Schlagwort-Archiv: Manuel Bosch

Top – Fabian Lienhard holt Rang sieben bei achter Etappe der 79th Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1 / Maximilian Hammerle der neue Highlander 2017 / Gian Friesecke Vierter beim Int. Kriterium in Hohenems!

Fotos Team Vorarlberg

Großkampftag für Team Vorarlberg – und wieder glänzen die Fahrer an allen Fronten: Fabian Lienhard wird ausgezeichneter Siebenter an der heutigen Etappe der Volta a Portugal! Gian Friesecke wird Vierter beim Int. Kriterium in Hohenems (AUT) – Maximilian Hammerle kürt sich zum Highlander 2017!

Die Tage werden länger, die Beine schwerer und den Fahrern wird auch in Sachen Konzentration alles in Portugal abverlangt. Immerhin ist der achte Abschnitt bei pausenlos agressiver Fahrweise und großer Hitze. Die fünf verbliebenen Mohikaner (Schelling, Schir, Lienhard, Zsolt und Baldauf) haben beim gestrigen Feuerwerk (Schelling wurde auf dem letzten Kilometer gestellt) doch einiges an Power rausgelassen. Die heutige Spitze ließ man gewähren, da das Team FC Porto W52 alles kontrollierte – diese wurde deshalb wieder gestellt. Im Finale der Etappe von Gondoma nach Olivereira de Azemeis (159,8 Km) zeigten sich Lienhard, Schir und Zsolt ganz vorne – jedoch wurden die Angriffe wieder vereitelt. Zu groß die Gier der Portugiesen nach ihrem nächsten Sieg. Aber im Sprint hätte es heute fast für den Sprung auf das Podium gereicht. Im Sprint des Feldes wird Fabian Lienhard Siebenter und zeigt erneut seine Qualitäten. Auf Rang 14. zudem Patrick Schelling, welcher seinen Top 15 Rang in der Gesamtwertung verteidigt!

Morgen die vorletzte Etappe über 184 Kilometer, bevor die letzte Etappe (Einzelzeitfahren) die diesjährige Portugal Rundfahrt abschließt!

Weiterlesen

Schelling greift an bei der 79th Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1 – Ganzer Tag in der Spitze und alles riskiert! Baldauf nun Dritter in der Bergwertung!

Fotos Team Vorarlberg

Team Vorarlberg Kapitän Schelling setzt die Akzente und wird nach großartiger Etappe 16. gegen die südländische Übermacht! Sebastian Baldauf in der Berggesamtwertung auf Rang drei!

„The day after tomorrow“ – nach der brutalen Etappe am Donnerstag wurden gestern die Wunden versorgt und alle Energie in die Regeneration gelegt. Nach einer gemeinsamen Ausfahrt mit den Betreuern vor Ort galt die Vorbereitung auf die heutige Etappe von Lousada nach St. Tirso (161,9 Kilometer) mit der kurzen und heftigen Schlusssteigung auf den Monte Assuncao. Sebastian Baldauf hat sich vor der heutigen Etappe auf Rang drei in der Bergwertung geschoben. Das Team Vorarlberg glänzt aber vor allem auch mannschaftlich als achter in er Team Wertung als bestes mitteleuropäisches Team. Davor nur Mannschaften aus Portugal und Spanien.


rest_day_team_ride_with_staff


Schelling_P._in_race_©_E._Haumesser

Weiterlesen

Team Vorarlberg präsentiert sich dieses Wochenende von seiner besten Seite! Fabian Lienhard sprintet auf den 5. Rang der zweiten Etappe der Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1! Manuel Bosch auf dem 4. Rang beim Rems-Murr-Pokal!

Fotos Team Vorarlberg

Fabian Lienhard sprintet auf den fünften Rang auf der zweiten Etappe der Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1!

Fotos Team Vorarlberg

Kurz nach dem Start bildete sich gleich eine siebenköpfige Spitzengruppe mit Patrick Jäger. Diese Gruppe konnte sich bis zum letzten Anstieg des Tages alle vor dem Feld behaupten. 15 Kilometer vor dem Ziel Feld geschlossen.

Rennbericht 2. Etappe von Reguengos de Monsaraz › Castelo Branco (214.7k):

Auf der längsten Etappe der Rundfahrt über 214,7 Kilometer hatten die Team Vorarlberg Fahrer drei Bergwertungen bzw. Sprintwertungen absolvieren. Außerdem wurden Temperaturen von über 35 Grad vorhergesagt.

Gleich nach Ende der Neutralisation konnte sich eine siebenköpfige Spitzengruppe vom Hauptfeld lösen. Mit dabei wie bereits am Vortag Patrick Jäger. Diese sieben Fahrer konnten einen Vorsprung bis zu fünf Minuten herausfahren. Hinten im Hauptfeld kontrollierte W52-FC Porto das Renngeschehen. Bei allen drei Zwischensprints des Tages konnte Patrick Jäger such jeweils auf dem zweiten Rang platzieren. Zu Beginn des Anstieges zur dritten Bergwertung des näherte sich das Hauptfeld mit hohem Tempo. Kurz nach der Bergwertung hieß es Feld geschlossen und alles war für einen Massensprint angerichtet.

Sieger der Portugiese Samuel Caldeira (W52/FC Porto) vor Antonino Parrinello (GM Europa Ovini) und Stéphane Poulhies (Equipe Cycliste Armée de Terre). Bester Team Vorarlberg Fahrer Lienhard Fabian auf dem fünften Rang. Im Gesamtklassement sind alle Favoriten im ersten Drittel der Wertung zu finden. Auch Patrick Schelling befindet sich unter diesen.

Nachtrag zur 1. Etappe:

Leider musste das Team Vorarlberg auf der gestrigen 1. Etappe den ersten Ausfall verzeichnen. Ca. 50 Kilometer vor dem Ziel kollidierte Friesecke Gian frontal mit einem Streckenposten. Gian hatte eine stark blutende Kopfwunde weshalb an ein weiterfahren nicht zu denken war. Wünschen Gian eine gute Besserung!!

Weiterlesen

Jäger Patrick in der Spitzengruppe des Tages bei der Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1!

Fotos Team Vorarlberg


Baldauf_F._at_work_©_R._Eisenbauer

Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1 – Team Vorarlberg mit Patrick Jäger in der Spitzengruppe des Tages!

Jäger Patrick konnte sich gleich nach dem Start mit einer sieben köpfigen Spitzengruppe vom Feld lösen. Die Fluchtgruppe des Tages wurde erst 30 Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt.

Rennbericht 1. Etappe von Vila Franca de Xiar nach Setubal (203 Kilometer):

Nach 8 Rennkilometer bildete sich gleich eine sieben köpfige Spitzengruppe. Mit dabei vom Team Vorarlberg der junge Klauser Patrick Jäger. Diese Gruppe konnte einen Vorsprung von 5,30 Minuten herausfahren. Bei den ersten beiden Zwischensprints konnte Jäger jeweils Punkte sammeln. Nach der zweiten Bergwertung nach 176 Rennkilometer hieß es dann Feld geschlossen bevor es in den letzten Anstieg des Tages ging. Den Tagessieg holte sich der Spanier Alarcon Raul (W52/FC Porto) vor seinem Teamkollegen dem Portugiesen Amaro Manuel Antunes und David De La Fuente (Louletano – Hospital de Loulé). Bester Team Vorarlberg Fahrer wurde Patrick Schelling auf dem 25. Rang.


Team_after_the_race_©_R._Eisenbauer

Weiterlesen

Perfekter Auftakt zur 79th Volta a Portugal UCI 2.1 – Team Vorarlberg gleich mit zwei Fahrer ganz vorne mit von der Partie – Thery Schir (7.), Gian Friesecke (9.)

Fotos Team Vorarlberg


Schir_T._in_race_ITT_©_E._Haumesser

Superstarker Prolog Auftakt für Team Vorarlberg bei der 79. Portugal Rundfahrt – Schir 7., Friesecke 9., Lienhard 22., Schelling 31.!

Eine richtig starke Performance lieferten die Team Vorarlberg Fahrer heute beim soeben zu Ende gegangenen Prolog über 5400 Meter in Lissabon ab. Mit einem Stundenmittel von knapp 50 km/h wird Thery Schir ausgezeichneter Siebenter. Sein Rückstand elf Sekunden auf den Sieger Damien Gaudin (FRA/Armee de Terre). Nur eine Sekunde dahinter auf Rang neun bereits die zweite Team Vorarlberg Rakete mit Gian Friesecke. Fabian Lienhard (22.) und Patrick Schelling (31.) zeigen ebenso eine mehr als solide Leistung und komplettieren so eine mannschaftlich starke Tagesleistung (Top drei in der Tagesteamwertung).


Jäger_P._by_ITT_©_E._Haumesser

Weiterlesen

Es geht los! 79th Volta a Portugal UCI 2.1 – Team Vorarlberg startet morgen in Lissabon mit starkem Kader in die längste Rundfahrt der Geschichte! Youngster beim Rems Murr Pokal an der Linie!

Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1 – Die Spiele mögen beginnen – Schelling u. Co. wollen ein Wort mitreden! Youngsters ab morgen ebenfalls in Deutschland im Einsatz beim Int. Rems – Murr Pokal!


Baldauf_Schelling_in_race_©_E._Haumesser

Es wird ein heißer Tanz werden! Zum Einen ob der bekannt schweren Topographie der Etappen, sowie den zum Teil fast schon übermotivierten Teams aus Portugal, zum Anderen ob der tropischen Hitze und den Startzeiten. Die Rundfahrt über zehn Etappen und einem Prolog werden meist in der Mittagshitze gestartet, mit Garantie nicht zum Vorteil für Mitteleuropäer. Die Fahrer sind jedoch gut vorbereitet und entsprechend früh (gestern Mittwoch) angereist via Flugzeug nach Lissabon, wo morgen der Startschuss zur 79. Austragung fallen wird. Das Betreuer Team hat sich bereits am Dienstag mit dem Fuhrpark auf die 2500 Kilometer lange Odyssee gemacht.


Baldauf_S._before_start_©_E.Haumesser

Ein Prolog – zehn Etappen – ein Ruhetag – Live TV – und ein Megainteresse!

Weiterlesen

Gian Friesecke wird nach super aktivem Team Vorarlberg Auftritt sehr guter Zehnter beim Rudi Altig Gedenkrennen am Nürburgring UCI 1.1

Fotos Team Vorarlberg

Firesecke_at_the_climb_©_E._Haumesser

Gian Friesecke holt Rang zehn beim Rudi Altig Gedenkrennen UCI 1.1 am Nürburgring – Team Vorarlberg auch zum Start in die zweite Saisonhälfte super präsent!

Das Minimalziel mit einem Top Ten Rang wurde zwar eingestellt, das Team hätte sich aber heute viel mehr verdient. Gian Friesecke und Sebastian Baldauf waren zuerst sehr lange in der Spitzengruppe des sehr harten Rennens durch die grüne Hölle vertreten. Anschließend machte sich Sebastian Baldauf solo auf die Reise und beschäftigte die anderen Top Teams im Rennen über 140 Kilometer und 3500 Höhenmeter. Als Baldauf auf den kleinen Finalrunden am Grand Prix Kurs gestellt wurde, waren es Reinier Honig, Patrick Schelling und Gian Friesecke welche im stark dezimierten Feld die Regie mitbestimmen konnten.

Weiterlesen

Youngster Martin Meiler wird Dritter beim Int. Kriterium in St. Anton!


Podium St Anton

Eine Premiere feierte in diesem Jahr St. Anton am Arlberg, welche mehr als erfreulich war. Das Internationale Kriterium in der Alpenstadt St. Anton am Arlberg konnte erstmals trocken durchgeführt werden. In einer atemberaubenden Kulisse mit unzähligen Zuschauern rockten die Profis diesen Samstagabend die Gassen der Skidestination. Im Kriterium der Elite Herren siegte der regierende Bergstaatsmeister Benjamin Brkic (Cycling Tirol), vor dem Deutschen Jannik Steimle (Felbermayr Wels). Aber auf Rang drei bereits der erst 18 (!!) jährige und jüngste im Feld Martin Meiler vom Team Vorarlberg. Im letzten Sprint im Rennen über 25 Runden holte er die nötigen Punkte und hüpfte noch auf das Podium!

Weiterlesen

Rad am Ring Tag 1 – Schneller Auftakt beim Time Trial


Bianca Lust und Manuel Bosch siegen im Zeitfahren

Rasanter Auftakt bei Rad am Ring
22 Kilometer, mehr als 500 Höhenmeter, bis zu 17 Prozent Steigung und 11 Prozent Gefälle: Die Starter beim Profile Design Zeitfahren, dem traditionellen Auftakt des Radsportfestivals Rad am Ring, hatten ordentlich zu treten. Herausgekommen sind dennoch flotte Zeiten. Bei den Männern gewann Team Vorarlberg-Fahrer Manuel Bosch in 32:44 Minuten, bei den Damen war Bianca Lust vom Team d.velop Cycle Café Ladies in 39:58 Minuten die Schnellste – und für beide war es erst das Warmfahren.

Zeitfahrstrecken zeichnen für gewöhnlich zwei Eigenschaften aus: Sie sind flach und haben wenig Kurven, damit die schnellen Jungs und Mädels ordentlich aufs Gas drücken können. Bei Rad am Ring sieht die Sache etwas anders aus: auf den 22 Kilometern der legendären Nordschleife ballen sich mehr als 500 Höhenmeter und über 70 Kurven. Drücken konnten die Teilnehmer des Profile Design Zeitfahrens bei Rad am Ring also auch. Nur ein bisschen anders. Und das haben sie in eindrucksvoller Manier getan.

144 Fahrerinnen und Fahrer unterschiedlichster Alters- und Leistungsklassen wurden von Fritz Langenhorst, Vorsitzender des Sportkreis Ahrweiler, zum Rad am Ring-Auftakt am heutigen Freitag auf die Strecke geschickt – und zündeten dort ein Wattfeuerwerk. Die schnellsten Beine hatte am Ende Manuel Bosch. Der Allrounder vom österreichischen Continental Team Vorarlberg schoss nach 32:44 Minuten durch den Zielbogen – und blieb damit nicht weit hinter dem ehemaligen Vorarlberg-Fahrer Victor de la Parte zurück, der 2015 in 31:12 Minuten den bis heute gültigen Streckenrekord aufstellte. „Ich bin da erste Mal hier und kannte die Strecke nicht“, sagte Bosch im Ziel. „Es war ziemlich windig und der Kurs ist sehr unrhythmisch. Die einzige Orientierung, die man hat, sind die Kilometer – und die haben sich am Ende ganz schön gezogen.“ Seine ersten Nürburgring-Erfahrungen kann Manuel Bosch gleich am Sonntag anwenden: dann startet er mit seinem Team bei der zweiten Ausgabe des Rudi Altig Race, einem Profi-Rennen der UCI-Kategorie 1.1. „Wir peilen als Team einen Podestplatz an“, so der Spezialist für schwere Eintagesrennen. „Dieses Ziel und der Sieg heute beim Zeitfahren verleihen natürlich noch einmal zusätzlich Motivation.“ Zumal das gesamte Zeitfahrpodium vom Team Vorarlberg „besetzt“ war: Zweiter wurde Lukas Meiler in 33:18 Minuten, Dritter Patrick Jäger in 34:14 Minuten.

Bei den Frauen siegte Bianca Lust vom Team d.velop Cycle Café Ladies. In 39:58 Minuten fegte sie über die Strecke und ließ ihre Teamkollegin Lisa Brömmel (40:34 Min.) sowie die Profi-Triathletin und zweifache Ironman-Siegerin Astrid Stienen (41:16 Min.) hinter sich. „Ich kannte die Strecke schon vom 24-Stunden-Rennen in den letzten beiden Jahren“, so Bianca Lust. „Was auf mich zukommt wusste ich also, aber mit dem Zeitfahrrad ist es doch nochmal etwas anderes. Die Hohe Acht ist mit dem normalen Rennrad einfacher, ich hätte nicht gedacht, dass ich hier gewinnen könnte.“ Eine weitere Chance auf einen Sieg hat sie am morgigen Samstag ab 11:15 Uhr. Dann startet sie im Vierer-Team beim 24h-Rennen: „Das haben wir schon zweimal gewonnen – und dieses Jahr wollen wir das natürlich auch“, kündigt sie an.

Weiterlesen

Team Vorarlberg vor Doppeleinsatz in St. Anton am Arlberg und am Nürburgring beim Rudi Altig Gedenkrennen

Team Vorarlberg erhält Einladung zur Portugal Rundfahrt!

Fotos Team Vorarlberg

Gleich mit Vollgas in die zweite Saisonhälfte! Team Vorarlberg mit Schelling und Co. bei Rudi Altig Gedenkrennen am Nürburgring auf Angriff, sowie beim Radklassiker in St. Anton am Arlberg!

Nach dem Höhentrainingslager einiger Fahrer in Serfaus im Kölner Haus bei Anja Hangl und Walter Kerscher, startet das Team Vorarlberg in die herausfordernde zweite Saisonhälfte. Das Programm sieht einige große Rennen vor, darunter bereits die größte Herausforderung mit der Volta a Portugal. Erstmals hat das Team Vorarlberg die Einladung erhalten für diese 79. Austragung der Portugal Rundfahrt über 12 (!!) Etappen bei Mörderhitze und einem riesen Medieninteresse! Dieses Rennen ist weltbekannt für die superharte Fahrweise und Kampf um jeden Zentimeter www.volta-portugal.com (4.-15. August).


Honig_Meiler_at_work_©_R._Eisenbauer

Am kommenden Wochenende startet das Team auf Einladung von Hanns Martin Fraas (eventwerkstatt) und dem langjährigen Partner Profile Design (Partner der GROFA Gruppe) beim Rudi Altig Gedenkrennen – einem UCI Rennen der Kategorie 1.1 in der weltbekannten „grünen Hölle“ am Nürburgring (22 Kilometer mit einer Gesamtdistanz von 140 Km und stattlichen 3500 Höhenmeter) – Formel ein Feeling pur für die Helden der Landstraße. Allen voran Patrick Schelling und Sebastian Baldauf brennen auf ein Top Resultat! Am Freitag starten Patrick Jäger, Manuel Bosch und Lukas Meiler bereits am Einzelzeitfahren auf dem Nürburgring über 1 Runde / 22 Kilometer!

Weiterlesen

Team Vorarlberg Fahrer überzeugen bei nationalen Meisterschaften! Der Zsolt mit Podium in Ungarn – Fabian Lienhard inmitten der Weltspitze als Vierter in der Schweiz – Manuel Bosch Neunter in Österreich! Daniel Geismayr holt bei MTB Marathon WM Bronze!

Fotos Team Vorarlberg

Der Zsolt_Podium ITT Hungary


Bosch_M._goes_to_the_start_©_E._Haumesser
Nationale Meisterschaften als finaler Feinschliff für die 69. Int. Österreich Rundfahrt! Der Zsolt wird Dritter in Ungarn im Zeitfahren. Fabian Lienhard hervorragender Vierter in der Schweiz. Manuel Bosch überzeugt mit Rang neun in Österreich im Zeitfahren und auf der Straße // Daniel Geismayr toppt mit der WM Bronzemedaille bei Marathon MTB WM in Singen!

Lienhard Zielsprint

Nationale Meisterschaften 2017

Österreichische Meisterschaften in Grein / OÖ – 152 Kilometer – Mühlberger (Bora-Hansgrohe) holt Titel vor Team Kollege Pöstelberger und Gogl (Trek-Segafredo) – Bosch wird starker Neunter!

Weiterlesen