Schlagwort-Archiv: Leonardo Sansonetti

R+F forice 89 Dachau: Radtouristikfahrt “Zwischen Amper und Paar” am 10. Juli

R+F forice 89: 14. Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnisrennen

Bilder oder Fotos hochladen

Favoritensieg und kleiner Radfahrer ganz groß

Der vierjährige Malte war der heimliche Star bei der 14. Austragung des Franz-Xaver-Böhm-Gedächtisrennens: Rund um die Ludwig-Thoma-Wiese. Als mit Abstand jüngster Teilnehmer kämpfte er beim Fette-Reifen-Rennen um seine Platzierung. Und noch lange nach seinem Rennen, das gleich den Auftakt eines erfolgreichen Radsporttags der R+F forice 89 bildete, zog er mit seinem Fahrrad unermüdlich seine Runden auf der Ludwig-Thoma-Wiese und fuhr sich so in die Herzen des Publikums. Im Hauptrennen der Elite-Fahrer kam es zum erwarteten Favoritensieg durch Florenz Knauer vom Radteam Herrmann.
Die Fette-Reifen-Rennen für Kinder haben sich in den vergangenen Jahren bestens in das Rennprogramm des Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnisrennens eingefügt. Als teilnehmerstärkste Gruppe wurde in diesem Jahr Triathlon Karlsfeld geehrt, die das Rennen von forice 89 gerne nutzen, um ihrem Triathlon-Nachwuchs die Gelegenheit zu geben, Rennluft zu schnuppern. Das Patronat für diese Ehrung hatte Hausbau Pickl aus Röhrmoos übernommen. Über schöne Sachpreise und eine Urkunde durften sich alle teilnehmenden Kinder freuen, ganz besonders natürlich die Sieger Lilliane Krüger (Jg. 2006 und jünger) und Phillip Maier (Jg. 2005 und älter).

Weiterlesen

Leonardo Sansonetti trotz Sturz 3. in Strullendorf

Bilder oder Fotos hochladen
Sansonetti Strullendorf

Das Team Baier Corratec Landshut Duo Leonardo Sansonetti und Florian Völk fahren beim 49. Großer Preis von Strullendorf ein starkes Rennen und belohnen sich mit Platz 3 und 6.

Das Kriterium wurde aufgrund des verspäteten Starts von 70 auf 50 Runden verkürzt, was es aber keinesfalls leichter machte, eher schneller. Für Sansonetti war es nach dem Rennen vom Vortag in Nattheim schon das zweite Rennen an diesem Wochenende. Seine Beine kamen schnell wieder auf Betriebstemperatur und er sicherte sich im Sprint des Feldes die ersten beiden Wertungen. Teamkollege Florian Völk war sehr wachsam im Rennen und hielt das Feld für Sansonetti zusammen. Doch dann ergriff Völk selbst die Initiative und unternahm einen Ausreißversuch, durch den er ebenfalls bei zwei Wertungen die volle Punktzahl einheimste. Zur Rennmitte bekam Sansonetti die Strapazen des Vortages zu spüren, biss aber auf die Zähne und hielt bei jedem Wertungsspint voll rein und sammelte Punkte für Punkte. Das Rennen war bis zur Schlusswertung nicht entschieden und Sansonetti klemmte sich zum letzten Sprint an das Hinterrad des bisher führenden Manuel Porzner (Team Voralberg). Leider trat er zu früh aus der Kurve an, versteuerte sich und kam zu Fall. Doch auch ohne die wertvollen, doppeltzählenden Punkte der Schlusswertung reichte es für Sansonetti auf den Sprung aufs Podium, Platz 3. Florian Völk landete mit Platz 6 ebenfalls auf einer Top-Platzierung.

Ergebnis:
1. Platz: Manuel Porzner (Team Voralberg)
2. Platz: Robert Müller (Team Heizomat)
3. Platz: Leonardo Sansonetti

6. Platz: Florian Völk

Roberto Da Costa Meira wird 2. in Nattheim

5 Team Baier Corratec Landshut Fahrer kamen beim 6. Nattheimer Straßenpreis unter die Top 11.
Bilder oder Fotos hochladen

Am Samstag starteten die 5 Team Baier Corratec Landshut Fahrer Florian Scheit, Alexander Grad, Richard Klein, Leonardo Sansonetti und Roberto Da Costa Meira beim 6. Nattheimer Straßenpreis.
Das Kriterium ging über 50 Runden mit 10 Wertungssprints und insgesamt 68 km. Das Rennen sollte ein Zweikampf zwischen dem RSC Kempten und dem Team Baier Corratec Landshut werden. Da Costa Meira bewies schon bei der ersten Wertung schnelle Beine und holte sich als Zweiter 3 Punkte bei der ersten Wertung. Kurz darauf entstand eine 6-Mann-Spitzengruppe um Teamfahrer Grad und Klein. Doch die Gruppe harmonierte nicht optimal und wurde wieder eingeholt. Anschließend wurden neue Attacken gefahren und Oliver Mattheis (RSC Kempten) löste sich vom Feld ab und dahinter formierte sich eine Verfolgergruppe mit Scheit, Klein und Da Costa Meira und den beiden Kemptener Andreas Mayr und Rainer Rettner. Scheit und Klein hielten das Tempo sehr hoch, so dass sich Da Costa Meira auf die Sprintwertungen konzentrieren konnte. Folglich sicherte sich Da Costa Meira mit 7 Punkten Vorsprung Platz 2 vor Andreas Mayr.

Ergebnis:
1. Platz: Oliver Mattheis (RSC Kempten)
2. Platz: Da Costa Meira
3. Platz: Andreas Mayr (RSC Kempten)
4. Platz: Florian Scheit
..
7. Platz: Alexander Grad
8. Platz: Richard Klein
11. Platz: Leonardo Sansonetti

Hannes Baumgarten 2. bei „Rund um die Ludwig-Thoma-Wiese“ in Dachau

Am vergangenen Sonntag traten mit Tobias Frischmann, Leonardo Sansonetti, Florian Völk und Hannes Baumgarten vier Kriteriums-Spezialisten für das Team Baier Corratec Landshut bei der 14. Austragung „Rund um die Ludwig-Thoma-Wiese“ in Dachau an.
Das etwa 70-Mann starke Feld zog kompakt seine Runden; der Kurs zu schnell, um Ausreißern realistische Chancen einzuräumen. Leonardo Sansonetti punktete in der ersten Rennhälfte stark und meldete damit früh seine Podestambitionen an. Hannes Baumgarten indes versuchte sein Glück 25 Kilometer vor Rennende in der Flucht, was ihm eindrucksvoll gelang. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 48 km/h auf den letzten 20 Kilometern und dem Gewinn der verbleibenden drei Wertungen gelang ihm der gesamt zweite Rang. Florenz Knauer vom Radteam Herrmann gewann das Rennen nach Punkten.
Ergebnis:
1. Platz: Florenz Knauer (Radteam Herrmann)
2. Platz: Hannes Baumgarten
3. Platz: Leonardo Sansonetti

Völk und Sansonetti fahren in Sonnberg auf Platz 2 und 3

Bilder oder Fotos hochladen
VoelkSonnberg

Bilder oder Fotos hochladen
VoelkSennberg

Florian Völk und Leonardo Sansonetti fahren zwei Podiumsplatzierungen ein. Völk landet auf dem hügeligen Kurs nach 120 km auf Rand 2. Sansonetti gewinnt den Sprint der Verfolgergruppe und wird 3.

Vier Teamfahrer machten sich am vergangenen Sonntag auf nach Thüringen nach Sonnberg. Florian Völk, Leonardo Sansonetti, Stefan Brandlmeier und Eduard Schwarzkopf gingen an den Start des 6. Sonneberg Preises. Der schwere und bergige Rundkurs musste elf Mal umfahren werden und pro Runde waren 200 hm zu überwinden. Hochsommerliche Temperaturen machten die insgesamt 120 km noch anspruchsvoller. Das Fahrerfeld verkleinerte sich durch das schwere Streckenprofil Runde für Runde, doch konnte sich kein Fahrer entscheidet absetzen. In Runde 8 gelang Florian Völk zusammen mit Florenz Knauer (Radteam Herrmann) der rennentscheidende Vorstoß. Das Duo hielt sich lange an der Spitze des Rennens bis Völk dem hohen Tempo von Knauer nicht mehr folgen konnte. Knauer gewann schließlich als Solist vor Völk, der sich an Position 2 halten konnte. Sansonetti sicherte sich den Sprint der Verfolgergruppe und kam als 3. ins Ziel. Stefan Brandlmeier kam auf Platz 7 und komplettierte eine tolle Mannschaftsleistung.

Ergebnis:
1. Platz: Florenz Knauer (Radteam Herrmann)
2. Platz: Florian Völk
3. Platz: Leonardo Sansonetti

7. Platz: Stefan Brandlmeier

Radteam Herrmann will dem Radsport in Franken neuen Schwung verleihen – Teamvorstellung in Baiersdorf


In Baiersdorf nördlich von Nürnberg präsentierten sich 12 motivierte Radsportler in neuen Farben und einem ambitionierten Konzept und stellten ihre Ziele vor. Als Radteam Herrmann wollen sie zeigen, dass der Radsport auch in der heimischen Region um Nürnberg eine Zukunft hat.

Weiterlesen

Falk-Pantera-Marin-Team mit neuem Sponsor in die junge Saison

Unter dem neuen Namen „Falk-Pantera-Marin-Team“ geht die 2010 gegründete Herpersdorfer Radsport-Mannschaft in ihre fünfte Rennsaison. Neben den traditionellen Farben weiß, blau und schwarz strahlt nun auch ein kräftiges Rot vom neuen Renntrikot….
Mehr dazu gibt es hier im Bericht von Manfred Marr