. Mit einem erfolgreichen Start in das Rennprogramm und den Plätzen zwei und drei im Prolog durch Daniel Geismayr und Jochen Käß war der Grundstein für ein erfolgreiches Rennwochenende fernab der Heimat gelegt. Lediglich dem amtierenden Marathon Weltmeister aus Portugal Tiago Ferreira mussten die beiden sich geschlagen geben.

Bilder oder Fotos hochladen

Zwei Tage später dann fiel der Startschuss zum Hauptrennen über 90 Kilometer. Hier ließ vor allem Markus Kaufmann nochmals seine Klasse aufblitzen und fuhr souverän mit Platz drei aufs Podium – Saisonabschluss geglückt! Seine Teamkollegen machten das Abschneiden auf den Azoren für CENTURION VAUDE perfekt und folgten auf den Rängen vier, fünf und sieben.

Markus Kaufmann und Hermann Pernsteiner beenden damit seine Rennsaison 2016. Für die anderen geht es am kommenden Wochenende noch zum Rot d’Azur nach Fréjus in Südfrankreich und nach Brasilien zum Brasil Race Etappenrennen.

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Gabi Stanger: Mit Platz 2 bei der Alb Gold Trophy in die Saison Pause

Auch auf heimischem Terrain war das CENTURION VAUDE Team am ersten Oktober Wochenende sehr erfolgreich unterwegs. Gabi Stanger war gemeinsam mit Frank Demuth und Matze Pfrommer auf die Schwäbische Alb nach Trochtelfingen zur mittlerweile schon traditionellen Alb Gold Trophy gereist, um dort über 88 Kilometer und 1.600 Höhenmeter der Saison noch einen würdigen Schlusspunkt zu setzen.

Für Gabi Stanger war es ihr sage und schreibe schon 17. Start bei diesem Rennen. Als absoluter Routinier ging sie also gemeinsam mit 33 anderen rennhungrigen Damen in der Lizenzklasse an den Start. Von Beginn an wurde ein hohes Tempo angeschlagen, und recht bald schon kristallisierte sich ein Führungstrio heraus. Mit dabei – Gabi Stanger! Erst an einem letzten, steilen Anstieg konnte sie sich genüber der später Drittplatzierten absetzen und diesen Vorsprung bis ins Ziel halten. Leider gelang es ihr nicht, die Lücke nach ganz vorne zu schließen und so wurde Gabi Stanger mit einer knappen Minute Rückstand sehr zufriedene Zweite.

Die Team Herren Frank Demuth und Matthias Pfrommer, die sie zu dem Rennen auf der Schwäbischen Alb begeleitet haben, hatten ebenfalls mit einer sehr starken Konkurrenz zu kämpfen. “Es waren mindestens zehn Fahrer am Start, denen man den Sieg zutrauen konnte”, so Frank Demuth über die Konkurrenz. Am Ende verfehlten die beiden das Podium nur kanpp. Matthias Pfrommer wurde Vierter und direkt hinter ihm landete Frank Demuth auf Rang fünf.

Bilder oder Fotos hochladen

Fotos via: Team CENTURION VAUDE

Team CENTURION VAUDE: Doppelsieg beim Feneberg Bike Marathon in Oberstdorf

1. Platz Markus Kaufmann
2. Platz Frank Demuth
Bilder oder Fotos hochladen

Bei strahlendem Sonnenschein und besten frühherbstlichen Rennbedingungen waren Markus Kaufmann und Frank Demuth am Samstag in Oberstdorf beim Feneberg Bike Marathon an den Start gegangen und ließen im Kleinwalsertal nichts anbrennen: Doppelsieg für Markus Kaufmann und Frank Demuth!
60 Kilometer und 2.000 Höhenmeter wies die technisch wie auch konditionell sehr fordernde und dementsprechend selektive “Extrem-Marathon” Strecke aus. Für Markus Kaufmann, der als Vorjahressieger mit der Nummer 1 ins Rennen gehen durfte, ist der Bikemarathon in Oberstdorf schon seit vielen Jahren ein Saison-End-Highlight und dementsprechend routiniert konnte er auch in diesem Jahr hier an den Start gehen und seinen Sieg aus 2015 wiederholen. Diesmal sogar mit seinem Teamkollegen Frank Demuth zusammen, der ihm direkt auf Rang 2 ins Ziel folgte. Somit belegen der Routinier und ein Fahrer aus den Nachwuchsreihen die beiden ersten Plätze – ein schöner Teamerfolg für CENTURION VAUDE!

Platz 2 beim Odenwald Bike Marathon für Gabi Stanger

Mit dem „Odenwald Bike Marathon“ in Hirschberg stand am Wochenende ein weiterer Marathon auf dem Rennplan von Gabi Stanger (Team CENTURION VAUDE). Nach dem Vorjahressieg wollte sie auch dieses Jahr wieder das Podium erreichen, was allerdings aufgrund der starken Konkurrenz deutlich schwerer zu werden drohte. Pünktlich am Vorabend des Marathons setzte auch im Norden Baden Württembergs Dauerregen ein und so verwandelte sich die Strecke in teilweise kaum fahrbare Schlammpassagen. Dieser hielt auch fast die kompletten 60 Kilometer mit knapp 1800 Höhenmetern an und es galt, vor allem in den zahlreichen technischen Streckenabschnitten möglichst unfall- und pannenfrei durchzukommen. Vom Start weg setzte sich Dauerrivalin Katrin Schwing an die Spitze und diktierte das Tempo. Annette Griner und Gabi Stanger versuchten, den Anschluss zu halten, mussten die starke Mosbacherin aber ziehen lassen. War im bisherigen Verlauf der Saison stets Griner die stärkere Fahrerin, konnte sie diesmal nur das Hinterrad von Stanger halten und hatte nach den Abfahrten meistens eine Lücke zu schließen. Diese vielen zusätzlich notwendigen „Körner“ fehlten ihr dann, um die entscheidende Tempoverschärfung von Stanger ca. 10km vor dem Ziel mitgehen zu können. So überquerte die 48Jährige Ermstälerin nach Katrin Schwing (Team Trek, 3:21:17h)und vor Annette Griner (Team Texpa Simplon, 3:25:40) als Zweite und Gesamtelfte in einer Zeit von 3:23:59h nass, dreckig aber zufrieden die Ziellinie. Nächste Marathonstation wird dann das „Heimspiel“ Alb Gold Trophy mit Start in Trochtelfingen am 2. Oktober sein.

Bilder oder Fotos hochladen
Bilder oder Fotos hochladen

Fotos via Team Centurion Vaude

Team CENTURION VAUDE: Erfolgreich im Engadin

Bilder oder Fotos hochladen

Bei bestem Bike-Wetter fand am Wochenende die 15. Austragung des Nationalpark Bike Marathons statt. Über 2.000 Teilnehmer waren dem Ruf ins wunderschöne Engadin gefolgt, um sich auf verschiedenen Renndistanzen rund um den Schweizer Nationalpark zu messen. Für CENTURION VAUDE gingen Frank Demuth (103km Strecke), sowie Daniel Geismayr und Jochen Käß (137km Strecke) an den Start und brachten einen Sieg, einen dritten und einen vierten Platz mit nach Hause.

Ganz oben auf dem Treppchen stand an diesem Wochenende diesmal nicht einer der arrivierten CENTURION VAUDE Pros, sondern mit Frank Demuth ein Fahrer aus dem Nachwuchsteam. Er hatte sich für die zweitlängste Distanz bei diesem Rennen entschieden. In Zahlen bedeutete dies: 103 Kilometer und kernige 2’934 Höhenmeter. Direkt nach dem Start konnte Frank Demuth sich gemeinsam mit dem Schweizer Stefan Vögeli vom Thömus Racing Team absetzen und durch gute Zusammenarbeit den Vorsprung gegenüber der restlichen Konkurrenz kontinuierlich ausbauen. Nach 37 km kam dann die wohl größte Herausforderung des Rennens: der lange und extrem steile Anstieg hinauf zum Chaschauna Pass. Hier konnte er seine Kletterqualitäten voll ausspielen und auch Stefan Vögeli hinter sich lassen. Bis ins Ziel konnte Frank Demuth seine Position halten und so seinen ersten Sieg bei diesem großen MTB Marathon Rennen feiern.

Die anderen beiden CENTURION VAUDE Sportler, Daniel Geismayr und Jochen Käß, nahmen indes die längste Strecke unter ihre Stollenreifen. 137 Kilometer und 4.050 Höhenmeter stellten sich den beiden zwischen Start und Ziel in Scuol in den Weg. Oder in anderen Worten ausgedrückt: Einmal rund um den gesamten Schweizer Nationalpark an nur einem Tag, bzw. in nicht einmal 5:30.00 Stunden Fahrzeit.

Auch hier war der Chaschauna Pass das Zünglein an der Waage. War bis hier hin die 4-Mann starke Spitzengruppe mit Jochen Käß, Daniel Geismayr, Alban Lakata und Urs Huber noch beisammen, verloren die beiden CENTURION VAUDE Racer oben an der Passhöhe den Anschluss um nur wenige Sekunden. Diese Lücke konnten sie auch auf den noch verbleibenden 40 Kilometern bis ins Ziel nicht mehr schließen und mussten sich so mit nicht einmal 30 Sekunden Rückstand nach diesem extrem spannenden Rennen mit den Plätzen drei (Jochen Käß) und vier (Daniel Geismayr) zufrieden geben.

Fotos (c) Sportograf.com

Erfolgreiches Rennwochenende beim Ischgl Iron Bike Marathon

Am Wochenende hat Team CENUTRION VAUDE einmal mehr seine derzeitige Extraklasse untermauert. Zwei Siege und vier Top Fünf Resultate sind die Ausbeute.

Beim Hill Climb zum Auftakt des Ischgl Ironbike belegt das Transalp Siegerduo Geismayr/ Pernsteiner die Plätze 1 und 2. Beim darauffolgenden Marathon Rennen am Samstag fährt Frank Demuth auf der Mitteldistanz den Sieg ein. Seine Teamkollegen Hermann Pernsteiner, Daniel Geismayr und Markus Kaufmann waren auf der Langdistanz am Start und belegten die Plätze 3, 4 und 5.

Weiter geht es nun für das Team bei der am Mittwoch, den 10. August startenden VAUDE Transschwarzwald. Das fünftägige Etappenrennen von Offenburg durch den Schwarzwald bis hinauf auf den Feldberg gehört zu den Saisonhighlights im Teamkalender und mit Markus Kaufmann ist hier auch der Vorjahressieger und Favorit auf den Sieg 2016 mit am Start.

Fotos (c) Sportograf.com

Team TEXPA-SIMPLON: Bike Four Peaks Etappe 4

Bilder oder Fotos hochladen

Auf der abschließenden Etappe fühlte sich Christoph Soukup nochmal sehr gut und bis am letzten Anstieg fuhr er in der sechsköpfigen Spitzengruppe. Hier ergriff er selbst die Initiative und verschärfte das Tempo. Dadurch zerfiel die Gruppe und er lag zusammen mit Frank Demuth auf Platz drei und vier. Als es in die Schlussabfahrt ging konnte er sich dann absetzen und erneut Platz drei in der Tageswertung einfahren. und in der Gesamtwertung noch auf den fünften Platz vorfahren.
Wolfgang Mayer verlor zwar im letzten Downhill etwas Zeit, brachte aber Rang 11 nach Hause und sicherte einen guten neunten Platz in der Gesamtwertung ab.
Nachdem André Schütz auf dem ersten Teil der Etappe ein paar technische Probleme hatte, drehte er in der zweiten Rennhälfte nochmal auf und kam auf Platz 16 der Elite Kategorie ins Ziel.

Für Annette Griner ging es nochmal um einen Tagessieg und auch der Gesamtsieg war durchaus noch möglich. Mit nur einer Minute Rückstand ging sie auf Position zwei in die letzte Abfahrt. Auf der Hälfte des Downhills war sie bereits bis auf 20s herangefahren. Doch es gelang ihr dann nicht mehr an Angela Parra vorbeizugehen und mit nur wenigen Sekunden Differenz belegte sie erneut Platz zwei und sicherte sich diese Platzierung auch in der Gesamtwertung über vier Etappen.

Texpa-Simplon mit Top-Ergebnissen nach einem verregneten Rennwochenende

Bilder oder Fotos hochladen
Hardter Münsigen

Annette Griner, Katharina Alberti, Wolfgang Mayer und Tim Weismantel hatten beim AUTO BROSCH Bike Marathon in Kempten mit wirklich extremen Wetterbedingungen zu kämpfen. Bei starkem Regen und frischen 8°C starteten sie um 10Uhr, um die 39Km Runde einmal (Alberti) oder zweimal (Griner, Mayer, Weismantel) in Angriff zu nehmen.
Annette Griner erwischte diesmal keinen optimalen Start und fand anschließend auch keinen guten Rhythmus. So lag sie nach der ersten halben Stunde noch auf Platz sechs der Damenwertung. Diese Schwächephase hielt jedoch nicht lange an und kurz darauf konnte sie wieder richtig aufdrehen. Sie machte eine Position nach der anderen gut und lag 15km vor dem Ziel sogar auf Platz zwei mit Sichtkontakt zur Führenden Silke Schmidt. Diese Lücke konnte sie letztlich aber nicht mehr ganz schließen, so dass sie auf einem sehr guten zweiten Rang ins Ziel kam.
Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Wolfgang Mayer war von Anfang an der Spitze vertreten und kam trotz der widrigen Bedingungen gut zurecht. Schnell konnte er sich in der achtköpfigen Spitzengruppe vom Rest absetzen. Als es in dieser Konstellation in die zweite Runde ging, hatte er dann doch etwas Probleme mit dem teilweise extrem schmierigen Untergrund und er musste mehrmals eine so entstanden Lücke schließen. Währenddessen konnte der spätere Sieger Markus Kaufmann (Centurion Vaude) mit Lysander Kiesel (CEP- Racing Team) einen kleinen Vorsprung rausfahren und diese beiden lagen nun zu zweit in Führung.

Weiterlesen

Top Platzierungen in Belgien und Italien

Bilder oder Fotos hochladen

Belgien und Italien standen am vergangen Wochenende am Rennprogramm des Team CENTURION VAUDE. Während Markus Kaufmann und Jochen Käß seit langem einmal auf den Marathon beim BIKE Festival in Riva del Garda (ITA) zu Gunsten, des zur UCI World Marathon Series gehörenden, Roc Ardenne Bike Marathon verzichteten, hielten Hermann Pernsteiner, Daniel Geismayr und Frank Demuth die Team Fahne am Gardasee hoch.
Zum ersten Mal ging es für Markus Kaufmann und Jochen Käß am ersten Mai Wochenende nicht gen Süden an den Gardasee, sondern in die Gegenrichtung.

Weiterlesen

Hardter knapp am Sieg vorbei

Bilder oder Fotos hochladen

Im Gegensatz zum Vorjahr zeigte sich das Wetter beim Kemptener AUTO BROSCH Bike Marathon diesmal von seiner besseren Seite. Statt Dauerregen gab es diesmal eine recht trockene Strecke und somit war die 40 km Runde gut zu fahren, was ein schnelles Rennen erwarten ließ. Wolfgang Meyer und Uwe Hardter nahmen die Langdistanz in Angriff, die über zwei Runden ging. Zunächst fuhren sie in der noch recht großen Spitzengruppe, in der auch alle anderen Favoriten vertreten waren. Nach ca. 20 km machte Hardter an einem längeren Anstieg zum ersten Mal ernst und merkte gleich, dass er sich nach vorne absetzen konnte. Nur Frank Demuth (Centurion-Vaude) konnte ihm in diesem Moment folgen. Zunächst arbeiteten die beiden gut zusammen und hatten schnell gut eine Minute Vorsprung rausgefahren. Als Demuth aber nach 40 km ins Ziel der Kurzstrecke abbog, war Hardter auf sich alleine gestellt. Er konnte seine Verfolger aber erstmal auf Distanz halten. Bald wurde ihm aber der Wind und die gut rollende Strecke zum Verhängnis, da unter solchen Bedingungen eine gut harmonierende Gruppe enorme Vorteile hat.

Weiterlesen

ALB-GOLD Trophy Trochtelfingen: Rund 1.300 Mountainbiker hatten Spaß bei besten Bedingungen

Bilder oder Fotos hochladen
Markus Kaufmann albgold_trophy_2014_kaufmann_chased_by_sportfotos24

Kaufmann macht das Double
So schnell war die Strecke noch nie, waren sich die Fahrer im Ziel einig. Bei der 18. Austragung der ALB-GOLD Trophy am gestrigen Sonntag in Trochtelfingen führten die nahezu idealen Bedingungen zu einigen persönlichen Bestzeiten. Für die Spitzenfahrerinnen und –fahrer bedeutet dies einmal mehr ein gnadenloses Ausscheidungsfahren über die hügelige Alb. „Über die Kuppen wurde heute extrem schnell gefahren – das tut dann auch richtig weh“, gab der Sieger Markus Kaufmann (Team Centurion Vaude) im Ziel zu Protokoll. Gerade einmal 2 Stunden und 39 Minuten brauchte er für die 83 Kilometer lange und mit knapp 1.700 Höhenmetern gespickte Strecke. Kaufmann machte damit, nachdem er bereits Mitte April beim ALB-GOLD Frühjahrsmarathon in Münsingen gewonnen hatte, das Double perfekt. Nach zahlreichen ersten Plätzen auf der früher noch gefahrenen Mitteldistanz, freute sich der amtierende Deutsche Vizemeister besonders über seinen ersten Sieg auf der Langdistanz.

Weiterlesen

Team TEXPA-SIMPLON: Vonhausen gewinnt beim CC-Rennen in Aurach

Nach zwei Wochen ohne Rennen, um sich etwas von der harten Trans-Schwarzwald zu erholen, stieg Oliver Vonhausen beim CC-Rennen in Aurach wieder ins Renngeschehen ein. Zunächst als kurzes Vorbereitungsrennen für die letzten Saison Highlights gedacht, sorgte ein erstaunlich stark besetztes Feld dafür, dass von Beginn an mehr als nur Trainingstempo angeschlagen wurde.

130901_Siegerehrung

Siegerehrung

Weiterlesen