Schlagwort-Archiv: Kai Sauser

CHALLENGE HEILBRONN powered by Audi am 19. Mai 2019

Deutsche Meisterschaften erneut in Heilbronn
Die erste Überraschung zum zehnten Jubiläumsjahr ist aus dem Sack: im Rahmen der Challenge Heilbronn powered by Audi werden am 19. Mai 2019 die Deutsche Meisterschaften über die Mitteldistanz ausgetragen. Nach 2016 werden nächstes Jahr also erneut die nationalen Meister #mitteninderstadt von Heilbronn gekürt.
„Wir freuen uns riesig, den Zuschlag bekommen zu haben,“ freuen sich die Veranstalter Kai und Rik Sauser, „und wir werden garantiert ein würdiger und hoch attraktiver Gastgeber sein.“ Andreas Böcherer und Laura Philipp waren die Titelträger im Jahr 2016 und die Veranstalter hoffen auf einen erneuten Start der beiden nationalen Aushängeschilder des deutschen Triathlonsports. Mit dem welligen Profil der neuen Heilbronner Radstrecke wird es sicherlich eine spannende Meisterschaft für Zuschauer und Athleten werden. Am 19. Mai 2019 heißt es also nicht nur zehn Jahre Triathlon #mitteninderstadt sondern eben auch zusätzlich Deutsche Meister mitten in einer Großstadt gesucht.
Alle bereits angemeldeten Teilnehmer mit gültigem Startpass der Deutschen Triathlon Union DTU rutschen automatisch in die Wertung zu den Deutschen Meisterschaften mit rein. Für alle anderen sind weitere Anmeldungen, vorbehaltlich Verfügbarkeit und Teilnehmerlimit, online unter www.challenge-heilbronn.de bis zum 11. Mai 2019 möglich. Einen günstigen Frühbucherrabatt können sich alle Interessierten noch bis einschließlich 30. September 2018 sichern.
Vielen Dank und sportliche Grüße,
Kai Sauser
CTH Sport & Event GmbH
www.challenge-heilbronn.de

19. RiderMan 2018 in Bad Dürrheim/Schwarzwald

19. RiderMan erneut ein voller Erfolg
Gesamtsiege für Marina van Dijk und Christian Kreuchler
Wechselhafte aber insgesamt doch sehr ordentliche Wetterbedingungen waren die Grundlage für eine erfolgreiche 19. Ausgabe des RiderMan in Bad Dürrheim. Bereits am Freitag konnte bei größtenteils trockenen Straßen das 16 Kilometer lange Einzelzeitfahren ausgetragen werden. Zusammen mit den angenehmen Temperaturen gab es entsprechend schnelle Zeiten. Bei den Herren pulverisierte Jason Osborne vom Team Rheinessen den alten Streckenrekord aus dem Jahr 2016 um über eine halbe Minute und siegte überlegen in der Fabelzeit von 20:15 Minuten, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von gut 47 km/h entspricht. Da Osborne nur als Tagesstarter zum RiderMan angereist war, ging das gelbe Leadertrikot in der Gesamtwertung des 3-Etappenrennens an den Tageszweiten Christian Kreuchler (BKK Mobil Oil Cycling Team) über, der in 20:57 Minuten zwei Sekunden schneller war als Christian Müller (Team Sportimport Biehler) auf dem dritten Platz. Bei den Frauen hatte Lisa Brömmel vom Team IGOS Cycle Cafe die schnellsten Beine und lag mit 24:24 Minuten 16 Sekunden vor Anne Wilke (Team 2Rad Joos/RSV Seerose) und weiteren acht Sekunden vor der Niederländerin Marina van Dijk, die auf dritten Platz fuhr.
Am Samstag ging das Etappenrennen für die knapp 700 verbliebenen Tourstarter weiter. Es stand eine Etappe über ambitionierte 109 Kilometer und 1650 Höhenmeter auf dem Programm und das alles auf einer abwechslungsreichen und selektiv reizvollen Strecke. In einem packenden Finalsprint einer elfköpfigen Spitzengruppe konnte sich Christian Müller mit einem knappen Vorsprung von zwei Sekunden vor dem Belgier Niels Merckx durchsetzen. Auf dem dritten Tagesrang landete Maximilian Hornung (Herrmann Radteam) mit einer weiteren Sekunde Rückstand. Müller übernahm mit seinem Sieg auch die Gesamtführung in der Gesamtwertung nach zwei Etappen. Bei den Damen sicherte sich die Belgierin Ils van der Moeren (Grinta Granfondo Team) den überlegenen Tagessieg mit über 4:30 Minuten Vorsprung auf Naima Madlen Diesner (Team Tuspo Weende), die zeitgleich mit der Tagesdritten Marina van Dijk (Cycloteam) ins Ziel einfuhr. Van der Moeren gelang damit auch die Fahrt ins gelbe Leadertrikot der Gesamtführenden bei den Damen.
Am Sonntagmorgen gab es zum Start noch ein paar Regenschauer, im Laufe des Tages setzte sich aber schnell die Sonne durch und bescherte zwar windige aber trockene und angenehme äußere Bedingungen. Zum Finaltag gesellten sich zu den Etappenfahrern noch viele Tagesstarter dazu, so dass sich ein Feld von knapp 800 Teilnehmern pünktlich um 10.45 Uhr auf die 87 Kilometer lange Strecke machte. Erneut gab es wie am Vortag einen Zielsprint der diesmal zehnköpfigen Ausreißergruppe, den der Vortageszweite Niels Merckx aus Belgien knapp vor Stefan Parinussa (Team Deutsche Kinderkrebsstiftung) und Valentin Szalay (BKK Mobil Oil Cycling Team) für sich entschied. Da Christian Müller mit 21 Sekunden Rückstand als Tageselfter ins Ziel kam, gab es nochmals einen Wechsel in der Gesamtwertung des RiderMan. Christian Kreuchler schnappte sich mit nur neun Sekunden Vorsprung auf Müller den Gesamtsieg 2018 und auch der Gesamtdritte Maximilian Hornung war mit 14 Sekunden Rückstand nah dran am Einheimsen des finalen Leadertrikots.
Und auch bei den Frauen gab es auf der letzten Etappe einen Wechsel in der Gesamtwertung. Die Niederländerin Marina van Dijk sicherte sich in einem spannenden Finalsprint eines Trios in 2:21:23 Stunden den Tages- und Gesamtsieg beim RiderMan. Die Tageszweite Naima Madlen Diesner rückte mit ihrem Podestplatz noch auf den dritten Gesamtrang vor und lag im Ziel zeitgleich vor der Tagesdritten Anne Wilke. Ils van der Mooren musste ihrem Vortageserfolgt etwas Tribut zollen und landete mit 3:46 Minuten auf dem vierten Etappenrang, vermochte aber mit 25 Sekunden Rückstand zumindest noch den zweiten Platz in der Gesamtwertung einzufahren.
Damit geht ein spannendes und erfolgreiches Radsportwochenende in Bad Dürrheim zu Ende und findet seine Wiederholung in der 20. Jubiläumsgabe des RiderMan, die auf den 20. bis 22. September 2019 terminiert ist.

https://riderman.de/LIVE-2018/

Vielen Dank und sportliche Grüße!
Sauser Event GmbH
Kai Sauser

RiderMan vom 21. – 23. September 2018 in Bad Dürrheim/Schwarzwald | 19. RiderMan rockt die Baar

19. RiderMan rockt die Baar
Mehr Anmeldungen als im Vorjahr
Europameister Weinstein springt aktiv für Olympiasieger Cancellara ein, der aber vor Ort sein wird
Eine Verletzung des Schweizer Radsport-Idols Fabian Cancellara, der 2018 bekanntlich Namensgeber für das Einzelzeitfahren im Rahmen des RiderMan sein wird, bereitete den Veranstaltern Rik und Kai Sauser von der Sauser Event GmbH in Villingen-Schwenningen nur kurzfristig Sorgen. Für den mehrfachen Zeitfahr-Weltmeister aus der Schweiz springt niemand anderes ein, als der amtierende Einer-Verfolgungs-Europameister Domenic Weinstein, der die traditionelle Strecke über die 16 wellige Kilometer aus dem Effeff kennt. Schließlich wohnt er direkt um die Ecke in Unterbaldingen, sozusagen der Kehrtwende der Strecke, die am Freitagnachmittag beim Ritt gegen die Uhr für alle RiderMänner zu absolvieren ist.
Das Einzelzeitfahren trägt in diesem Jahr den namhaften Titel „Chasing Cancellara“ und eigentlich würde der große Zeitfahrweltmeister und zweifache Olympiasieger gegen die Uhr auch gerne selbst bei der Premiere in Bad Dürrheim starten. Doch der 37-jährige ehemalige Profi-Straßenfahrer, der vor zwei Jahren seine Karriere offiziell beendete, laboriert derzeit noch an einer Fußverletzung aus einem Sturz mit dem Fahrrad und kann im Moment nicht sagen, ob und wie er beim RiderMan 2018 auf seiner Zeitfahrmaschine sitzen kann. Cancellara wird aber auf jeden Fall so oder so persönlich am Freitagnachmittag beim RiderMan präsent sein.
„Aber wir haben einen würdigen Vertreter gefunden. Lokalheld Domenic Weinstein, der Bahneuropameister von Glasgow 2018, wird offizieller Vertreter von “Chasing Canellara” sein und sich als Letzter auf den Zeitfahrkurs begeben“, freut sich Rennleiter und RiderMan-Chef Rik Sauser über den Coup. „Fabian Cancellara ist sehr glücklich darüber, dass er mit Domenic Weinstein einen so erfolgreichen Zeitfahrer für sein Format in Bad Dürrheim finden konnte und dann auch noch einer, der hier in der Region wohnt und aufgewachsen ist“, ist Sauser erfreut und weiß, dass es für den amtierenden Bahn-Europameister kein Zuckerschlecken sein wird, seinen Druck auf die Straße über die Hirschhalde hinauf zu bringen: „Wir sind selbst gespannt, wie sich Domi der Europameister, im Vergleich zu den Jedermännern schlagen wird“, steht damit ein interessantes Fragezeichen im Raum. Noch kennt der Altmeister Cancellara den jungen Champion aus Unterbaldingen nicht persönlich, freut sich aber schon darauf, Domenic Weinstein beim RiderMan kennen zu lernen. „Er ist wirklich sehr happy, dass Domenic bei „Chasing Cancellara“ und beim RiderMan an den Start gehen wird“, verrät Rik Sauser.
Eines ist jetzt schon sicher: Weinsteins unglaublicher Fanclub aus seinem Heimatort wird an der Strecke stehen und den jungen Bahn-Europameister anfeuern. Die Fanclub-Mitglieder müssen nur rechtzeitig aus ihren „Häusern fallen“, die quasi fast direkt an der Strecke liegen. Der 24-jährigen Lokalheld wird gegen 17.30 Uhr als letzter Starter auf die Strecke gehen. „Ansonsten läuft alles wie gewohnt aus den vergangenen Jahren. Starter aus 22 Nationen werden am Freitag, 21. September ab 14.10 Uhr auf die 16 Zeitfahr-Kilometer gehen“, verweist Rik Sauser noch einmal auf den großen, internationalen Zuspruch, den die dreitägige Jedermann-Veranstaltung in Bad Dürrheim und dem südlichen Schwarzwald erfährt. „Es stimmt, bei den Hobbyfahrern wird der RiderMan von Jahr zu Jahr immer noch populärer, vor allem auch im Ausland. Wir hören nur Positives von den Teilnehmern und das bestärkt uns mit unserem Team in unserer Arbeit enorm“, sind die Organisatoren zurecht stolz auf das beliebte Rennformat.

„Wir freuen uns auf ein großes Radsportfest über drei Tage in Bad Dürrheim. Im Rahmenprogramm wird erneut viel geboten, vor allem auch für Kids, verrät Rik Sauser und freut sich auch auf viele Besucher und Fans an der Strecke sowie im Start- und Zielbereich in Bad Dürrheim: „Heute heißen sie ja neudeutsch und peppig „Foodstationen“, aber egal wie, diese sorgen für das leibliche Wohl der Besucher und alle sind natürlich recht herzlich, auch zum abwechslungsreichen Programm auf der Expo-Bühne eingeladen!“ Und das sei noch angemerkt: Alles bei freiem Eintritt!

Mit sportlichen Grüßen und vielen Dank!
Sauser Event GmbH
Kai Sauser

Zehn Jahre Triathlon #mitteninderstadt Challenge Heilbronn powered by Audi

Es begann mit einer Vision, heute ist das Triathlon-Spektakel im Stadtzentrum von Heilbronn ein fester Termin im Kalender der Stadt und vieler Triathleten. Einen sportlichen Dreikampf mitten in einer Großstadt, das war 2009 eine absolute Ausnahme. 2019 feiert der Triathlon mit dem Motto #mitteninderstadt Jubiläum. Zehn Jahre Triathlon in Heilbronn, davon fünf Jahre als Challenge Heilbronn unter der Dachmarke der Challenge Family. Selbstverständlich wird das gefeiert und im Hintergrund feilen die Veranstalter am Geburtstagsprogramm, Athleten wie Zuschauer dürfen sich auf einiges gefasst machen.
Zum Frühbucherpreis ins Jubiläumsjahr
Wer im Jubiläumsjahr dabei sein möchte, kann sich bereits jetzt anmelden. Mehrere hundert Athleten haben sich mittlerweile schon registriert und damit vom aktuellen Frühbucherpreis profitiert. Wer sich bis zum 31. August 2018 für die Teilnahme im Jubiläumsjahr entscheidet, checkt noch zum besten Frühbucherpreis ein.
Terminverschiebung aufgrund Ferien
Eine Überraschung für das Jubiläumsjahr wurde bereits direkt nach dem Rennen 2018 bekanntgegeben: 2019 findet das Rennen nicht wie sonst traditionell Mitte Juni statt, sondern bereits im Mai. Aufgrund von Ferien und einigen anderen Terminkollisionen fällt der Startschuss im Jubiläumsjahr am 19. Mai 2019. Allerdings, so die Veranstalter Kai und Rik Sauser, wird das eine einmalige Verschiebung sein. Die Athleten können den Wettkampf 2020 wieder im Juni als perfekte Vorbereitung kurz vor den großen deutschen Langdistanz-Rennen nutzen.
Titelsponsoring bei einem der größten Triathlons in Deutschland
Die nächste Überraschung wird der neue Titelsponsor werden. Nach neun erfolgreichen Jahren als Sparkassen Challenge Heilbronn, bzw. dem Vorgänger Sparkassen Citytriathlon Heilbronn, macht die Kreissparkasse Heilbronn Platz für einen neuen Sponsor. „Wir sind der Kreissparkasse sehr dankbar für die sehr erfolgreiche Kooperation der vergangenen Jahre,“ sagt Kai Sauser. „Auch im Namen der ehemaligen Veranstalter möchten wir uns recht herzlich für die Unterstützung beim Aufbau der Veranstaltung und die langjährige Treue bedanken.“ Nun sei der richtige Zeitpunkt für frischen Wind gekommen und Sauser ist zuversichtlich, dass bald ein neuer Titelsponsor präsentiert werden kann.
Weitere Informationen und die Anmeldung stehen unter www.challenge-heilbronn.de zur Verfügung.
Vielen Dank und sportliche Grüße,
Kai Sauser
CTH Sport & Event GmbH
www.challenge-heilbronn.de

Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald vom 16. bis 19. August 2018

# Countdown läuft: 2. Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald mit bis zu 400 Teilnehmern aus 16 Nationen
# Weltklasse Biathlet Erik Lesser mischt ebenfalls mit
# Anmeldung noch bis einschließlich 11. August geöffnet
Mit Weltblick zeigt sich die zweite Ausgabe des Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald vom 16. bis 19. August 2018, denn bis zu 400 Fahrer/innen aus insgesamt 16 Nationen werden erwartet, um das anspruchsvolle Etappenrennen für Profi- und Jedermann Mountainbiker in Angriff zu nehmen. Ihre neue Heimat über die vier Renntage sind die Gemeinden Feldberg und Grafenhausen.
„30 Prozent der Starter und Starterinnen kommen aus anderen Ländern, darunter aus Südafrika und den USA“, freut sich das Organisationsteam der Sauser Event GmbH aus Villingen-Schwenningen auf das internationale Fahrerfeld, das den zweiten Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald in Angriff nehmen wird.
Der Überraschungsstarter 2018 ist eindeutig Biathlet Erik Lesser., der sich nicht nur auf Schnee quälen kann. Der Doppelweltmeister 2015 und Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spiele von Sotchi kämpft mitunter gern auf dem Bike, ganz nach dem Motto „Im Sommer werden die Winterathleten gemacht“. Im illustren Fahrerlager tummeln sich aber auch die Gesamt-Sieger von 2017, Simon Stiebjahn vom Team Bulls und Nationalfahrerin Adelheid Morath, sowie deren Podest-Kolleginnen aus dem vergangenen Jahr Clarissa Mai (Gesamtzweite 2017) und Miriam Öschger (Gesamtdritte 2017). Mit Olympiasiegerin Sabine Spitz startet die Grande Dame des Mountainbike-Sports und damit eine Favoritin in ihrem Heimatrevier. Auch die Vierte der Deutschen Meisterschaft 2018, Hanna Klein, kennt sich bestens im Schwarzwald aus. Die südafrikanische XC-Meisterin Robyn de Groot (Gesamtdritte Cape Epic 2018) zählt ebenfalls zu den Sieg-Anwärterinnen. Katrin Schwing, die „Yoni“ mit den roten Dreadlocks, möchte gerne das Frauenfeld aufmischen. Bei den Männern gaben auch Martin Frey und Simon Schneller (beide Team BULLS) ihre Startzusage. Die Athleten des erfolgreichen Teams „Ceska sporitelna – Accolade“ mit Matous Ulman, Pavel Boudny, Jan Stroz und Tomas Visnovsky und Uwe Hardter vom semiprofessionellen Team Texpa-Simplon werden ebenfalls ins Vier-Etappenrennen gehen. Lokalmatador Matthias Bettinger vom Lexware TeamBereits ist zum elften Mal beim MTB-Rennen dabei, das im vergangenem Jahr als Trans Schwarzwald Nachfolger einen neuen Namen und eine neue Modalität bekam. Auch die deutsche U23 Herren-Nationalmannschaft des Bund Deutscher Radfahrer ist hochmotiviert.
Der Prolog des zweiten Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald startet am Donnerstag, 16. August auf dem Feldberg über zehn Kilometer und 320 Höhenmeter. Die zweite Etappe mit Start und Ziel am Seebuck/Feldberg, gespickt mit den rassigen Kletterpassagen und Abfahrten, wird zum ersten Scharfrichter auf rund 59 reizvollen Kilometern und 2250 Höhenmetern. Am dritten Renntag wartet die knackige Königsetappe über 76 Kilometer und 2220 Höhenmeter). Hier schickt die sportliche Leitung die Teilnehmer/innen in Grafenhausen/Rothaus auf die Rundstrecke. Ob die Spitzenreiter der ersten drei Etappen dann auch die Gesamtsieger sein werden, entscheidet sich auf der rasanten Final-Etappe mit Start und Ziel auf dem Gelände der Staatsbrauerei Rothaus über 63,5 Kilometer und „nur noch“ 1400 Höhenmeter. Summa summarum bewältigen die Mountainbiker/innen des zweiten Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald also 208,5 Kilometer und 6170 Höhenmeter.
Weitere Infos und die Online-Anmeldung stehen unter hier: https://rothaus-bike-giro.de zur Verfügung.
######################################
Vielen Dank!
Mit sportlichen Grüßen!
Sauser Event GmbH
Kai Sauser

VAUDE Engadin Bike Giro

Das internationale 3-tägige Mountainbike-Etappenrennen vom 29.06. bis 01.07.2018 in St. Moritz / Silvaplana

photo credit: Madlaina Walther
# VAUDE Engadin Bike Giro vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 mit der Crème de la Crème
# Über 400 Teilnehmer/innen aus 24 Nationen erwartet
# Anmeldung noch bis einschließlich 23. Juni möglich
Der Countdown läuft – die Meldeliste des 3. VAUDE Engadin Bike Giro vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 präsentiert sich bereits vor der eigentlichen Melde-Deadline am 23.06. mit einer Top-Besetzung. So wird in der imposanten Engadiner-Bergkulisse rund um St. Moritz und Silvaplana das komplette Vorjahrespodium der Männer am Start sein.
Ein starkes Fahrerfeld trifft auf den Sieger 2017, Jochen Käß vom Team Centurion Vaude, der sich nach seinem Wadenbeinbruch zu Saisonbeginn stark in Habachtstellung gebracht hat. Aber auch den letztjährigen Zweiten und Vize-Europameister von 2015, Sascha Weber (Craft Rocky Mountain) und den Schweizer Radprofi Nicola Rohrbach, der sich bei der zweiten Ausgabe des VAUDE Engadin Bike Giro als Dritter klassiert hatte, sollte die Konkurrenz nicht aus den Augen lassen. Team Bulls startet mit Simon Stiebjahn, der es immer auf „Gold“ abgesehen hat und mit Karl Platt, dem fünfmaligen Champ des südafrikanischen Marathon-Etappenrennens Cape Epic. Zu den Titel-Aspiranten zählt auch der diesjährige Cape Epic-Sieger Howard Grotts, der als mehrfacher amerikanischer Meister und Olympionike im US-Team von Rio 2016 in Schweiz anreist. Und auch der dortige Elite-Zweite, der Tscheche Kristian Hynek, steht auf der VAUDE Engadin Bike Giro-Startliste. Gemeldet hat zudem Lukas Flückinger, die Marathon- und Querfeldeingröße aus der Schweiz.
Platz eins im Engadin wird auch bei den Frauen heiß umkämpft sein. Hier möchte sich Deutschlands erfolgreichste Mountainbikerin, Sabine Spitz aus Murg-Niederhof, nach einem „sportlichen Zwischentief“ ganz nach vorne fahren. Die Olympiasiegerin von 2008 tat ihre Vorfreude auf den Start auf Facebook kund: „Freue mich Ende Monat auf die nächste Herausforderung im Engadin. Erster Start bei diesem Event und die Trails sind einfach top rund um St. Moritz und Silvaplana“. Mit dem gerade frisch errungenen Deutschen Meistertitel in Kirchzarten reist Spitz mit viel Rückenwind ins Engadin. Ebenfalls eine Hausnummer ist Ester Süß, die Weltmeisterin 2010 und zweifache Europameisterin (2008/2010) aus der Schweiz.
„Die Meldeliste der Profis und Jedermänner ist damit fast komplett. Aktuell haben sich 360 Bikerinnen und Biker aus 24 Nationen, unter anderem aus Venezuela, Ecuador, Brasilien, Russland und Neuseeland angemeldet. Bis zum Meldeschluss werden es wohl über 400 sein“, vermeldet Rennchef Rik Sauser, von der veranstaltenden Sauser Event GmbH. Die Anmeldung zum 3. VAUDE Engadin Bike Giro auf dem technisch prickelnden Etappenkurs, samt Track über die Originalpiste der Olympia-Bobbahn von Celerina, ist noch bis zum Samstag, 23. Juni 2018 geöffnet.
Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie die Online-Anmeldung stehen unter www.engadin-bike-giro.ch zur Verfügung.
Die Etappenübersicht 2018
1. Etappe
Freitag, 29. Juni 2018 | Erster Starter um 13.00 Uhr, letzter Starter um ca. 15.00 Uhr
Start: St. Moritz-Bad / Ziel: St. Moritz-Salastrains
16,0 Kilometer / 881 Höhenmeter (Prolog /Einzelzeitfahren)
2. Etappe
Samstag, 30. Juni 2018 | 9.00 Uhr
Start & Ziel: Silvaplaner See (Mulets)
79,0 Kilometer / 2.446 Höhenmeter
3. Etappe
Sonntag, 1. Juli 2018 | 9.00 Uhr
Start & Ziel: Silvaplaner See (Mulets)
62,8 Kilometer / 2.033 Höhenmeter
Mit sportlichen Grüßen und vielen Dank!
Sauser Event GmbH
Kai Sauser

VAUDE Engadin Bike Giro vom 30. Juni bis 2. Juli 2017

Bilder oder Fotos hochladen
VAUDE-Engadin-BIke-Giro-Pressemotiv

Mountainbike-Etappenrennen mit Streckenoptimierungen und VAUDE als neuem Titelsponsor

Minimal entschärft, aber noch eine Prise interessanter – zur zweiten Ausgabe des VAUDE Engadin Bike Giro, der diesmal vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 stattfinden wird, hat sich das Organisationsteam bereits mächtig ins Zeug gelegt. 400 begeisterte Teilnehmer aus 16 Nationen waren zur Premiere im Vorjahr an den Start gegangen und sprechen für sich. Das Engadiner Etappenrennen punktet in Gunst der Sportler mit seinem hohen Anteil an Single Trails, die auch für Hobbyfahrer problemlos fahrbar sind. Ein Genuss für jeden passionierten Mountainbiker also, der zur zweiten Auflage nochmals optimiert wird. Das Mountainbike-Rennen für Profis und Hobbyfahrer hat mit dem nachhaltig innovativen Outdoor-Ausrüster VAUDE einen neuen Titelsponsor gewonnen. Der Hersteller für Berg- und Radsportausrüstung verschiebt damit seinen Fokus vom Schwarzwald in das Engadin. „Wir freuen uns sehr mit dem VAUDE Engadin Bike Giro ein hochwertiges Rennen in der atemberaubenden Kulisse der Schweizer Alpen zu unterstützen“, sieht Manfred Meindl, von VAUDE dem Rennen entgegen.

Weiterlesen

CHALLENGE HEILBRONN Triathlon geht in die Hände der Sauser Event GmbH über


Von links nach rechts: Christoph Troßbach, Kai Sauser, Achim Kern, Rik Sauser und Erich Hoffmann

Nein, kein Aus und kein Wechsel. Diese Botschaft ist ihnen wichtig. „Sondern zurück zum Ehrenamt. Wir bleiben dem Triathlon in Heilbronn treu. Künftig allerdings ehrenamtlich“, erklären die Organisatoren Erich Hoffmann, Achim Kern und Christoph Troßbach. Finanziell und langfristig auch organisatorisch legen die drei das Zepter jedoch künftig in die Hände zweier Brüder, Kai und Rik Sauser. Am heutigen Nachmittag gaben dies die drei Gründer der Sparkassen CHALLENGE HEILBRONN powered by Audi (vormals CityTriathlon) bekannt.

Als Erich Hoffmann, Achim Kern und Christoph Troßbach im Jahr 2010 zum ersten Mal die Sparkassen CHALLENGE HEILBRONN powered by Audi, damals noch unter dem Namen CityTriathlon Heilbronn organisierten, war vieles schon so wie heute. „Nur viel kleiner und etwas ruhiger“, erklärt Achim Kern. „Wir haben den Triathlon mitten in die Stadt gebracht. Wir wollten den Heilbronnern und ganz Triathlon Deutschland zeigen, dass Heilbronn die perfekten Rahmenbedingungen für Sport und Freizeit sowie eine 1 A Lebensqualität bietet.“, erklärt Christoph Troßbach. „Das und noch viel mehr haben wir nach sieben Veranstaltungen und über acht spannenden und begeisternden Jahren der Organisation erreicht“, ergänzt Hoffmann. Wichtig ist den Veranstaltern, dass die CHALLENGE HEILBRONN ohne die Unterstützung der Sponsoren, der Stadt Heilbronn, allen Wettkampfgemeinden und vor allem ohne die unentbehrliche Hilfe des ganzen Helferteams aus vielen hundert Helfern nicht möglich gewesen wäre.

Der CityTriathlon hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einer der Topadressen der europäischen Triathlonszene entwickelt. Unermüdlich engagierten sich die drei Veranstalter, unter Einbindung aller Freunde und Familienmitglieder, Stunde um Stunde in ihrer Freizeit. So verdoppelten sich die Teilnehmerzahlen von 1.180 im Jahr 2010 auf nunmehr 2.500 im Jahr 2016. Technische Neuerung wie Liveübertragung, ökologische Innovationen wie Co2-Neutralität und 100%-Recycling, sportliche Auszeichnungen wie die Austragung der Deutschen Meisterschaften und der Anschluss zur international führenden Triathlonvereinigung (CHALLENGE Family) sind sichtbare Zeichen der Schaffenskraft. Ebenso vergrößerte sich aber auch der Aufwand für Athletenkommunikation, Zuschauerinformation, Sponsorenakquise und -betreuung, Sicherheitstechnik sowie die Vorbereitungszeit.

Weiterlesen

11. VAUDE Trans Schwarzwald vom 10. – 14. August 2016

VAUDE Trans Schwarzwald 2016
International toll besetztes Rennen in der guten Stube des Mountainbikes

Bilder oder Fotos hochladen

Das Online-Melde-Portal für die elfte Ausgabe der VAUDE Trans Schwarzwalds ist geschlossen und offenbart auch in diesem Jahr eine sehr gute Teilnehmer-Moral. 420 Teilnehmer aus 13 Nationen werden vom 10. bis zum 14. August 2016 ihr Material packen und durch die gute Stube des Schwarzwalds jagen. Fast die Hälfte der gemeldeten Radsportler kommt aus dem Ausland. Und das zum Teil von wirklich weit her. Auch Australier und Südafrikaner werden sich so dem ungeschminkten Schwarzwald mit seinen manchmal rauen, manchmal lieblichen Trails widmen und ihre Kondition und Standfestigkeit testen. Die VAUDE Trans Schwarzwald mit einer Gesamtdistanz von diesmal 412 Kilometern und insgesamt 11.800 Höhenmeter nutzen sie als bestes Mittel gegen den Jetlag.

Die MTB-Prominenz lässt auch abseits der Olympischen Spiele von Rio 2016 nicht auf sich warten. So ist das Team Centurion VAUDE mit Vorjahressieger Markus Kaufmann, dem aktuellen deutschen MTB Marathonmeister und dreifachen TransAlp-Sieger von 2013 bis 2015 am Start und hat mit Hermann Pernsteiner, dem diesjährigen und aktuellen TransAlp-Sieger, ein weiteres heißes Eisen im Feuer. Erste Sahne ist auch das Team BULLS mit Simon Stiebjahn, der die Trans Schwarzwald 2012 gewinnen konnte und im letzten Jahr auf dem dritten Platz landete, sowie mit dem Schweizer Martin Frey, einem weiteren Fahrer aus dem Top-Bereich. Das „Team Texpa- Simplon“ startet unter anderem mit dem zweifachen Olympiateilnehmer und mehrfachen Österreichischen Marathonmeister Christoph Soukup. Seine ebenso wie Markus Kaufmann bereits elfte Teilnahme bestreitet Matthias Bettinger vom „Lexware Team“. Neben der U23 Herren- Nationalmannschaft in BDR-Farben greift auch der Schweizer Topbiker Fabian Giger, Vize- Europameister 2016 und Siebter beim schnellen und stark besetzten MTB-Weltcup in Albstadt an.

Weiterlesen

Letzte Chance für die Schnellsten: Rothaus RiderMan Frühbucher-Rabatt endet am Montag

Bilder oder Fotos hochladen

Während sich das Organisationsteam bereits mitten in den Vorbereitungen des Rothaus RiderMan für das mittlerweile 17. Rennwochenende vom 23.-25.09.2016 in Bad Dürrheim im Schwarzwald befindet, heißt es für die Frühbucher sich zu sputen. Nur noch bis zum kommenden Montag kommt man in den Genuss der günstigsten Startpreise.

Erfolgt die Anmeldung noch bis einschließlich 29. Februar 2016 profitiert man bei den Startgebühren: so kostet die Rothaus RiderMan Tour (3-Etappenrennen) 99 Euro, der Tagesstarter des Einzelzeitfahrens am Freitag zahlt 29 Euro und wer sich für den Tagesstart zum Straßenrennen am Sonntag entscheidet, bucht bis Samstag noch für 35 Euro. Natürlich alles inklusive eines hochwertigen Rothaus RiderMan T-Shirts. Eine weitere zweite Preisstaffelung ist bis zum 30. Juni 2016 vorgesehen. Letzte Möglichkeit der Online-Anmeldung ist schließlich der 16. September 2016, also genau eine Woche vor dem Bad Dürrheimer Radsport-Wochenende für Jedermann.

Weiterlesen

10. VAUDE Trans Schwarzwald | 12. – 16. August 2015: Engen – Murg – Grafenhausen – Schonach – Donaueschingen – Feldberg

Bilder oder Fotos hochladen

VAUDE Trans Schwarzwald startet zum 10. Jubiläum das Projekt „grün“
Nachhaltigkeit und Ökologie als zukünftige Themenschwerpunkte nach Vorbild des Titelsponsors VAUDE

Auf sportlich erstklassige Leistungen der Topfahrer und auf großartige und überdurchschnittliche Leistungen der vielen Hobbysportler können sich alle Bikefans zur zehnten Auflage der VAUDE Trans Schwarzwald vom 12. bis 16.August 2015 freuen. Nach dem Start am Mittwoch in Engen geht es für die 470 Starter aus 23 Nationen über 423,6 Kilometer und spektakuläre 10.680 Höhenmeter durch die weiteren Etappenorte Murg, Grafenhausen, Schonach, Donaueschingen hinauf zum Finale auf den Feldberg am Sonntag. Doch neben den sportlichen Ambitionen des etablierten Mountainbike-Etappenrennens im Schwarzwald haben sich die Veranstalter in diesem Jahr die Themen Ökologie und Nachhaltigkeit ganz groß auf die Fahnen und die zukünftige Agenda geschrieben.

Weiterlesen