Schlagwort-Archiv: Johann Tschopp

Johann Tschopp wechselt das Resort

„Das Mountainbiken war schon immer ein Traum für mich. Heute und nach reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschieden, diesen Traum in der kommenden Saison 2015 zu leben. Mit der Unterstützung von Michel Thétaz und IAM Funds, werde ich mich dieser neuen Herausforderung stellen und widme mich den Mountainbike-Marathonrennen. Ich werde allerdings weiterhin ein Teil der IAM-Familie sein“, erzählt Johann Tschopp und legt dabei am Ende seiner 11. Profisaison auf der Strasse die Karten auf den Tisch. „Ich bin überzeugt, das nun der richtige Zeitpunkt dafür ist. Auf der Strasse habe ich viele schöne Momente erlebt, seit ich 2004 meine Profikarriere gestartet hatte. In diesem Jahr konnte ich einen solchen tollen Moment hinzufügen, als ich bei der Tour de Romandie das Trikot des besten Bergfahrers gewinnen konnte. Weiter beendete ich die siebte Etappe der Vuelta von Alhendin nach Alcaudete auf dem vierten Platz. Dennoch war für mich klar, dass ich keine weitere Strassensaison mehr anhängen möchte. So habe ich mich entschieden, die Disziplin zu ändern und ab dem nächsten Frühjahr Mountainbikerennen zu bestreiten.“

Weiterlesen

Serge Beucherie: «Wir glauben an unsere Chancen»

Die wunderschöne Region Galizien hat die verbleibenden Fahrer der Spanienrundfahrt willkommen geheissen. In einem schönen Hotel von Santa Cruz de Oleiros, mit Aussicht auf die Flussmündung aber auch auf die Stadt La Corogna, hat IAM Cycling wieder Energie geladen, bevor sie am Sonntag Santiago de Compostela beim letzten Zeitfahren, welches einen Teil des berühmten Pilgerwegs nutzt, erreichen. Die verbleibenden fünf Fahrer, nach der Aufgabe von Aleksejs Saramotins, Johann Tschopp, Dominic Klemme und Matteo Pelucchi, waren bei Sonne und angenehmer Wärme eine Stunde fahren. Auf Besuch bei seinen Schützlingen hat Serge Beucherie, sportlicher Manager nach zwei Wochen Rennen Bilanz gezogen und über die Hintergrundarbeit gesprochen, welche zurzeit stattfindet, um die nächstjährige Saison vorzubereiten.

Weiterlesen

Michel Thétaz: „Unser Soll haben wir bei dieser Vuelta bereits erreicht. Wir sind aber weiter entschlossen, an unserer Dynamik festzuhalten.“

IAM Cycling genoss den heutigen ersten Ruhetag in der Nähe der Stadt Zaragoza. Nachdem Aleksejs Saramotins nach einem Sturz auf der 7. Etappe die Rundfahrt verlassen musste, gingen heute die acht übrig gebliebenen Profis von IAM Cycling für rund 90 Minuten aufs Velo, um die Beine etwas zu drehen. Am Vorabend des Ruhetages traf auch Michel Thétaz, Gründer von IAM Cycling und CEO von IAMFUNDS.CH, im Teamhotel ein und gratulierte der Mannschaft zu den tollen Resultaten während der ersten Woche der Spanien-Rundfahrt. Erwähnenswert sind da vor allem einmal ein zweiter und einmal ein achter Platz von Vicente Reynes, dann der vierte Rang durch Johann Tschopp und schliesslich die Plätze 10 von Matteo Pelucchi und 12 von Sébastien Hinault. Noch vor seiner Abreise zurück nach Genf stand der General Manager des Teams Rede und Antwort und sprach dabei über den weiteren Verlauf der Vuelta und auch über die allgemeine Zukunft der Schweizer Profimannschaft.

Weiterlesen

Johann Tschopp: „Ich habe das Maximum gegeben“

IAM Cycling hat einen ganz besonderen Tag an der Spanien-Rundfahrt erlebt. Johann Tschopp war Bestandteil einer vierköpfigen Spitzengruppe, die heute das Tagesgeschehen bestimmt hatte. Zusammen mit seinen drei Fluchtkollegen verbrachte der Walliser über 130 km an der Spitze und erreichte das Ziel schliesslich als hervorragender Vierter mit einem Rückstand von 1’35”. Alessandro De Marchi (Cannondale) holte sich den Tagessieg. Nebst den tollen Infos um Tschopp gab es bei IAM Cycling heute aber leider auch weniger Gutes zu berichten. Aleksejs Saramotins beendete sein Vuelta-Abenteuer heute mit einem Besucht im Krankenhaus von Alcala da Real nachdem er 50 km nach dem Start in einer Abfahrt in einen heftigen Sturz verwickelt wurde. Nach ersten Untersuchungen wurden beim lettischen Profi schwere Prellungen am rechten Ellbogen und mehrere Schürfwunden diagnostiziert.

Weiterlesen

IAM Cycling präsentiert das Aufgebot für die Spanien-Rundfahrt 2014


IAM Cycling präsentiert das Aufgebot für die Spanien-Rundfahrt 2014
IAM Cycling hat seine neun Fahrer ernannt, die bei der Spanien-Rundfahrt 2014 (23. August bis 14. September) in Jerez de la Frontera an der Startlinie stehen werden. Es ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass die im letzten Jahr gegründete Mannschaft an einer der grossen dreiwöchigen Landesrundfahrten teilnehmen wird. Die Schweizer Profimannschaft ist bereit für diese Herausforderung und nutzt diese Möglichkeit, den jungen Fahrern eine Chance auf der grossen Bühne zu bieten. Gründer von IAM Cycling und CEO von IAMFUNDS.CH, Michel Thétaz, wiederholte seine Bereitschaft und sein Ziel über die Jahre eine schlagkräftige Schweizer Mannschaft zu formieren. Diese „Swissness“ wiederspiegelt sich im neunköpfigen Aufgebot mit den fünf Schweizern, die an der Vuelta teilnehmen werden.Das sportliche Management des Teams hat bei der Selektion nebst der einzelnen Leistungen der Fahrer auch die strategischen Interessen des Teams während der Rundfahrt berücksichtigt und ist überzeugt, sich mit der getroffenen Auswahl sowohl bei Berg- und Ausreisseretappen als auch bei Sprintentscheidungen in Szene setzen zu können.

Weiterlesen

Höhentrainingslager für 12 Fahrer von IAM Cycling auf dem Berninapass

IAM Cycling bereitet sich aktiv auf den Rest der Saison vor. Während die Tour de France langsam dem Finale entgegen geht, starten zwölf Fahrer ihr Höhentraining auf dem Berninapass in den Schweizer Alpen. In erster Linie geht es vor allem darum, sich optimal für die Spanien-Rundfahrt vorzubereiten und anderseits soll das Trainingscamp auch zur allgemeinen Formverbesserung der Teilnehmer dienen. Marcello Albasini, der neben der Funktion als sportlicher Leiter auch als Trainer bei der Schweizer Profimannschaft arbeitet, erklärt die Gründe für den geplanten Aufenthalt bis am 6. August auf 2‘300 Metern über Meer.

Weiterlesen

Reto Hollenstein : „Hoffe auf Fortschritte in Italien“

IAM Cycling hat einen vollen Terminkalender für die kommende zweite Wochenhälfte. Nebst dem Start von Paris-Rundfahrt steht eine weitere Auswahl des Schweizer Profiteams an drei italienischen Rennen innert vier Tagen am Start. Nach dem tragischen Tod seines Teamkollegen Kristof Goddaert und einer Erkältung hat Reto Hollenstein am letzten Sonntag beim GP di Lugano denn Rennbetrieb wieder aufgenommen. „In Lugano war ich noch nicht zu 100% fit, habe aber meine Arbeit gemacht und konnte das Rennen schlussendlich auch beenden. Nun freue ich mich auf die drei Rennen in Italien. Es sind tolle Wettkämpfe, wo wir unsere Chancen sicher haben werden. Grundsätzlich liefen meine Beine in Lugano nicht schlecht und somit gibt’s keinen Grund, warum in den kommenden Rennen etwas schief gehen sollte.“

Weiterlesen

Jonathan Fumeaux: „Premiere in Lugano“

Der 25-jähirge Jonathan Fumeaux konnte zu Beginn seiner zweiten Profisaison bereits ein paar ermutigende Leistungen zeigen. Der Walliser in den Reihen von IAM Cycling glänzte unter anderem beim GP La Marseillaise und zuletzt am vergangenen Sonntag während der 2. Etappe der Tour du Haut-Var als er am Schluss in der entscheidenden Gruppe um den Sieg mitkämpfte.

Weiterlesen

IAM Cycling schätzte die Solidarität bei der Tour of Oman

Die Tour of Oman endete in einem Massensprint, wo sich die Sprinter noch einmal unter Beweis stellen konnten. Bei dieser Angelegenheit erweis sich einmal mehr André Greipel (Lotto-Belisol) als einer der besten und intelligentesten Sprinter. Die letzte Etappe hatte aber keinen Einfluss mehr auf das Gesamtklassement und so holte sich Christopher Froome, wie bereits vor einem Jahr, das rote Trikot der Gesamtwertung nach Hause.

Weiterlesen

IAM Cycling fordert die grossen Namen bei der Tour of Oman

Christopher Froome (Sky) hat sich ein erstes Mal bemerkbar gemacht. Bevor er mit den Vorbereitungen für die Tour de France beginnt, setzte der Engländer bei der Bergankunft auf dem Green Mountain ein erstes Zeichen. Mit dem Sieg dieser 5. Etappe der Tour of Oman hat sich Froome eine schöne Ausgangslage im Hinblick auf den Gesamtsieg vor der morgigen letzten Etappe geschaffen. Aber auch IAM Cycling war im Kampf und den Sieg heute mit dabei. Thomas Löfkvist klassierte sich dabei auf Rang 18 und Johann Tschopp schaffte es mit Platz 13 gar in die Top-15. Damit lieg der Walliser im Gesamtklassement nun auf dem tollen 9. Rang inmitten der grossen Fahrer aus den WorldTour-Teams. Kjell Carlstrom, der sportliche Leiter der Schweizer Profimannschaft zeigte sich auch heute sehr zufrieden mit seinen Jungs: „Jeder ist bereit zu arbeiten und hat das heute einmal mehr toll unter Beweis gestellt. Es ist sehr beeindruckend zu sehen, wie das Team funktioniert. Wie gestern besprochen, konnten wir heute am Fusse des Schlussaufstieges unsere drei Fahrer Mathias, Thomas und Johann gut platzieren. Und wenn ich mir am Schluss die Rangliste im Ziel anschaue, sieht man, dass wir nicht weit von den Besten entfernt sind.

Weiterlesen

Johann Tschopp bei der Tour of Oman dabei

„Das ist ein Phänomen. Es gibt nichts anderes dazu zu sagen.“ Kjell Carlstrom lobt damit Peter Sagan (Cannondale), der die anspruchsvolle 4. Etappe der Tour of Oman im Sprint für sich entscheidet. Nebst den Komplimenten für den slowakischen Fahrer, hat der sportliche Leiter von IAM Cycling aber auch für seine Jungs Lob übrig. „Ich bin stolz auf die Arbeit des Teams und vor der morgigen Bergankunft auf dem Green Mountain haben wir nun mit Thomas Löfkvist (13.) und Johann Tschopp (22.) zwei gut platzierte Fahrer. Martin Elmiger hat sehr gute Arbeit geleistet und leistete tolle Vorarbeit für Löfkvist Thomas , Johann Tschopp und Mathias Frank. Frank konnte den Anschluss an die erste Gruppe am letzten Anstieg aber nicht ganz halten und fiel noch etwas zurück. Diesen Anstieg über 3.5 km und im Schnitt 9% steil mussten die Fahrer insgesamt vier Mal absolvieren. Wir müssen uns aber keine Sorgen machen, denn unsere Fahrer sind alle voll in ihrem Fahrplan mit dem Formaufbau.“

Weiterlesen