Schlagwort-Archiv: Julian Schelb

Lexware Mountainbike Team: Ultra Bike Kirchzarten

Georg Egger „latscht voll drauf“

Das Lexware Mountainbike Team hat sich beim Heim-Event in Kirchzarten bestens präsentiert und vier Siege eingefahren. Georg Egger, Torben Drach Jannick Zurnieden und Lina Riesterer gewannen beim Black Forest Ultra Bike-Marathon ihre Distanzen, Luca Schwarzbauer holte sich einen Podest-Platz. Dazu gab es auch aus Wombach eine erfreuliche Meldung.

Georg Egger hat das Höhentrainingslager in Livigno offenbar gut weg gesteckt. Obschon dort lange Einheiten absolviert wurden, war Egger auf der 77 Kilometer langen Marathon-Distanz explosiv genug, um eine vierköpfige Spitzengruppe zu sprengen.

Die Attacke am letzten Anstieg kostete nicht nur Teamkollege Vinzent Dorn den Anschluss, sondern auch Ex-Lexware-Fahrer Markus Bauer.

„Bei der Hälfte des Anstiegs habe ich hochgeschalten und bin voll draufgelatscht“, berichtet Egger. Nach einer Minute blickte er nach hinten und sah nur noch den zweifachen Junioren-Weltmeister Simon Andreassen an seinem Hinterrad.

Beide nahmen dann wieder etwas Tempo raus und begannen zu taktieren. „Er wollte partout nicht in die Führungsposition gehen“, erzählte Egger. Das wurde dem Dänen dann aber zum Verhängnis, denn Egger jagte auf der Tartanbahn des Kirchzartener Stadions als Erster um die Kurve und weil das Führungsmotorrad trödelte, raste Egger daran vorbei. Andreassen hatte keine Chance mehr wirklich einzugreifen.

Weiterlesen

12. Mountainbike-Soccercup in Freiburg

Spaß ohne Ende:
Das Münsterdaal erobert den Soccercup

Die Mountainbiker haben ihren letzten Saisonhöhepunkt 2016 mit Spaß und Augenzwinkern hinter sich gebracht: Der MTB-Soccercup in Freiburg war eine atmosphärisch runde Angelegenheit. „Die Münsterdääler“ eroberten das Breisgau, genauer: sie entführten bei der zwölften Auflage am Olympiastützpunkt den Wanderpokal.

Atmosphärisch hat der MTB-Soccercup seine Identität gefunden und an diesem Samstag in Freiburg wieder gefestigt, dieser irgendwie auch kuriose Event. 14 zusammen gewürfelte Teams aus der Mountainbike-Szene mit „fachfremden“ Anleihen aus dem Straßenradsport (Racing Students) und aus den Reihen von Geflüchteten, gehen einen ganzen Tag lang auf Tore-Jagd.
Vom Olympia-Teilnehmer und Deutschen Meister bis zum Feierabend-Biker, vom U16-Vertreter bis zum Ü50-Senior, ganz egal, am Ball sind alle gleich und die ganze Melange wird quasi zum integrativen Familienfest. Man kämpft und genießt, auch mit Augenzwinkern.
Symptomatisch: Das „man“ war diesmal auch wieder „frau“, denn Hanna Klein organisierte nach einigen Jahren Pause wieder die MTB-Soccergirls. Für die Damen wurden die Regeln angepasst. Ihre Tore zählten doppelt, sie durften mit einer Frau mehr spielen und in der zweiten Hälfte der neun Minuten Spielzeit nahmen die kickenden Ladys das mit der Anzahl der Spielerinnen auch nicht mehr so genau und bevölkerte das Spielfeld mit weiblicher Übermacht.
Am Ende des Tages jubelten „Die Münsterdääler“, eine Kombination von der Bikecrew TuS Obermünstertal, die im vergangenen Jahr erstmals mit dabei war. Einigermaßen überraschend, auch für sie selber.

Cooles Event
Im Finale bezwangen sie die Oberlengenhardter Zapfen-Kicker, nachdem sie die Führung von Michael Wanski durch Patrick Riesterer per Wembley-Tor ausgeglichen hatten und dann das Sieben-Meter-Schießen mit 6:5 für sich entscheiden konnten.
Anderswo wäre wohl lang und emotional über dieses Ausgleichstor diskutiert worden, doch beim MTB-Soccercup war das kaum der Rede wert. „Es hat riesig Spaß gemacht. Wir haben dieses Jahr endlich eine Mannschaft zusammen bekommen und überhaupt nicht damit gerechnet, dass wir so weit kommen. So oder so, es war eine super schöne Sache. Vielen Dank an die Organisatoren“, erklärte Zapfen-Torhüter Jörg Fader.
Aus dem Saarland, genauer aus St. Ingbert, waren die Wednesday Nightrider angereist. Am Ende waren die Senioren-Biker auf Rang drei und Initiator Dirk Hemmerling war begeistert. „Man hat mir schon von dieser tollen Veranstaltung vorgeschwärmt und ich muss echt sagen: ein cooles Event, wir hatten Spaß ohne Ende“, zollte Hemmerling auch den Ausrichtern vom Ballkunstensemble um Simon Stiebjahn und Markus Bauer seinen Respekt.
„Wir hatten wieder einen tollen Tag und bedanken uns bei allen, die mitgeholfen haben. Vor allem auch Hans-Ulrich Wiedmann vom Olympiastützpunkt, der uns die Halle zur Verfügung gestellt hat“, erklärte Simon Stiebjahn.
Dass er und seine Teamkollegen im Viertelfinale nach 2:0-Führung noch im Sieben-Meter-Schießen gegen die späteren Turnier-Sieger ausschieden, das war für die Crew, in der auch Ex-Europameister Moritz Milatz gegen den Ball trat, Nebensache.

Pokalsieger kam erst langsam in Schwung
Der Wanderpokal und damit auch das Recht, respektive die Pflicht, zur Ausrichtung der 13. Auflage wandert jetzt ins Münstertal. Das war übrigens doppelt vertreten, denn Stop & Go, die ihre Vorrunden-Gruppe dominiert hatten und am Ende Vierter wurden kommen auch aus dem Münstertal. Julian Schelb, Johannes Bläsi, Björn Ahlgrimm und Co. konnten die Halbfinal-Niederlage gegen ihre „Landsleute“ verkraften. „Ich war total platt“, bekannte Julian Schelb mit einem Grinsen. „Aber wir feiern natürlich mit den Kollegen mit.“

Weiterlesen

Lexware Mountainbike Team_Max Brandl in den Top Ten bei Juniorsportler-Wahl

Wahl zum Junior-Sportler des Jahres

Ein Abend mit Gänsehaut
Bilder oder Fotos hochladen
by_Kuestenbrueck_AND_Vallnord_XCO_MU_Brandl

Max Brandl vom Lexware Mountainbike Team hat zu den zehn Junioren-Sportlern gehört, die von der Deutschen Sporthilfe für die Wahl zum „Juniorsportler des Jahres“ ausgewählt wurden. Der 19-Jährige erlebte in Bonn einen unvergesslichen Abend.

Die Leistung, die Max Brandl den Zutritt zum erlesenen Kreis der zehn besten Junioren-Sportler in Deutschland verschaffte, liegt schon 13 Monate zurück. Da wurde der Mountainbiker bei der WM in Andorra nach einer, auch mental großartigen Vorstellung zum Silbermedaillengewinner. Dazu kamen in seinem letzten Jahr als Junior noch EM-Bronze und der EM-Titel mit dem deutschen Team.

Die Ehrung, die am Freitagabend in Bonn abgehalten wurde, übertraf alle Erwartungen von Max Brandl. „Das war der Hammer“, zeigte sich der Biker vom Team aus dem Hochschwarzwald beeindruckt. Schon am Tag zuvor waren die Junioren zusammen getroffen und hatten sich ein Koch-Duell geliefert. Zum Kennenlernen. „Das war witzig und lecker, danach waren wir alle auf einer Wellenlänge“, berichtet Max Brandl.

Weiterlesen

Julian Schelb unterbricht Karriere als Bikeprofi

Bilder oder Fotos hochladen
cairns_wc_xce_2014_by_kuestenbrueck_podium

Als Julian Schelb auf die Saison 2014 hin zum MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM stieß, galt der junge Schwarzwälder als eines der meist versprechenden Talente in Deutschlands Mountainbike-Rennsport. Schließlich war Schelb im Herbst 2013 an den U23-Weltmeisterschaften im Crosscountry das Kunststück gelungen, nach einem heftigen Sturz gleich nach dem Start und einer packenden Aufholjagd die Silbermedaille zu gewinnen. Zudem hatte Julian Schelb noch immer ein Jahr in der U23-Kategorie vor sich. Aber seinen größten Erfolg im Jahr 2014 erzielte Schelb nicht an Titelkämpfen, sondern beim Eliminator-Weltcuprennen im australischen Cairns: Bei strömendem Regen fuhr Schelb bis ins Halbfinale vor und sicherte sich schließlich im kleinen Finale mit Rang 5 den letzten Platz auf dem Podium.

Bilder oder Fotos hochladen
cairns_wc_xce_2014_by_kuestenbrueck_schelb_in_race

An diesen Erfolg konnte Julian Schelb aber in der Folge nicht anknüpfen. Der Grund dafür waren hartnäckige Pollenallergien, die Schelb vor allem im Frühjahr und Sommer heftig zu schaffen machten. Insbesondere die Funktion der Atemwege litt unter seiner Allergie – eine denkbar schlechte Ausgangslage für einen Ausdauersportler. Darum konnte Schelb weder 2014 noch 2015 Leistungen abliefern, die seinem Potential entsprachen. Das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM bot ihm dennoch einen weiteren Vertrag für das Jahr 2016 an, und Julian Schelb setzte vom Trainer über die Ernährung bis zum Wohnort auf lauter Neuerungen und Umstellungen in der Hoffnung, damit seine Allergieprobleme in den Griff zu bekommen. Doch leider zeichnete sich auch dieses Frühjahr wieder ab, dass ihm das nicht gelungen war.

Bilder oder Fotos hochladen
cairns_wc_xce_2014_by_maasewerd_schelb_in_race

Daher hat Julian Schelb in einem Gespräch mit MERIDA-Sportmarketingchef Andreas Rottler selbst um die Auflösung seines Vertrages per 31. Mai 2016 gebeten. Schelb will seine Karriere unterbrechen und sich auf sein Studium der Volkswirtschaftslehre konzentrieren. Das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM bedauert, künftig auf so einen talentierten Fahrer verzichten zu müssen. Dies ist nicht nur sportlich, sondern auch menschlich ein Verlust, weil Julian mit seiner positiven Persönlichkeit sehr gut zum Team gepasst hat. Für sein Studium wünscht ihm das Team auf jeden Fall alles Gute.

Team-Website: www.team-multivan-merida.com

Grosse Ambitionen in altehrwürdigem Gemäuer

Bilder oder Fotos hochladen

Drei Tage vor dem ersten Worldcup-Rennen der Olympia-Saison in Europa lud das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM Medienschaffende aus aller Welt zur Team-Präsentation. Als Rahmen dafür diente der imposante Grafensaal der Burg Hohenzollern.

In der kurzlebigen Welt des Sports setzt das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM einen klaren Gegenakzent: Der taiwanesische Fahrrad-Hersteller arbeitet im Mountainbike-Rennsport bereits seit 2004 mit der Nutzfahrzeug-Abteilung von Volkswagen zusammen. Auch Sram ist seit 12 Jahren mit von der Partie. Dazu kommen Teamfahrer wie Gunn-Rita Dahle Flesjå und José Hermida, die seit 2002 beziehungsweise 2004 Teil dieser Mannschaft ausmachen. Mit Thomas Litscher und Ondrej Cink hat Team-Manager Fabian Aust aber auch jüngere Fahrer verpflichtet, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Zu Beginn der Olympia-Saison ist von besonderem Interesse, welche Ziele sich die Athleten eines der stärksten Rennteams im Crosscountry-Sport für dieses Jahr gesetzt haben. Mit Ausnahme von Julian Schelb, der krankheitshalber passen musste, fanden sich am vergangenen Donnerstag alle Athleten und der Team-Manager auf der Burg Hohenzollern ein, um sich insgesamt 50 Medienschaffenden aus aller Welt vorzustellen und Auskunft über die Ziele und Schwerpunkte der kommenden Saison zu geben.
Bilder oder Fotos hochladen

Nur drei Tage vor den Worldcup-Rennen in Albstadt bot sich so den Journalisten auf der Zollernalb eine willkommene Gelegenheit, den Stars vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM auf den Zahn zu fühlen – und sie wenige Tage später im Renneinsatz zu sehen. Den Auftakt machte dabei Team-Manager Fabian Aust, der einräumte, dass das Rennteam in der Weltrangliste noch nicht wieder dort sei, wo er es sehen wolle. „Mit dem Marathon-Weltmeistertitel und dem 29. Laufsieg im Worldcup hat Gunn-Rita Dahle Flesjå im vergangenen Jahr Sportgeschichte geschrieben und ihre Extraklasse unter Beweis gestellt. Dazu kamen ein Worldcup-Podestplatz in der Lenzerheide und die WM-Bronzemedaille durch Ondrej Cink, der vor zwei Wochen zudem an den Europameisterschaften Bronze gewinnen konnte“, zog Fabian Aust eine erste Bilanz. „Das erklärte Ziel muss lauten, auch bei den Männern wieder regelmässig in die Top5 zu fahren und in der Mannschaftswertung ganz vorne mitzuspielen.“

Weiterlesen

U23-Meister Wehrle und Pfäffle werden verabschiedet

Blick zurück auf eine „klasse Zeit“
Bilder oder Fotos hochladen
Christian Pfäffle_by Lynn Sigel

Das Lexware Mountainbike Team verabschiedet am Ende der Saison zwei verdiente Nachwuchs-Biker. Lena Wehrle und Christian Pfäffle steigen in die Elite-Kategorie auf und beenden damit ihre Ära beim Team aus dem Hochschwarzwald.

Am liebsten würde man sie in der Kirchzartener Equipe natürlich alle behalten, die jungen Athleten, die dort jahrelang ihre sportliche Heimat hatten. Wenn sie so erfolgreich und sympathisch sind, wie Lena Wehrle und Christian Pfäffle sowieso.
Doch das Konzept des Lexware Mountainbike Teams ist eben genau das: hoffnungsvollen Talenten die Chance zu geben sich im Junioren- und U23-Bereich zu entwickeln, um dann idealerweise direkt oder mit Zwischenschritt in eine Profi-Karriere entlassen zu werden. So wie das mit dem Münstertäler Julian Schelb vor zwei Jahren gelungen ist.
So verabschiedet das Hochschwarzwälder Team jetzt also die Buchenbacherin Lena Wehrle und den Neuffener Christian Pfäffle, weil sie 2016 altershalber in die Elite-Kategorie aufsteigen. Beiden ist es gelungen in den Farben des Teams in der U23-Kategorie den Deutschen Meister-Titel zu holen und damit für große Erfolge zu sorgen.

Weiterlesen

CHALLENGE CYCLO CROSS RACE powered by Centurion: Albstädter Dreikönigs-Cross wird international

Der Testlauf am 6. Januar 2015 war erfolgreich, deshalb gehen die Organisatoren des challenge CYCLO CROSS RACE powered by Centurion in Albstadt bei der zweiten Auflage einen Schritt weiter: Das Rennen am Dreikönigstag wird 2016 international in der Kategorie C2 ausgeschrieben.
Bilder oder Fotos hochladen
Masters: Rainer Stoll_Stefan Danowski_Darren Barclay_CCC15_Albstadt_by Goller

Wie hat die Trainer-Koryphäe Bernhard Baldinger vor zehn knapp zehn Monaten nach dem Dreikönigs-Cross gesagt? „Das Gelände eignet sich, das lässt sich ausbauen.“ Genau das haben die Organisatoren gemacht und der nächsten Auflage gleich internationale Ambitionen verpasst.

Bilder oder Fotos hochladen
Masters: Werner Ruf_Axel Schaefer_Peter Maier_CCC15_Albstadt_by Goller

National war die Wiedergeburt eines Cross-Rennens in Albstadt vor zehn Monaten genau genommen auch nicht. Der Sieger kam aus der Schweiz. MTB-Profi Ralph Näf, der seine Karriere just vergangenen Samstag mit einem Abschiedsrennen beendet hat, gewann vor Julian Schelb und Maximilian Holz.

Weiterlesen

Lexware Mountainbike Team_Zugänge aus dem Junior-Team

Zwei Neuzugänge aus der eigenen Talentschmiede

Das Lexware Mountainbike Team nimmt zwei weitere Talente aus dem Junior Team auf. Der Friedrichshafener David List und der Freiburger Jannick Zurnieden werden in der Saison 2016 für das Team aus dem Hochschwarzwald unter der Leitung von Daniel Berhe in die Pedale treten. Wir stellen die beiden Youngsters hier kurz vor.

Die beiden Eigengewächse steigen mit dem Eintritt ins Lexware Mountainbike Team in die Fußstapfen von etlichen anderen Talenten, die im Lexware Junior Team beim SV Kirchzarten groß geworden sind. Die aktuellen Junioren-Nationalfahrer Anna Saier und Lars Koch sind Beispiele oder auch Julian Schelb vor einigen Jahren sind Beispiele für diesen Weg, der mit der Basis-Arbeit in der Formation aus dem Hochschwarzwald vorgezeichnet ist.

Weiterlesen

Hermidas Lebenszeichen beim Worldcup-Finale

Bilder oder Fotos hochladen
xco_worldcup_finals_ita_by_dobslaff_gdrf

Beim Finale des Crosscountry-Worldcups im italienischen Val di Sole zeigte José Hermida ein beherztes Rennen: Der Spanier vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM war zeitweise auf Kurs für eine Podiumsplatzierung und wurde schliesslich Siebter. Gunn-Rita Dahle Flesjå musste das Rennen zwar aufgeben, behielt aber den zweiten Platz in der Worldcup-Gesamtwertung.

Zum Abschluss des Crosscountry-Worldcups wartete in Val di Sole eine ungemein Kräfte zehrende Strecke auf die Athleten. Die Anstiege waren lang, technisch und zum Teil brutal steil. Zudem hatte Regen in der Nacht vor dem Rennen die schnellen Abfahrten sehr rutschig werden lassen. An Herausforderungen mangelte es also nicht im Norden Italiens. Und aus der Sicht vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM standen die Vorzeichen für das Rennen der Frauen nicht besonders gut: Gunn-Rita Dahle Flesjå lag in der Gesamtwertung auf Rang Zwei und konnte die Gesamtwertung des Worldcups theoretisch noch für sich entscheiden. Aber in der Woche vor dem Rennen zog sich die Norwegerin eine Lebensmittelvergiftung zu.

Weiterlesen

Van Houts knackt Olympia-Vorgabe

Bilder oder Fotos hochladen

Bei den Crosscountry-Europameisterschaften im italienischen Lamosano di Chies d’Alpago fuhren die Athleten vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM an den Medaillen vorbei. Immerhin konnte sich Rudi van Houts nach seinem 10. Platz über die Erfüllung der Selektionsvorgaben für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro freuen.

Die Crosscountry-Europameisterschaften in der Disziplin Crosscountry fanden zum zweiten Mal nach 2006 im kleinen venetischen Bergdorf Lamosano di Chies d’Alpago statt. Auf die Athleten vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM wartete eine anspruchsvolle Strecke mit steilen Anstiegen und technischen Abfahrten. Wegen des dicht gestaffelten Wettkampf-Plans verzichteten Ondrej Cink und Thomas Litscher auf einen Start bei den kontinentalen Meisterschaften. Gunn-Rita Dahle Flesjå trat im Rennen der Damen nach Siegen beim Worldcup-Rennen in der Lenzerheide und an den Landesmeisterschaften als Medaillenanwärterin an, während José Hermida, Rudi van Houts und Julian Schelb im Rennen der Männer mit geringeren Ambitionen antraten.

Weiterlesen

KMC MTB-Bundesliga, 3. Runde in Titisee-Neustadt / Vorschau

Bilder oder Fotos hochladen
Helen Grobert

Eliminator: Europameister contra Weltmeister

Eine ganze Menge an Highlights hat die dritte Runde der KMC MTB-Bundesliga zu bieten. Zur der Bundesliga-Premiere des Singer Wälder-Cup in Titisee-Neustadt kommt es am Samstag im Eliminator Sprint zum Duell zwischen Europameister Daniel Federspiel und Weltmeister Fabrice Mels. Im Cross-Country-Rennen wird der Schweizer Florian Vogel die deutschen Biker um Moritz Milatz herausfordern. Und dann kehrt auch noch eine Ex-Weltmeisterin zurück ins Wettkampf-Geschehen.

Im Organisations-Komitee des KMC Bundesliga-Events im Hochschwarzwald ist man hoch erfreut über die Ansammlung an internationalen Top-Fahrern, die sich gleich beim ersten Rennen in Titisee-Neustadt auf die Startliste gesetzt haben.
Zu den Höhepunkten, den Elite-Rennen der Damen um 11 Uhr und der Herren um 15 Uhr, haben sich hochkarätige Sportler aus insgesamt 15 verschiedenen Nationen angesagt.

Weiterlesen