Schlagwort-Archiv: Jan Tratnik

Top Job von Team Vorarlberg an der dritten Etappe der 69. Int. Österreich Rundfahrt UCI 2.1!

Hammerle, Friesecke und Honig setzen die Akzente des Tages – Lienhard holt Rang zehn im Massensprint!


2017.07.02.prolog.vbg.hammerle1.300


Lienhard_F._in_race_©_R._Eisenbauer

Fotos Team Vorarlberg

Team Vorarlberg das „Angreifer Team des Tages“ bei der dritten Etappe der Int. Österreich Rundfahrt – Maximilian Hammerle in der Gruppe des Tages – Fabian Lienhard holt Top Ten Platz! Morgen wartet das Kitzbühler Horn!

Weiterlesen

Radklassiker Eschborn – Frankfurt 1.5.2017

1.5.2017 Radklassiker Eschborn – Frankfurt


Sieger AlexanderKristoff, RikZabel und John Degenkolb (links)

Das Radrennen in Frankfurt am 1.Mai hat eine schöne und traditionsreiche Geschichte und bietet den Radprofis einen Tag der harten Arbeit, besonders im Jahr 2017.

Erstmals bekam das schöne Rennen den World Tour Status und mit der französichen ASO einen prominenten (Mit-)Organisator.

Dies bewirkte eine erstklassige Besetzung mit 11 von 18 World Tour Teams und vielen Spitzenfahrern/Weltklassesprintern, allen voran WM Peter Sagan (BORA-hansgrohe), Marcel Kittel (Quickstep), dem DM Andre Greipel (Lotto-Soudal), den Lokalmatadoren John Degenkolb (TREK) und WM im Zeitfahren Tony Martin (Alpecin-Katusha) sowie dem Vorjahressieger Alexander Kristoff (Alpecin-Katusha).

Zusätzlich bot Petrus in 2017 besonders schwere Bedingungen für die Fahrer, pünktlich zum Start der Rennen begann der Dauerregen und die Temperaturen verweilten im einstelligen Bereich, am Feldberg waren es nur 4 Grad.

Dieses Wetter, der anspruchsvolle Kurs und das hohe Renntempo beim Einholen der obligatorischen frühen Ausreißergruppe forderten ihren Tribut, auch unter den Topfahrern, so mussten die nach einer Rennpause angetretenen Andre Greipel, Marcel Kittel und auch WM Peter Sagan notgedrungen auf das harte Finale des Rennens verzichten.


Sieger AlexanderKristoff, RikZabel und John Degenkolb (links)


Sieger AlexanderKristoff, RikZabel und John Degenkolb (links)

Dies war sicherlich auch ein ‚Verdienst‘ der Tempoarbeit von Alpecin-Katusha und TREK, die das Rennen für ihre tempo- und wetterfesten Kapitäne Kristoff und John Degenkolb schwer machen wollten.

Weiterlesen

EAST BOHEMIA TOUR 2016 – UCI EUROPE TOUR 2.2

Bei der East Bohemia Tour dominierte das Team Amplatz-BMC mit das Renngeschehen. 6 Fahrer vom Team waren in der 30-köpfigen Spitzengruppe vertreten und bestimmten 130 km das Tempo der Gruppe.
Am Ende setzte sich, wie im Vorjahr, Jan Tratnik aus Slowenien durch und sicherte sich mit dem Tages- auch den Gesamtsieg der Rundfahrt.

Bilder oder Fotos hochladen

Bei den österr. Bergmeisterschaften in Inzing fuhr Hermann Pernsteiner in einsames Rennen und sicherte sich überlegen den Titel in der Eiteklasse.

Foto: Luka Zele, sportl. Leiter Team Amplatz-BMC

Sensationeller 2. Rang in der Gesamtwertung der East Bohemia Tour UCI 2.2 durch den Team Vorarlberg Youngster Francesc Zurita!

Fotos Team Vorarlberg

Sensationeller 2. Rang in der Gesamtwertung der East Bohemia Tour UCI 2.2 durch den Team Vorarlberg Youngster Francesc Zurita. Bei der heutigen Etappe wiederholte er seinen Podestplatz vom Vortag!

Bilder oder Fotos hochladen

Zurita 2. GC

Nach dem gestrigen Tag für die Sprinter, waren heute alle der Meinung, dass die 2. Etappe der East Bohemia Tour UCI 2.2 über 178 Kilometer für die Kletterspezialisten ist. Doch wie es so oft im Radsport ist kam alles anders.

Rennbericht 2. Etappe:

Bei Kilometer 70 nach den Bergen bildete sich eine 30 Mann Spitzengruppe in welcher auch die Fahrer des Team Vorarlberg Sérgio Sousa, Fran Zurita sowie Patrick Schelling und fast alle Mitfavoriten vertreten waren. Die Gruppe konnte einen Vorsprung von ca. 2 Minuten herausfahren.

Ab diesem Zeitpunkt versuchten die Team Vorarlberg Fahrer das Feld etwas zu dezimieren was jedoch nicht gelang.

Den Zielsprint konnte der für das Österreichische Team BMC-Amplatz fahrende Jan Tratnik aus Slovenien vor dem Deutschen Max Kanter (LKT Brandenburg) und dem Team Vorarlberg Profi Francesc Zurita gewinnen.

Gesamtwertung: 1. Rang: Jan Tratnik, SLO – (BMC Amplatz), 2. Rang: Francesc Zurita, ESP (Team Vorarlberg), 3. Rang: Max Kanter, GER – (LKT Brandenburg)

Resultat: http://www.procyclingstats.com/race.php?id=171722&c=2

Kader Team Vorarlberg: Schelling Patrick, Zurita Francesc, Sousa Sergio, Kucher Michael, Winter Nicolas, Meiler Lukas

Next Race: 25.09.2016 – GP Judendorf / Strassengel  Wiesbauer Radbundesliga Finale

Team Vorarlberg mit Rang 3 durch Francesc Zurita bei der 1. Etappe der East Bohemia Tour UCI 2.2

Fotos Team Vorarlberg

Francesc Zurita – Team Vorarlberg

Rang 3. für Francesc Zurita bei der 1. Etappe der East Bohemia Tour UCI 2.2. und Rang 4. beim 51. Velká cena mesta Hradec Kralové UCI Kriterium.

Die drei Renntage in der Tschechischen Republik begannen am Donnerstag mit einem international besetzten UCI Kriterium. Alois Kaňkovský (Whirpool Author) ist der Sieger der 51. Auflage des Velká cena města Hradec Králové, dem ältesten City Kriterium in der Czech Republik. Auf dem Rang zwei František Sisr (Klein Constantia) und Andrzej Bartkiewicz (Wibatech Fuji) beendete das Rennen auf dem 3. Rang.

East Bohemia Tour UCI 2.2 – 1. Etappe (09.09.2016)

Beim ersten Renntag der zwei tägigen Rundfahrt in der Czech Republik hatten die Fahrer gesamt 159 Kilometer auf einem sehr flachen Terrain zu bewältigen. Nach den ersten 5 Runden á 20 Kilometer konnte sich eine Spitzengruppe vom Feld lösen. Diese Fahrer konnten einen Vorsprung von fast 7 Minuten herausfahren.

Nach 130 Rennkilometer war das Feld wieder geschlossen und die Karten konnten somit für den Sprint neu gemischt werden. „Das Rennen ist sehr ruhig verlaufen. Ganz anders als erwartet!“ so der Sportliche Leiter Werner Salmen.

Auf den letzten technisch sehr Anspruchsvollen 1.500 Meter mit zahlreichen Kurven konnten sich drei Mann vom Feld lösen und dann den Sieg unter sich ausmachen. Sieger der Czeche František Sisr (Klein Constantia) vor dem Slowenen Jan Tratnik (Amplatz – BMC) und dem jungen Spanier Francesc Zurita (Team Vorarlberg). Die weiteren Fahrer des Teams kamen mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Michael Kucher kam während des Rennen zu Sturz – konnte das Rennen aber im Peloton beenden.

Die 2. Etappe dieser Rundfahrt wird morgen eine Angelegenheit für die Bergspezialisten werden. Auf den 173 Kilometer gilt es zahlreiche Höhenmeter zu bewältigen. Vielleicht klappt es wieder mit einem Podium?

Resultat http://www.procyclingstats.com/race.php?id=171722&c=2

Kader Team Vorarlberg: Schelling Patrick, Zurita Francesc, Sousa Sergio, Kucher Michael, Winter Nicolas, Meiler Lukas

Czech Cycling Tour 2016

Bilder oder Fotos hochladen

Diese 4-tägige Rundfahrt in der Gegend um Olmütz hat zwar nicht den Stellenwert einer Slowenien- oder Österreichrundfahrt, aber in den letzten Jahren wurde das Starterfeld immer stärker. Die dominanten Teams aus dem Vorjahr (Etixx und Bora-Argon 18) wurden heuer durch Cannondale-Drapac, Lampre-Merida oder CCC Sprandi ersetzt. An allen 4 Tagen mussten unsere Jungs immer an und über ihre Leistungsgrenzen gehen.

1. Etappe: Ein Mannschaftszeitfahren über knapp 18 Kilometer und topografisch nicht einfach. Nach dem 13en Platz aus dem Vorjahr war die Vorgabe ein Top 10 Platzierung. Eine Punktlandung: 10er Platz mit nur 36 Sekunden Rückstand auf die Sieger von Cannondale-Drapac.

2. Etappe: Eine Flachetappe, bei der die Gruppe des Tages rasch wegkam. Im Feld wurden alle Vorbereitungen für einen Massensprint getroffen, den dann Sacha Modolo von Lampre-Merida gewann. Diesmal wars nichts mit einer Platzierung unter den ersten 10. Ein Sprint ist eben ein Lotteriespiel und gegen die WorldTourTeams hatten wir das Nachsehen.

3. Etappe: Die Königsetappe über 185 Kilometer und mehr als 3.000 Höhenmeter wurde zum Ausscheidungsrennen. Von Beginn an wurde scharf gefahren. Eine Gruppe mit Peter Kusztor konnte sich absetzen. CCC machte aber das Rennen so schwer, dass diese sofort wieder gestellt wurde und das Feld auf den zahlreichen Anstiegen und Windkantensituationen immer kleiner wurde. Der Besten waren Jan Tratnik mit 2:42 Min. und Maximilian Kuen 3:03 Min. Rückstand auf den Sieger Diego Ulissi.

4. Etappe: Die letzte Etappe war mit insgesamt 9 extrem schweren Schlussrunden rund um Dolany noch einmal sehr anspruchsvoll. Auf der 9 Kilometer langen Runde war ein 4 Kilometer Anstieg zu bewältigen und kurz vor dem Ziel wartete noch eine Kopfsteinpflasterpassage auf die Rennfahrer. Die Gruppe verpassten unsere Jungs leider knapp und so versuchten wir zusammen mit Lampre-Merida die Lücke zu schließen. Andi Umhaller und Janos Pelikan zeigten großen Einsatz und waren stark daran beteiligt, dass die Gruppe nicht zu weit weg kam. Am Ende versuchten Andi Bajc, Marek Canecky, Peter Kusztor und Maximilian Kuen die Lücke zu schließen. Sie verringerten den Rückstand auf knapp 2 Minuten, bevor dann Cannondale das Ruder übernahm und die Spitzengruppe stellte. Am Ende reichte es für den 10 Etappenrang für Jan Tratnik. In der Gesamtwertung wurde er 19er. Zusammen mit Maximilian Kuen (25er Gesamt) konnte das Team wichtige UCI-Punkte einfahren.

Der nächste internationale Einsatz wird dann das Rennen Croatia-Slovenia in 2 Wochen sein. Hier fuhr Andi Bajc im Vorjahr auf Platz 5.

Foto (c) Josef Vaishar

(freigegeben fürs Team Amplatz-BMC)

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Premiere des Rudi Altig Race und Rad am Ring 2016: 360 Grad Radsport auf dem Nürburgring

Bilder oder Fotos hochladen

Der erste Sieger des Rudi Altig Race steht fest: Paul Voss vom Team Bora-Argon 18. Die Rückkehr der Profis, 50 Jahre nach dem Sieg von Rudi Altig bei der Weltmeisterschaft 1966 in der „Grünen Hölle“, rundete das umfangreiche Radsportangebot bei Rad am Ring eindrucksvoll ab. Sieger bei den Einzelfahrern im 24-Stunden-Rennen, das heute endete: Rainer Steinberger und Jamie Kelleher. Ein gelungenes Wochenende mit weit über 10.000 Teilnehmern – und Radsport in all seinen Facetten.
Es ging hoch her, Sonntagmittag auf dem Nürburgring. Während die Fahrer der 24-Stunden-Rennen ihre letzten Kilometer absolvierten, stellten sich die Profis in den Startblock des ersten Rudi Altig Race. Dieses Profi-Rennen der UCI-Kategorie 1.1., das zu einem großen Teil durch das Engagement unseres Partners GROFA® – House of Brands erst möglich gemacht wurde, stellte die Profis auf eine harte Probe: Nicht nur wegen der insgesamt 3.500 Höhemeter, die sich auf fünf Runden auf der Nordschleife und fünf Runden auf dem Grand-Prix-Kurs verteilten (140 km), sondern auch, weil die Strecke durch einen Regenschauer nass und rutschig war.

Weiterlesen

Nationale Meisterschaften

Das war die erfolgreichste Woche in der Teamgeschichte von Amplatz BMC.
Ein Erfolg jagte den Nächsten. Wir stellen nun 4 mal den nationalen Meister.

Ungarn:
János Pelikán siegt beim Zeitfahren und Strassenrennen und ist damit Doppelstaatsmeister

Slowakei:
Marek Canecky siegt beim Zeitfahren und wird 4er beim Strassenrennen

Bilder oder Fotos hochladen

Slowenien:
Jan Tratnik siegt beim Strassenrennen

Österreich:
Die Österreicher um Maximilian Kuen zeigen ein offensives Rennen
müssen sich aber den Worldtour- und ProConti-Profis geschlagen geben.

Beim Zeitfahren verhindert ein Unwetter ein besseres Ergebnis.

Nun kommt die ÖSTERREICHRUNDFAHRT !!!

Foto: Luka Zele, sportl. Leiter Team Amplatz-BMC

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Veranstalter/Organiser: LRV Salzburg
Ö-Staatsmeisterschaften Einzelzeitfahren
Datum/date: Samstag, 25. Juni 2016
Ergebnisliste/Classification: Elite-U23 Distanz/distance 22,0 km
Schnitt/average 47,3 km/h
Nr
BIB
Name Mannschaft
team
UCI-Code
code UCI
Zeit
time
Pl.
pos.
Nat.
nat.
Code
code
1. 171 BRÄNDLE Matthias AUT19891207 IAM IAM Cycling SUI 27:53,47 47,3 km/h
2. 68 FANKHAUSER Clemens AUT19850902 TIR Tirol Cycling Team AUT 28:35,98 [+0:42,51] 46,2 km/h
3. 167 ZOIDL Riccardo AUT19880408 TFR Trek Factory Racing USA 28:58,45 [+1:04,98] 45,6 km/h
4. 157 STEINKELLER Klaus AUT19811214 REG Bike & Run Imst AUT 29:17,07 [+1:23,60] 45,1 km/h
5. 84 GRAF Andreas AUT19850807 HAC Hrinkow Advarics Cycle AUT 29:33,37 [+1:39,90] 44,7 km/h
6. 40 TRETTWER Helmut GER19830929 WSA WSA-Greenlife AUT 29:34,07 [+1:40,60] 44,6 km/h
7. 70 *GAMPER Patrick AUT19970218 TIR Tirol Cycling Team AUT 29:51,28 [+1:57,81] 44,2 km/h
8. 66 *BOSMAN Patrick AUT19940116 TIR Tirol Cycling Team AUT 30:03,92 [+2:10,45] 43,9 km/h
9. 7 KUEN Maximilian AUT19920526 AMP Amplatz – BMC AUT 30:03,98 [+2:10,51] 43,9 km/h
10. 75 *SCHÖNBERGER Sebastian AUT19940514 TIR Tirol Cycling Team AUT 30:08,76 [+2:15,29] 43,8 km/h
11. 1 BAJC Andi SLO19881114 AMP Amplatz – BMC AUT 30:19,71 [+2:26,24] 43,5 km/h
12. 96 DÜNSER Lukas AUT19870616 REG ARBÖ Bundesteam AUT 30:23,00 [+2:29,53] 43,4 km/h
13. 26 *ZELLER Lukas AUT19940920 RWS Team Felbermayr Simpl AUT 30:26,47 [+2:33,00] 43,4 km/h
14. 67 *BRKIC Benjamin AUT19961002 TIR Tirol Cycling Team AUT 30:36,84 [+2:43,37] 43,1 km/h
15. 51 *LEHNER Daniel AUT19940414 VBG Team Vorarlberg AUT 30:40,58 [+2:47,11] 43,0 km/h
16. 32 *DALLINGER Christian AUT19970913 WSA WSA-Greenlife AUT 30:50,75 [+2:57,28] 42,8 km/h
17. 128 LECHNER Petr CZE19840314 REG ARBÖ Denzel Cliff Wien AUT 30:55,53 [+3:02,06] 42,7 km/h
18. 55 SCHREIBER Manuel AUT19900317 VBG Team Vorarlberg AUT 30:58,10 [+3:04,63] 42,6 km/h
19. 35 PÖLL Stefan AUT19860728 WSA WSA-Greenlife AUT 31:01,21 [+3:07,74] 42,6 km/h
20. 11 STOIBER Lukas AUT19891117 AMP Amplatz – BMC AUT 31:16,09 [+3:22,62] 42,2 km/h
21. 152 *JÄGER Ralf AUT19960129 REG Team Baier Landshut GER 31:16,55 [+3:23,08] 42,2 km/h
22. 112 *EICHINGER Daniel AUT19951023 REG UNION Raiffeisen Radte AUT 31:17,92 [+3:24,45] 42,2 km/h
23. 115 PÖSSL Lukas AUT19901205 REG UNION Raiffeisen Radte AUT 31:17,94 [+3:24,47] 42,2 km/h
24. 87 HOFER Andreas AUT19910208 HAC Hrinkow Advarics Cycle AUT 31:22,05 [+3:28,58] 42,1 km/h
25. 97 GAUBITZER Michael AUT19831002 REG ARBÖ Bundesteam AUT 31:25,41 [+3:31,94] 42,0 km/h
26. 33 *KOPFAUF Markus AUT19960709 WSA WSA-Greenlife AUT 31:30,26 [+3:36,79] 41,9 km/h
27. 13 UMHALLER Andreas AUT19920220 AMP Amplatz – BMC AUT 31:34,32 [+3:40,85] 41,8 km/h
28. 50 KUCHER Michael AUT19930326 VBG Team Vorarlberg AUT 31:41,44 [+3:47,97] 41,7 km/h
29. 37 *SCHLEMMER Lukas AUT19950305 WSA WSA-Greenlife AUT 31:46,18 [+3:52,71] 41,6 km/h
30. 57 *UMHALLER Thomas AUT19950706 VBG Team Vorarlberg AUT 31:54,10 [+4:00,63] 41,4 km/h
31. 99 GRÜNWALDER Lukas AUT19900802 REG ARBÖ Rapso Knittelfeld AUT 32:03,62 [+4:10,15] 41,2 km/h
32. 134 WINTER Lukas AUT19861102 REG ARBÖ Denzel Cliff Wien AUT 32:08,22 [+4:14,75] 41,1 km/h
33. 102 KIENZL Mario AUT19900727 REG ARBÖ Bundesteam AUT 32:11,10 [+4:17,63] 41,0 km/h
34. 100 HOPFGARTNER Paul AUT19900128 REG ARBÖ Bundesteam AUT 32:13,50 [+4:20,03] 41,0 km/h
35. 105 OCHSENHOFER Peter AUT19871222 REG ARBÖ Bundesteam AUT 32:15,46 [+4:21,99] 40,9 km/h
36. 117 *TSCHANY Daniel AUT19960228 REG UNION Raiffeisen Radte AUT 32:20,76 [+4:27,29] 40,8 km/h
37. 131 REITER Daniel AUT19910713 REG ARBÖ Denzel Cliff Wien AUT 32:21,28 [+4:27,81] 40,8 km/h
38. 142 *FRIEDL Nils AUT19970322 REG Velo Club la Pomme ma FRA 32:46,47 [+4:53,00] 40,3 km/h
39. 158 HAMMERLE Maximilian AUT19930625 REG Pro Cycle Team Bregen AUT 32:56,45 [+5:02,98] 40,1 km/h
40. 111 *BAUMANN Lukas AUT19950929 REG UNION Raiffeisen Radte AUT 32:58,68 [+5:05,21] 40,0 km/h
41. 121 *APPELTAUER Samuel AUT19971210 REG ARBÖ Denzel Cliff Wien AUT 33:00,13 [+5:06,66] 40,0 km/h
42. 149 *HAGER Dominik AUT19940428 REG RC ARBÖ Grassinger Bi AUT 33:22,24 [+5:28,77] 39,6 km/h
43. 36 *RATKIC Robin AUT19950905 WSA WSA-Greenlife AUT 33:22,69 [+5:29,22] 39,6 km/h
44. 141 LANG Philipp AUT19920827 REG Team Duratec-SKR AUT 33:26,23 [+5:32,76] 39,5 km/h
45. 5 *GRUBER Julian AUT19971004 AMP Amplatz – BMC AUT 33:34,34 [+5:40,87] 39,3 km/h
46. 127 KONCZER Michael AUT19931010 REG ARBÖ Denzel Cliff Wien AUT 34:07,28 [+6:13,81] 38,7 km/h
47. 125 HAAS Christian AUT19900620 REG ARBÖ Denzel Cliff Wien AUT 34:20,04 [+6:26,57] 38,4 km/h
48. 98 *GRASL Patrick AUT19971224 REG ARBÖ Bundesteam AUT 34:43,88 [+6:50,41] 38,0 km/h
49. 132 TENOR Wolfgang AUT19700601 REG ARBÖ Denzel Cliff Wien AUT 34:53,12 [+6:59,65] 37,8 km/h
50. 124 *FÜHRER Alexander AUT19961107 REG ARBÖ Denzel Cliff Wien AUT 35:26,19 [+7:32,72] 37,3 km/h
Nicht in der Wertung/Not in the result:
Weiterlesen

Team Amplatz-BMC : 23rd Tour of Slovenia

Bilder oder Fotos hochladen
Team Amplatz-BMC

Foto: (c) W. Kapfenberger
freigegeben fürs Team Amplatz-BMC

Jan Tratnik sichert sich bei der Slowenienrundfahrt (UCI 2.1) den Sieg in der Bergwertung.
Das Team Amplatz-BMC zeigte sich in Slowenien von seiner besten Seite und war am ersten und zweiten Tag durch Marek Canecky bzw. Jan Tratnik in der Spitzengruppe vertreten. Auf der heutigen Schlussetappe verpasste Maximilian Kuen nur knapp den Anschluss an die Gruppe des Tages. Beim Sprint aus dem stark dezimierten Hauptfeld fuhr Andi Bajc mit Platz 11 nur knapp an den Top-10 vorbei. Kuen 16er, Kusztor 20er und Pernsteiner 29er komplettierten die starke Mannschaftsleistung.

Einen vielversprechenden Einstand im Straßenradsport lieferte in den letzten 4 Tagen Hermann Pernsteiner. Immer vorne dabei holte er bei der ersten intern. Rundfahrt mit Platz 17 in der Gesamtwertung schon UCI-Punkte. Wir freuen uns auf die nächsten Einsätze unseres Bergspezialisten. Auch Peter Kusztor sicherte dem Team durch Platz 25 noch
3 UCI-Punkte.

Nach den österr. Erfolgen von Stephan Rabitsch, Sieg bei der OÖ-Rundfahrt, Sebastian Schönberger, Sieg Bergwertung OÖ-Rundfahrt, Patrick Gamper, Sieg auf der Schlussetappe der Serbienrundfahrt, sowie den starken Auftritten von Amplatz-BMC in der Slowakei und in Slowenien werden die österr. Teams bei der am 2. Juli beginnenden Österreich-Rundfahrt ein gewichtiges Wort mitreden.

23rd Tour of Slovenia – Stage 2

Bilder oder Fotos hochladen

Foto: Team Amplatz-BMC

Nach km 25 bildete sich heute die Spitzengruppe des Tages und wieder war ein Amplatz-BMC-Fahrer mit dabei. Jan Tratnik sicherte sich 2 Bergwertungen und übernahm so das Bergtrikot von Marek Canecky.Das Team setzte nun alles auf den Bergspezialisten Hermann Pernsteiner und dieser konnte dann die Etappe auf Platz 20 beenden.

Tour of Iran: Zum Abschluss noch einmal Top-10

Auf der heutigen Schlussetappe der Tour of Iran konnte das Team Amplatz-BMC noch einmal vorne mitfahren. Andi Bajc als 10er und Andi Umhaller als 23er kamen zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel nach Tabriz. Auch Jan Tratnik erreichte nach über 1000 Rundfahrt-km das Ziel der Rundfahrt.
Das Fazit des Abenteuers Iran: 3 x in den Top-10
3 Fahrer DNF
3 Fahrer im Ziel
und viel Erfahrung gesammelt

Luka Zele, sportlicher Leiter:
Nach 2 Wiesbauer-Bundesligarennen und einem UCI-Rennen in Belgien kamen wir zur Iranrundfahrt. Wir hatten in 3 Wochen 9 Renntage und das Team war viel unterwegs. Quer durch Europa zu reisen hat seine Tücken und wir waren uns vor dem Start der Schwierigkeiten bewusst. Die extreme Höhe, die langen Anstiege und die Hitze; sagen wir mal „alles zu schwer um sauber zu sein“. Gegen die einheimischen Radsportler nutzten wir die Rundfahrt um Rennhärte zu sammeln und hauptsächlich als Vorbereitung für die kommenden Aufgaben. Wir landeten einige Male in den Top-20 und Maximilien Kuen zeigte auf den ersten 3 Etappen eine fabelhafte Leistung. Er konnte sich in den ersten 10 der Gesamtwertung behaupten. Leider mussten Schoibl, Canecky und Kuen die Rundfahrt vorzeitig beenden. Ich sehe das Positive; wir absolvierten harte Einheiten um bei der Slowakei-, der Slowenien- und vor allem bei der Österreich-Rundfahrt unser Team vorne präsentieren zu können. Danke Jungs für den tollen Einsatz und herzlichen Danke an
unsere Betreuer.

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen