Schlagwort-Archiv: Martin Frey

Bundesliga Gedern: Erster Saisonsieg für David List, furioser Georg Egger

David List vom Lexware Mountainbike Team hat im hessischen Gedern das
Bundesliga-Rennen der Junioren gewonnen. Teamkollege Jannick Zurnieden
wurde Dritter. Im Elite-Rennen überzeugte Georg Egger für das Team aus dem
Hochschwarzwald nach einer Aufholjagd mit Rang vier.
Glücklich registrierte David List seinen ersten Saisonsieg. Nach einem dritten
Platz in Bad Säckingen und einem zweiten in Heubach, war es nun fast
logisch, dass es in Gedern mit Rang eins klappte. Mathematische Logik ist
aber längst nicht die eines Cross-Country-Rennens, auch wenn David List alles
dafür tat, dass die Zahlenreihe komplett wurde.
Weil niemand sonst in der vierköpfigen Spitzengruppe Tempo-Arbeit machen
wollte, drehte List den Spieß um. „Ich bin fast alles von vorne gefahren und
habe das Tempo hoch gehalten“, erklärte List. Damit verhinderte er
zumindest, dass es Attacken gab.

Weiterlesen

BUNDESLIGA-GESAMTSIEGE DURCH STIEBJAHN UND SCHEHL

Stiebjahn sprintet nach spannendem Dreikampf zum Tagessieg
Bei nasskalten und schlammigen Bedingungen hat sich BULLS-Profi Simon Stiebjahn in
einem spannenden Dreikampf mit Florian Vogel und Antoine Bouqouret den ersten
Bundesliga-Tagessieg seiner Karriere gesichert. Bei seinem Heimrennen sprintete der
26-jährige Schwarzwälder aus einer dreiköpfigen Spitzengruppe heraus zum Sieg und
sicherte sich damit gleichzeitig zum dritten Mal in Folge den Gesamtsieg in der
Internationalen Mountainbike Bundesliga.

„Die Top 10 waren heute mein Ziel, aber dass ich bei dieser hochkarätigen Besetzung
um den Sieg mitfahren kann, hätte ich nicht gedacht. Mir ist heute ein nahezu perfektes
Rennen gelungen und der Regen hat mir auch in die Karten gespielt. Als wir wenige
hundert Meter vor dem Ziel immer noch zusammen waren habe ich meine Chance
gewittert. Im Sprint muss mich erst mal einer schlagen“ grinste Stiebjahn hochzufrieden.
Wenige Stunden zuvor hatte BULLS-Youngster Niklas Schehl bereits sehr gut vorgelegt.
Zwar kam Schehl, geschwächt durch einen Infekt, nicht über den zehnten Tagesrang
hinaus, doch diese Punkte reichten dem 18-jährigen aus um die Saison als
Gesamtsieger der Junioren-Bundesliga zu beenden.

Auch Martin Frey beschloss die Saison mit einer starken Performance. In seinem letzten
Rennen in der U23-Klasse kämpfte sich Frey auf den vierten Rang und schaffte damit
noch den Sprung auf der Podium in der Gesamtwertung der U23-Bundesliga.

Weiterlesen

HUBER FEIERT FÜNFTEN SIEG IN FOLGE

Platt gewinnt in Daun und Bad Salzig, Frey in Polen knapp auf Rang 2
BULLS-Profi Urs Huber surft weiter auf einer Welle des Erfolgs. Beim im Rahmen der OTour
in Alpnach ausgetragenen Rennen der UCI MTB Marathon Serie fuhr der
Schweizer Marathon-Meister seinen fünften Sieg in Folge ein. Bereits am ersten Berg
konnte Huber alle Mitstreiter distanzieren und sie im weiteren Verlauf des Rennens
kontrolliert auf Distanz halten. Ohne richtig ans Limit gehen zu müssen siegte Huber
nach 3 Stunden, 45 Minuten und 13 Sekunden vor dem Belgischen Marathon-Meister
Frans Claes.
Routinier Karl Platt konnte am Wochenende gleich zwei Erfolge verbuchen. Am Samstag
sprintete der 5-fache Cape Epic-Sieger beim Vulkanbike Eifel Marathon in Daun aus
einer vierköpfigen Spitzengruppe heraus zum Sieg, tags darauf gewann er den Marathon
im Rahmen der Sebamed Bike Days in Bad Salzig.
Und U23-Fahrer Martin Frey hätte im polnischen Jelenia Góra beinahe ebenfalls einen
Sieg gefeiert. Am Hinterrad von Sebastian Fini verpasste Frey in der vorletzten Runde
die entscheidende Attacke von Kevin Panhuyzen und konnte die entstandene Lücke
nicht mehr schließen. Im Kampf um Rang zwei setzte sich der BULLS-Fahrer dann aber
deutlich durch.

Ergebnisse
O-Tour
1. Urs Huber – Team BULLS – 03:45.13 h
2. Frans Claes –Loving Hut MTB Team – 03:46.45 h
3. Arnaud Rapillard – Team Mountain Tschopp – 03:53.09 h

Vulkanbike Eifel Marathon
1. Karl Platt – Team BULLS – 03:40.02 h
2. Kevin van Hoovels – Versluys Pro MTB Team – 03:40.03 h
3. Joris Massaer – Power Unit Sports – 03:40.07 h

Sebamed Bike Days MTB Marathon
1. Karl Platt – Team BULLS – 02:33.02 h
2. Joris Massaer – Power Unit Sports – 2:34.02 h
3. Fabian Holbach – SV Sossenheim – 2:35.36 h

Jelenia Góra Trophy
1. Kevin Panhuyzen – KTM Bike Vision – 01:13.12 h
2. Martin Frey – Team BULLS – 1:13.49 h
3. Sebastian Fini – CST Superior Brentjens MTB Racing Team – 01:15.05 h

HUBER FÄHRT VON SIEG ZU SIEG

Bilder oder Fotos hochladen
BL Ortenberg
Niklas Schehl gewinnt Bundesliga-Rennen in Ortenberg, Martin Frey siegt in Basel
Mit dem Sieg beim Nationalpark-Bike-Marathon im schweizerischen Scuol hat sich
BULLS-Profi Urs Huber binnen 22 Tagen seinen vierten Sieg in Folge bei den
Alpenklassikern gesichert. Der Schweizer Marathon-Meister lieferte sich über die
gesamte Distanz von 137 Kilometern rund um den Nationalpark im Engadin ein hartes
Duell mit dem zweifachen Weltmeister Alban Lakata, aus dem BULLS-Pilot Huber nach
einer Fahrzeit 5 Stunden, 26 Minuten und 10 Sekunden mit nur wenigen Sekunden
Vorsprung als Gewinner hervorging.

Bilder oder Fotos hochladen
Nationalpark Bike Marathon

Parallel dazu stürmte Junior Niklas Schehl beim Bundesliga-Rennen im hessichen
Ortenberg zum Sieg. Schehl fuhr eine fulminante Startrunde, aus der der 18-jährige
einen Vorsprung von 20 Sekunden mitbrachte und den er auf den folgenden vier
Runden souverän gegen die Konkurrenz verteidigen konnte. Im Rennen er U23 und Elite
kamen Simon Stiebjahn und Martin Frey auf die Plätze sieben und acht. Stiebjahn
sicherte sich hier wertvolle Punkte und übernahm damit vor dem Finale in Titisee-
Neustadt im September die Bundesliga-Gesamtführung.
Bilder oder Fotos hochladen
Bilder oder Fotos hochladen

Martin Frey ging tags darauf noch beim Swiss Bike Cup in Basel an den Start und
erkämpfte sich dort in einer wahren Hitzeschlacht den Sieg im Rennen der U23.

Weiterlesen

Bundesliga Ortenberg + Swiss Bike Cup Muttenz: Georg Egger: Gefühl war ganz cool

Bilder oder Fotos hochladen
by_Dobslaff_SUI_Muttenz_XCO_ME_MU_Brandl
Max Brandl vom Lexware Mountainbike Team hat sich beim Swiss Bike Cup in
Muttenz im U23-Rennen Platz zwei geholt, Luca Schwarzbauer überzeugte als
Sechster. In der Elite-Kategorie landete Georg Egger auf einem guten 19.
Rang. Beim Bundesliga-Rennen in Ortenberg fuhr Junior David List auf Rang
drei.
Bilder oder Fotos hochladen
by_Kuestenbrueck_SUI_Muttenz_XCO_MA_MJ_List

Bilder oder Fotos hochladen
by_Kuestenbrueck_SUI_Muttenz_XCO_ME_MU_Schwarzbauer

Bei Temperaturen von 30 Grad und mehr behauptete sich U23-Fahrer Georg
Egger im Reitstadion Schänzli gegen starke internationale Konkurrenz sehr gut.
Egger lag bis zur letzten Runde noch auf Platz 14. Von Position 30 nach einer
Runde hatte er sich bis dorthin nach vorne gekämpft, dabei auch Olympia-
Teilnehmer Moritz Milatz passiert. Doch die letzte von acht Runden kostete ihn
noch fünf Plätze. So überquerte er erst als 19. mit 4:10 Minuten Rückstand auf
Sieger Lukas Flückiger (1:30:54) das Ziel.
Bilder oder Fotos hochladen
by_Dobslaff_SUI_Muttenz_XCO_ME_MU_Egger

„In der letzten Runde konnte ich am Berg einfach nicht mehr dagegen halten
weil mein Rücken zu gemacht hat. Die anderen sind im Stehen rauf und ich
musste sitzen bleiben“, erzählte Egger, der aber ein positives Fazit zog.
„Das Gefühl war eigentlich ganz cool und es hat Spaß gemacht.“
U23: Zwei in den Top Fünf
Drei U23-Fahrer waren für das Team aus dem Hochschwarzwald im Rheintal
unterwegs. Max Brandl gelang der Sprung aus Podium. Ab Runde drei von
sieben gehörte der Freiburger zu einer dreiköpfigen Spitzengruppe mit dem
Bad Uracher Martin Frey und dem Schweizer Manuel Fasnacht.
Frey erwies sich als der Stärkste und lancierte in der vorletzten Runde die
entscheidende Attacke.

Weiterlesen

11. VAUDE Trans Schwarzwald vom 10. – 14. August 2016

VAUDE Trans Schwarzwald 2016
International toll besetztes Rennen in der guten Stube des Mountainbikes

Bilder oder Fotos hochladen

Das Online-Melde-Portal für die elfte Ausgabe der VAUDE Trans Schwarzwalds ist geschlossen und offenbart auch in diesem Jahr eine sehr gute Teilnehmer-Moral. 420 Teilnehmer aus 13 Nationen werden vom 10. bis zum 14. August 2016 ihr Material packen und durch die gute Stube des Schwarzwalds jagen. Fast die Hälfte der gemeldeten Radsportler kommt aus dem Ausland. Und das zum Teil von wirklich weit her. Auch Australier und Südafrikaner werden sich so dem ungeschminkten Schwarzwald mit seinen manchmal rauen, manchmal lieblichen Trails widmen und ihre Kondition und Standfestigkeit testen. Die VAUDE Trans Schwarzwald mit einer Gesamtdistanz von diesmal 412 Kilometern und insgesamt 11.800 Höhenmeter nutzen sie als bestes Mittel gegen den Jetlag.

Die MTB-Prominenz lässt auch abseits der Olympischen Spiele von Rio 2016 nicht auf sich warten. So ist das Team Centurion VAUDE mit Vorjahressieger Markus Kaufmann, dem aktuellen deutschen MTB Marathonmeister und dreifachen TransAlp-Sieger von 2013 bis 2015 am Start und hat mit Hermann Pernsteiner, dem diesjährigen und aktuellen TransAlp-Sieger, ein weiteres heißes Eisen im Feuer. Erste Sahne ist auch das Team BULLS mit Simon Stiebjahn, der die Trans Schwarzwald 2012 gewinnen konnte und im letzten Jahr auf dem dritten Platz landete, sowie mit dem Schweizer Martin Frey, einem weiteren Fahrer aus dem Top-Bereich. Das „Team Texpa- Simplon“ startet unter anderem mit dem zweifachen Olympiateilnehmer und mehrfachen Österreichischen Marathonmeister Christoph Soukup. Seine ebenso wie Markus Kaufmann bereits elfte Teilnahme bestreitet Matthias Bettinger vom „Lexware Team“. Neben der U23 Herren- Nationalmannschaft in BDR-Farben greift auch der Schweizer Topbiker Fabian Giger, Vize- Europameister 2016 und Siebter beim schnellen und stark besetzten MTB-Weltcup in Albstadt an.

Weiterlesen

KMC MTB-Bundesliga Nürburgring / Vorschau: Die Jungen jagen den Titelverteidiger

Bilder oder Fotos hochladen

Die vierte Runde der KMC MTB-Bundesliga gastiert am Samstag am Nürburgring beim Radsport-Festival Rad am Ring. Die DM-Dritte Elisabeth Brandau und der zweifache Bundesliga-Gesamtsieger Simon Stiebjahn führen das Feld an. Beide wollen ihre Ausgangsposition im Gesamtklassement verbessern und freuen sich auf das besondere Motorsport-Ambiente.

Erst am vergangenen Samstag hat Simon Stiebjahn (Team Bulls) die siebentägige MTB-Etappenfahrt Transalp beendet. Gemeinsam mit seinem Teamgenossen Martin Frey belegte er Platz sechs. Das war mehr als sich das Duo bei Freys erster Teilnahme erhofft hatte.
Simon Stiebjahn, der in den vergangenen beiden Jahren die Bundesliga-Gesamtwertung für sich entscheiden konnte, als der Stärkere der Paarung, musste nicht ganz ans Leistungslimit gehen. Was für das Cross-Country-Rennen im Offroad-Park des Nürburgring sicher kein Nachteil ist, denn dafür braucht er frische Beine.
„Jetzt muss ich die Form halt ins Cross-Country übersetzen. Aber das ist mir in der Vergangenheit ja auch immer gut gelungen“, meint Allrounder Stiebjahn, der zu den ganz wenigen Fahrern gehört, die sowohl im Sprint, als auch im Marathon und im Cross-Country erfolgreich sind.
Er zählt bei den Herren zu den Sieganwärtern. Einer seiner größten Konkurrenten dürfte Nicola Rohrbach (goldwurstpower.ch/Felt) sein. Der hat im Weltcup schon Top-20-Resultate vorzuweisen und im vergangenen Jahr stand er in Titisee-Neustadt als Zweiter auf dem Bundesliga-Podium. Vor Simon Stiebjahn.
Eine Hand voll deutscher U23-Biker geht motiviert ins Rennen mit der Elite. Einer davon ist Ben Zwiehoff (Bergamont-Hayes). Der U23-EM-Vierte aus Essen musste vor zehn Tagen bei der DM allerdings mit Schmerzen am Knie aufgeben. „Ich konnte letzte Woche aber schon wieder gut trainieren und fühle mich seitdem wieder deutlich besser“, erklärt Zwiehoff. „Ich werde am Nürburgring fahren und das Rennen als Vorbereitung auf den folgenden Weltcup nutzen.“
Der angesprochene Martin Frey (Bad Urach), zweimal Deutscher Vize-Meister in der U23, David Horvath (Freiburg) dem das Terrain im Offroad-Park liegen müsste, sein Lexware-Teamgenosse Lars Koch (Furtwangen) und Tobias Eise (Schotten) gehören ebenfalls zu den hoffnungsvollen und ambitionierten Nachwuchs-Fahrern, die Stiebjahn und Rohrbach jagen werden.
Der Münchner Max Holz (CEP Racing), gerade Zweiter bei der Etappenfahrt Transmaurienne in Frankreich geworden, könnte in den Kampf um die Podiumsplätze ebenfalls eingreifen.
Direkt hinter ihm landete da Kevin Panhuyzen (KTM BikeVision). Der belgische U23-Meister war Zehnter bei der U23-WM und gehört zu den größten Talenten seines Landes. Panhuyzen und der Niederländer Frank Beemer (Habitat MTB Team) sind zwei weitere Ausländer, die man auch im Auge haben muss.

Weiterlesen

Platt/Huber rücken in der Gesamtwertung auf Rang 2 vor

Bilder oder Fotos hochladen

Frey verteidigt trotz Platten die Führung in der U23-Wertung
Karl Platt und Urs Huber sind bei der sechsten Etappe der Transalp über 88 Kilometer von
Mezzana nach Trento auf Rang vier ins Ziel gekommen. Nach dem sturzbedingten Ausfall
von Alban Lakata und Kristian Hynek rangiert das BULLS-Duo nun auf Rang zwei in der
Gesamtwertung.
Der U23-Führende Martin Frey erlitt in der ersten langen Abfahrt bei Kilometer 33 einen
Platten, der ihn viel Zeit kostete. Das Duo Stiebjahn /Frey kam so heute nur auf den zwölften
Tagesrang, liegt in der Gesamtwertung aber weiterhin auf dem sechsten Platz. Frey
verteidigte auch ein weiteres Mal sein weisses Führungstrikot der U23-Wertung und hat
den Sieg fest im Visier.
Nur noch 53 Kilometer und gut 2.000 Höhenmeter trennen das Team BULLS nun von der
finale Ziellinie der Transalp am morgigen Samstag in Arco.

Ergebnisse:
Etappe #6
1. Johnny Cattaneo / Tony Longo – Willier Force 1 – 3:32.25 h
2. Hermann Pernsteiner / Daniel Geismayr – Centurion Vaude 2 – 3:35.17 h
3. Markus Kaufmann / Jochen Käß – Centurion Vaude 1 – 3:36.08 h
4. Karl Platt / Urs Huber – Team BULLS – 3:37.41 h
12. Simon Stiebjahn / Martin Frey – Team BULLS 2 – 3:53.11 h

Gesamtwertung:
1. Hermann Pernsteiner / Daniel Geismayr – Centurion Vaude 2 – 20:04.39 h
2. Karl Platt / Urs Huber – Team BULLS – 20:19.55 h
3. Johnny Cattaneo / Tony Longo – Willier Force 1 – 20:25.05 h
6. Simon Stiebjahn / Martin Frey – Team BULLS 2 – 21:15.09 h

U23-Wertung Etappe #6
1. Martin Frey – Team BULLS 2 – 3:53.11 h
2. Florian Wenger – Wenger-Porras – 3:55.02 h
3. Jakob Britz – Team Texpa-Simplon 2 – 4:01.28 h

Gesamtwertung U23:
1. Martin Frey – Team BULLS 2 – 21:15.08 h
2. Florian Wenger – Wenger-Porras – 22:43.23 h
3. Simone Linetti – MTB Iseo Gruppo Nulli – 23:12.30 h

Bild: © Sportograf

Platt/Huber behaupten den dritten Gesamtrang

Bilder oder Fotos hochladen

Martin Frey fährt weiter in Weiss, Stiebjahn/Frey bleiben Gesamtsechste
Die BULLS-Piloten Karl Platt und Urs Huber belegten auf der heutigen Königsetappe der
Transalp von Bormio nach Mezzana über 86 Kilometer Rang vier. Das schwerste Teilstück
der diesjährigen Route führte unter anderem über den legendären Gavia-Pass und brachte
für Platt/Huber etwas Rückstand. Dennoch behaupteten Transalp-Legende Karl Platt und
der Schweizer Marathon-Meister Urs Huber den dritten Rang in der Gesamtwertung.
“Am Gavia haben sich meine Beine nur schwer gedreht, bei Alta via Camuna hat mir dann
etwas Energie gefehlt. Dafür konnte ich ein richtig starkes Finale fahren. So haben wir den
Rückstand in Grenzen gehalten und konnten auf den letzten 20 Kilometern auch wieder Zeit
gut machen” fasste Platt seinen Tag im Sattel zusammen.
Bilder oder Fotos hochladen

Der U23-Gesamtführende Martin Frey konnte auch am fünften Tag der Transalp die
Gesamtführung in der Nachwuchswertung behaupten. An der Seite von Teamkollege Simon
Stiebjahn finishte er in Mezzana auf Platz acht. Damit liegt das BULLS-Duo in der
Gesamtwertung weiterhin dem sechsten Rang.

Ergebnisse:
Etappe #5
1. Hermann Pernsteiner / Daniel Geismayr – Centurion Vaude 2 – 3:52.09 h
2. Johnny Cattaneo / Tony Longo – Willier Force 1 – 3:54.52 h
3. Markus Kaufmann / Jochen Käß – Centurion Vaude 1 – 3:54.52 h
4. Karl Platt / Urs Huber – Team BULLS – 3:59.01 h
8. Simon Stiebjahn / Martin Frey – Team BULLS 2 – 4:01.30 h

Gesamtwertung:
1. Hermann Pernsteiner / Daniel Geismayr – Centurion Vaude 2 – 16:29.21 h
2. Alban Lakata / Kristian Hynek – Topeak Ergon Racing Team 1 – 16:38.48 h
3. Karl Platt / Urs Huber – Team BULLS – 16:42.14 h
6. Simon Stiebjahn / Martin Frey – Team BULLS 2 – 17:21.58 h

U23-Wertung Etappe #5
1. Martin Frey – Team BULLS 2 – 4:05.05 h
2. Florian Wenger – Wenger-Porras – 4:24.45 h
3. Simone Linetti – MTB Iseo Gruppo Nulli – 4:32.17 h

Gesamtwertung U23:
1. Martin Frey – Team BULLS 2 – 17:21.57 h
2. Florian Wenger – Wenger-Porras – 18:48.21 h
3. Simone Linetti – MTB Iseo Gruppo Nulli – 19:11.01 h

Bilder: © Sportograf

KMC MTB-Bundesliga, 4. Station am Nürburgring: Titelverteidiger Stiebjahn gespannt auf Rad am Ring

Bilder oder Fotos hochladen
Simon Stiebjahn_BikeFourPeaks_by Sportograf
Nach der Deutschen Meisterschaft in Wombach steht am 30. Juli die vierte Station der KMC MTB-Bundesliga am Nürburgring auf dem Programm. Bundesliga-Titelverteidiger Simon Stiebjahn will beim Rad am Ring die Grundlage für seinen dritten Gesamtsieg in Folge legen.

Derzeit kämpft sich Simon Stiebjahn bei der Transalp im Bulls-Team mit Martin Frey über die Alpen. Das Etappenrennen geht über sieben Tage und endet am kommenden Samstag. Dann hat Simon Stiebjahn noch sieben Tage um für das KMC Bundesliga-Rennen der Kategorie C2 bei Rad am Ring zu regenerieren.

„Ich hoffe das klappt“, meint Stiebjahn. Positiv könnte sich auswirken, dass er mit seinem jüngeren Teamgenossen Martin Frey unterwegs ist, der kurzfristig für den erfahrenen Tim Böhme eingesprungen ist. So ist Stiebjahn der Stärkere in diesem Duo und muss nicht immer ans Leistungslimit.
„Ich bin sehr gespannt auf das Bundesliga-Rennen bei Rad am Ring und auf die Strecke dort“, sagt Simon Stiebjahn. „Ich finde es super, dass dieses Mega-Event Teil der KMC Bundesliga-Serie geworden ist.“
Stiebjahn hat die Serie 2014 und 2015 gewonnen und er will dieses Jahr den Hattrick vollenden. Im Moment ist er noch weit im Hintertreffen, denn er hat aus Termingründen nur eines von bisher drei Events bestritten. „Ich hoffe, dass ich am Nürburgring und dann in Ortenberg so viele Punkte sammeln kann, dass ich beim Finale in Titisee-Neustadt noch Chancen auf den Gesamtsieg habe“, erklärt Stiebjahn. Dieses letzte Rennen ist gleichzeitig auch sein Heimrennen, also zusätzliche Motivation.

Der Sieger des Etappenrennens Bike Four Peaks wird im Übrigen nicht nur das KMC Bundesliga-Rennen am Nürburgring bestreiten, sondern auch in einer Charity-Mannschaft das 24-Stunden-Rennen. Ob er sich dann da für das Bundesliga-Rennen warmfährt?
„Nein, nein“, wehrt er lachend ab, „ich steige erst nach dem Cross-Country-Rennen ein.
Zu seinen Kontrahenten im Kampf um Bundesliga- und Weltranglistenpunkte wird auch der Schweizer Nicola Rohrbach gehören. Zumindest auf dem Papier geht dem Goldwurstpower.ch/Felt-Fahrer auch die Favoritenrolle. Er ist ein Top-20-Fahrer im Weltcup und ihm liegen Strecken wie die im Outdoor-Park am Ring, die sich durch viele Tempo-Wechsel auszeichnet.
Mehr zum Rennen und Meldeportal auf www.radamring.de

Keine Nachmeldegebühr
Bei der Ausschreibung des Cross Country Rennens im Rahmen von Rad am Ring, ein Lauf zur KMC MTB Bundesliga, ist dem Veranstalter mit der Ausschreibung über Rad-Net ein Fehler unterlaufen. Daraus resultiert, dass einige Fahrer nicht vor unserem Online-Buchungsende melden konnten. Damit keine Nachteile entstehen, wird der Veranstalter vor Ort keine Nachmeldegebühren erheben. Potenziellen Nachmeldern möchten wir aber empfehlen, sich unverbindlich (Link zum Meldeportal) zu registrieren, dann ist bei Bedarf die Buchung vor Ort einfacher.

Bilder oder Fotos hochladen
Stiebjahn_Gluth_Giger_Short Race KMC Bundesliga Bad Saeckingen_by Goller

09./10.04. Bad Säckingen (HC)
18./19.06. Heubach (HC)
08.07. Albstadt (XCE/C3)
30.07. Nürburging (C2)
27.08. Ortenberg (C2)
17./18.09. Titisee-Neustadt (C1)

Weitere Informationen auf mtb-bundesliga.net

Bike Transalp Etappe #3: Team BULLS erneut auf dem Podium

Bilder oder Fotos hochladen

Dritter Platz für Platt/Huber in Livigno, Stiebjahn/Frey auf Rang acht
Karl Platt und Urs Huber haben auf der dritten Etappe der Transalp von Scuol nach Livigno
den dritten Platz belegt. Das BULLS-Duo war von Beginn an in der Spitzengruppe vertreten
und setzte die Konkurrenz mit einer Tempoverschärfung im technischen Trail vor dem
Ofenpass unter Druck. Die Spitzengruppe konnten sie damit aber nicht endgültig hinter sich
lassen, und so nahmen Platt/Huber auch die zweite Hälfte der Etappe zusammen mit
Lakata/Hynek und Pernsteiner/Geismayr in Angriff. Diese mussten sie auf den letzten 15
Kilometern dann aber ziehen lassen.

“Nach dem Passo Trela ist mir die Energie ausgegangen, keine Ahnung warum. Das ärgert
mich richtig! Bis dahin lief es super, wir waren in der Lage das Tempo mitzubestimmen” so
Platt.

Simon Stiebjahn und Martin Frey kamen nach einem konstanten Tag im Sattel erneut auf
Rang acht ins Ziel. Martin Frey verbuchte damit einen weiteren Etappensieg in der U23-
Klasse und geht auch auf der morgigen vierten Etappe von Livigno nach Bormio wieder im
weissen Trikot des besten Nachwuchsfahrers ins Rennen.

Ergebnisse:
Etappe #3
1. Hermann Pernsteiner / Daniel Geismayr – Centurion Vaude 2 – 3:17.43 h
2. Alban Lakata / Kristian Hynek – Topeak Ergon Racing Team 1 – 3:17.48 h
3. Karl Platt / Urs Huber – Team BULLS – 3:20.29 h
8. Simon Stiebjahn / Martin Frey – Team BULLS – 2 3:28.16 h

Gesamtwertung:
1. Alban Lakata / Kristian Hynek – Topeak Ergon Racing Team 1 – 9:15.29 h
2. Hermann Pernsteiner / Daniel Geismayr – Centurion Vaude 2 – 9:16.09 h
3. Karl Platt / Urs Huber – Team BULLS – 9:19.35 h
7. Simon Stiebjahn / Martin Frey – 9:44.19 h
ZEG Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft eG – Longericher Str. 2 – 50739 Köln – www.zeg.de

U23-Wertung Etappe #3
1. Martin Frey – Team BULLS – 3:28.16 h
2. Simone Linetti – MTB Iseo Gruppo Nulli – 3:46.04 h
3. Florian Wenger – Wenger-Porras – 3:46.04 h

Gesamtwertung U23:
1. Martin Frey – Team BULLS – 9:44.19 h
2. Florian Wenger – Wenger-Porras – 10:33.51 h
3. Simone Linetti – MTB Iseo Gruppo Nulli – 10:44.52 h