Schlagwort-Archiv: Leopold König

Bora-hansgrohe stimmt sich in Osttirol auf Tour de France ein

Am Zettersfeld, neben dem Hochstein der Hausberg der Lienzer, bereitet sich seit Sonntag das UCI WorldTeam Bora-hansgrohe in einem ersten Trainingslehrgang auf die nächsten Aufgaben vor. Sieben Profis der deutschen Equipe trainieren für die Tour de France und andere Großevents und bestritten heute die Originalstrecke der 30. Dolomitenrundfahrt. „Ein Traum für jeden Hobbyradfahrer“, sagte etwa Leopold König. Er muss es wissen, kam er doch bei allen drei großen Landesrundfahrten in die Top-Ten.

Hochmotiviert im Sog der Erfolge der Teamkollegen, allen voran nach dem Etappensieg von Lukas Pöstlberger beim Giro d’Italia, spulen sieben Bora-hansgrohe-Profis ihre Kilometer in Osttirol ab. Leopold König, der bisher bei den großen Rundfahrten Tour de France, Giro d’Italia und Vuelta in die Top-Ten kam, der „Bergfloh“ Emanuel Buchmann, vor zwei Jahren deutscher Meister und Gesamtsiebenter bei der Tour of the Alps 2017, sowie der Rundfahrer Silvio Herklotz. Zudem haben die schnellen Leute Michael Schwarzmann, Andreas Schillinger, Christoph Pfingsten und Pascal Ackermann ihre Trainingszelte am Zettersfeld aufgeschlagen. Apropos Ackermann, er wurde im Vorjahr bei der U23-Weltmeisterschaft in Katar Zweiter und holte sich bei der jüngst zu Ende gegangenen Tour of the Alps die Sprintwertung.

Weiterlesen

Victor de la Parte holt mit Rang sieben Top Resultat bei der Königsetappe der Czech Cycling Tour UCI 2.1!

Bilder oder Fotos hochladen
de la Parte_Spitzengruppe

Die zweite Etappe gestern von Olomouc nach Unicov war leider zum Abhaken. Auf einer Windkante teilte sich das Feld, da ETTIX Quick Step und das Team Argon 18 das Tempo extrem verschärften. Obwohl sich Baldo, de la Parte und Co. im ersten Drittel des Feldes aufhielten, machten sich 18 Fahrer davon und konnten bis ins Ziel über drei Minuten Vorsprung herausfahren – leider ohne Beteiligung des Teams Vorarlberg und vielen anderen großen Teams.

Top Resultat durch Ö-Tour Sieger de la Parte auf der heutigen Königsetappe – Rang sieben!
Somit hieß heute die Devise Schadensbegrenzung auf der sehr schweren Königsetappe über 199 Kilometer und fast 4000 Höhenmeter. Es sollte der große Tag der Tschechen werden. Leopold König (Team Sky) war der große Dominator im Finale der Etappe und siegte solo in Sternberk. Sein Vorsprung auf die sieben Mann starke Verfolgergruppe 31 Sekunden. In dieser befand sich sehr erfreulicherweise auch der Team Vorarlberg Profi Victor de la Parte.

Weiterlesen

Mallorca-Challenge # 3: Valverde gewinnt nach mutiger Fahrt von Merhawi Kudus

Das dritte Mallorca-Challenge Rennen war für die Kletterer, die Route hatte nicht weniger als 7 eingetragene Anstiege. Nachdem er 2. hinter unserem Steve Cummings im gestrigen Rennen war, war es Alejandro Valverde (Movistar) gelungen, besser zu fahren, um den Sieg heute zu erreichen. Er überquerte die Linie solo vor Tim Wellens (Lotto-Soudal) dem Zweiten und Leopold König (Team Sky) auf dem 3. Platz.

Ein rasanter Start bedeutete eine Reihe von Angriffen und Gegenangriffen bevor eine große Gruppe von 28 Fahrern sich losreißen konnte. In dieser ersten Führungsgruppe, Team MTN-Qhubeka p / b Samsung waren beide, Merhawi Kudus und Johann van Zyl präsent. Alejandro Valverde war auch in der Gruppe und er führte das Team Sky an, um die Gruppe wieder in der 80km Markierung zurück zu führen.

Weiterlesen

BORA – Argon 18 peilt die Tour de France 2015 an


Das einzige deutsche Profi-Radsportteam, BORA – Argon 18, geht selbstbewusst in die neue Saison. Bei einem Hintergrundgespräch mit deutschen Medienvertretern am Hauptsitz des Teams formulierte Team-Manager Ralph Denk heute die Ziele für das kommende Jahr. In Anwesenheit des Direktors der Tour de France, Christian Prudhomme, der BORA – Argon 18 in seiner bayerischen Heimat besuchte, wurde die erneute Teilnahme am wichtigsten Radrennen der Welt als oberstes Saisonziel ausgegeben.

Weiterlesen

Jan Barta fährt beim Einzelzeitfahren der Tour de France auf das Podium


Foto via NetApp – Endura TNE/BettiniPhoto
Am vorletzten Tag der 101. Tour de France wurde ein Einzelzeitfahren über 54 Kilometer ausgetragen. Das Team NetApp – Endura konnte auch diese Herausforderung mit Bravour bestehen. Jan Barta unterstrich seine Zeitfahrqualitäten und erreichte mit einem Rückstand von 1:47 Minuten auf den Tagessieger Tony Martin (Omega Pharma – Quick Step) den dritten Platz. Leopold König kam nach einem überragenden Zeitfahren auf den fünften Tagesrang und machte so noch zwei Plätze in der Gesamtwertung gut, wo er jetzt den 7. Rang belegt. Vincenzo Nibali verteidigte sein gelbes Trikot souverän vor der Schlussetappe, auf der es traditionell keine Angriffe auf den Führenden mehr gibt.

Weiterlesen

NetApp-Endura beendet die Vuelta über den Erwartungen

Nach harten drei Wochen und insgesamt elf Bergankünften beendeten die Fahrer heute die Vuelta a España mit einer feierlichen Etappe nach . Nach dem Start in Leganés führte die Strecke auf 109 Kilometern in die spanische Hauptstadt. Nach neun Runden durch die Innenstadt von Madrid kam es zum Sprintfinale, welches der Australier Michael Matthews (Orica-GreenEdge) für sich entscheiden konnte. Zak Dempster forderte die Sprintzüge mit einer späten Attacke heraus, wurde jedoch vom Feld eingeholt und kam auf Rang 16. Leopold König beendet seine erste Grand Tour mit dem hervorragenden 9. Platz im Gesamtklassement sowie einem Etappensieg, dank der Leistung und Unterstützung des gesamten Teams. Unter den 22 Mannschaften am Start belegt NetApp-Endura in der Teamwertung Platz Acht. Weiterlesen

NetApp-Endura: Gutes Teamwork in den Pyrenäen

Die Spanien Rundfahrt führte heute zum ersten Mal seit 2003 nach Frankreich über eine 225 Kilometer lange Strecke hinauf zur Skistation in Peyragudes, wo es dem französischen Fahrer Alexandre Geniez (FDJ) gelang, den Sieg zu holen. Die Auswirkungen der verregneten gestrigen Etappe waren auch heute noch zu spüren: neben den insgesamt 14 Fahrern, die gestern aus dem Rennen ausstiegen, beendeten auch heute elf Profis die Etappe nicht, darunter Team NetApp-Endura’s Sprinter Daniel Schorn. Leopold König profitierte von einer guten Teamarbeit wie auch von seiner guten Form und konnte seinen achten Gesamtrang verteidigen. Weiterlesen

Netapp-Endura: Keine ruhige Minute auf der 13. Etappe

Wieder schaffte es heute ein Ausreißer als Erster über die Ziellinie in Castelldefels, bevor die Vuelta a Espana morgen endgültig den Norden erreicht. Kurz vor den entscheidenden Bergetappen in Andorra und den Pyrenäen, versuchten einige Teams mit Hoffnungen auf einen Etappensieg in einer Ausreißergruppe vertreten zu sein, sodass sich erst 93 Kilometer vor dem Ziel die entscheidende, 18-köpfige Gruppe absetzen konnte. Auf dem letzten Kilometer gelang es dem Franzosen Warren Barguil (Argos-Shimano) aus dieser Gruppe heraus zu attackieren und die Etappe für sich zu entscheiden. David de la Cruz’ anhaltende Knieprobleme zwangen ihn leider heute zur Aufgabe, während Leopold König das Ziel mit der Gruppe um den Führenden Vincenzo Nibali erreichte. Weiterlesen

Vuelta: 9.Etappe – Bilder, Bericht und Ergebnisse

A dream comes true for Dani Moreno
 Vuelta España - Stage 9
Katusha’s Dani Moreno has doubled up after his first success on stage 4 at Fisterra as he also claimed stage 9, a mythical one at the Vuelta with the spectacular uphill finish at Valdepeñas de Jaén. The Spaniard attacked at the bottom of the climb and was protected by his team-mate Joaquim “Purito” Rodriguez who won at the same place two years ago and marked Alejandro Valverde closely. Moreno said in the morning that his dream was to take the red jersey. Weiterlesen

Vuelta: Roche wins atop Monte da Groba, Nibali moves into the lead

Vuelta España - Stage 2TOUR OF SPAIN (August 24 août – September 15)
Stage 2, Pontevedra-Alto do Monte da Groba (177,7 km)

Nicolas Roche of Saxo-Tinkoff claimed the first stage win of his career in a Grand Tour at the age of 29 as he sprinted to victory ahead of Dani Moreno (Katusha) and Domenico Pozzovivo (AG2R-La Mondiale) atop the spectacular Monte da Groba above Baiona on the south coast of Galicia. Crossing the line fourteen seconds later, Vincenzo Nibali (Astana) took the lead over from his team-mate Janez Brajkovic. Weiterlesen