Schlagwort-Archiv: Jerome Pineau

GP des Kantons Aargau – Simon Pellaud: „Heinrich Haussler hat, was es auf dieser Strecke für den Sieg braucht“

Gippingen wird einmal mehr Austragungsort des GP des Kantons Aargau nur 48 Stunden vor dem Start der Tour de Suisse. Seit 1964 bestreiten die Rennfahrer dieses Eintagesrennen, welches auf einem Rundkurs mit Start und Ziel im 832-Einwohner Dörfchen rund 20 Kilometer entfern von Baden im Norden der Schweiz stattfindet. IAM Cycling wird auch dieses Jahr einmal mehr am Start stehen, auch wenn die Mannschaft in der Vergangenheit seit ihrer Gründung 2013 diesen Wettkampf der UCI Europe Tour noch nie gewinnen konnte.

Geführt durch den sportlichen Leiter Marcello Albasini werden die acht Rennfahrer die Gelegenheit nutzen, um ihre gute Form unter Beweis zu stellen. Simon Pellaud (22) ist überzeugt, dass die Mannschaft eine gute Chance auf den Sieg hat. „Aufgrund des Streckenprofils und der Tatsache, dass Heinrich Haussler gerade mit einer tollen Verfassung aus dem Giro kommt, hat er auf jeden Fall dass, was es für einen Sieg braucht. Typischerweise haben es lange Fluchtversuche meistens schwer, da die Teams der Favoriten die Lage meistens im Griff haben und wissen, wie man ein Rennen kontrolliert.“ Pellaud selber hatte auf dem Rundkurs bereits Erfolg, als er 2013 seinen Schweizermeistertitel der U23 hier feiern konnte. Entsprechend gute Erinnerungen hat der Walliser aus dem IAM Cycling Team an dieses Rennen. „Das letzte Anstieg wird alles andere als einfach sein und auch die letzten 500 Meter vor dem Ziel können sehr entscheidend sein.“

Weiterlesen

Tour d’Italie – Rik Verbrugghe: «Sébastien Reichenbach wird unser Leader für die Gesamtwertung sein»

Erster der drei grossen nationalen Rundfahrten, fängt der Giro d’Italia am Samstag den 9. Mai mit einem Teamzeitfahren in der Nähe von San Remo an. Etwas mehr als zwei Wochen vor diesem wichtigen Ereignis hat IAM Cycling die Namen der Rennfahrer, die die Farben des Schweizer Profiteams tragen werden, bekannt gegeben.

Rik Verbrugghe, sportlicher Manager, hat die Auswahl nach einer Sitzung mit den sportlichen Leitern erklärt. „Sébastien Reichenbach wird unser Leader für die Gesamtwertung sein. Nach seiner ersten Erfahrung bei der Tour de France 2014 möchten wir ihn bei einem anderen dreiwöchigen Rennen beobachten können und seine Fähigkeiten sehen, in einer Gesamtwertung gut abzuschneiden. Um ihn bei den vielen Schwierigkeiten zu unterstützen, zählen wir auf Clément Chevrier, Stef Clement und Jérôme Pineau. Sylvain Chavanel seinerseits wird frei entscheiden können, damit er den Giro sprengen und mit seinen Qualitäten einen Etappensieg holen kann. Einen Sieg den auch unser Sprinter Matteo Pelucchi mit der Hilfe von Roger Kluge und Aleksejs Saramotins zu holen versuchen wird. Und mit Heinrich Haussler darf bei Sprints, die den Qualitäten unseres italienischen Sprinters weniger liegen, auch gerechnet werden.“

Weiterlesen

Matthias Brändle: «Wir haben noch all unsere Chancen»

Michal Kwiatowski (Omega Pharma-Quickstep) hat seine aktuelle gute Form bestätigt. Gestern 2. bei der Bergankunft der Tour of Britain, gewann der Pole die 4. Etappe und hat sogleich das gelbe Leadertrikot übernommen. IAM Cycling hat hart gearbeitet, um die Fluchtgruppe zu kontrollieren. Weiterhin im Rennen um den Gesamtsieg wurde Sylvain Chavanel 10. mit 6 Sekunden Rückstand, Kevyn Ista (26.) und Sébastien Reichenbach (38.). Dieser behält seinen 9. Platz in der Gesamtwertung mit 29‘‘ Rückstand, während der Sieger vom GP de Plouay auf den 10. Rang vorgerückt ist, aber mit 45 Sekunden Rückstand auf den neuen Leader.

Weiterlesen

Sébastien Reichenbach: «Es war nicht die beste Taktik»

Die Bergankunft der 3. Etappe der Tour of Britain endete mit dem Sieg von Edoardo Zardini (Bardiani-CSF). Der Italiener Gewann ein paar Sekunden vor seinen Verfolgern und übernahm das Leadertrikot. IAM Cycling hat sich dank Sébastien Reichenbach ausgezeichnet. Der Profi aus Martigny belegte den 8. Platz und kam mit Wiggins, Visconti und König ins Ziel. Sylvain Chavanel, auf dem 11. Platz behält den Kontakt zu den Besten im Gesamtklassement.

Nun 9. im Gesamtklassement kommentierte Sébastien Reichenbach seine Leistung und bedauerte den Ausgang des Finals. „Ein Mal mehr war die Etappe auf den kleinen Strassen sehr nervös. 50km vor dem Ziel wollten sich alle vor dem letzten Aufstieg gut platzieren. Dies war zermürbend und ermüdend aber ich habe es geschafft, eine gute Position zu finden. Sobald die Steigung anfing, platzierte sich Jérôme Pineau vor mir, um Tempo zu machen. Dann bin ich bei einem Angriff von Nicolas Roche mitgegangen, dies war jedoch etwas zu früh. Die vergebenen Kräfte haben mir dann in den letzten zwei Kilometern der Etappe gefehlt. Ich bin so gefahren, wie ich das Profil der Etappe verstanden hatte. Dies war wohl nicht die beste Taktik.“

Weiterlesen

Sylvain Chavanel: «Im Finale stiessen wir an Grenzen»

Bei der 2. Etappe der Tour of Britain hat Mark Renshaw Omega Pharma-Quickstep ihren 58. Sieg geschenkt. Gleichzeitig hat sich der Australier das Leadertrikot im Gesamtklassement gesichert. IAM Cycling seinerseits hat diesen Tag auch geprägt, nicht nur dank dem 7. Und 10. Platz von Jérôme Pineau und Heinrich Haussler, welcher auf dem 9. Platz im Gesamtklassement zu finden ist, sondern auch dank den Versuchen im Finale von Sylvain Chavanel sich einen weiteren Strauss zu holen.

Weiterlesen

Kjell Carlstrom: „Die Geschwindigkeit und die Hitze ist eine schwierige Kombination für den Körper“

Vincenzo Nibali (Astana) bewies auf der heutigen 13. Etappe der 101. Tour de France einmal mehr seine Überlegenheit. Der italienische Meister feierte hoch über der französischen Stadt Grenoble einen Solosieg bei der ersten Alpenetappe dieser Tour und baute so seine Führung im Gesamtklassement weiter aus. Die Fahrer von IAM Cycling haben heute vergeblich versucht mit den Besten mitzuhalten. Marcel Wyss verlor als 30. der Etappe bereits 10’05” am Ende des Schlussaufstieges nach Chamrousse. Sylvain Chavanel und Jérôme Pineau erreichten das Ziel als nächste und nahe beieinander als 34. mit 13’35’’ Rückstand und als 37. mit 14’10’’ Rückstand.

Alles wichtige zur Etappe von heute gibt es hier

Weiterlesen

Jérôme Pineau: „Ich hatte eine Chance von eins zu zehn“

IAM Cycling war auf der heutigen 6. Etappe der 101. Tour de France mehr als 170 km ganz vorne an der Spitze des Rennens anzutreffen. Während sich André Greipel (Lotto Belisol) am Ende eines Massensprints als Sieger feiern lassen konnte, war Jérôme Pineau Teil der Fluchtgruppe des Tages zusammen mit drei anderen Fluchtgefährten. Eingeholt wurden sie weniger als 20 km vor dem Ziel. Der in Nantes wohnhafte Profi beim Schweizer Profiteam erreichte das Ziel schliesslich 4’51” nach dem Sieger. Pinau‘s Teamkollege und guter Freund, Sylvain Chavanel, mischte im Massenprint mit und sicherte so mit dem 10. Rang die zweite Top-10-Platzierung für seine Mannschaft an der diesjährigen Tour. Einziger Wermutstropfen ist Marcel Wyss. Dieser stürzte schwer und erlitt dabei mehrere oberflächliche Schürfwunden.

Weiterlesen

Jérôme Pineau: „Wir konnten den Schaden für Mathias Frank in Grenzen halten“

Die 5. Etappe der 101. Tour de France zog einige Aufgaben mit sich. Unter anderem auch jene des letztjährigen Gesamtsiegers Christopher Froome (Sky), der die Etappe nach zwei Stürzen vorzeitig beendete. Während sich Lars Boom (Belkin) nach einer harten Etappe und neun schwierigen und schlammigen Pflastersteinsektoren in Arenberg als Sieger feiern lassen durfte, konnte Vincenzo Nibali (Astana) sein Leadertrikot souverän verteidigen und baute seinen Vorsprung weiter aus.

Weiterlesen

Mathias Frank: «Einen Tag nach dem anderen»

Am Tag vor der ersten Etappe der 101. Tour de France hat IAM Cycling eine Pressekonferenz in einem Zelt auf dem Wellington Place gegeben. Während Michael Thétaz, Gründer von IAM Cycling und IAMFUNDS.CH seine Freude über die erste Teilnahme an der Grand Tour wiederholt hat, erklärte Eddy Seigneur, sportlicher Leiter mit Kjell Carlström, die Ziele des Teams: “Wir sind gekommen, um mit unserem Leader Mathias Frank einen Platz unter die Top-15 anzustreben, aber auch um Etappen, mit Fahrern wie Sylvain Chavanel, Heinrich Haussler und Martin Elmiger, zu gewinnen.”

Weiterlesen

Stefan Denifl : „Abgerechnet wird nach der Ziellinie in Nizza“

IAM Cycling hat auch heute das Teamtrikot bei Paris-Nizza vor den Kameras an der Spitze des Rennens präsentiert. Der heutige Etappenerfolg beim Rennen zur Sonne ging an Tom Jelte Slagter (Garmin-Sharp) während die Fahrer von IAM Cycling ihren Platz in der Teamwertung nicht nur verteidigten, sondern gar auf Platz 4 vorstossen konnten. Ebenso verbesserten sich auch Stefan Denifl und Sébastien Reichenbach in der Gesamtwertung auf die Ränge 8 und 13. Während Sylvain Chavanel das gepunktete Trikot des besten Bergfahrers abgeben musste, konnte sich Sébastien Reichenbach das Trikot des besten Jungprofis überstreifen lassen. Allerdings nur als Vertreter, da der Leader in dieser Wertung, Carlos Betancur auch der aktuelle Gesamtführende der Rundfahrt ist. Für die letzte Etappe darf noch einmal Hochspannung erwartet werden, bevor dann morgen Abend an der Promenade des Anglais der Sieger von Paris-Nizza feststehen wird.

Weiterlesen

Michel Thétaz: „Startmission bei Paris-Nizza zu 100% erfüllt“

„Es war alles dabei während dieser heutigen ersten Etappe, dass einem gefällt. Bei Sonne und Wärme war ich dank dem Auslosungsglück an der Seite von Eddy Seigneur im Mannschaftsauto an erster Stelle der Wagenkolonne unterwegs“, erzählte Michel Thétaz, Geschäftsführer und Gründer von IAM Cycling, der extra angereist war, um seine Schützlinge auf dem ersten Teilstück von Paris-Nizza zu unterstützen.

Weiterlesen