Schlagwort-Archiv: Luca Tämmerich

Tim mit Fabelzeit, Solosiege für Bene und Luca

Haiming, Kempten, Schneckenlohe: Das Stevens Schubert Racing Team war an diesem Wochenende an mehreren Orten unterwegs – meistens sehr erfolgreich.
Simon Weh und Tim Wollenberg starteten beim Ritchey Mountainbike Challenge in Kempten. Beide Fahrer des Stevens Schubert Racing Team nahmen die 39 km lange Kurzstrecke (Jugendfahrer dürfen nicht auf die Langstrecke) mit 750 Höhenmetern im Feld mit 280 Startern in Angriff. Durch das sehr schöne Wetter der letzten Tage war die Strecke trocken und damit sehr schnell, aber auch staubig. Streckenänderungen hatten den Singletrail-Anteil erhöht, allerdings nur im ersten Abschnitt, im zweiten Teil ging es vor allem über Forststraßen, das sorgte für eine hohe Geschwindigkeit. Durch die guten Bedingungen blieb eine große Gruppe bis zu den wurzligen Singletrail-Abschnitten zusammen, dann trennte sich aber die Spreu von dem Weizen und eine Spitzengruppe mit sechs Fahrern – mit Tim – konnte sich absetzen. Da bis auf Tim alle anderen Fahrer die lange Distanz fuhren, gewann Tim die Kurzdistanz mit großem Vorsprung nach 1:12:53 h und der unglaublichen Durchschnittsgeschwindigkeit von 32,1 km/h.

Simon steckte bei seinem Marathondebüt anfänglich im ungleich starken Teilnehmerfeld aller Altersklassen fest und es dauerte ein paar Kilometer, bis er nach und nach die richtigen Gruppen fand. Mit zunehmender Renndauer konnte Simon in eine Gruppe nach vorne springen, sicherte sich auf der sehr schnellen Strecke einen starken vierten Platz in der U19/m und verfehlte in seiner Klasse nur knapp das Podest.

Familie Krüger war an diesem Wochenende in Haiming. Am Samstag durften zuerst Youngster Bene und Papa Ingo auf die Strecke. In der U15 musste die 3-km-Strecke mit 90 Höhenmetern viermal gefahren werden. Die Trails waren wurzlig, die Schotterwege staubig, die Temperaturen heiß. Bene musste aus der letzten Reihe los, schob sich nach der Startphase aber schnell auf den vierten Platz. Nach einer halben Runde kam ein technisch langer Anstieg, wurzlig und steinig. Hier konnte sich der Stevens-Fahrer aan die Spitze setzen. Sehr schnell war er danach alleine. Bene fuhr Runde um Runde und konnte den Vorsprung bis ins Ziel immer weiter ausbauen.

Die Strecke für Ingos Mastersrennen war etwas länger und musste sechsmal umrundet werden. Mittlerweile war es noch heißer geworden. Dennoch schaffte es Ingo mit einem weiteren Fahrer eine Lücke zum Feld zu reißen. Leider fiel ihm jedoch in zwei Runden die Kette runter, sodass er seinen Konkurrenten ziehen lassen musste. Am Ende wurde es ein sehr guter zweiter Platz.
Am Sonntag war Maxi in der U19 gefordert. Aus der dritten Reihe kommend erwischte der 16-Jährige einen guten Start. Nach der ersten halben Runde sortierte er sich auf Platz sieben ein. Maxi fuhr konstante Rundenzeiten und war zu Beginn der fünften und letzten Runde auf Platz sechs zu finden. Dann musste er jedoch seine Konkurrenten am Berg ziehen lassen. Dennoch sammelte er mit dem Ergebnis seine ersten UCI-Punkte.

Bei sommerlichen Temperaturen nahm Luca Tämmerich am Sonntag in Schneckenlohe am ersten Bayernliga-Rennen teil. Ein Technik-Parcours entschied über die Startaufstellung – diesen bewältigte Luca als einziger von 44 Startern tadellos mit null Fehlerpunkten. Somit stand er am Start in der ersten Startreihe. Das Feld musste zwei Runden durch Wald und Wiesen fahren. Luca hatte Glück und konnte den Startplatz nutzen und sich gegen vier andere starke Konkurrenten behaupten. Bei der Hitze war es sehr anstrengend die Position zu halten, dennoch gelang es Luca in der zweiten Runde, sich vom restlichen Starterfeld etwas abzusetzen. In der Folge fuhr er souverän vorne und beendete als Sieger das erste Bayernliga-Rennen der Saison.

Kaya Pfau und Nico Wollenberg haben dagegen die Fahrt zum 2. Proffix Swiss Bike Cup bei sommerlichen 26° C in Schaan (Lichtenstein) angetreten. Nico musste eine verkürzte Runde zweimal bewältigen. Doch wie auch beim Auftaktrennen in Rivera reicht die Kraft noch nicht über eine Renndistanz von 30 Minuten. Diesmal belegte er am Ende Platz 20 in dem starken Feld der Schweizer U13.
Kaya startete aus der letzten Reihe und konnte sich über die ersten 1,5 km bergauf auf Platz 4 vorarbeiten. Über drei Runden mit harten Bergaufpassagen, Wurzel-Trails, Steinfeld und Drops konnte sie ihre Position halten und überquerte überglücklich als Vierte die Ziellinie.

Vier Siege für Stevens Schubert Racing Team

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter dem Stevens Schubert Racing Team: Vier Siege und zwei zweite Plätze.
Luca Tämmerich, Kaya Pfau, Simon Weh, Benjamin, Maximilian und Ingo Krüger waren am Wochenende in Bad Waldsee. Bei bestem Wetter startete Luca in der U13-Konkurrenz voll motiviert los. Mit viel Energie behauptete sich der Elfjährige nach dem Startsprint an der Spitze. Danach baute er über das gesamte Rennen seine Führung aus. Freudestrahlend beendete Luca als Sieger sein zweites Saisonrennen.

1Bene führt das Feld an.

Bene musste in der U15 nur eine auf 6 km verkürzte Runde fahren. Zwar startete er aus der letzten Reihe der 25 Fahrer, doch der Stevens-Fahrer ging schon vor dem Singletrail in Führung und kam als Erster aus dem Wald und ins Ziel.
Den dritten Erfolg schaffte Kaya in der weiblichen U17-Konkurrenz. Wie in der Vorwoche war die 14-Jährige nicht zu schlagen. Im männlichen U17-Wettbewerb war nur einer schneller als Simon, der damit Zweiter wurde.
Maxi sorgte schließlich in der U19 für den vierten Sieg in Bad Waldsee. Er fuhr von Beginn an vorne mit und führte nach der ersten Runde. In den folgenden beiden Runden baute Maxi seinen Vorsprung weiter aus.
Leider musste Ingo sein Rennen nach der Hälfte wegen eines Plattens aufgeben.

Nico Wollenberg ist bei einem Straßenrennen in Burgen (bei Schongau) gestartet. Dort
waren drei Runden a 8 km mit einigen Höhenmetern zu bewältigen. Die U13 wurde
hinter dem Rennen der Jedermannklasse gestartet. Bereits in der ersten Runde setzte
sich Nico mit zwei weiteren Fahrern ab. Nicos Plan war, in der dritten Runde am
Anstieg anzugreifen. Dies gelang auch, aber in der Abfahrt kam von hinten das
Hauptfeld der Jedermannfahrer und nahm Nicos Verfolger mit. Die zwei Youngster
kamen dann mit dem Feld der Erwachsenen ins Ziel. Im Sprint hatte Nicos Konkurrent
einfach mehr Platz und schlug den Stevens-Fahrer denkbar knapp.

Stevens Schubert Racing Team: Perfekter Auftakt mit vier Siegen

Dem Stevens Schubert Racing Team ist ein Traumstart gelungen: Bei den ersten Wettbewerben gab es gleich vier Siege. Allerdings hatten zwei andere Fahrer gesundheitliche Probleme.

Für Benjamin Krüger und Neuzugang Kaya Pfau hätte die neue Saison nicht besser beginnen können. Bei der Bundesnachwuchssichtung in Hausach fuhr Bene beim Slalom am Samstag in Addition beider Läufe die Bestzeit. Das gleiche Kunststück gelang auch Kaya bei ihrer U17-Premiere. Am Sonntag folgte schon um 9 Uhr früh das CC-Rennen. Bene rutschte beim Start von eins auf fünf zurück. Doch schon am ersten Berg setzte er sich mit einem Mitstreiter vom restlichen Feld ab. Bene fühlte sich gut und fuhr mit einer kurzen Attacke einen Fünf-Sekunden-Vorsprung heraus. Diesen baute er bis ins Ziel auf 20 Sekunden aus, sodass ihm ein souveräner Sieg gelang. Dort konnte er entspannt anschauen, was Kaya in ihrem Rennen machte. Bei mittlerweile sommerlichen 23 Grad kam die Stevens-Fahrerin gut am Start weg und als Zweite in den Wald mit den vielen Wurzeln und technischen Passagen. Kurze Zeit danach übernahm Kaya die Führung und fuhr sogar ungewollt einen Vorsprung heraus. Diesen baute sie in der Folge weiter aus, sodass auch sie lässig ins Ziel fahren konnte. Kaya war anschließend sowohl glücklich, aber auch überrascht über den Sieg. Womöglich hätte es in Hausach noch einen fünften Erfolg für das Stevens Schubert Racing Team gegeben, doch Benes älterer Bruder Maximilian musste sein Rennen in der Juniorenklasse an Position zwei liegend aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig beenden.


Rivera_Tim

Luca Tämmerich fuhr sein erstes Rennen im Trikot des Stevens Schubert Racing Team beim Schwarzwald Kidscup in Hausach. Für die Startaufstellung musste das riesige Starterfeld von 67 Jungs einen Slalom im Wald fahren. Dabei rutschte Luca in einer Kurve das Vorderrad auf einer nassen Wurzel weg. Trotz seines Sturzes konnte er von Startplatz 13 losfahren. Ins Rennen wurde ein Technikparcour mit eingebaut, während es im Wald kaum möglich war zu überholen. Doch Luca gelang es mit Bravour sich auf den fünften Platz vorzukämpfen.

Tim Wollenberg ist nach dem Techniklehrgang mit dem BDR in Freiburg zum ersten Rennen nach Rivera (Schweiz) gefahren. Dort fand der erste Lauf zum Proffix Swissbikecup statt. Tim konnte aus der ersten Reihe starten und in der ersten Runde lief es in den Top 10 recht gut. Doch dann bekam er plötzlich in der zweiten Runde wieder Atemprobleme. Daher konnte er das Tempo nicht halten. Das Ergebnis war demnach nicht zufriedenstellend. Sein jüngerer Bruder Nico ist am Vortrag das U13-Rennen mitgefahren. Er durfte aus der hinteren Hälfte starten und schaffte es zwischenzeitlich bis auf Platz fünf nach vorne, doch die lange Renndauer von über 30 Minuten war dann doch zu viel für den Zehnjährigen und er finishte auf einem guten elften Platz.