Schlagwort-Archiv: Pim Ligthart

Press release Lotto Soudal: ’3 is our lucky number!

Friday the thirteenth brought a lot of luck to Lotto Soudal as the Belgian cycling team obtained a third stage win in a row in the Giro d’Italia today. André Greipel was the fastest in the seventh stage. He won in a stunning way against Giacomo Nizzolo and Sacha Modolo. It’s the second victory for the Gorilla in this Grand Tour. Greipel is also the new leader in the points classification because of this win.

The speed was very high right from the beginning of the stage. Three riders managed to get away but after the first climb they were already caught by the first part of the peloton, which had been split in three groups. Tim Wellens obtained four points on the summit of that climb and therefore he’s the new leader in the KOM classification. The break of the day was eventually formed, six riders stayed in front for a long time. In the meantime, the three groups in the peloton rejoined and the race eased up. Stefan Küng, the only escapee left, was caught at seven kilometres from the finish as the peloton prepared itself for a mass sprint. The whole team positioned Greipel very well at the front of the peloton and the German won the sprint in a very nice way. It’s the third consecutive victory for Lotto Soudal in this Giro, an incredible performance of the entire team.

André Greipel: “After several kilometres, I thought that we would ride with a Grupetto to the finish. The peloton split in three on the first climb and it seemed that the first group had gone clear. But the race eased up as the six escapees got away from that first peloton so the groups came back together. After that, Jelle Vanendert and Pim Ligthart did a great job to control the gap together with the riders of FDJ. There were a few very good riders present in the front group, including Küng. Then, it would depend on how we would survive the final climb. The pace was very high during the final kilometres before the summit, but we had to make sure that the gap wasn’t too big after that climb as the final 40 kilometres of the stage went slightly downhill. Tim Wellens made a great effort by closing the gap to the escapees. After that, Adam, Lars, Sean and Jürgen positioned me really well. It was a tricky finale which contained some dangerous roads; therefore it was extremely important to be at the front of the peloton. I really gave my all in the sprint and that resulted in another victory for the team.”

Weiterlesen

Vorschau GP Marseillaise und Etoile de Bessèges mit Sportdirektor Frederik Willems

Das Europäische Fahrradjahr hat gerade mit der Challenge Mallorca begonnen, die französische Saison beginnt am Sonntag 31. Januar mit GP Marseillaise. Das Eintagesrennen in der Region Marseille hat drei Anstiege in diesem Jahr (Pas de couille, Col de l’Espigoulier und Col des Crêtes), die Fahrer werden in der französischen Stadt nach 145 Kilometern zurück sein.

Am 3. Februar beginnt Etoile de Bessèges in der Stadt Bellegarde. Während dieses fünftägigen Etappenrennens, fährt das Peloton über eine hügelige Landschaft und am letzten Tag gibt es ein Einzelzeitfahren von 11,9 Kilometern in Alès.

Die erste Etappe ist eine 153 Kilometer lange und flache Etappe, die wahrscheinlich von einem Sprint entschieden werden wird. Der zweite Tag (auch 153 Kilometer lang) hat einen hügeligen Charakter, aber sobald das Hauptfeld mit den lokalen Runden beginnt ist die Strecke wieder flach und gerade wie dem ersten Tag und es ist das wahrscheinlichste Ergebnis der Sprint. In der dritten Etappe, passieren die Fahrer dreimal den Col de Trelis, aber in den folgenden fünfzig Kilometern wird der hügelige Kurs von einem flachen Finale wie in den bisherigen Tagen ersetzt. Am letzten Tag vor dem letzten Einzelzeitfahren, müssen die Radfahrer auf die Mur de Laudin dreimal klettern. Das Finale der Etappe vier ist die ultimative Chance für die Radfahrer in der letzten Attake als erste im Ziel zu sein. Wie bereits erwähnt, am letzten Tag gibt es das Einzelzeitfahren, das flach beginnt, aber in den letzten Kilometern eine Hälfte geht es bergauf.

Im vergangenen Jahr waren diese Rennen ein perfekter Start in die Saison für Lotto Soudal: Pim Ligthart gewann in La Marseillaise und Gallopin und Boeckmans wurden Zweiter und Dritter in Etoile de Bessèges.

Weiterlesen

Lotto Belisol : Vorschau Drei Tage von De Panne – Koksijde

Es ist eine jährliche Tradition, dass die Drei Tage von De Panne – Koksijde in der Woche vor der Flandern-Rundfahrt statt findet. Am Dienstag, den 1. April beginnen die Fahrer in De Panne, am Donnerstag beenden 3. April beenden sie die Drei Tage am Nachmittag mit einem Einzelzeitfahren. André Greipel startet nach seinem Sturz in Gent – Wevelgem nicht. Niemand wird ihn in der Auswahl ersetzen.

Weiterlesen

Sechstagrennen Amsterdam: Kopf an Kopf

Zum Auftakt der Sechstagerenn-Saison hat Leif Lampater vom Rudy Project Racing
Team seine gute Frühform bestätigen können. Zusammen mit seinem Partner Raymond
Kreder aus den Niederlanden fuhr er beim Sechstagerennen in Amsterdam auf den
zweiten Platz. Es siegte die Paarung Kenny de Ketele und Gijs van Hoecke (beide
Belgien).

RPRT_Amsterdam_Lampater_Kreder_Foto_Javelin

Weiterlesen