Schlagwort-Archiv: Johann Ackermann

Großes Jubiläum im indeland

Bereits zum 10. Mal erobern die Triathleten die Region beim indeland-Triathlon

· Teilnehmerrekord: Jubiläumsauflage lockt noch mehr Sportler ins indeland

· Hochkarätiges Starterfeld mit Top-Athleten: Titelverteidiger Johann Ackermann und Astrid Stienen wieder am Start

· Sportliches Familienfest für die Region

· Etablierte Veranstaltung dank starker Partner

· Neue Homepage zum Jubiläum

Bereits zum zehnten Mal werden sich am 25. Juni die Triathleten auf ihren sportlichen Weg durchs indeland machen. Auf die Schwimmstrecke im Blausteinsee folgt die eindrucksvolle Radfahrt auf gesperrter Strecke durch die Tagebauregion Inden, bevor im Römerpark in Aldenhoven noch die nötigen Laufkilometer für den 10. indeland-Triathlon absolviert werden. Landrat Wolfgang Spelthahn, Schirmherr der Veranstaltung, freut sich bereits auf die Jubiläumsauflage und blickt auf die letzten Jahre zurück: „Der indeland-Triathlon ist eine sportliche Erfolgsgeschichte. Dass wir nun die zehnte Auflage veranstalten können, ist Zeichen einer partnerschaftlichen und kontinuierlichen Zusammenarbeit aller Beteiligten. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei unseren Partnern, RWE Power, der Sparkasse Düren sowie F&S Solar und vor allem bei den vielen ehrenamtlichen Helfern – rund 450 sind es in jedem Jahr wieder – bedanken“, so der Vorsitzende der veranstaltenden Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH, Wolfgang Spelthahn. Über die Jahre hat sich der indeland-Triathlon kontinuierlich weiterentwickelt, die Teilnehmerzahlen Schritt für Schritt gesteigert und den Service für Athleten und Zuschauer weiter ausgebaut. „Heute ist der indeland-Triathlon ein sportliches Volksfest für die ganze Region“, so Spelthahn. Zahlreiche Spitzensportler wie Marcel Wüst, Thomas Hellriegel oder Yvonne van Vlerken waren schon im indeland zu Gast. Und auch in diesem Jahr werden die Top-Athleten und Vorjahressieger Johann Ackermann und Astrid Stienen ihren Titel verteidigen und über das indeland den Weg zur Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii im Oktober suchen. „Es ist uns eine große Ehre, dass die Sportler gerne wieder zu uns zurückkommen und uns damit eine gelungene Veranstaltung attestieren“, so Spelthahn. „Besonders schön: Es sind nicht nur die Top-Athleten, sondern vor allem auch die vielen Hobbysportler, die Jahr für Jahr dabei sind und die Veranstaltung ausmachen.“

470.000 Rad-Kilometer durchs indeland: Sportler entdecken Region und machen sie über die Grenzen hinaus bekannt

Rund 11.500 Sportler haben so in den vergangenen neun Jahren das indeland entdeckt. Dabei sind sie rund 470.000 Kilometer durch das indeland Rad gefahren, haben ca. 102.000 Kilometer Laufstrecke in Aldenhoven absolviert und sind 12.000 Kilometer durch den Blausteinsee geschwommen. „Eine bessere Werbung für das indeland kann es kaum geben. Der Triathlon unterstreicht den Aspekt des hohen Freizeit- und Erholungswertes und macht die Marke „indeland“ auch über die Grenzen der Euregio und Nordrhein-Westfalens hinaus bekannt“, sagt Jens Bröker, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH.

Weiterlesen

9. indeland-Triathlon: Über 1.500 Triathleten erobern das indeland

Sportliche Werbung für die Region – Strahlende Gesichter bei Sportlern und Zuschauern

Großer Sporttag im indeland: 1.560 Triathletinnen und Triathleten wollten bei der neunten Auflage des sportlichen Dreikampfes im indeland dabei sein – erneut ein paar Sportler mehr als in den vergangenen Jahren und damit ein neuer Teilnahmerekord. „Der indeland-Triathlon ist ein großes Sportfest für die ganze Region. Breitensportler und ambitionierte Athleten können gleichermaßen an den Start gehen und das indeland sportlich entdecken und die tollen Zuschauer, die jeden Teilnehmer mit großer Begeisterung über die Strecke begleiten, tragen ihr Übriges dazu bei“, resümiert der Vorsitzende der Entwicklungsgesellschaft indeland, Landrat Wolfgang Spelthahn. „Außerdem ist der indeland-Triathlon eine tolle sportliche Werbung für die Region und durch ihn finden jedes Jahr mehr Sportler ins indeland“, so Spelthahn weiter. Rund ein Drittel der Starter kommt dabei aus dem benachbarten Ausland. Nordrhein Westfalen stellt die meisten Starter, aber auch aus München, Hamburg oder Berlin zieht es Triathleten in die Region.

Bei guten Wettkampfbedingungen wurden die Athleten ab 10:00 Uhr auf ihre sportliche Mission geschickt. Schwimmen im Blausteinsee, eine anspruchsvolle Radstrecke durch die Region und den Tagebau Inden sowie eine Laufstrecke in Aldenhoven lag vor den Athleten, bevor sie im Römerpark unter dem Beifall der Zuschauer über die Ziellinie liefen. Besonders schön: Die Wechselzone II wurde in diesem Jahr erstmals vom Sportplatz in den Römerpark verlegt und die Veranstaltung dadurch noch kompakter. Aus nächster Nähe können die Zuschauer nun dabei sein, wenn die Sportler vom Rad und in die Laufschuhe steigen. Noch mehr Triathlon-Feeling ist garantiert. Und auch die Sportler profitieren. Nach dem Lauf sind die Wege zu Verpflegung und Garderobe kürzer. Zudem steht in diesem Jahr erstmals ein großer Duschtruck zur Verfügung. „Es ist uns wichtig, die Veranstaltung weiter zu entwickeln und immer wieder spannend und attraktiv zu gestalten“, so Spelthahn.

Vorjahressieger Johann Ackermann verteidigt Titel – Astrid Stienen erstmals im indeland ganz oben

Sportlich konnten sich die Favoriten beim 9. indeland-Triathlon durchsetzen. Sieger auf der Königsdisziplin (Mitteldistanz: 1,9 km Schwimmen, 88 km Rad Fahren und 20 km Laufen) wurde Vorjahressieger Johann Ackermann aus Köln. Bei den Damen konnte sich Astrid Stienen (Brander TV) aus Aachen durchsetzen. „Es war das erste Mal, dass ich als Titelfavoritin an den Start gegangen bin, das war ein ganz neues Gefühl für mich. Daher freue ich mich besonders, dass heute alles zusammen gepasst hat und ich den Erwartungen gerecht werden konnte“, erzählt die Sieger im Ziel. „Heute war mein Tag und trotz vielen Trainingskilometern im Vorfeld, war ich topfit. Es ist einfach super gelaufen“, fügt sie an. „Der indeland-Triathlon ist nicht nur mein Heimrennen, er ist auch eine top organisierte Veranstaltungen und ich kann allen Triathleten nur empfehlen, einmal dabei gewesen zu sein“, so ihr Fazit.

Weiterlesen

TAG 3: Till Schramm gewinnt Langdistanz in Köln

Bilder oder Fotos hochladen

Köln, 06.09.2015. Der Kölner Profi-Triathlet Till Schramm hat die Langdistanz beim Carglass© Cologne Triathlon Weekend gewonnen. 8:56:02 Stunden brauchte der gebürtige Kölner für die Strecke aus 3,8 Kilometer Schwimmen, 186 Kilometer Radfahren und 42 Kilometer Laufen. Auf der sehr windigen Radstrecke lieferte er sich lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Stefan Eichheimer von Team Equipe Red, doch auf der Laufstrecke konnte sich Schramm dann Runde für Runde absetzen. Im Ziel trennten ihn rund 5 Minuten vor Eichheimer. Platz 3 belegte der Niederländer Hidde Bekhuis vom 2Sports tri team.

Weiterlesen

8. indeland-Triathlon: Weltmeister und Hobbysportler erobern das indeland

Sportliche Werbung für die Region – Yvonne van Vlerken und Johann Ackermann siegen auf der Königsdistanz – Yannic Stollenwerk aus Eschweiler siegt auf der Kurzdistanz

Wenn Hobby-Athleten und Ironman-Weltmeister Seite an Seite ins Ziel laufen, dann ist indeland-Triathlon. Auch bei der achten Auflage des sportlichen Dreikampfes mit Start am Blausteinsee in Eschweiler, einer beeindruckenden Radstrecke durch die Tagebau-Region Inden und Laufrunde in Aldenhoven traten wieder Spitzensportler, ambitionierte Athleten und Triathlon-Anfänger gleichermaßen an und liefen mit glücklichen Gesichtern über die Ziellinie. Auch das Publikum feiert alle Starter gleichermaßen. Bereits morgens beim Start am Blausteinsee wurden die Athleten mit Jubel auf ihre Runde geschickt. In Aldenhoven wurde dann ein buntes Volksfest gefeiert. 1.300 Triathleten hatten im Vorfeld gemeldet. „Viele Sportler kommen jedes Jahr aufs Neue und halten der Veranstaltung die Treue. Aber es kommen auch immer wieder neue Triathleten dazu, denen wir auf diese Weise unsere Region sportlich von ihrer besten Seite präsentieren können“, resümiert der Vorsitzende der Entwicklungsgesellschaft indeland, Landrat Wolfgang Spelthahn. „Eine tolle Werbung für das indeland“, so Spelthahn weiter. „Ein herzlicher Dank an die 450 freiwilligen Helfer und die tollen Zuschauer, die dazu beitragen, dass wir hier ein großes Sportfest feiern können.“

Weiterlesen

Jaskolka und Ackermann teilen sich Sieg beim Swim & Run Cologne

Bilder oder Fotos hochladen

Der achte Swim & Run ist zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Profi-Triathleten Marek Jaskolka und Johann Ackermann geworden. Mit dem für das Sportshop-Triathlon-Team startenden Jaskolka hat Lokalmatador Ackermann von Mach3 Köln überraschend starke Konkurrenz bekommen. Entsprechend eng ging es auf der Langdistanz zu: Beide Kontrahenten kamen nach 4 Kilometern fast zeitgleich aus dem Wasser und wechselten gemeinsam auf die 21 Kilometer lange Laufstrecke. Hier konnte sich keiner entscheidend absetzen, sodass Ackermann und Jaskolka mit einer Zeit von 02:15:15 Stunden gemeinsam ins Ziel kamen und sich den Sieg teilen durften. Mit 11 Minuten Rückstand erreichte der Belgier Nico Weling als Dritter das Ziel.

Weiterlesen

Swim & Run Cologne erfreut sich wachsender Beliebtheit

Bilder oder Fotos hochladen

Am Sonntag findet der Swim & Run Cologne bereits zum achten Mal statt und noch immer erfreut sich das Multi-Sportevent wachsender Beliebtheit. „In diesem Jahr haben sich online fast 100 Teilnehmer mehr angemeldet als im letzten Jahr“, bestätigt Veranstalter Uwe Jeschke. „Mit Nachmeldungen erwarten wir über 700 Teilnehmer am Fühlinger See.“

Lokalmatador Johann Ackermann geht am Sonntag als haushoher Favorit ins Rennen. Der Kölner Profi-Triathlet startet auf der Langdistanz über 4 Kilometer Schwimmen und 21 Kilometer Laufen und will seinen Titel verteidigen. Neben der Langdistanz stehen den Multisportlern noch zwei weitere Distanzen zur Auswahl: Die Volksdistanz für Einsteiger umfasst 1.000 Meter Schwimmen und 7 Kilometer Laufen und auf der Mitteldistanz gilt es 2 Kilometer im Wasser und 14 Kilometer auf der Laufstrecke zu bewältigen.

Weiterlesen

Lokalmatadore triumphieren beim Bike & Run Cologne


Ab 9 Uhr ging es los: Rund 200 Multisportler gingen beim 5. Bike & Run Cologne im 30 Sekunden-Rhythmus auf die Strecke. Den Anfang auf der Rampe machte Johann Ackermann. Das Rennen besteht aus einem Einzelzeitfahren auf der Industriestraße und einem anschließenden Lauf durch den Forstbotanischen Garten. Nach dem Zeitfahren ging es für die Sportler – wie beim Triathlon – in eine abgesperrte Wechselzone. Die Stoppuhr läuft in dieser Zeit für jeden Teilnehmer weiter und wird erst im Ziel angehalten. ?Die Resonanz war wieder einmal äußerst positiv”, schwärmt Veranstalter Uwe Jeschke. Auch das zeitweise mäßige Wetter konnte die Laune der Teilnehmer nicht verderben.

Für Johann Ackermann wurde es der erwartete Pflichtsieg: Der Kölner Profi-Triathlet hat sich am Sonntag beim Bike & Run Cologne den Sieg auf der Langdistanz über 40 Kilometer Radfahren und 16,5 Kilometer Laufen gesichert. Über 5 Minuten betrug sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Alexander Klein vom ASV Köln. Auf dem dritten Platz landete Michael Rumdio vom KTT01. Bei den Frauen war es auf der Langdistanz deutlich enger! Birgit Jacobi überquerte zwar als erste Frau die Ziellinie, musste aber um ihren Sieg noch bangen bis die knapp 30 Minuten später gestartete Isabella Geschwandtner im Ziel war. Isabella setzte sich auf den zweiten Platz und verdrängte damit Katrin Stausberg auf den dritten Platz.

Auf der Kurzdistanz gewann Imke Oelerich vom ASV Köln die Frauenwertung. Genau 1:22:21 Stunden benötigte die Kölnerin für die Strecke von 25 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen. Knapp eine Minute weniger zeigte die Uhr bei Franzi Maschke vom EJOT Team aus Buschhütten im Ziel. Platz 3 belegte Kristina Mandt vom ASV Köln.

Beim Team-Sprint Wettbewerb konnte sich ebenfalls das Kölner Team durchsetzen. Die Athleten vom ASV Köln um Andy Buhs, Kai Püschel und Dennis Bender konnten sich knapp gegen das Top-Team vom SSF Bonn durchsetzen. Auf dem dritten Platz landete ebenfalls ein Team der Schwimmsport Freunde Bonn. Das einzige reine Frauenteam des Wettkampfes wurde ebenfalls von den Bonnern gestellt und konnte den 5. Platz erkämpfen.

Hier sind die Ergebnisse:

Bike & Run Short Distance:

Frauen:

1. Platz: Imke Oelerich (ASV Köln Triathlon): 1:22:21
2. Platz: Franzi Maschke (EJOT Team TV Buschhütten): 1:23:39
3. Platz: Kristina Mandt (ASV Köln Triathlon): 1:25:28

Männer:

1. Platz: Henning von Poser (Triathlon Team Ratingen 08): 1:19:50
2. Platz: Philipp Brenner (Die MANNschaft e.V.): 1:21:31
3. Platz: Sascha Harbecke (Vereinslos): 1:21:54

Bike & Run Long Distance:

Frauen:

1. Platz: Birgit Jacobi (SC Poseidon Koblenz): 2:26:59
2. Platz: Isabella Geschwandtner (Hardtseemafia Triathlon): 2:32:36
3. Platz: Kathrin Stausberg (EquipeRed/TV Bad Sobernheim): 2:33:03

Männer:

1. Platz: Johann Ackermann (MACH3 Köln): 2:03:01
2. Platz: Alexander Klein (ASV Köln Triathlon): 2:08:49
3. Platz: Michael Rumdio (KTT 01): 2:15:41

Team-Sprint:

1. Platz: Team ASV Köln (Andy Buhs, Kai Püschel, Dennis Bender): 1:38:46
2. Platz: SSF Bonn TEAM artegic 1 (Michael Schubert, Carsten Herboth, Luis Hesemann): 1:39:08
3. Platz: SSF Bonn TEAM artegic 2 (Oliver Strankmann, Felix Reifenberg, Nils Dehne): 1:43:45
4. Platz: Couchsurfing Helau Mainz (Jochen Dederichs plus Nachmelder): 1:49:17
5. Platz: SSF Bonn TEAM artegic 3 (Kathi Malter, Lena Nitzge, Lena Kämmerer): 1:52:56

5. Bike & Run Cologne mit internationaler Beteiligung

Am Sonntag (26. April) feiert der Bike & Run Cologne ein kleines Jubiläum: Bereits zum fünften Mal bildet das Event den Auftakt der Willpower.Races. Serie. Bisher sind rund 200 Teilnehmer aus 12 Nationen für das Rennen im Kölner Süden angemeldet. „Die Veranstaltung kombiniert ein Einzelzeitfahren mit einem Lauf und ist in dieser Form nahezu einmalig“, schwärmt Veranstalter Uwe Jeschke. „Die Teilnehmer starten im Abstand von 30 Sekunden von einer Rampe ins Rennen, da kommt auf der Industriestraße schon ein klein wenig Tour-de-France-Feeling auf.“

Weiterlesen

Ackermann gewinnt mit Streckenrekord beim Carglass© Cologne Triathlon Weekend


Bereits nach 17 Kilometern auf dem Rad konnte sich der Favoriten aus Köln absetzen und fuhr einem relativ einsamen Wettkampftag entgegen: Johann Ackermann von MACH3 Köln hat die Langdistanz beim Carglass© Cologne Triathlon Weekend ungefährdet gewonnen. Genau 08.13:19 Stunden brauchte der Profi-Triathlet für die 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42 Kilometer Laufen. „Ich bin anfangs zu hart Rad gefahren, aber konnte heute endlich mal zeigen, was in mir steckt“, freute sich der Sportwissenschaftler nach dem Zieleinlauf. Erst 22 Minuten später kam mit dem Belgier Tim Jacobs vom SPQO Mechelew der Zweite ins Ziel. Auf Platz drei beendete Sean Donnelly von der equipeRed die Langdistanz in 8:48:38 Stunden.

Weiterlesen