Schlagwort-Archiv: Lukas Meiler

Bravo! Jannik Steimle gewinnt Bergtrikot an der Fleche du Sud UCI 2.2 in Luxemburg

Rang sechs in Gesamteinzelwertung UND Patrick Schelling starker Gesamtsiebenter an der CCC Grody Tour UCI 2.2 in Polen trotz Beistand der Defekthexe!
Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

Fotos Team Vorarlberg Santic

Bravo! Jannik Steimle fixiert das Bergtrikot mit Rang neun auf Schlussetappe an der Fleche du Sud UCI 2.2 – Rang sechs in der Gesamtwertung!

Auftrag in Polen erfüllt – Patrick Schelling wird gesamt Siebenter an der CCC Grody Tour UCI 2.2 – Lukas Rüegg top in der U23 Wertung!

Es hat gereicht! Team Vorarlberg Santic Profi Jannik Steimle (GER) sichert sich die Gesamtwertung im Kampf um das Bergtrikot an der 69. Fleche du Sud in Luxemburg. Die fünfte und letzte Etappe mit Start und Ziel in Esch / Alzette über 152 Kilometer endete im Massensprint. Sieger der Brite Matthew Walls.

Jannik Steimle mit starkem Finale an der Fleche – Gesamtrang sechs!

Stark wieder Jannik Steimle auch bis zum Finish. Er wird ausgezeichneter Neunter und sichert sich zudem Rang zwei in der U23 Nachwuchswertung im Gesamtklassement. Die Rundfahrt beendet er mit Rang sechs ebenfalls ganz vorne und holt sich die UCI Punkte. Sieger der Belgier Gianni Marchand. Top Job vom gesamten Team und vor allem von Jannik!

Resultat 5. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2018/stage-5

Kader Team Vorarlberg Santic: Gian Friesecke, Manuel Bosch, Patrick Jäger, Johannes Hirschbichler, Martin Meiler, Jannik Steimle

Patrick Schelling beendet nach starker Vorstellung die 53. CCC Grody Tour UCI 2.2 auf Rang sieben!

„Wenn das Wörtchen wenn nicht wär………!“ Im Lager des Vorarlberger Teams trauert man den vielen Defekten in den letzten Tagen und um die verpasste Podiumschance doch etwas nach. Auch heute alleine wieder vier Stück an der Zahl auf der vierten und letzten Etappe über 144 Kilometer von Zlotoryja nach Jawor. Trotz alle dem eine reife und starke Teamleistung der gesamten Mannschaft welche Lust auf mehr macht. Das positive rausnehmen und nach vorne schauen!

Angriff auch gegen die Heimmannschaft CCC Sprandi auf letzter Etappe!

Auch heute hat man es auf der Windkante versucht die Phalanx der CCC Squadra zu brechen. Bis zum Ziel wurde das Loch zwar wieder zugefahren, aber die Equipe Vorarlberg Santic war neben den Polen das bestimmende Team der Rundfahrt. Das Ergebnis ist zwar noch nicht online – Schelling dürfte seinen siebenten Gesamtrang verteidigt haben. Lukas Rüegg, welcher kurz vor dem Ziel Platten hatte zeigte sich in der U23 ganz vorne. Sieger der Schlussetappe der Kroate Katrasnik (Adria Mobil).

Resultat 4. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2018/stage-4

Kader Team Vorarlberg Santic: Matteo Badilatti, Davide Orrico, Lukas Rüegg, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Meiler

Team Vorarlberg Santic mit Großangriff in Polen! Patrick Schelling bärenstarker Dritter auf Königsetappe bei CCC Grody Tour UCI 2.2

Youngster Jannik Steimle verteidigt in Luxemburg Bergtrikot bei Fleche du Sud!!!!

Fotos Team Vorarlberg Santic

Black friday – great saturday! Team Vorarlberg Santic mit Großangriff bei CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2 – Schelling Etappendritter nach sensationeller Teamleistung!

Schelling_&_Neier_at_interview_©_A._Rimpf

Es war die erwartet superschwere Etappe heute von Pieszyce nach Bielawa über 140 Kilometer, gespickt mit sieben (!!) Bergwertungen. Patrick Schelling wird nach super starkem Aufritt Dritter auf der Königsetappe nach einer genialen Teamleistung. Mit Roland Thalmann, Davide Orrico und Patrick Schelling bestimmen drei Team Profis das Renngeschehen beim Heimrennen des polnischen CCC Team. Ohne das Pech gestern im Zeitfahren von Schelling (Defekt) und Thalmann (Sturz und Defekt), wäre Schelling der Mann in Gelb!

Team_Vorarlberg_Santic_at_the_top_group_©_R._Eisenbauer

„Jungs sind heute ein mega, mega starkes Rennen gefahren!“

Werner Salmen zeigte sich begeistert: „Das was die Fahrer heute geleistet haben, war aller Ehren wert und das Wort gei… hat es heute verdient. Nach dem gestrigen schwarzen Freitag haben alle Team Vorarlberg Santic Profis den Rest des Feldes in Grund und Asche gefahren. Rüegg attackiert, landet aber im Brennnessel Feld – Orrico geht solo, dann legen Thalmann und Schelling nach und setzen alles auf eine Karte. Die drei bestimmen das Rennen mit vier weiteren Fahrern. Im Ausscheidungsrennen wird Schelling hinter Sieger Lukasz Owsian (POL/CCC Sprandi) und einen Fahrer aus Tschechien Dritter. Da kann ich nur den Hut ziehen vor dieser Leistung mit der Antwort auf die gestrige

Vormarsch im Gesamtklassement – Schelling von Rang 70 auf Rang ……?

Lange Leitungen nach Polen. Per aktuell ist das Gesamtklassement noch nicht einsehbar, aber Schelling dürfte sich sehr weit nach vorne geschoben haben. Morgen folgt die vierte und letzte Etappe. Wieso nicht nochmals – aufgegeben wird ein Brief und die Mission Polen ist erst morgen in Jawor nach 145 Kilometer zu Ende – good luck guys!!!

Resultat 3. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2018/stage-4

Kader Team Vorarlberg Santic: Matteo Badilatti, Davide Orrico, Lukas Rüegg, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Meiler

Youngster Jannik Steimle weiter im Bergtrikot an der 69. Fleche du Sud UCI 2.2 in Luxemburg!

Etappe Nummer vier an der Fleche du Sud UCI 2.2 über 147 Kilometer mit Start und Ziel in Roeser. Wiederum hügeliges Terrain und eine Ausgangssituation welche nicht uninteressant war. Verteidigung Bergtrikot und oder die Gesamtwertung für Jannik Steimle – Bergtrikot ist nun die Botschaft und heute hat man alles daran gesetzt dies auch in den Reihen des Teams zu halten und es ist geglückt. Steimle wird 15. auf der Etappe und führt weiter in der Bergwertung mit 35 Punkten vor dem Belgier Gianni Marchand mit 20 Punkten. Starker Job vom 21 jährigen, welcher vor der Schlussetappe morgen im Gesamtklassement auf Rang sieben liegt!

Resultat 4. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2018/stage-4

Kader Team Vorarlberg Santic: Gian Friesecke, Manuel Bosch, Patrick Jäger, Johannes Hirschbichler, Martin Meiler, Jannik Steimle

Contact:

www.team-vorarlberg.com

office@proevent-cycling.at

Presseservice Team Vorarlberg Santic

cid:image001.jpg@01D3C376.628CD3B0cid:image002.png@01D3C376.628CD3B0

Jannik Steimle verteidigt Bergtrikot an der Fleche du Sud UCI 2.2 // Defektteufel schlägt beim Auftaktszeitfahren bei der CCC Tour Grody UCI 2.2 voll zu!

Fotos Team Vorarlberg Santic

Steimle_J._action_©_A._Rimpf

Jannik Steimle weiterhin stark bei der 69. Fleche du Sud UCI 2.2 in Luxemburg!

Die heutige dritte Etappe der Fleche du Sud UCI 2.2 von Wincrange nach Wincrange über 137,5 Kilometer und 2.520 Höhenmeter hatte es wieder in sich.

Gleich beim ersten Anstieg des Tages konnte sich eine Spitzengruppe lösen. Mit dabei auch der junge Deutsche Jannik Steimle. Wie am Vortag präsentiert sich Jannik in bester Verfassung und konnte gleich die ersten beiden Bergwertungen für sich entscheiden. Womit er auch die Führung in der Bergwertung ausbauen konnte.


Steimle_J._in_race_©_R._Eisenbauer

Jannik Steimle verteidigt das Bergtrikot und liegt in der Gesamtwertung nun auf Rang vier!

Trotz der Anstrengungen der letzten beiden Tage konnte Jannik heute auf dem 15 Etappenrang ins Ziel. Es siegt der Däne Kron Andreas (Riwal CeramicSpeed Cycling Team) vor Marchand Gianni (Cibel – Cebon) und Cobbaert Robby (Cibel – Cebon).

In der Gesamtwertung liegt als bester Team Vorarlberg Santic Fahrer Jannik Steimle auf dem vierten Rang.

Resultat 3. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2018/stage-3

Kader Team Vorarlberg Santic; Johannes Hirschbichler, Gian Friesecke, Manuel Bosch, Patrick Jäger, Martin Meiler, Jannik Steimle

CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2! – Kein Glück beim Eröffnungszeitfahren!

Heute Vormittag erfolgte der Startschuss zur CCC Tour Grody Piastowiskie mit einem Zeitfahren.

Defektteufel schlägt zu!

Auf dem 16,2 Kilometer langen Strecke waren die Fahrer des Team Vorarlberg Santic nicht vom Glück verfolgt. Patrick Schelling, Roland Thalmann und Davide Orrico hatten jeweils defekt und verloren somit wertvolle Sekunden in der Gesamtwertung.

Resultat 1. Etappe (Zeitfahren): https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2018/stage-1

Kader Team Vorarlberg Santic: Matteo Badilatti, Davide Orrico, Lukas Rüegg, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Meiler

Vorarlberg Santic Profi Jannik Steimle “men of the day”!

Neuer Träger des Bergtrikots an der Fleche de Sud UCI 2.2 (LUX) – Etappen Siebenter nach großartiger Tagesleistung!

Fotos Team Vorarlberg Santic


Bergtrikot für Jannik Steimle und Rang sieben an der 69. Fleche du Sud UCI 2.2 in Luxemburg nach Husarenritt auf der zweiten Etappe – Vormarsch in der Gesamtwertung auf Rang fünf!

Jannik Steimle war zweifellos der Mann des Tages heute bei der zweiten Etappe der Fleche du Sud über 151 Kilometer in Rumelange. Nach einer über 100 Kilometer langen Flucht übernimmt er das Bergtrikot in der Gesamtwertung, wird nach der Einholung im Massensprint noch Etappensiebenter (!!) und schiebt sich vor auf Rang fünf in der Gesamtwertung!

Nachdem sich die Team Vorarlberg Santic Profis auf der gestern spät abends endenden ersten Etappe wacker geschlagen haben (Jannik Steimle 19. und Jäger, Bosch, Friesecke und Meiler zeitgleich mit Sieger Matthew Walls / GBR im Ziel), hieß es warm anziehen in Luxemburg auf der zweiten Etappen mit Start und Ziel in Rumelange über 151 Kilometer. Das Team Vorarlberg konnte mit Victor de la Parte (2015) und Sergio Sousa (2016) bereits zweimal die Fleche du Sud gewinnen. Allerdings reiste man heuer nicht so breit aufgestellt an, da Schelling u. Co. ab morgen bei der CCC Tour in Polen im Einsatz sind.

„Steimle“ – ein Mann ein Wort und neuer Träger des Bergtrikots!

„Ich möchte nicht lange warten bis was passiert, und werde jede Chance nutzen welche sich ergibt!“ Diese Worte hat sich Jannik Steimle sehr gewissenhaft eingeprägt. Er attackiert zu Beginn der Etappe und kommt mit Gianni Marchand (BEL / Cibel-Cibon) weg. Bis zu fünf Minuten der Vorsprung. Steimle sichert sich sämtliche Bergwertungen und übernimmt so das Bergtrikot in der Gesamtwertung!

Wenige Kilometer vor dem Ziel ist die Flucht dann zu Ende, da das zweite österreichische Team Felbermayr Wels den Rückstand aufgefahren hat für ihren Sprinter Filippo Fortin, welcher auch die Etappe für sich entscheiden kann.

Bergtrikot – Etappen Rang sieben und Rang fünf in der Gesamtwertung!

Steimle irgendwo im Feld? Weit gefehlt – er sprintet trotz dieses großen Efforts auf der Etappe um den Sieg mit und wird großartiger Siebenter. Patrick Jäger wird 22., Gian Friesecke zeitgleich mit dem Sieger Fortin 35.

In der Gesamtwertung schiebt sich Jannik Steimle auf Rang fünf vor!

Results 2. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2018/stage-2

Kader Team Vorarlberg Santic: Gian Friesecke, Manuel Bosch, Patrick Jäger, Johannes Hirschbichler, Martin Meiler, Jannik Steimle;

10.-13.05. CCC Tour Grody Piastowiskie UCI 2.2 – Schelling u. Co. mit Auftrag in Polen!

Ab morgen sind dann auch Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Rüegg, Matteo Badilatti, Lukas Meiler und Davide Orrico in Polen an der CCC Tour Grody Piastowskie UCI 2.2. Eine richtig schwere Rundfahrt mit schweren Etappen und einem Zeitfahren zum Auftakt.

Team Vorarlberg Santic feiert eindrucksvollen Doppelsieg beim GP Vorarlberg

Fotos Team Vorarlberg Santic – Reinhard Eisenbauer
Gian Friesecke siegt vor Patrick Schelling in der Rad Bundesliga vor großartiger Kulisse in Nenzing!
Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder
Wow!!! Das war ein Radsportfest der Sonderklasse beim Heimrennen in Nenzing. Nach einer herausragenden Mannschaftsleistung hat das Team Vorarlberg Santic dem Rad Bundesligarennen heute ganz klar den Stempel aufgedrückt. Vor einer großartigen Zuschauerkulisse gewinnt der junge Schweizer Gian Friesecke beim Rennen über 162 Kilometer (134 Starter) mit 40 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann und Team Kollegen Patrick Schelling, welcher sich im Sprint gegen Helmut Trettwer (GER/WSA Pushbikers) durchsetzen konnte.

Rasse und Klasse!
Das Heimrennen in Nenzing bot in diesem Jahr alles, was ein spannendes Rennen zu bieten vermag. Tolles Rahmenprogramm, super Stimmung und eine Top Organisation. Die neue Streckenführung für das Rad Bundesliga Rennen war wie erwartet schwerer als in den Vorjahren. Neun Mal der klassische Anstieg nach Röns zur Bergwertung selektionierte das Feld von Beginn an. Das Team Vorarlberg Santic spannte die ganze Mannschaft vor das Feld und machte das Rennen von Anfang an super schwer.
Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

Erstmals Liveübertragung!
Martin Böckle und sein Team von Alpentour TV boten das „i“ Tüpfchen für die vielen Fans. Das Rennen wurde live im Internet übertragen. Im Zielbereich wurde das Rennen zudem mit einer Video Wall live ausgestrahlt. Ein Novum in der Radbundesliga.

Packendes Finale – Schelling, Thalmann und Friesecke zermürben Konkurrenz!
Im Verlauf des Rennens können sich zehn Fahrer lösen. Darunter die drei Team Vorarlberg Santic Fahrer, welche bis ins Finale immer wieder attackierten. Fünf Kilometer vor dem Ziel kommt Friesecke solo weg und feiert seinen verdienten Erfolg. Schelling wird im Sprint Zweiter. Roland Thalmann komplettiert mit Rang sechs auch den Mannschaftssieg in der Bundesliga!
Patrick Jäger sicher sich den Landesmeistertitel vor Daniel Geismayr.

Beste Werbung für den Radrennsport!
„Das war die beste Show was man im Land Vorarlberg seit langem gesehen hat und macht nun Lust auf mehr. Die Vorfreude auf die Österreich Rundfahrt in Feldkirch war heute spürbar bei den Fahren und den Fans – das motiviert ungemein!“

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Matteo Badilatti, Gian Friesecke, Lukas Rüegg, Davide Orrico, Manuel Bosch, Patrick Jäger, Dominik Amann, Daniel Geismayr, Johannes Hirschbichler, Lukas Meiler, Martin Meiler, Jannik Steimle;

Results: https://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=180501&lang=de

Next races:
06.05. GP Burgenland – ÖRV Bundesliga (AUT)
09.-13.05. Fleche de Sud (LUX) UCI 2.2
10.-13.05. CCC Tour Grody Piastowiskie (POL) UCI 2.2

www.team-vorarlberg.com
office@proevent-cycling.at

Presse
Presseservice Team Vorarlberg

Angriff total auf der zweiten Etappe bei der Tour du Jura UCI 2.2

Starker Auftritt der zweiten Team Hälfte beim 79. Giro dell’Appennino UCI 1.1!

Nach der gestrigen ersten Etappe der Tour du Jura wurden die Karten nochmals auf den Tisch gelegt. Auf der 161 Kilometer langen Etappe hatte die Fahrer 5 Bergwertungen zu bezwingen und drei davon gleich von der ersten Kategorie.


Schelling_P._in_peleton_©_E._Garnier – Kopie

Schelling mit Attacke im Ausscheidungsrennen!

Gleich im ersten Anstieg des Tages konnte sich eine acht Mann Spitzengruppe mit Patrick Schelling vom Feld lösen und einen Vorsprung vom max. vier Minuten herausfahren. Diese Gruppe konnten alle Sprint- und Bergwertungen unter sich ausmachen.

Beim letzten Anstieg sprengt Patrick Schelling nochmals diese Gruppe. Nur zwei weitere können dem Schweizer folgen. 15 Kilometer vor dem Ziel wurden diese Fahrer dann eingeholt und alles war auf einen Sprint ausgelegt.

Es siegt der Luxenburger Tom Wirtgen (AGO-Aqua Service) vor Olivier Pardini (Team Differdange – Losch) und Julian Mertens. Bester Team Vorarlberg Fahrer wird Patrick Schelling auf dem 18. Rang. Gian Friesecke auf dem 28. Rang. Die Gesamtwertung der Tour du Jura gewinnt Carl Fredrik Hagen (Team Joker Icopal) vor Kobe Goossens und Chris Harper. Patrick Schelling wird dritter im Bergklassement und 17. in Gesamtwertung der Rundfahrt.

Kader Team Vorarlberg Santic: Patrick Schelling, Lukas Rüegg, Maximilian Hammerle, Gian Friesecke, Martin Meiler, Lukas Meiler

Results: https://www.procyclingstats.com/race/tour-du-jura-cycliste/2018

Tour du Jura Cycliste (FRA) UCI 2.2 (21.-22.04.2018) https://www.tourdujura.com/

Ultraharte Angelegenheit beim 79. Giro dell‘Appennino UCI 1.1!

Sieben Bergwertungen verteilt auf 196 Kilometer, der „kleine Prinz“ Damiano Cunego auf Abschiedstour, alle Top Teams Italiens, internationale Mannschaften im Kampf um die Krone in Genova!

Starke Mannschaftsleistung!

Gleich zu Beginn des Rennens konnte sich eine drei Mann Spitzengruppe absetzen. Immer wieder versuchten Fahrer vom Hauptfeld darunter auch die Fahrer des Team Vorarlberg Santic an diese Gruppe aufzuschließen.


Thalmann_R._in_the_leadinggroup_©_R._Eisenbauer

Beim Vorletzten Anstieg des Tages wurde das Hauptfeld komplett zerpflückt. Schlussendlich konnte sich eine 25 Mann starke Verfolgergruppe absetzen. Mit dabei vom Team Vorarlberg Santic die beiden Schweizer Roland Thalmann und Matteo Badilatti. Kurz vor dem Ziel versuchte es dann nochmals Matteo Badilatti sich von dieser Gruppe abzusetzen. Doch leider ohne Erfolg.

Es siegt der Italiener Giulio Ciccone (Bardiani – CSF) vor Amaro Manuel Antunes (CCC Sprandi Polkowiceund) und Fausto Masnada (Androni – Sidermec – Bottecchia). Roland Thalmann wird als bester Team Vorarlberg Santic Fahrer zehnter. Matteo Badilatti wird 18.

Kader Team Vorarlberg Santic: Roland Thalmann, Matteo Badilatti, Davide Orrico, Manuel Bosch, Patrick Jäger, Dominik Amann

Results: https://www.procyclingstats.com/race/giro-del-appennino/2018

Giro dell Appennino (ITA) UCI 1.1 (22.04.2018) https://www.uspontedecimo.it/

Next race:

GP Vorarlberg / Nenzing 1. Mai – ÖRV Radbundesliga (AUT)

www.team-vorarlberg.com

office@proevent-cycling.at

Presseservice Team Vorarlberg Santic

Marcel Fischer zweiter in Schweinlang

Der erste Sieg rückt näher
Am Samstag startete das Team BELLE Stahlbau im bayrischen Schweinlang. Nach einem sehr schnellen und offensiven Start konnte Tim Nuding sich nach 20 km mit sieben weiteren Fahrern vom Feld lösen. 10 km später konnte Marcel Fischer mit einigen anderen Fahrern aufschließen. Nach kurzer Zeit war klar, dass der Sieger aus dieser etwa 15 Mann starken Gruppe kommen würde. Leider hatte Nuding bei Rennhälfte einen Platten und musste die Gruppe ziehen lassen. Daraufhin war Fischer auf sich alleine gestellt. Nach vielen Attacken im letzten Rennviertel erwischte Fischer die entscheidene Gruppe, welche bis zum Schlussanstieg zusammen blieb, wo das Finale eröffnet wurde. Bei einem harten Kopf-an-Kopf-Rennen musste Fischer sich nur Lukas Meiler geschlagen geben und konnte somit das nächste Podium für das Team einfahren. Der erste Saisonsieg rückt Schritt für Schritt näher.

Der zweite Tag in Bayern war für das Team weniger erfolgreich. In Burggen hatte man zwar zu Anfang alles im Griff und konnte jede Gruppe abdecken. Allerdings konnte sich zum Ende des ersten Renndrittels eine achtköpfige Spitzengruppe ohne einen Fahrer des Team BELLE Stahlbau vom Feld absetzen. Es gelang dem Feld und damit den Fahrern nicht, die Gruppe bis zum Ziel zu stellen. Somit belegte das Team BELLE Stahlbau mit Jonas Tenbruck und Tim Nuding die Plätze elf und 14.
Kommendes Wochenende steht das Rennen in Überherrn an.

Am Samstag stand Jasmin Rebmann wie auch die Männer in Schweinlang am Start. Gemeinsam mit der männlichen Jugend gingen die Frauen in das Rennen. Bereits in der ersten Runde führte der 2 km lange Schlussanstieg zur Selektion. Rebmann fand sich in einer Gruppe mit zwei weiteren Frauen wieder. In der letzten Runde trat sie früh am Berg an und sicherte sich somit den zweiten Platz. Nächstes Wochenende steht für die Frauen die zweite Etappe des Heuer-Cups in Bruchsal an.

Rang 13. für Matteo Badilatti bei der zweiten Etappe der Istrien Spring Trophy UCI 2.2! Youngsters in Frankreich im Einsatz bei Paris – Troyes UCI 1.2!


Badilatti_M._in_race_©_E._Haumesser

Matteo Badilatti mit Rang 13. auf der zweiten Etappe der Istrien Spring Trophy UCI 2.2! Junge Garde in Frankreich bei Paris – Troyes UCI 1.2 im Einsatz!

Auf der heutigen Etappe über 161 Kilometer von Vrsar nach Oprtalj wollte man unbedingt ein zählbares Resultat einfahren. Die Nervosität spürte man im ganzen Feld, da heute die Entscheidung in der Gesamtwertung gemacht wurde mit dem finalen Anstieg ins Ziel – nicht lange, aber knackig.

Die ersten beiden Rennstunden wurde vom Feld ein sehr hohes Tempo eingeschlagen sodass es keiner Gruppe gelang es sich vom Feld zu lösen. Ca. 50 Kilometer vor dem Ziel konnte sich die erste größere Gruppe lösen aber nur einen geringen Vorsprung herausfahren.

Mit Highspeed in den letzten Anstieg!

Nach dem Zusammenschluss sieben Kilometer vor dem Ziel wollten die Fahrer des Team Vorarlberg Santic in den vorderen Positionen in den letzten Anstieg fahren. Was dem Team auch gelang. Matteo Badilatti konnte im Anstieg zwischenzeitlich die Führung übernehmen konnte sich jedoch nicht von den Verfolgern lösen.

Beim finalen Antritt konnte kein Fahrer der Ländle Equipe folgen. Es siegte der Schweizer Marc Hirschi (Development Team Sunweb) vor Tadej Pogacar (Ljubljana Gusto Xaurum) und Krister Hagen (Team Coop). Mit fünf Sekunden Rückstand auf den Führenden kam der Schweizer Matteo Badilatti in Ziel.

Morgen die letzte Etappe der Istrien Spring Trophy von Pazin nach Umag über knapp 159,8 Kilometer wird eine Angelegenheit für die schnellen Leute im Feld.

Kader: Patrick Schelling, Matteo Badilatti, Gian Friesecke, Joeri Stallaert, Lukas Meiler, Davide Orrico

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/istarsko-proljece-istrian-spring-trophy/2018/stage-2

2. Etappe Vrsar – Oprtalj 161 km

3. Etappe Pazin – Umag 159,8 km

Die junge Garde des Team Vorarlberg Santic startet morgen Sonntag in Frankreich bei Paris – Troyes UCI 1.2 über 180,3 Kilometer!

Weitere wichtige Rennkilometer sammeln heißt es für die jungen Fahrer des Team Vorarlberg Santic. Die Fahrer werden versuchen beim Zielankunft ein Wörtchen mitzureden.

Kader: Patrick Jäger, Maximilian Hammerle, Manuel Bosch, Lukas Rüegg, Roland Thalmann, Steimle Jannik, Martin Meiler

Team Vorarlberg Santic auf Schlagdistanz in der Gesamtwertung der Istrien Spring Trophy UCI 2.2

Istrien Spring Trophy UCI 2.2 – Team Vorarlberg Santic Fahrer auf Schlagdistanz in der Gesamtwertung!


Schelling_P._at_work_©_E._Haumesser

Nach dem zwei Kilometer langen Prolog gestern in kroatischen Hafenstadt Umag wurde heute durch das Team Vorarlberg Santic zum Angriff geblasen auf der ersten Etappe der Istrien Spring Trophy UCI 2.2.
Team Vorarlberg Santic mit sehr viel Führungsarbeit auf der ersten Etappe!
Heute war im Gegenzug dafür Angriff angesagt auf der 161 Kilometer langen Etappe von Porec und nach Labin. Das Terrain – abwechslungsreich mit einem Anstieg in Richtung Ziel von null auf 300 Meter Seehöhe. Davor immer wieder kurze aber doch auch recht ruppige Anstiege.

Es siegt im Sprint des Hauptfeldes der Däne Kasper Asgreen (Virtu Cycling Team) vor dem Norweger Krister Hagen (Team Coop) und Mikkel Frolich Honore (Virtu Cycling Team). Bester Team Vorarlberg Santic Fahrer ist Patrick Schelling. auf dem 27. Rang.

Morgen folgt wiederum eine schwere Etappe mit einigen Höhenmetern über 159 Kilometer von Vrsar nach Oprtalj. Übermorgen die letzte Etappe von Pazin nach Umag über knapp 159,8 Kilometer – eine Angelegenheit für die schnellen Leute im Feld.

Kader: Patrick Schelling, Matteo Badilatti, Gian Friesecke, Joeri Stallaert, Lukas Meiler, Davide Orrico
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/istarsko-proljece-istrian-spring-trophy/2018/stage-1

1. Etappe Porec – Labin 161 km
2. Etappe Vrsar – Oprtalj 159 km
3. Etappe Pazin – Umag 159,8 km

Team Vorarlberg Santic Profis Stallaert und Friesecke sprinten in Top acht bei Porec Trophy UCI 1.2 (CRO)


Orrico_D._after_the_race_©_E._Haumesser
Fotos Elisa Haumesser


Stallaert_J._in_action_©_E._Haumesser
Team Vorarlberg Santic schreibt in Kroatien an! Joeri Stallaert auf Rang sieben, Gian Friesecke Achter bei Porec Trophy UCI 1.2!

 

Zwei Team Vorarlberg Santic Fahrer sind heute im Massensprint ganz vorne gelandet. Der belgische Neuzugang Joeri Stallaert wird sehr guter Siebenter. Team Kollege Gian Friesecke (SUI) unmittelbar dahinter auf Rang acht an der Porec Trophy über 156 Kilometer.

 

Heute hat es mit einem „vernünftigen“ Zieleinlauf ohne großen Crash geklappt und siehe die da – man ist auch dabei. Wenn es auch nicht nach ganz vorne gereicht hat, die Richtung stimmt. Heute sind 90 Fahrer zum Massensprint angetreten nach einer Härteschlacht im Regen bei nicht mehr als fünf Grad. Geschenkt wird heuer den Athleten in den ersten nichts.

 

Kader Team Vorarlberg Santic:

Matteo Badilatti, Lukas Meiler, Davide Orrico, Gian Friesecke, Patrick Schelling, Joeri Stallaert;

 

Ergebnis Porec Trophy UCI 1.2: https://www.procyclingstats.com/race/porec-trophy-trofej-porec/2018/result

 

Next race: GP Lillers UCI 1.2 Sonntag 04.03.

 

 

Jannik Steimle mit starkem Resultat für Team Vorarlberg Santic – Rang fünf bei Eiseskälte am GP Izola UCI 1.2 in Slowenien!

Foto Team Vorarlberg Santic


Steimle_Jannik_at_buffet_©_Sirotti

Jannik Steimle zeigt mit Rang fünf am „eisigen“ GP Izola UCI 1.2 in Slowenien auf – Schelling, Badilatti, Meiler und Stallaert bei verrücktem Rennen nach Stürzen out!

Aufgrund der eisigen Temperaturen (-1 Grad) wurde das Rennen von 157 auf 107 Kilometer gekürzt. Jedoch Hektik und hohes Tempo auf dem Rundkurs verursachten extrem viele Stürze. Mit Matteo Badilatti, Patrick Schelling, Lukas Meiler und Joeri Stallaert erwischt es leider auch mehr als die halbe Mannschaft des Teams Vorarlberg Santic.

Jannik Steimle (21), der junge Neuzugang aus Deutschland, konnte im Sprint des arg dezimierten Feldes den sehr guten fünften Rang fixieren. Es gewinnt der Dusan Rajovic (Adria Mobil), vor Daniel Auer (WSA Pushbikers) und Matthew Gibbons (JTL Condor). Steimle fehlte nicht viel zum Podium. Gian Friesecke (SUI) wird zeitgleich mit dem Sieger 15.

Harte Hunde sind die Radprofis allemal, denn bei diesen sibirischen Temperaturen Radrennen zu fahren macht mit Garantie alles andere als Spaß. Mit Blick nach vorne werden die nächsten UCI Punkte anvisiert an der Umag Trophy UCI 1.2 am kommenden Mittwoch bei hoffentlich besserem Wetter, wobei die Vorhersagen weiter auf Winter stehen.

Kader Team Vorarlberg Santic:

Matteo Badilatti, Jannik Steimle, Martin Meiler, Davide Orrico, Gian Friesecke, Patrick Schelling, Joeri Stallaert;

Ergebnis: https://www.procyclingstats.com/race/gp-izola-butan-plin/2018/result

Homepage Veranstalter: http://kolesarska-zveza.si/sl/home-2/

Weiterlesen