Schlagwort-Archiv: Marcel Meisen

Die Vorbereitungen sind abschlossen/ Training bei der DM läuft

Presseinformationen
Die Vorbereitungen sind abschlossen/ Training bei der DM läuft

Mit Hochbetrieb laufen die Vorbereitungen des Organisationsteam der Radsportabteilung der SSG Bensheim rund um die Deutschen Crossmeisterschaften, die bekanntlich am Samstag und Sonntag in Bensheim auf dem Sportgelände West stattfinden. “Alle sind voll und ganz gefangen von den Titelkämpfen, die Strecke ist rechtzeitig fertig geworden. Auch das neu errichtete Terrain mit dem Hügel und den beiden Steilkurven sind nutzbar. Das wird eine tolle Strecke und das werden ganz bestimmt seht gute Deutsche Meisterschaften werden”, ist Henning Jaecks vom Orga-Team die Vorfreude anzumerken. 371 Namen stehen auf der Starterliste der insgesamt elf Meisterschaftsrennen. Die Titelkämpfe beginnen bereits am Samstag um 9. 30 Uhr mit dem Rennen der Masterklasse 3., anschließend folgen die Nachwuchsrennen, beginnend mit den Schülern U 15. Den Abschluss des ersten Renntages bildet der Wettkampf der Männer U 23.

Weiterlesen

Die Macher der DM von der SSG Bensheim

Die DJK-SSG Bensheim e.V. ist einer der größten Sportvereine an der Bergstraße mit über 3000 Mitgliedern. Der Gesamtverein hat 18 Abteilungen mit unterschiedlichen Sportangeboten. Die Radsportabteilung der SSG Bensheim wurde 1984 gegründet und zählt mittlerweile über 100 aktive Mitglieder. Die Abteilung, aus der mittlerweile einige erfolgreiche Radrennfahrer hervorgegangen sind, deckt vom Seniorenfahrer bis hin zum Nachwuchsfahrer ein breites Spektrum ab. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Jugendförderung und dem Wecken der Begeisterung für den Radsport bei Kindern und Jugendlichen. Außerdem richtet die Abteilung seit einigen Jahren erfolgreich Radrennen aus, insbesondere den GGEW Grand Prix Cross, der zur Deutschland Cup Serie im Radcross zählt. Derzeit steht Luc Dieteren der Abteilung vor. Gemeinsam mit Henning Jaecks steht er auch an der Spitze des Organisationsteams, dass sich für die Ausrichtung der Deutschen Radcrossmeisterschaften 2018 gebildet hat. Mit Henning Jaecks steht ein sehr erfahrener Szenekenner und ehemaliger Cross-Spitzenfahrer ganz vorne mit dabei. Beide haben auch schon große Erfahrungen mit der Durchführung von Radsportveranstaltungen gemacht, unter anderem bei den Deutschen Radsportmeisterschaften auf der Straße im Jahre 2015. Doch alleine ist solch eine Mamutaufgabe keinesfalls zu bewältigen. Seit Mitte des Jahres trifft man sich auf der Geschäftsstelle im kleinen Kreis um die Meisterschaften vorbereiten zu können. Für den Auf- und Abbau der Strecke und der Verkehrsmaßnahmen zeigen sich Eberhard Neue, Uwe Dewald und Jochen Perschke zuständig. Zu deren Aufgaben gehört auch der gesamte Bereich Verpflegung, der bei diesen Meisterschaften einen großem Raum einnehmen wird, denn man erhofft sich an der tollen Strecke im Sportpark West viele Zuschauer. Martin Bonk kümmert sich um regionale Sponsorenmöglichkeiten und die Tombola, für den Facebookauftritt ist Thorsten Wambold zuständig. Damit auch alle Starter frühzeitig ihre Startberechtigungen, Startnummern und Transponder erhalten, dafür sorgen Monika Lenhard und Anette Reinhard. Sie werden auch die Preisgelder und Sachpreise vorbereiten und sind im Foyer des Allee-Hotels zu finden. Damit die Print,- Funk – und TV – Medien immer im Bilde sind, dafür ist Jürgen Pfliegensdörfer zuständig. Er übernimmt für den Veranstalter die Medien- und Pressearbeit, vor, während und nach der Deutschen Meisterschaft. Seit Monaten trifft sich das Organisationsteam, die Aufgaben sind viellfälltig, doch man befindet sich voll im Zeitplan. Sportler wie Zuschauer können kommen, das Orga-Team ist vorbereitet. (pfl)

Mit dem 28 Jahre alten Marcel Meisen tritt in Bensheim der amtierende Deutsche Crossmeister an. Vor einem Jahr gewann er in Queidersbach den Titel vor dem Freiburger Sascha Weber und Titelverteidiger Philipp Walsleben, der jedoch zwischenzeitlich seine Crosskarriere beendet hat. Marcel Meisen stammt aus Herford und trug sich erstmals im Jahre 2008 bei den U 23-Meisterschaften in die Siegerliste bei einer DM ein. Nach einem zweiten Platz im Jahre 2014 holte er erstmals 2015 den Meistertitel bei den Senioren. Derzeit startet er für das Team Beobank-Coredon, dem so starke Fahrer wie Wietse Bosmans oder auch die Brüder David und Mathieu Van der Poel angehören. In dieser Saison konnte er sich bereits zweimal in die Siegerlisten eintragen. In der Schweiz gewann er die EKZ Cross-Tour und in Mailand gewann er ein Rennen der C2-Kategorie. Zuletzt überzeugte er mit einem achten Platz im belgischen Zeven. Mehrfach startete er auch bei Cross-Weltmeisterschaften und kam unter den Top 10 ins Ziel. Bei den Deutschen Meisterschaften in Bensheim wird sein Name in vorderster Front genannt, wenn es um den Siegertipp geht. Neben ihm werden noch Yannick Grune

Weiterlesen

Aufmachertext und Fotos Deutsche Radcrossmeisterschaften vom 12. bis zum 14. Januar 2018 in Bensheim

Ausrichter der Deutschen Radsportcrossmeisterschaften 2017 in Bensheim

http://dm2018.radcross-bensheim.de/

In wenigen Wochen zeigt sich die Stadt Bensheim und die Radregion erneut im Blickpunkt der Radsportszene. Am zweiten Januarwochenende (12. bis 14. Januar 2018) finden nämlich auf dem Gelände der Sportanlage West, eigentlich die Heimat der FSG Bensheim, die Deutschen Radcrossmeisterschaften 2018 statt. Über 1500 Zuschauer werden dort täglich erwartet, wenn auf der schnellen, aber auch schwer zu fahrenden Crossstrecke die Spezialisten bei Damen wie Herren ihre Runden drehen. Verantwortlich für die Durchführung der Meisterschaften ist die Radsportabteilung der SSG Bensheim. Seit vielen Monaten planen Luc Dieteren und Henning Jaecks, verantwortlich für die organisatorische Umsetzung der Veranstaltung, detailliert mit einem mehrköpfigen Team die Titelkämpfe. „Derzeit sind wir voll und ganz im Zeitplan und ich kann versprechen, dass wir in Bensheim tolle Deutsche Meisterschaften präsentieren werden. Mein Dank gilt jetzt schon allen Sponsoren und Unterstützern und vor allem der Stadt Bensheim für die großartige Hilfe, die wir erfahren konnten“, freut sich Henning Jaecks auf die spannenden Rennen.

Weiterlesen

Kuota-Lotto wird Vize-Meister bei der DM-im MZF

Nach dem Vize-Meistertitel bei der DM Berg durch Marcel Meisen konnte das Team Kuota-Lotto mit Platz 2 bei den Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren in Genthin einen weiteren Vize-Meister-Titel einfahren.

Im Rahmen der Rad-Bundesliga wurden auch in diesem Jahr wieder die Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren ausgetragen. Um in Genthin startberechtigt zu sein, muss jedes Team mit 6 Fahrern antreten, von denen mindestens 4 aus dem U23-Bereich kommen müssen. Für Kuota-Lotto traten neben dem Zeitfahrspezialisten Daniel Westmattelmann noch Raphael Freienstein, Julian Braun, Joshua Huppertz, Richard Weinzheimer und Luca Henn in die Pedale.

Bei trockener Witterung musste die 25 Kilometer lange Strecke zwei Mal durchfahren werden, so dass am Ende knapp 50 Kilometer absolviert waren. Um 14:38 Uhr rollten die Sechs als vorletzte Mannschaft von der Startrampe und legten sich gleich ordentlich ins Zeug. An der Zwischenzeit zur Rennhälfte stand dann auch mit 26:35,29 die Bestzeit auf Uhr. Und auch im Ziel war man mit 52:58,32 zwischenzeitlich das schnellste Team.

Um nur 17 Sekunden waren letzten Endes die Fahrer vom Team rad-net Rose, die als Titelverteidiger gestartet waren, schneller. Die Wiederholung des Vize-Meistertitels zeigt eindrucksvoll, dass das Team Kuota-Lotto auch im Zeitfahren zu den besten Mannschaften in Deutschland gehört.

Für die Fahrer Einzelwertung der Rad-Bundesliga blieben die Ergebnisse der Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren unberücksichtigt. Bei der Gesamtmannschaftswertung konnte Kuota-Lotto seine Führung ausbauen und liegt jetzt mit 153 Punkten deutlich vor den Teams LKT-Brandenburg (130 Punkte) und Heizomat (108 Punkte).

ONLINE UNTER:

http://www.team-kuota-lotto.de

http://facebook.com/TeamKuota

http://twitter.com/teamkuota

Team Kuota-Lotto News: Gelungene Generalprobe mit Platz 4 im Mannschaftszeitfahren

Eine gelungene Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren am kommenden Wochenende feierte das Team Kuota-Lotto mit Platz 4 bei der „Ronde van Midden Nederland“ (UCI 2.2) gegen starke internationale Konkurrenz. Auf der 2. Etappe verpasste Christopher Hatz mit Rang 11 knapp die Top-Ten.

Als letzter Test vor den Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren am kommenden Wochenende in Genthin starteten Lukas Löer, Raphael Freienstein, Joshua Huppertz, Christopher Hatz, Richard Weinzheimer, Luca Henn, Daniel Westmattelmann und Julian Braun am Samstag in das 26 Kilometer lange Mannschaftszeitfahren der „Ronde van Midden Nederland“ (UCI 2.2) gegen starke internationale Konkurrenz. Um 15.46 Uhr rollten die 8 Fahrer von der Startrampe auf den zweimal zu durchfahrenden Rundkurs über viele schmale Feldwege mit vielen Ecken und Kurven. Als sie dann gut 29 Minuten später über die Ziellinie rollten hatten sie die Bestzeit gefahren – und hielten sie lange. Am Ende ging der Sieg an den britischen Zweitdivisionär One Pro Cycling, der 26 Sekunden Vorsprung auf Jo Piels und 31 Sekunden Vorsprung auf Leopard aus Luxemburg hatte. Kuota-Lotto verpasste das Podium um nur 1 Sekunde.

“Für uns war das heute ein super Test für die DM im Mannschaftszeitfahren nächste Woche. Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung, auch wenn es schade ist, dass wir das Podium so knapp verpasst haben”, so Teamchef Florian Monreal nach dem Rennen.

16-08-29 RvMN Foto 1Bilder oder Fotos hochladen

16-08-29 RvMN Foto 2Bilder oder Fotos hochladen

Am Sonntag stand die zweite Etappe über 200 Kilometer auf dem Programm. Hierbei wurde die Order ausgegeben, in Hinblick auf die DM kein zu hohes Risiko einzugehen. Bei starkem Wind verpasste Christopher Hatz die Top-Ten mit Rang 11 ganz knapp.

Ebenfalls am Sonntag traten in Belgien Felix Drumm, Tobias Knaup, Frederik Dombrowski, Robert Retschke, Marcel Meisen und Stagiaire Henrik Hamm beim Naturstraßenklassiker Schaal Sels (UCI 1.1) in die Pedale. Diese Rennen erweisen sich immer wieder als Glücksspiel, da man nie vorhersagen kann, bei wem das Material durchhält und bei wem nicht. Die Profis vom Team Kuota-Lotto hatten auf jeden Fall nicht sehr viel Glück und wurden immer wieder durch Defekte eingebremst. Auch Marcel Meisen, der das Rennen als einziger zu Ende fuhr, blieb davon nicht verschont, und kam so über Platz 39 nicht hinaus.

16-08-29 RvMN Foto 3Bilder oder Fotos hochladen

Meisen wird Vize-Meister bei der DM-Berg

Bei den Deutschen Bergmeisterschaften im sächsischen Waldenburg wird Marcel Meisen auf anspruchsvoller Strecke hervorragender Zweiter und holt sich damit den Vize-Meister-Titel.
Bilder oder Fotos hochladen

Nachdem Frederik Dombrowski im letzten Jahr den Titel des Deutschen Bergmeisters in Ramberg (Pfalz) einfahren konnte, ging es für die Profis vom Team Kuota-Lotto dieses Jahr in Waldenburg (Sachsen) darum, den Titel erfolgreich zu verteidigen. Den 5 Kilometer langen Rundkurs, der bei einer Bergmeisterschaft natürlich sehr anspruchsvoll und somit selektiv war, mussten die 120 gestarteten Fahrer insgesamt 20-mal durchfahren.

Gleich von Beginn an setzten die Fahrer von Kuota-Lotto ihre taktischen Vorgaben um und schlugen ein hartes Tempo am Berg an. Nach 20 Kilometern konnte Christopher Hatz sich mit zwei weiteren Fahrern vom Feld absetzen. Durch das enorm hohe Tempo waren bereits nach 5 Runden nur noch etwa 25 Fahrer im Rennen, die eine Chance auf den Titel hatten – mit dabei waren Frederik Dombrowski, Marcel Meisen und Raphael Freienstein, aber auch die übrigen Anwärter auf den Sieg.

Weiterlesen

Mario Vogt gewinnt Deutsche Berg-Meisterschaft

Mario Vogt ist neuer Deutscher Berg-Meister. Der Rennfahrer vom rad-net ROSE Team zeigte auf den letzten Kilometern ein beeindruckendes Solo und gewann gestern im sächsischen Waldenburg mit über zwei Minuten Vorsprung auf Marcel Meisen (Kuota-Lotto) und Marcel Fischer (Racing Students).

Das 113 Kilometer lange Rennen wurde auf einem 5,6 Kilometer langen Rundkurs, der 120 Höhenmeter aufwies, ausgetragen. Das machte am Ende rund 2400 Höhenmeter aus.

Nach etwa 20 Kilometern hatte sich eine dreiköpfige Spitzengruppe mit Meisen, Christian Koch (LKT-Team Brandenburg) und Fabian Holbach (Espoirs-Fachklinik Dr. Herzog) gebildet. Das Trio dezimierte sich im weiteren Rennverlauf aber noch auf zwei Rennfahrer.
Bilder oder Fotos hochladen
Bildhinweis: Mario Vogt wurde mit einer beeindruckenden Vorstellung Deutscher Meister am Berg.

Weiterlesen

Marcel Fischer Dritter der DM Berg/ Florian Tenbruck gewinnt in Rülzheim

Bilder oder Fotos hochladen
Waldenburg_DM_Berg_Fischer_Foto_Team
Bilder oder Fotos hochladen
Waldenburg_DM_Berg_Fischer2_Foto_Team

Im sächsischen Waldenburg galt es für Marcel Fischer am Sonntag bei der DM Berg die RACING STUDENTS-Fahne hochzuhalten. Auf dem sehr anspruchsvollen Kurs mit insgesamt 2500 hm auf 110 km konnte sich eine drei Mann starke Gruppe früh absetzten. Im immer kleiner werdenden Hauptfeld belauerten sich die Favoriten. Nach zwei Dritteln des Rennens ging es dann in die heiße Phase. Mario Vogt vom rad-net Rose-Team setzte die entscheidende Attacke. Fischer konnte dieser noch eine Runde folgen, aber Vogt fuhr am Sonntag in einer eigenen Klasse. Er zog davon und gewann souverän mit mehr als zwei Minuten Vorsprung. Fischer konzentrierte sich nun auf den Sprint der Verfolgergruppe, bei welchem er schlussendlich die Bronzemedaille der DM Berg Elite einfahren konnte. Marcel Meisen vom Team Kuota Lotto belegte den zweiten Platz.

Weiterlesen

Team Kuota-Lotto News: Pech verhindert zweimal bessere Platzierungen

Gleich zweimal Pech hatten die Profis vom Team Kuota-Lotto am letzten Wochenende, so dass bessere Platzierungen verhindert wurden. Marcel Meisen, der als Vorjahreszweiter mit großen Ambitionen in die Oberösterreichrundfahrt gestartet war, wurde durch einen Defekt zu einem ungünstigen Zeitpunkt auf der 3. Etappe um alle Podiumsträume gebracht. Bei der U23-DM in Berlin brachte ein Massensturz 500 Meter vor dem Ziel die Fahrer in schwarz-gelb um alle Chancen einer Top-Platzierung.

Als Vorjahreszweiter und Etappengewinner der Oberösterreichrundfahrt (UCI 2.2) des Jahres 2015 war Marcel Meisen mit seinen Teamkollegen Raphael Freienstein, Tobias Knaup, Christopher Hatz und Frederik Dombrowski mit großen Ambitionen in die Alpenrepublik gereist. Bereits auf der 1. Etappe, einem 12,6 Kilometer kurzen aber knackigen Parcours, konnte sich der 27-jährige mit Platz 2 hervorragend in Szene setzen, wodurch er auch das blaue Punktetrikot übernahm.

Die 2. Etappe konnte Marcel ohne Zeitverlust beenden, was ihn weiterhin auf Podiumskurs hielt. Ein Defekt auf der 3. Etappe zu einem ungünstigen Zeitpunkt machte die Podiumsträume allerdings zunichte. Mit einem Rückstand von 1:16 Minuten rutschte er auf Rang 16 der Gesamtwertung ab. Dieser Rückstand ließ sich dann auf der letzten Etappe, bei der Marcel 8. wurde, nicht mehr wettmachen. Es blieb bei Rang 16 mit einem Rückstand von 1:28 Minuten auf den Sieger Stephan Rabitsch. Was bleibt ist die Erkenntnis, dass die Form stimmt und ohne das Unglück auf der 3. Etappe ein Platz auf dem Podium durchaus in Reichweite gewesen wäre.

Weiterlesen

Patrick Schelling auf Rang acht der Gesamtwertung nach zweiter Etappe der Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2!

Bilder oder Fotos hochladen
Patrick Schelling

Fotos Team Vorarlberg

7. Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2 – Patrick Schelling in Schlagdistanz zu einer Top Platzierung in der Gesamtwertung mit Rang neun auf der ersten Etappe, Der Zsolt auf Rang elf auf heutiger zweiter Etappe!

Mit Rang neun eröffnete gestern Abend der junge Schweizer Patrick Schelling sein Unternehmen Oberösterreich Rundfahrt 2016. Daniel Lehner ebenfalls top mit Rang 19 in der gut besetzten Rundfahrt. Auf dem heutigen Abschnitt sprintete der Ungar Der Zsolt auf Rang elf. Patrick Schelling liegt in der Gesamtwertung auf Rang acht.

Die 7. internationale Oberösterreich Rundfahrt (16. – 19.06.) hat sich in den letzten Jahren zu einer sportlich interessanten und sehr organisierten Rundfahrt der UCI Kategorie 2.2 entwickelt. Heuer sind 24 Teams mit 144 Fahrer aus zehn Nationen am Start. Gefahren werden vier Etappen über knapp 500 Kilometer.
Bilder oder Fotos hochladen
Bereit für die Fahrer

Schelling und Lehner stark beim Prologauftakt!

Den Auftakt bildete der gestern Abend durchgeführte Prolog – einem Bergsprint von Linz auf den Pelmberg über 12,6 Kilometer und gut 500 Höhenmeter. In der 20 Mann starken Spitzengruppe auch die beiden Team Vorarlberg Fahrer Patrick Schelling und Daniel Lehner. Im Sprint der Gruppe gewinnt der Italiener Vincenzo Albanese vor dem Deutschen Marcel Meisen. Schelling wird guter Neunter und Lehner finisht auf Rang 19.

Der Zsolt heute auf Rang elf nach super schnellem Finale – Schelling in der Gesamtwertung auf acht!

Auf dem heutigen zweiten Abschnitt von Wels nach Altheim über 156 Kilometer stellten sich fast 2000 Höhenmeter den Athleten in den Weg. Zu Beginn der Etappe verabschiedeten sich einige Fahrer vom Feld. Dieses hielt aber die Distanz gegen Ende des Abschnittes an der langen Leine da viele Teams Interesse an einem Sprint hatten. So sollte es auch kommen – Der Zsolt wurde Elfter. Sieger der Deutsche Phil Bauhaus (Team Bora Argon 18) vor dem Italiener Davide Ballerini (Petroli Firenze).

Patrick Schelling verbessert sich um einen Platz auf Rang acht in der Gesamtwertung und wahrt wie auch Daniel Lehner alle Chancen auf einen Top Rang! In der Teamwertung rangiert man auf Rang fünf!

Etappenübersicht:

16.06. – Etappe 1: Bergsprint / Linz – Pelmberg / 12,6 Km / 555 Höhenmeter

17.06. – Etappe 2: Wels – Altheim / 156 Km / 1880 Höhenmeter

18.06. – Etappe 3: Eferding – Ulrichsberg / 142 Km / 2300 Höhenmeter

19.06. – Etappe 4: Traun – Windischgarsten / 156 Km / 2530 Höhenmeter

Infos zum Rennen: http://www.ooe-radsportverband.at/veranstaltungen/oberoesterreichrundfahrt/

Resultate: www.computerauswertung.at

Huppertz vierter bei Eschborn-Frankfurt U23

Gegen die Weltelite trat das Team Kuota-Lotto bei herrlichem Frühlingswetter auf dem anspruchsvollen Taunuskurs des Klassikers Eschborn-Frankfurt an. Mit einem starken Auftritt konnte sich Joshua Huppertz in der U23-Klasse den tollen 4. Platz sichern. Und auch in der Elite-Klasse versteckten sich die Fahrer in schwarz-gelb nicht.

Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, stand auch dem Team Kuota-Lotto ein hartes Stück Arbeit bevor. Bei dem ersten großen Saisonhighlight, dem früher als „Henninger Turm“ bekannten Klassiker Eschborn-Frankfurt, ging man mit 2 Mannschaften an den Start. Die 148 Kilometer lange U23-Strecke nahmen Moritz Backofen, Julian Braun, Felix Drumm, Luca Henn, Joshua Huppertz, Lukas Löer, Dario Rapps und Richard Weinzheimer in Angriff. Wie bei der Elite führte der Parcours über den Feldberg. Das mammolshainer Steilstück musste die U23 im Gegensatz zur Elite jedoch nur einmal passieren.

Die jungen Fahrer aus dem Team Kuota-Lotto zeigten eine klasse Leistung und fuhren ein aufmerksames Rennen. Als sich zwischenzeitlich 3 Ausreißer vom Feld absetzten konnten, kontrollierte man mit der Mannschaft BMC den Abstand und schloss die Lücke pünktlich zum Finale. Luca Henn, der ein starkes Rennen fuhr, zog für Joshua Huppertz den Sprint an, so dass dieser als hervorragender 4. über die Ziellinie kam.

Weiterlesen