Schlagwort-Archiv: Kilian Rietzler

Eschborn Frankfurt endet nach einer starken Mannschaftsleistung

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

Team Auto Eder Bayern mit einem siebten Platz für Tim Wollenberg

Am gestrigen Feiertag ging das Team Auto Eder Bayern wie auch das WorldTeam BORA – hansgrohe bei Eschborn- Frankfurt an den Start. Der Kader des Nachwuchsteams Leslie Lührs, Michael Peter, Kilian Rietzler, Linus Rosner, Nepomuk Roth, Tim Wollenberg und Sven Zurawski gingen bei sonnigen 16 Grad in das 108km lange Rennen. Gesamt standen dem Hauptfeld drei Zielrunden bevor, ehe der Sieger feststand.

Das Tempo war von Beginn an hoch, dennoch gelang es keiner Gruppe sich vom Feld zu lösen. Erst 5 Kilometer vor dem ersten Anstieg auf dem Feldberg gelang es einem Solisten sich von der Gruppe zu distanzieren und einen Vorsprung herauszufahren. Hinter ihm bildete sich eine 6-köpfige Verfolgergruppe, mit ihnen auch der bayerische Fahrer Linus Rosner, der sich am Anstieg des Feldberges den 3. Platz der Bergwertung sichern konnte. Als das Rennen in die Abfahrt ging, wurden alle Ausreißer vom Feld wieder gestellt und das circa 60-Mann große Feld machte sich auf den Weg in Richtung Ziel. In der Anfahrt zum Ruppertshainer Berg erlitt Kilian Rietzler leider einen Defekt und musste das Hinterrad wechseln, was ihm leider einiges an Zeit kostete, um wieder Anschluss zu finden, ähnlich auch Teamkollege Linus Rosner. Beide Team Auto Eder Bayern Fahrer konnten in der Folge aufgrund zahlreicher zurückgefallener kleiner Gruppen den Anschluss zum Feld nicht mehr herstellen. Am Mammolshainer Berg attackierte Tim Wollenberg und konnte sich mit ca. 10 Fahrern lösen, einige Fahrer schlossen später auf diese Gruppe auf, doch vor Eschborn war das Feld wieder zusammen.

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

In der Anfahrt auf den Rundkurs zeigte sich vor allem Sven Zurwaski immer wieder aktiv und versuchte mit Attacken eine Vorentscheidung herbeizuführen, leider wurde er immer wieder von den restlichen Fahrern gestellt. In der ersten Zielrunde schaffte ein Trio sich entscheidend vom Peloton zu lösen und machte sich den Sieg unter sich aus. Team Auto Eder Bayern Fahrer Tim Wollenberg kam als bestplatzierter Teamfahrer als 7. ins Ziel.

Im Ziel angekommen, fasste sportlicher Leiter und Trainer Christian Schrot das Rennen noch einmal zusammen, „Leider mussten wir bereits vor dem Rennen auf unsere Sportler Engelhardt (Abitur), Frick (Sturz Düren) und Steigner (Unfall Training) verzichten. Hinzu kam das Defektpech von Rosner und Rietzler in rennentscheidender Phase. Somit waren die jungen Sportler für das heutige Ergebnis verantwortlich und mussten das Rennen übernehmen. Leider fehlte uns hier im Finale noch die nötige Abstimmung, um ein besseres Ergebnis zu erzielen. Dennoch ist die Mannschaft heute erneut sehr geschlossen aufgetreten und konnte wieder neue Erfahrungen sammeln.” Das nächste Rennen vom Team Auto Eder Bayern wird die BM Straße in Attenzell am 6. Mai sein. Team Auto Eder Bayern

Felix Engelhardt gewinnt bayerische Bergmeisterschaften in Schweinlang, Teamkollege Sven Zurawski wird Sechster beim ÖRV Cup in Langkampfen

Felix Engelhardt gewinnt bayerische Bergmeisterschaften in Schweinlang, Teamkollege Sven Zurawski wird Sechster beim ÖRV Cup in Langkampfen.

Am Samstag, den 14. April fanden die bayerischen Bergmeisterschaften in Schweinlang statt. Um die Mittagszeit wurde das 54km lange Rennen mit gesamt 760 Höhenmeter bei strahlendem Sonnenschein gestartet. Bis auf Leslie Lührs, der leider verletzungsbedingt aussetzen musste, gingen alle Team Auto Eder Bayern Fahrer an den Start, jedoch für ihre jeweiligen Vereine. In der ersten Runde attackierte Felix und versuchte das Feld zu zerkleinern, was sich jedoch schwierig gestaltete. Als das Rennen zum ersten Mal am letzten Berg ankam, attackierte ein Fahrer und es bildete sich eine kleine Spitzengruppe. Im Laufe des Rennens verschärfte sich das Tempo, doch Felix und Kilian Steigner konnten mithalten und befanden sich in der dreiköpfigen Spitzengruppe. Nach einigen Kilometern musste Kilian jedoch an Tempo rausnehmen und es blieb nur mehr das Duo mit Felix an der Spitze des Rennens. Felix taktierte, attackierte vor dem Schlussanstieg und setzte sich zwei Runden vor Ziel solo ab und konnte den Sieg für sich entscheiden. Nach mehr als einer Minute kam der Zweitplatzierte ins Ziel, dahinter Sven Zurawski. Dahinter kam die erste größere Verfolgergruppe mit Bastian, Kilian Steigner, Kilian Rietzler sowie Michael.

Im Ziel meinte Felix glücklich, „Mit dem Rennen bin ich sehr zufrieden, da ich mir vorgenommen hatte zu gewinnen. Dass mir das mit einer Solo Attacke gelungen ist, reut mich umso mehr und ist nach den letzten Rennen, die nicht immer so liefen, eine Bestätigung, dass meine Form doch schon sehr gut ist. Auch die Leistung des gesamten Teams würde ich als sehr gut beschreiben, da es ein sehr schweres Rennen ist, auch dadurch bedingt, dass es so kurz ist und damit hochintensiv.“

Nach den bayerischen Bergmeisterschaften bestritt das Team den ÖRV Cup in Langkampfen. Es warteten 25 Runden zu 3,8km auf die Fahrer. An den Start gingen vom Team aus Bayern Kilian Steigner, Kilian Rietzler, Michael Peter, Bastian Frick und Sven Zurawski.
Bei trockenem und angenehmem Wetter startete das Feld in das 95km lange Rennen. Gleich zu Beginn wurde das Rennen von vielen Fluchtversuchen geprägt, bei denen auch die Team Auto Eder Bayern Fahrer Kilian, Bastian und Kilian Steigner aktiv beteiligt waren. Jedoch war kein Versuch wirklich erfolgreich. Nach circa 40km im Rennen stürzte Kilian Steigner, konnte aber wieder ins Feld aufschließen und trug keine Verletzungen davon. Danach versuchte Sven sein Glück und konnte sich mit fünf weiteren Fahrern vom Feld distanzieren. Die Fluchtgruppe hat gut zusammengearbeitet und konnte eine Lücke von mehr als einer Minute öffnen. Im Zielsprint sah sich Sven mit einigen Sprintern und landete auf Platz 6. Teamkollege Bastian wurde im Sprint aus der ersten Verfolgergruppe Zehnter. Svens Fazit nach dem Rennen, „Ich bin mit dem Rennen zufrieden, bis auf den Sprint, da ich jedoch die Gruppe gestartet habe, bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, auch wenn das Rennen durch die kurzen steilen Anstiege hart war.“

Bastian Frick beendet Cottbus Rundfahrt in den Top Ten der Gesamtwertung

Bastian Frick beendet Cottbus Rundfahrt in den Top Ten der Gesamtwertung.

Von 6.-8.April war das Team Auto Eder Bayern bei der Cottbus Rundfahrt im Einsatz. Bastian Frick, Peter Michael, Linus Rosner, Kilian Steigner und Sven Zurawski waren für die bayerische Mannschaft an den Start gegangen, Kilian Rietzler musste leider krankheitsbedingt auf das Rennen verzichten.

Die erste Etappe führte das Peloton auf einen 19.3km langen Rundkurs, den es viermal zu befahren galt. Team Auto Eder Bayern Fahrer Kilian Steigner ergriff in der dritten Runde die Initiative und setzte sich mit Teamkollege Bastian Frick in einer 13-Mann große Spitzengruppe vom Feld absetzen und einen Vorsprung von knapp einer Minute herausfahren. Die Fluchtgruppe des Tages harmonierte gut miteinander und somit konnte sie sich bis ins Finale durchsetzen, dort kam es zum Sprint, bei dem Bastian den sechsten Platz einfahren konnte, Teamkollege Kilian wurde Zehnter.

Tag 2 war unterteilt in zwei Halbetappen. Begonnen wurde mit einem 11,4km langen Einzelzeitfahren. Bei Sonnenschein aber leichtem Wind rollten die Fahrer von der Startrampe und bestritten den flachen Kurs, bei dem als bester Team Auto Eder Bayern Fahrer Bastian den 10. Platz belegte. Dadurch kletterte er in der Gesamtwertung auf den sechsten Platz vor.
Später ging es zur zweiten Halbetappe, 40 Runden zu 1,5km. Das Team zeigte sich mit Bastian, Kilian und Linus stets präsent an der Spitze des Feldes. In einem sehr schnellen Rennen konnte sich jedoch kein Fahrer entscheidend lösen und es kam zum Massensprint. Hier belegte bei bestem Sommerwetter Bastian Frick den 14. Platz und konnte damit Platz 6 der Gesamtwertung verteidigen.

Am Sonntag erfolgte die dritte und letzte Etappe für das Team aus Bayern. 120km verteilt auf 5 Runden mussten das Peloton bestreiten. Nach einem schnellen Start versuchte das Team mehrfach das Feld auf der Windkante zu sprengen. Es kam jedoch immer wieder zum Zusammenschluss. Auch andere Ausreißversuche wurden nach kurzer Zeit immer wieder gestellt. In der vorletzten Runde kam es zu einem großen Massensturz, in dem auch leider Linus Rosner verwickelt war, er konnte das Rennen jedoch ohne Verletzungen fortsetzen. Michael Peter erwischte einen schlechten Tag und musste die Etappe vorzeitig beenden.
Im Finale kam es erneut zum Massensprint, bei dem sich die beiden Team Auto Eder Bayern Fahrer Bastian und Kilian die Plätze 13 und 14 sicherten.

In der Gesamtwertung konnte Bastian durch eine konstant gute Performance seine erste Top 10 Platzierung auf UCI Niveau einholen, er beendet die Cottbus Rundfahrt auf einem starken 7.Platz.

Seine Teamkollegen erreichten folgende Plätze in der Gesamtwertung:
Kilian Steigner 16.
Sven Zurawski 26., Nachwuchswertung Platz 8, vor Linus Rosner auf Platz 10.

Trainer und sportlicher Leiter, Christian Schrot war zufrieden mit der Leistung des Teams, „Ich denke, wir können mit den Ergebnissen zufrieden sein. Bastian hat seine erste Top-Ten Platzierung auf UCI Niveau in diesem Jahr erreicht, aber es ist noch eine lange Saison und ich bin zuversichtlich auf weitere gute Ergebnisse.“

Team Auto Eder Bayern am Osterwochenende im Renneinsatz

Am Ostersonntag sind Sven Zurawski, Kilian Rietzler, Bastian Frick, Linus Rosner, Michael Peter und Felix Engelhardt beim UCI 1.1 Rennen GP Bob Jungels gestartet. Als Trainer und sportlicher Leiter war dieses Mal Andreas Hartmann dabei. Der Startschuss zum Eintagesrennen erfolgte um 14Uhr, neben dem Team Auto Eder Bayern waren auch zwei weitere deutsche Mannschaften, wie auch Teams aus Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Luxemburg und Großbritannien am Start. Die Strecke war ein welliger Rundkurs mit 11,9km, den es elfmal zu fahren galt. Bei durchschnittlich 2 Grad und Regen setzten sich die 160 Fahrer in Bewegung.

Unmittelbar nach dem Startschuss setzte sich die Fluchtgruppe des Tages zusammen, die sich über die erste Runde auf 26 Mann vergrößerte. Einer der Fahrer in dieser Spitzengruppe war Felix Engelhardt, seine Teamkollegen waren im Hauptfeld in hinterer Position und konnten leider der Attacke nicht folgen. Als es nach der ersten Runde zu einem Sturz im Peloton kam, wurde dieses noch einmal geteilt und es entstanden große Lücken. An der Spitze des Rennens harmonierte die Gruppe nicht miteinander, und so kam es immer wieder zu Attacken. Der Team Auto Eder Bayern Fahrer Engelhardt konnte mit einem weiteren Fahrer attackieren und in die neu formierte Spitzengruppe aufschließen.
Zusammen mit sechs weiteren Fahrern machten sie sich auf den Weg, doch 30km vor dem Ziel tätigte Marius Mayerhofer den entscheidenden Angriff, setzte sich solo ab und holte sich den Sieg.
Im Finale musste Felix allerdings auf dem letzten Kilometer abreißen lassen und wurde Siebter. Insgesamt kamen nur 28. Fahrer ins Ziel, leider kein weiterer Fahrer aus dem bayerischen Team.
Die meisten wurden aus dem Rennen genommen, da sie zu weit zurücklagen oder wie Bastian und Linus von Defekten und Stürzen heimgesucht worden waren und daher das Rennen vorzeitig beenden mussten.

Weiterlesen

Team Auto Eder Bayern feiert weitere Podiumsplätze: Kilian Steigner nach Schrecksekunde in Fulda Zweiter


20171002_Steigner

Bei sonnigem Herbstwetter hat Kilian Steigner vom Team Auto Eder Bayern zum Saisonfinale einen weiteren Sieg nur knapp verpasst. Beim «Straßenpreis» in Fulda wurde der 17-Jährige aus Ansbach Zweiter – hatte dabei aber bis wenige Meter vor dem Ziel den Sieg vor Augen. «Ich wurde komplett abgedrängt und musste auf den Gehweg ausweichen und sogar aus den Pedalen», beschreibt Steigner die Situation, die seinem Konkurrenten eine Verwarnung einbrachte. «Damit musste ich wieder von hinten losspurten und bin nicht mehr ganz nach vorne gekommen.» Bereits frühzeitig hatte Steigner versucht, eine Entscheidung herbeizuführen. «Ich habe von Anfang an versucht, weg zu kommen, und oft attackiert. Aber alle Gruppen wurden vom Feld eingeholt und damit lief es am Ende auf einen Sprint hinaus.»

Weiterlesen

Kein Glück für Team Auto Eder Bayern: Defekt bremst Kapitän in Italien aus, Krankheit das DM-Team


20170828_Gärtner

Ein Defekt in Italien und nur ein Rumpfteam für die Deutschen Meisterschaften am Berg: Am Wochenende hatte das Team Auto Eder Bayern kein Glück. «Bedingt durch den Einsatz von Felix Engelhardt mit der Nationalmannschaft und einige Ausfälle durch Krankheit sind wir etwas geschwächt ins Rennen gegangen, aber das Team hat alles gegeben», bilanzierte Trainer Christian Schrot nach den Titelkämpfen in Elters bei Hofbieber in der Rhön. «Kommende Woche in Genthin werden wir versuchen, wieder zu alter Stärke zu finden.» Bei den Deutschen Bergmeisterschaften waren Julius Gärtner mit Rang 14 und Kilian Rietzler nach seinem Schlüsselbeinbruch auf Rang 19 die besten Fahrer des Team Auto Eder Bayern. Schrot: «Leider musste von unseren fünf Startern Kilian Steigner mit Magen-Darm-Virus kurz nach dem Start auch noch aussteigen.»

Weiterlesen

Team Auto Eder Bayern mit Doppelsieg in Ottenbach: Sommer und Strobel dominieren das Rennen


Aaron Sommer

Mit einem Doppelsieg beim Rennen in Ottenbach hat das Team Auto Eder Bayern seinen überaus erfolgreichen Sommer nur eine Woche nach dem Rundfahrt-Sieg in Belgien nahtlos fortgesetzt. Bereits nach fünf von 45 Runden hatte Julius Strobel erstmals angegriffen und den Grundstein für diesen Erfolg gelegt. Er wurde zwar wenig später eingeholt, die Konterattacke von Aaron Sommer führte dagegen zum Erfolg. Der 18-Jährige aus Jagstzell konnte sich absetzen und gewann nach langer Flucht am Ende souverän, während Strobel ihm im Feld den Rücken freigehalten hatte. Als Sprint-Sieger des Feldes wurde der 18-jährige Regensburger darüber hinaus Zweiter. «Mit so einer langen Flucht durch zu kommen, ist ein tolles Erfolgserlebnis und stimmt positiv für die Niedersachsen-Rundfahrt in zwei Wochen», bilanzierte Sommer.

Weiterlesen

Eindrucksvoller Auftritt: Team Auto Eder Bayern dominiert Sint-Martinusprijs: Kilian Steigner gewinnt die Gesamtwertung

In einer eindrucksvollen Vorstellung hat das Team Auto Eder Bayern den belgischen Sint-Martinusprijs gewonnen. Mit Kilian Steigner holt die junge Mannschaft sowohl das Gelbe Trikot des Gesamtsiegers als auch das Weiße Trikot für den besten Fahrer des jüngeren Junioren-Jahrgangs. «Das war ganz großes Kino», zollte Ralph Denk, Manager der Mannschaft den Nachwuchsfahrern Respekt. «Sowohl taktisch als auch sportlich, super Auftritt. Komplimente an die ganze Mannschaft. Das ist nach dem Sieg beim Radklassiker in Frankfurt und dem Gelben Trikot der Bundesliga sowie Bronze in der Deutschen Meisterschaft im Zeitfahren schon der dritte ganz große Erfolg in diesem Jahr. Und ein Sieg in einer internationalen Rundfahrt ist immer speziell.» Auch Trainer Christian Schrot war beeindruckt: «Die Mannschaft ist bei dieser sehr gut besetzten Rundfahrt über sich hinausgewachsen. Mit diesem Rundfahrt-Sieg geht ein Traum in Erfüllung.»

Weiterlesen

Bronze bei den Deutschen Meisterschaften im Zeitfahren: Team Auto Eder Bayern mit Felix Engelhardt auf dem Podium


20170626_DM_Linden

Mit Bronze im Kampf gegen die Uhr hat das Team Auto Eder Bayern sein Medaillenziel bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren erreicht, dabei weiteres Edelmetall sowohl im Zeitfahren als auch im Straßenrennen nur knapp verpasst. «Wir sind sehr zufrieden, mit etwas Glück wäre sogar noch mehr drin gewesen, aber so ist Radsport. Kompliment an die gesamte Mannschaft», bilanzierte Team-Manager Ralph Denk, der am Wochenende auch beim Doppelsieg seines Teams BORA – hansgrohe durch Marcus Burghardt und Emanuel Buchmann bei den Deutschen Meisterschaften der Elite Grund zum Feiern hatte. «Das Team hat die Ziele gut umgesetzt und gerade die jüngeren Fahrer im Team liefern in diesem Jahr eine überzeugende Leistung ab», so Christian Schrot, Trainer des Team Auto Eder Bayern zum Auftritt seiner Mannschaft.

Weiterlesen

Von Buch am Erlbach bis Frankfurt/Oder: Team Auto Eder Bayern im Dauereinsatz mit einem Sieg und viel Erfahrung

Dreifachsieg in Buch am Erlbach, viel Pech in Berlin, gute Ergebnisse bei den Deutschen Meisterschaften auf der Bahn sowie viel internationale Erfahrung, so die Kurzbilanz des Team Auto Eder Bayern zu den vergangenen Renntagen mit Einsätzen im gesamten Bundesgebiet. Für den Sieg sorgte dabei Julius Gärtner, der sich am Ende der 71 Kilometer in Buch am Erlbach nach einer ganzen Reihe von Angriffen ab- und durchsetzen konnte. Das Team Auto Eder Bayern, mit Aaron Sommer, Kilian Steigner, Kilian Rietzler, Quirin Haidl, Julius Gärtner gleich fünffach vertreten, hatte dabei von Anfang an Druck gemacht und nach gut der Hälfte der Distanz das kleine Feld bereits nochmals auf die Hälfte reduziert. Kilian Steiger und Aaron Sommer fuhren dann im Finale ebenfalls noch weg und komplettierten das Team Auto Eder Bayern-Podium in Buch.


20170612_Julius Gärtner

Weiterlesen

Team Auto Eder Bayern mit Siegen in Pinswang und Passau – dafür in der Bundesliga ohne Glück


Aaron Sommer

Mit Siegen bei den Bayerischen Meisterschaften am Berg sowie dem Straßenrennen in Pinswang hat das Team Auto Eder Bayern am langen Wochenende seiner Saisonbilanz weitere Glanzpunkte hinzugefügt, musste aber gleichzeitig bei der Main-Spessart-Rundfahrt in Karbach das Führungstrikot in der Rad-Bundesliga wieder abgeben. «Als Favorit und mit einem Führungstrikot ins Rennen zu gehen, ist immer eine besondere und herausfordernde Situation», so Ralph Denk, Manager des Team Auto Eder Bayern. «Dabei steht man jederzeit unter besonderer Beobachtung, was so ein Rennen nicht leichter macht. Aber für die Mannschaft war es eine Erfahrung, von der sie hoffentlich für künftige Einsätze profitieren kann.»

Bei großer Hitze war das Bundesliga-Rennen auf 103 Kilometer verkürzt worden und entwickelte sich entsprechend von Beginn an sehr schnell. «Leider konnten wir unsere taktische Marschroute nicht umsetzen», bilanzierte Christian Schrot, der Trainer des Teams. Nach zwei von sechs Runden konnten sich drei Fahrer vom Feld absetzen und zunächst gut 30 Sekunden Vorsprung herausfahren. Erst in der vorletzten Runde gelang es dann nochmals fünf Fahrern, sich als Verfolgergruppe zu positionieren. «Leider waren wir auch in dieser Gruppe nicht dabei», so Schrot. So erreichten die ersten vier Fahrer des Team Auto Eder Bayern erst mit dem ersten Feld das Ziel. Während Aaron Sommer, nach seinem Sieg beim Radklassiker «Rund um den Finanzplatz Eschborn Frankfurt» im Gelben Trikot des Bundesliga-Spitzenreiters, auf Rang 25 landete, wurde Kilian Rietzler 35., Julius Gärtner und Felix Engelhardt kamen auf den Plätzen 41 und 45 an. Damit rangiert das Team Auto Eder Bayern in der Gesamt-Mannschaftswertung der Rad-Bundesliga jetzt auf Rang vier. Sommer ist im neuen Zwischenklassement Vierter.

Weiterlesen