Schlagwort-Archiv: Nils Schomber

Maximilian Beyer feiert Etappensieg bei Baltyk-Karkonosze

rad-net ROSE-Fahrer Maximilian Beyer hat die zweite Etappe der 24. Baltyk-Karkonosze Tour (UCI 2.2) gewonnen. Nach 154 Kilometern von Koscian nach Opalenica ließ der 22-Jährige im Massensprint Johim Ariesen (Metec-TKH) und Maciej Paterski (CCC Sprandi Polkowice) hinter sich. Das gute Ergebnis rundete Nils Schomber als Sechster ab.

Die Etappe wurde sehr schnell angegangen, da auf den drei Startrunden dreimal Punkte für die Sprintwertung vergeben wurden. Das Rennen beruhigte sich lange Zeit nicht, erst als nach rund 40 Kilometern die Ausreißergruppe des Tages stand. Rund 25 Kilometer vor dem Ziel machte das Peloton dann ernst und auch dank der Nachführarbeit des Teams um Beyer wurden die Ausreißer wieder gestellt. «Wir wussten auch, dass man auf der drei Kilometer langen Schlussrunde möglichst weit vorne fahren muss, was uns recht gut gelungen ist. Am Ende wurde ich perfekt auf der 500 Meter langen Zielgeraden abgesetzt und musste eigentlich die Vorarbeit nur noch vollenden.»

«Ich freue mich sehr über den Sieg, da es der erste in dieser Saison ist», sagt Beyer. «Und hoffentlich ist es auch nicht der letzte», lässt Maximilian Beyer seine Ambitionen für die kommenden Tage durchblicken. Auf der morgigen Etappe rund um Zbaszynek über 137,2 Kilometer wird ebenfalls eine Sprintankunft erwartet.

Im Gesamtklassement konnte sich Maximilian Beyer durch Zeitbonifikationen vom zwölften auf den zweiten Platz verbessern. Der Berliner liegt sechs Sekunden hinter Johim Ariesen, der die Auftaktetappe der sechstägigen Rundfahrt gewinnen konnte.

Sechs rad-net ROSE-Fahrer für Bahn-Weltmeisterschaft nominiert

Sechs Fahrer des rad-net ROSE Teams sind heute vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für die Bahn-Weltmeisterschaften vom 2. bis 6. März in London nominiert worden. Damit bilden sie den Großteil der siebenköpfigen Ausdauer-Mannschaft des BDR bei den Titelkämpfen. Aus Leif Lampater, Theo Reinhardt, Nils Schomber, Kersten Thiele und Domenic Weinstein besteht das Team für die Mannschaftsverfolgung und Lucas Liß geht als Titelverteidiger im Scratch an den Start.

«Wir freuen uns sehr, dass sechs Fahrer unseres Teams für die WM nominiert wurden. Das ist eine Bestätigung der guten Arbeit in unserer Mannschaft», freut sich die Teamleitung des rad-net ROSE Teams um Teammanager Ulrich Müller.

Weiterlesen

Neun rad-net ROSE-Fahrer bei Omnium-DM am Start

Bilder oder Fotos hochladen

Heute Nachmittag beginnt die in Frankfurt an der Oder die Titelkämpfe im Omnium in den Klassen Elite Männer und Frauen. Parallel dazu werden in der Oderlandhalle auch die Meister im Scratch gesucht. Für das rad-net ROSE Team werden bei der letzten Deutsche Meisterschaft des Jahres 2015 insgesamt neun Fahrer ins Rennen gehen, sie machen damit den Großteil der insgesamt 33 Starter im Feld der Männer aus.

Zum Aufgebot des rad-net ROSE Teams gehört auch Titelverteidiger Theo Reinhardt. Der Berliner hatte jedoch in den letzten Tagen mit leichten Knieproblemen zu kämpfen, so dass er nicht der Topfavorit sein wird. Auch Omnium-Spezialist Lucas Liß war zuletzt aufgrund einer Erkältung nicht ganz fit. So wird Maximilian Beyer der Rennfahrer sein, den man auf jeden Fall auf der Rechnung haben muss. «Er ist gut drauf», bestätigte auch Sven Meyer, Sportlicher Leiter des rad-net ROSE Teams.

Neben Beyer, Reinhardt und Liß vertreten Michel Koch – amtierender Vizemeister im Omnium -,Henning Bommel, Marco Mathis, Nils Schomber, Kersten Thiele und Domenic Weinstein die Farben des rad-net ROSE Teams.

Los geht es mit dem Bahn-Sechskampf bestehend aus Scratch, Einerverfolgung, Ausscheidungsfahren, 1000-Meter-Zeitfahren, Fliegender Runde und dem alles entscheidenden Punktefahren am Freitag, den 18. Dezember, um 15 Uhr mit dem Scratchrennen. Am Samstag finden ab 15 Uhr die ersten Wettbewerbe statt, die Entscheidung im abschließenden Punktefahren wird ab 21:30 Uhr erwartet.

Für weitere Infos und Fotos können Sie gerne unsere Internetseite sowie unsere Teamseite auf Facebook besuchen.

rad-net ROSE Team verpflichtet Tschernoster und Haller

Bilder oder Fotos hochladen
Jan Tschernoster

Das rad-net ROSE Team hat sich die Dienste der beiden jungen Rennfahrer Jan Tschernoster und Patrick Haller für die kommende Saison gesichert. Tschernoster war 2015 schon als Stagiaire mit dem deutschen Continental-Team unterwegs, Haller fährt im kommenden Jahr in seinem ersten Elite-Jahr und stößt neu zur Mannschaft hinzu.

Tschernoster (19) konnte als Stagiaire die Teamleitung mit seinen ersten Auftritten bei internationalen Rennen direkt überzeugen – und das in seinem ersten Jahr in der Klasse der Elite Männer. «Er hat immer wieder gut Rennen gezeigt», bestätigte der Sportliche Leiter des rad-net ROSE Teams, Ralf Grabsch. Zu seinen wichtigsten Erfolgen in der Saison gehörten der dritte Gesamtrang in der «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga», hinter Lennard Kämna und Jonas Koch, die beide den Sprung ins Profilager 2016 geschafft haben. Zudem gewann Tschernoster die 36. Oderrundfahrt sowie mehrere nationale Kriterien und Straßenrennen. «Darauf möchte ich in der kommenden Saison natürlich aufbauen», sagt Tschernoster.
Bilder oder Fotos hochladen
Patrick Haller

Weiterlesen

rad-net ROSE Team hält den Kern der Mannschaft 2016 zusammen

Das rad-net ROSE Team wird voraussichtlich mit 15 Rennfahrern in die neue Saison 2016 starten. Ein Großteil der Mannschaft wird erhalten bleiben, während vier Rennfahrer das Team verlassen werden. «Es war uns wichtig, dass der Kern der Mannschaft weiter zusammen fährt», erklärt Teammanager Ulrich Müller.

Noch laufende Verträge haben die Bahnspezialisten Maximilian Beyer, Henning Bommel, Lucas Liß, Theo Reinhardt, Nils Schomber, Kersten Thiele und Domenic Weinstein, die im rad-net ROSE Team vollste Unterstützung in Richtung Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro erhalten und in diesem jahr zum Beispiel mit Liß’ Weltmeistertitel im Scratch, dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft in der Mannschaftsverfolgung oder dem Weltcupsieg von Weinstein in der Einerverfolgung für Furore sorgten.

Ihre Verträge verlängert haben bereits Marco Mathis sowie Straßen-Sprinter Pascal Ackermann, der in diesem Jahr starke Erfolge für das rad-net ROSE Team einfahren konnte, wie etwa der Etappensieg bei der polnischen Rundfahrt Szlakiem Grodòw Piastowskich und die weiteren sechs Podestplätzen bei UCI-Rennen. Ackermann war damit der erfolgreichste Straßenfahrer des rad-net ROSE Teams 2015. Auch Mario Vogt verlängerte seinen Vertrag beim rad-net ROSE Team und will nach seinem Oberschenkelhalsbruch 2016 noch einmal richtig angreifen.

Nicht mehr der Mannschaft angehören werden Fabian Brintrup, Felix Intra, Joshua Stritzinger und Jonas Koch, der nach nur einem Jahr beim rad-net ROSE Team den Sprung ins Profilager geschafft hat und einen Vertrag bei dem polnischen Professional-Continental-Team ActiveJet unterschrieb. «Wir wünschen den Rennfahrern für ihre Zukunft alles Gute», sagt Müller. «Wir befinden uns derzeit noch in Vertragsverhandlungen und stehen kurz vor dem Abschluss. Wir werden in den kommenden Tagen sicherlich weitere Details bekanntgeben können».

Weinstein fährt deutschen Verfolgungs-Rekord – Ackermann in Münster guter Achter

Bilder oder Fotos hochladen

Am vergangenen Wochenende waren die Rennfahrer des rad-net ROSE Teams beim Überprüfungslehrgang der deutschen Bahnrad-Nationalmannschaft in Frankfurt (Oder) sowie beim Sparkassen Münsterland Giro.2015 im Einsatz und überzeugten mit starken Leistungen.
Bilder oder Fotos hochladen
Domenic Weinstein stellte im Rahmen der Überprüfung einen neuen deutschen Rekord in der 4000-Meter-Einerverfolgung auf. In 4:17,417 Minuten überbot er den Uralt-Rekord von 1999 von Olympiasieger Robert Bartko (4:18,188) um rund eine Sekunde.

«Ich bin natürlich sehr glücklich. Die letzten Trainingseinheiten hatten gezeigt, dass ich auf einem guten Weg bin. Als Zielzeit hatte ich eine 4:18 angepeilt. Dann lief es sogar noch etwas besser», freute sich der 21-Jährige aus Villingen-Schwenningen.

rad-net ROSE-Fahrer Nils Schomber überzeugte ebenfalls in der Einerverfolgung und fuhr mit 4:19,4 Minuten auf den zweiten Platz. Neben Bartko, Daniel Becke und Jens Lehmann gehören Weinstein und Schomber nun zu den einzigen Deutschen, die in dieser Disziplin unter 4:20 Minuten geblieben sind.

Weiterlesen

rad-net ROSE Team erster Deutscher Meister im Mannschaftszeitfahren


Das rad-net ROSE Team hat die erste Deutsche Meisterschaft im Mannschaftszeitfahren gewonnen. Von links: Marco Mathis, Nils Schomber, Kersten Thiele, Sven Meyer, Domenic Weinstein, Theo Reinhardt, Joshua Stritzinger. Foto: rad-net.de.

Das rad-net ROSE Team hat die erste Deutsche Meisterschaft im Mannschaftszeitfahren gewonnen. In Genthin setzte sich heute Nachmittag nach 50 Kilometern und einer Fahrzeit von 54:58 Minuten das Sextett um Marco Mathis, Theo Reinhardt, Nils Schomber, Joshua Stritzinger, Kersten Thiele und Domenic Weinstein mit acht Sekunden Vorsprung auf Kuota-Lotto und 37 Sekunden vor dem Team Stölting durch.

Weiterlesen

rad-net ROSE Team holt Gold und Silber in der Mannschaftsverfolgung

Das rad-net ROSE Team hat seinen Titel in der Mannschaftsverfolgung erfolgreich verteidigt und konnte sogar einen Doppelsieg feiern, denn das Team war mit zwei Vierern in den Wettbewerb gegangen, die beide das Große Finale um die Gold- und Silbermedaille erreichten.

Am Ende setzte sich der Vierer um Henning Bommel, Theo Reinhardt, Nils Schomber und Domenic Weinstein in 4:03,735 Minuten gegen das zweite rad-net ROSE-Quartett, bestehend aus Maximilian Beyer, Michel Koch, Marco Mathis und Kersten Thiele, (4:06,943) durch. Platz drei belegte das LKT Team Brandenburg, Dritte wurden die Maloja Pushbikers.

Weiterlesen

Bahn-DM: Im Vierer und der Verfolgung «zählt nur der Titel»

Von Mittwoch bis Sonntag (10. bis 14. Juni) werden im Berliner Velodrom an der Landsberger Allee die Deutschen Bahnrad-Meisterschaften ausgetragen und die Rennfahrer des rad-net ROSE Teams gehören in den Ausdauerdisziplinen mit zu den Favoriten – insbesondere in der Mannschaftsverfolgung und in der Einerverfolgung.

In diesen beiden Disziplinen hat der Sportliche Leiter des rad-net ROSE Teams, Sven Meyer, auch eine klare Vorgabe: «Hier zählt nur der Titel!» So werden in der Einerverfolgung auch alle für die DM gemeldeten Starter des rad-net ROSE Teams ins Rennen gehen: Pascal Ackermann, Henning Bommel, Michel Koch, Marco Mathis, Theo Reinhardt, Kersten Thiele, Nils Schomber und Domenic Weinstein.

Weiterlesen

Volles Rennwochenende für das rad-net ROSE Team – Einsatz in Berlin und Estland

Bilder oder Fotos hochladen
Die Rennfahrer des rad-net ROSE Teams sind an diesem Wochenende gleich wieder bei mehreren Rennen im Einsatz.

Allen voran steht das deutsche UCI-Rennen Garmin Velothon in Berlin (UCI 1.1), am Sonntag, den 31. Mai, bei dem das Team mit Henning Bommel, der sich von seinem schweren Sturz bei der 4-Bahnen-Tournee wieder erholt hat, Fabian Brintrup, Felix Intra, Michel Koch, Marco Mathis und Nils Schomber an den Start gehen wird. Intra geht als Ersatz für Lucas Liß ins Rennen, der nach seinem Lehrgang bei der Bundeswehr über Probleme mit der Achillessehne klagt.

Parallel zum Rennen in Berlin findet in Estland die Tour of Estonia (UCI 2.1) sowie das 34. Tartu Rattaralli statt. Pascal Ackermann, Maximilian Beyer, Theo Reinhardt, Kersten Thiele, Mario Vogt und Domenic Weinstein werden das Rennen unter der Leitung von Sven Meyer in Angriff nehmen und hoffen durch den sprintstarken Ackermann wieder ein gutes Ergebnis herauszufahren.

Weiterlesen

rad-net ROSE Team bei «Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt» und in Dänemark unterwegs

Das rad-net ROSE Team ist am kommenden Wochenende bei zwei Veranstaltungen im Einsatz. Für einen Teil der Mannschaft steht mit dem deutschen 1.-Mai-Klassiker Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt ein großer Höhepunkt im Rennplan, für den anderen Teil gilt es bei einer Trilogie in Dänemark wieder richtig in Schwung zu kommen. Für Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt hat sich das rad-net ROSE Team um Pascal Ackermann, Henning Bommel, Jonas Koch, Michel Koch, Marco Mathis, Nils Schomber, Joshua Stritzinger und Mario Vogt eine Menge vorgenommen. Das Team will sich gut präsentieren und wenn alles gut läuft, soll dabei auch ein Resultat herausspringen. «Wir wollen mit Mut und Aggressivität ins Rennen gehen», gibt der Sportliche Leiter Ralf Grabsch als Devise aus. Das heißt man will sich in Fluchtgruppen zeigen und das Rennen mitbestimmen.

Weiterlesen