Schlagwort-Archiv: Hermann Pernsteiner

Ilnur Zakarin mit 2 Weltmeistern bei der Ö-Tour


Zarakin bei der Tour de France 2016
Einer der weltbesten Rund- und Bergfahrer beehrt die 69. Österreich Rundahrt! Der Russe Ilnur Zakarin, der kürzlich den Giro d’Italia auf dem fünften Gesamtplatz beendete, wurde von seinem Team Katusha-Alpecin für die Ö-Tour (2.-8. Juli 2017) aufgestellt. An seiner Seite kommen auch zwei Weltmeister und weitere Top-Fahrer.

Der 27-jährige Ilnur Zakarin ist ein Angreifer, wie er im Buche steht! Der Russe hat sich nicht nur wegen seines kämpferischen Fahrstils und seiner spektakulären Stürzen einen Namen gemacht, in erster Linie durch seine Erfolge: Im vergangenen Jahr gewann er die schwere 17. Etappe der Tour de France vor Jarlinson Pantano und Rafal Majka und siegte auch bei einer Etappe bei Paris-Nizza. Ein Jahr zuvor holte er sich neben einem Etappensieg beim Giro d’Italia auch den Gesamtsieg bei der anspruchsvollen Tour de Romandie. In diesem Jahr schaffte er bei den Grand Tours den Durchbruch, als er den Giro d’Italia auf dem starken fünften Platz beendete! Und bei der Abu Dhabi Tour musste er sich heuer nur Weltmeister Rui Costa geschlagen geben.

Weiterlesen

Ö-Tour: Osttirol/Felbertauern zieren Trikot des besten Österreichers

Die Strecke der 69. Österreich Rundfahrt bietet in diesem Jahr jedem Fahrertypen etwas. Auf den besten Österreicher wartet auf alle Fälle ein neues Trikot, das von Osttirol und der Felbertauernstraße-AG gesponsert wird. Und auch die schwerste Glockneretappe aller Zeiten am 7. Juli führt durch Osttirol.

Das neue Trikot für den bestern Österreicher

Ein Prolog und sechs Etappen, 1.121,2 Kilometer Streckenlänge mit 8.693 Höhenmetern, 18 Profiteams – darunter 4 WorldTeams und alle vier österreichischen Continental-Teams ; das sind die Eckdaten der 69. Österreich Rundfahrt. Neben den Trikotsponsoren Wiesbauer (präsentiert neben dem Bergtrikot auch das gelbe Führungstrikot in Kooperation mit Mautner Markhof), Flyeralarm (Punktetrikot) und Sankt Johann-Alpendorf, das erstmals ein Jersey für den „Glocknerkönig“ übergibt, freut sich Tourdirektor Franz Steinberger über neue Partner: Osttirol unterstützt in Kooperation mit der Felbertauernstraße-AG das Trikot des besten Österreichers! Übrigens, die Führungstrikots werden alle von Ex-Profi René Haselbachers Label „RH77“ produziert.

Weiterlesen

Italienischer Jungstar Formolo kommt mit Klassikerjäger zur Ö-Tour!


Davide Formolo beim Giro d’Italia 2017
Was in Österreich Lukas Pöstlberger, Gregor Mühlberger oder Patrick Konrad ist in Italien Davide Formolo. Der erst 24-jährige Profi des WorldTeams Cannondale-Drapac will bei der 69. Österreich Rundfahrt (2.-8. Juli 2017) um den Gesamtsieg mitfighten. Dass er das Zeug dazu hat, zeigte er schon bei den größten Rundfahrten der Welt. Und mit Formolo kommt Klassikerspezialist Sep Vanmarcke!

Davide Formolo wird in seiner radsportverrückten Heimat Italien bereits als der neue Vincenzo Nibali oder Fabio Aru gesehen. Nicht zu Unrecht, konnte der Profi aus Marano di Valpolicella in Venetien bereits viele Erfolge für sich verbuchen. Im Vorjahr gewann der smarte Italiener mit 23 Jahren eine Bergetappe beim Giro d’Italia, heuer legte er bei seiner Landesrundfahrt noch ein Schäufchen nach und beendete den Giro an der zehnten Stelle in der Gesamtwertung. In der Nachwuchswertung wurde er hinter Bob Jungels und Adam Yates starker Dritter.

Weiterlesen

Team CENTURION VAUDE: Doppelsieg bei der Alpen Tour Trophy

CENTURION VAUDE schnellstes Team der Alpen

Mit maximaler Ausbeute kommt das CENTURION VAUDE Team von der viertägigen Alpen Tour Trophy aus der Steiermark zurück. Daniel Geismayr gewinnt die Rundfahrt vor seinem Teamkollegen Hermann Pernsteiner und auch die zwei anderen CENTURION VAUDE Biker Markus Kaufmann und Jochen Käß platzierten sich sehr gut. Das Feld war wie immer bestens besetzt und auf den vier Etappen waren vor allem die Kletterkünste der Sportler gefragt.

Gleich auf der ersten Etappe rund um Schladming drückte man seitens CENTURION VAUDE dem UCI Etappenrennen seinen Stempel auf und legte sich hier eine hervorragende Ausgangslage für die kommenden Tage. Die zwei Österreicher des Teams waren stets vorne dabei und fuhren mit Rang zwei durch Pernsteiner und drei von Geismayr auf das Podium. Der frischgebackene Österreichische Staatsmeister Geismayr legte am Tag danach noch einen drauf. Hier sicherte er sich neben dem Tagessieg auch gleich das Leaderjersey des Gesamtführenden. Auch Pernsteiner landete als Drittplatzierter wieder auf dem Podium.

Als größte Gegner kristallisierten sich Alban Lakata (Ergon-Topeak) und der Italiener Daniele Mensi (Lotto-Soudal) heraus. So ging auch der Sieg auf Etappe drei an Mensi, aber die Abstände waren gering und Geismayr sowie Pernsteiner landeten wieder auf den Rängen zwei und drei. Beim abschließenden Bergzeitfahren schlug dann die Stunde von Kletter-Spezialist Pernsteiner, der wie im Vorjahr die Etappe hinauf auf die Planai gewann. Mit Platz zwei unterstrich Geismayr, dass er das Leaderjersey nicht zu Unrecht trug und gewann die prestigeträchtige Rundfahrt. Ein fünfter Rang durch Käß an diesem Tag machte die Teamleistung perfekt.

Weiterlesen

Undankbarer Vierter Rang für Team Vorarlberg Profi Sebastian Baldauf bei dritter Etappe der Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2

Daniel Geismayr verteidigt Gesamtführung Alpen Tour Trophy! Morgen ruft Rund um Köln!

Fotos Team Vorarlberg

2017.06.08.1.et.ooe.vbg.hammerle1.300


2017.06.09.2.et.ooe.rf.vbg.baldauf2.250
Sebastian Baldauf wird Vierter und verpasst Vorstoß in der Gesamtwertung um Haaresbreite! Daniel Geismayr auch heute bärenstark bei Alpen Tour Trophy!

Weiterlesen

Lukas Meiler zeigt starke zweite Etappe bei Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2 / Fran Zurita nach OP schon wieder am Rad

Fotos Team Vorarlberg
Daniel Geismayr in Führung bei Alpen Tour Trophy

Lukas Meiler in Angriffslauen auf zweiter Etappe der Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2!

Meiler_L._before_start_©_E._Haumesser

Auf der zweiten Etappe über 192 Kilometer (2300 Höhenmeter) von Wels nach Oberndorf am Inn zeigte sich vor allem Lukas Meiler in Top Verfassung und drückte dem Rennen seinen Stempel auf. Er war fast den ganzen Tag in der sechs Mann starken Spitzengruppe, welche sich in der Folge reduzierte, aber auch vom heranbrausenden Feld wieder gestellt wurde. Er sammelte auf der sehr schweren Etappe zahlreiche Bergwertungspunkte und liegt hier auch in der Gesamtbergwertung auf Rang zwei in Reichweite für das Leader Trikot.

Weiterlesen

Team CENTURION VAUDE: Hermann Pernsteiner gewinnt den Klassiker in Riva am Gardasee

Der erste große Klassiker der europäischen Marathon Saison geht voller Stolz auf das Konto des CENTURION VAUDE Teams. Hermann Pernsteiner gewann den bekannten Marathon am Gardasee/ Italien im Rahmen des BIKE Festivals.

In einem spannenden Rennen setzte am ersten Berg Daniel Geismayr die Pace an der Spitze und keiner der anderen zig Spitzenfahrer konnte dieser Paroli bieten. So entstand eine Spitzengruppe mit zehn Fahrern, welche die meiste Zeit der knallharten 93km Bestand hatte. Neben den zwei Österreichern Geismayr und Pernsteiner war auch Teamfahrer Markus Kaufmann mit von der Partie. Im welligen Mittelteil passierte nicht viel, sodass am letzten Berg die Entscheidung fallen sollte. Pernsteiner ergriff die Initiative und die Gruppe zerfiel mehr und mehr in ihre Einzelteile. Mit 30 Sekunden Vorsprung ging es in die Abfahrt und auch die letzten flachen Kilometer ins Ziel waren kein Problem, sodass Pernsteiner in Ruhe einen seiner größten Einzelerfolge feiern konnte.

„Dass nach den Plätzen fünf und drei in den Vorjahren die Serie so weiterging ist Wahnsinn, und das auch noch gegen etliche Top Cracks. Ich bin einfach nur sehr glücklich“, so Pernsteiner im Ziel. Er verwies Urs Huber und Alban Lakata auf die Plätze, Geismayr erreichte das Ziel in Riva auf Rang sechs.

Schon die Woche zuvor bzw. auch an anderen Schauplätzen hagelte es Siege für das Team. Markus Kaufmann gewann den Marathon in Kempten, Jochen Käß die Schönbuch-Trophy in Baden Württemberg und Neuzugang Peter Hermann zeigte mit gleich drei Siegen sein Potential. Er gewann die Rennen in Bad Säckingen, den Kellerwald Marathon und in seiner Heimat Bad Harzburg.

„Unser Frühjahr war mal wieder mehr als erfolgreich, da kann man nur den Kopf schütteln“, so Teamchef Richard Dämpfle. „Wir holten mit Platz drei das Podium beim Cape Epic, konnten insgesamt neun Rennen gewinnen und bei UCI World Series Marathons schafften Gaby Stanger und Peter Hermann auch ihre WM Qualifikation. Somit haben wir Ende Juni das gesamte Team bei der Heim-WM in Singen am Start“, so Dämpfle weiter.

Foto © Henning Angerer

CENTURION VAUDE mit erstem Highlight

Schon früh im Jahr steht für die Ravensburger Mountainbiker mit dem legendären Cape Epic das erste Highlight auf dem Programm. Das Rennen über acht Tage rund um Kapstadt gilt als die Tour de France der Mountainbiker und genießt ein extrem hohes Prestige. Nach Etappensiegen und einem sensationellen Gesamtplatz zwei im letzten Jahr, liegt die Messlatte auch für dieses Jahr besonders hoch. Wie üblich im Mountainbikesport wird auch die Cape Epic als Zwei-Mann Teamrennen ausgetragen. Und dass die Fahrer von CENTURION VAUDE darin zu den Besten gehören, haben sie schon mehrmals eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Weiterlesen

Team CENTURION VAUDE: Gelungener Saisonabschluss für Markus Kaufmann auf den Azoren

Bilder oder Fotos hochladen

Wer das Saisonende Anfang Oktober bei bestem Sommerwetter und wohlig warmen Temperaturen bestreiten möchte, muss schon – trotz Altweibersommer auch bei uns – ein bisschen weiter weg fahren, respektive fliegen. Markus Kaufmann, Daniel Geismayr, Hermann Pernsteiner und Jochen Käß haben genau dies getan und sind zum ersten Azores MTB Race geflogen – genau dort hin, wo das schöne Wetter zu Hause ist: auf den Azoren.

Zwei rennmäßige Herausforderungen standen für die vier Biker dort auf dem Programm: Ein kurzer aber knackiger Prolog über 3,5 Kilometer und ein 90 Kilometer langer MTB Marathon. Mit einem erfolgreichen Start in das Rennprogramm und den Plätzen zwei und drei im Prolog durch Daniel Geismayr und Jochen Käß war der Grundstein für ein erfolgreiches Rennwochenende fernab der Heimat gelegt. Lediglich dem amtierenden Marathon Weltmeister aus Portugal Tiago Ferreira mussten die beiden sich geschlagen geben.

Bilder oder Fotos hochladen

Zwei Tage später dann fiel der Startschuss zum Hauptrennen über 90 Kilometer. Hier ließ vor allem Markus Kaufmann nochmals seine Klasse aufblitzen und fuhr souverän mit Platz drei aufs Podium – Saisonabschluss geglückt! Seine Teamkollegen machten das Abschneiden auf den Azoren für CENTURION VAUDE perfekt und folgten auf den Rängen vier, fünf und sieben.

Markus Kaufmann und Hermann Pernsteiner beenden damit seine Rennsaison 2016. Für die anderen geht es am kommenden Wochenende noch zum Rot d’Azur nach Fréjus in Südfrankreich und nach Brasilien zum Brasil Race Etappenrennen.

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Gabi Stanger: Mit Platz 2 bei der Alb Gold Trophy in die Saison Pause

Auch auf heimischem Terrain war das CENTURION VAUDE Team am ersten Oktober Wochenende sehr erfolgreich unterwegs. Gabi Stanger war gemeinsam mit Frank Demuth und Matze Pfrommer auf die Schwäbische Alb nach Trochtelfingen zur mittlerweile schon traditionellen Alb Gold Trophy gereist, um dort über 88 Kilometer und 1.600 Höhenmeter der Saison noch einen würdigen Schlusspunkt zu setzen.

Für Gabi Stanger war es ihr sage und schreibe schon 17. Start bei diesem Rennen. Als absoluter Routinier ging sie also gemeinsam mit 33 anderen rennhungrigen Damen in der Lizenzklasse an den Start. Von Beginn an wurde ein hohes Tempo angeschlagen, und recht bald schon kristallisierte sich ein Führungstrio heraus. Mit dabei – Gabi Stanger! Erst an einem letzten, steilen Anstieg konnte sie sich genüber der später Drittplatzierten absetzen und diesen Vorsprung bis ins Ziel halten. Leider gelang es ihr nicht, die Lücke nach ganz vorne zu schließen und so wurde Gabi Stanger mit einer knappen Minute Rückstand sehr zufriedene Zweite.

Die Team Herren Frank Demuth und Matthias Pfrommer, die sie zu dem Rennen auf der Schwäbischen Alb begeleitet haben, hatten ebenfalls mit einer sehr starken Konkurrenz zu kämpfen. “Es waren mindestens zehn Fahrer am Start, denen man den Sieg zutrauen konnte”, so Frank Demuth über die Konkurrenz. Am Ende verfehlten die beiden das Podium nur kanpp. Matthias Pfrommer wurde Vierter und direkt hinter ihm landete Frank Demuth auf Rang fünf.

Bilder oder Fotos hochladen

Fotos via: Team CENTURION VAUDE

Sportliche Vorschau zur 20. ALB-GOLD Trophy am 2. Oktober in Trochtelfingen

Bilder oder Fotos hochladen
2015_startvorbereitungen

Vorjahressieger gehen als Favoriten ins Rennen

Bilder oder Fotos hochladen
2015_trophy_sieger_pfrommer_vorne

[ Trochtelfingen, 28. September 2016 ] Das Saisonfinale der Mountainbiker steht an: Am Sonntag startet die 20. ALB-GOLD MTB Trophy in Trochtelfingen mit zahlreichen Hobby- und Spitzensportlern. Die ganz großen Namen fehlen zwar in der Starterliste des Eliterennens, das die beiden Vorjahressieger Gabi Stanger und Matthias Pfrommer (beide Team Centurion Vaude) anführen. Doch weitere starke Elitesportler haben sich angekündigt und werden das Rennen spannend machen und ihre Chance auf den 88 welligen Kilometern über die Kuppenalb suchen.

„Unsere absoluten Topfahrer können wir leider in diesem Jahr nicht nach Trochtelfingen schicken“, meldete sich Centurion Vaude Teamchef Richard Dämpfle aus Meckenbeuren. „Die Besten, mit Trophy-Seriensieger Markus Kauffmann oder auch den beiden aktuellen Transalp-Gewinnern Hermann Pernsteiner und Daniel Geismayr, werden beim Marathon-Weltcup auf den Azoren um Platzierungen und Punkte kämpfen“, erklärt er. Die Teamfarben wir aber Matthias Pfrommer, der bereits im Frühjahr beim härtesten MTB Etappenrennen der Welt für Furore sorgte. Beim Cape Epic in Südafrika erreichte er gemeinsam mit seinem Partner einen Etappensieg und mehrere Podiumsplätze, was am Ende zu Platz zwei in der Endabrechnung führte. Nach seinem ersten Platz bei der Trophy 2015, möchte er sein letztes Rennen als Profi am Sonntag nochmals als Sieger beenden. Unterstützung könnte er vielleicht von seinem Teampartner Frank Demuth erhalten. Heiß auf den Sieg wird auch „Youngster“ Luca Schwarzbauer (Team Lexware) aus Nürtingen sein. Er war im letzten Jahr schon ganz nah dran und wird im Endspurt auf dem schnellen Kurs ein ernsthafter Sieganwärter sein. Urgestein Uwe Hardter von der TSG Münsingen wird die große Runde ebenfalls nochmals unter die Räder nehmen – für eine Überraschung und Topplatzierung ist er immer gut.

Weiterlesen

Super erfolgreiche Woche für Team Vorarlberg endet mit Sieg von Patrick Schelling bei Chur-Arosa!

Daniel Lehner legt nach und wird österreichischer Vizestaatsmeister am Berg!
Fotos Team Vorarlberg

Bilder oder Fotos hochladen
Daniel Lehner in der Führungsgruppe

Eines der erfolgreichsten Wochen des Team Vorarlberg in diesem Jahr! Top Performance an der East Bohemia Tour UCI 2.2 – Vize Staatsmeister am Berg durch Daniel Lehner und Sieg in Rekordzeit beim Traditionsbergrennen von Chur nach Arosa durch Patrick Schelling!

Bilder oder Fotos hochladen
Schelling_Sieg_Chur-Arosa 2016

An vielen Fronten wurde in diesen Tagen gekämpft – und das sehr erfolgreich und effizient. Nach den zwei dritten Etappenplätzen, sowie dem zweiten Gesamtrang in der East Bohemia Tour in Tschechien nach einer super Teamarbeit durch Francesc Zurita, legte gestern der junge Oberösterreicher Daniel Lehner mit Rang zwei bei den österreichischen Bergmeisterschaften auf des Stiegelreith in Tirol kräftig nach. Geschlagen nur durch den starken Mountainbiker Hermann Pernsteiner, welcher bereits mit Rang sechs an der diesjährigen Ö-Tour für Furore sorgen konnte. Ein toller Erfolg für Daniel Lehner, welcher sich gut erholt zeigte nach dem Nationalteam Einsatz bei der Tour de IAvenir in Frankreich!

Schelling mit Streckenrekord zum Sieg beim 35. Rennen Chur – Arosa in der Schweiz!

Mit nur vier Stunden Schlaf im Gepäck, startete der junge Hemberger Patrick Schelling (SUI) nach seiner Rückkehr von der Rundfahrt in Tschechien beim Bergrennen von Chur hinauf in den Nobelschiort Arosa. Die 35. Austragung war sehr gut besetzt, allen voran viele Bergspezialisten machten sie auf die 29 Kilometer lange Strecke mit 1200 Höhenmeter. Auf den Spuren von Beat Breu legte Schelling von Beginn an los und schüttelte im Verlauf der zahlreichen Kehren Mitstreiter um Mitstreiter ab. Im steiler werdenden Finale zündete der Schweizer nochmals seinen Turbo und siegte solo vor den beiden Schweizern Thiery Cyrille und Matteo Badilatti (beide VC Mendrisio). Schelling pulverisierte den Streckenrekord auf knapp eine gute Stunde Fahrzeit!

Great results – die gesammelten Ergebnisse dieser Woche:

1. Rang Patrick Schelling – Chur-Arosa (SUI)

2. Rang Fran Zurita Gesamtwertung East Bohemia Tour UCI 2.2 (CZE)

2. Rang Daniel Lehner – ÖM Berg (AUT)

3. Rang Fran Zurita (erste Etappe East Bohemia Tour)

3. Rang Fran Zurita (zweite Etappe East Bohemia Tour)

Sonderwertungen bei East Bohemia Tour:

2. Rang Punktewertung (Zurita)

3. Rang Team Wertung